Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekttage 2010 Von der Schulhomepage Gruppe. Projekte an der Schule Animationsfilm bei Frau Behr Unternehmensplanspiel bei Herrn Guggeis und Herrn Schramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekttage 2010 Von der Schulhomepage Gruppe. Projekte an der Schule Animationsfilm bei Frau Behr Unternehmensplanspiel bei Herrn Guggeis und Herrn Schramm."—  Präsentation transkript:

1 Projekttage 2010 Von der Schulhomepage Gruppe

2 Projekte an der Schule Animationsfilm bei Frau Behr Unternehmensplanspiel bei Herrn Guggeis und Herrn Schramm Übernachtung am Teisenberg bei Frau Brandstetter

3 Animationsfilm Das Projekt Animationsfilm wurde von Frau Behr geleitet und es herrschte meist lustiges Treiben. Die Schülerinnen waren damit beschäftigt, Filmhintergründe aus Styropor herzustellen. Für die Hauptdarsteller wurden Playmobilfiguren verwendet. Die meisten der Schülerinnen hatten dieses Projekt gewählt, da sie Interesse an der Filmproduktion haben. Der Film handelt von einem Campingausflug und wird vielleicht am Schulfest vorgestellt.

4 Viel Arbeit bei der Vorbereitung des Animationsfilms Gefilmt wurden die Hauptdarsteller – Playmobilfíguren beim Campen

5 Unternehmensplanspiel Das Projekt wurde von Herrn Guggeis und Herrn Schramm geleitet. Es wurde hauptsächlich von Rechnungswesen- Schülern besucht. Die Mädchen wurden in Gruppen aufgeteilt, die gegeneinander antraten. Sie zogen große Erwartungen aus diesem Projekt, da sie sich einen Lastwagen voller Geschenke erhofften. Es herrschte allgemeine gute Stimmung und das Gelernte bleibt hoffentlich auch für das kommende Schuljahr in den Köpfen der Mädchen.

6 Da wurden die Köpfe zusammen gesteckt um Probleme zu lösen Das Spiel – ein interessantes Thema

7 Übernachtung am Teisenberg Das Projekt wurde von Frau Brandstetter gestartet, um den Klassenabschluss der 6c zu feiern. Dazu trafen sie sich um 8:00 Uhr am Schulgebäude. Etwas verspätet kamen auch noch weitere Schüler in einem „Taxi“. Die Schülerinnen freuten sich alle sehr darauf. Als endlich alle versammelt waren, hatten sie es sehr eilig und drangen zum Aufbruch. Durch diesen Ausflug wollten sie die Gemeinschaft in der Klasse verstärken. Gewirkt haben sie alle sehr fit und waren zu Scherzen aufgelegt.

8 Auch beim schlimmsten Wetter, trotzten die den Naturgewalten Etwas verspätet kommen die Letzten mit Taxi „Mama“

9 Antonia Baumgartner Juliane Grünbauer Mitwirkende: Vom Schulhomepage-Team Danke für Ihre Aufmerksamke it!

10

11 Sportliche Projekte Fußball Videoclip-Dance Indischer Tanz

12 Fußball Projektleiter: Herr Riebesehl

13 Einige Schülerinnen belegten das Projekt, da sie zufällig dort zugeteilt worden waren. Andere entschieden sich hierfür, da sie es als Hobby in ihrer Freizeit betreiben. Im Großen und Ganzen gefallen den Schülerinnen am besten die kleinen Spiele gegeneinander. Aber bevor sie dies tun können, müssen sie sich dehnen, damit sie sich nicht verletzen.

14 Fußball - Schnappschüsse

15

16 Videoclip-Dance Projektleiter: Petra Giebel Betreuerinnen: Frau Rödig, Frau Dufter Tanzen wie die Stars von Youtube, Shakira, …

17 Videoclip-Dance „Die Leiterin ist super!“, sagte eine Teilnehmerin des Projektes, als wir sie nach den Gründen fragten, wieso sie gerade das Projekt Videoclip- Dance wählte. Anderen Schülerinnen gefällt besonders das Lied (California Gurls, Katy Perry), zu welchem sie eine Choreographie einstudieren. Auch die Schritte sind so, wie sie sich die Teilnehmerinnen vorgestellt haben. Wie uns die Tanzlehrerin Petra erzählte, sind die Schülerinnen sehr motiviert, haben Spaß am Tanzen und einige haben großes Talent.

18 Videoclip-Dance - Schnappschüsse

19

20

21 Indischer Tanz Projektleiterin: Wetzlsberger Melanie, 8 e

22 Bei diesem Projekt lernen die Schülerinnen von Melanie, welche selbst begeistert tanzt, Tanzschritte, die sie zu einem indischen Tanz zusammenfügten. Die Teilnehmerinnen haben dieses Projekt belegt, da es sich interessant anhörte und sie auch einmal von Mitschülern etwas lernen wollten. Außerdem finden sie es einfacher, Fragen an Gleichaltrige zu stellen als an Erwachsene. Obwohl es auch sehr anstrengend sein kann, haben alle Spaß dabei.

23 Indischer Tanz - Schnappschüsse

24

25

26 Projekttage 2010 Afrikanischer Kochkurs mit Arnaud Yane Wellness und Fitness (Beauty-Masken, Traumreise, Massagen,…) Kochen für den Sommer (Salate, Shakes, Säfte, Waffeln,…) Präsentation von Nadine Haunerdinger & Tatjana Gick

27 Projekttage 2010 Afrika beginnt im Keller: Warum haben Sie diese Gruppe gewählt? Kochen ist das Hobby, interessiert, wie Afrikaner kochen, Liebe an Afrika Was macht Ihnen an diesem Projekt Spaß? neue Rezepte erlernen, gute Stimmung, Abwechslung zu gewöhnlichen Gerichten, kochen

28 Welche Erwartungen haben Sie von dem Projekt? Essen soll gut schmecken, neues dazulernen, Machen Sie etwas ähnliches öfter? Frau Kerscher: ayurvedischer Kochkurs Arnaud Yane: macht seit 7 Jahren afri- kanische Kochkurse in privaten Veranstal- tungen und in Schulen, war hier sein 91. Mal

29 Wellness und Fitness findet im Erdgeschoss statt: Warum haben Sie diese Gruppe gewählt? Interesse, machen gerne Fitness, Gruppenleiterinnen: letzte Chance auf Gruppenleiter bei einem Projekt Was macht Ihnen an diesem Projekt Spaß? mit Freunden zusammenarbeiten, Sport zu machen

30 Welche Erwartungen haben Sie von dem Projekt? nach dem Projekt Sachen weiterempfehlen zu können, Gruppenleiterinnen: Die Teilnehmerinnen sollen weiterhin gut mitarbeiten und das Projekt soll ihnen Spaß machen Machen Sie etwas ähnliches öfter? Gruppenleiterinnen: ähnlicher Kurs in Chieming

31 Der Sommer geht im Obergeschoss weiter: Warum haben Sie diese Gruppe gewählt? mit Freunden zusammen sein, das Kochen ist ein Hobby, etwas neues dazulernen, Gruppenleiterinnen: engagieren sich gerne Was macht Ihnen an diesem Projekt Spaß? miteinander kochen, Gruppenleiterinnen: organisieren, am Ende schmeckt es gut (es roch jedenfalls schon mal super!)

32 Welche Erwartungen haben Sie von dem Projekt? neue Kochkünste zu erlernen, Gruppenleiterinnen: Spaß und Zufriedenheit der Teilnehmerinnen Machen Sie etwas ähnliches öfter? zu Hause, in der Schule als Wahlfach (HE)

33 Projekttage  Jumpstyle/Hardstyle  Hip-Hop Tanzen  Extrem - Minigolfing Eine Präsentation von Susanne Mitterer, Karolina Sojka und Anna Fuchs

34 Gruppenleiter/in: Anna-Lena Huber 8 a Als Betreuung : Fr. Maria Galamb  liebt Jumpstyle/Hardstyle  macht seit Januar einen Hardstylekurs  freut sich immer etwas neues zu lernen  hat es großen Spaß gemacht

35 Einige Bilder: sehr anstrengend finden Jumpstyle cool fast alles Anfänger

36 Gruppenleiter/in: Bekannte von Frau Bruckner Betreuung : Fr. Monika Bruckner  tanzt seit Ihrem 6. Lebensjahr  findet unsere Mädls lieb und sehr lernfähig  hat mit Begeisterung mit getanzt

37 Einige Bilder: macht viel Spaß neues ausprobieren Schulfestaufführung

38 Gruppenleiter/in: Fr. Beate Steidl und Hr. Andreas Schlögl Aus Extrem – Minigolfing wurde Extrem – Langweiling Die Ursache: Wegen des schlechten Wetters, mussten sich die Beteiligten, am 1. Tag, eine andere Beschäftigung suchen z. B. Spiele spielen und ratschn. Ein Paar von Ihnen, kamen auf die Idee, die Fenster im GANZEN Schulhaus zu zählen! Langeweile? Notlösung!

39 Am 2. Tag hatten sie jedoch mehr Glück und konnten zeitig mit Ihren Fahrrädern in Ihr Projekt starten. Einige Bilder: 1. Tag: 2. Tag: Endlich schöneres Wetter

40 Projekttage auf Sparz 2010

41 Hausmeister: (Arbeiten in und um das Schulgebäude)

42 Auf der Suche nach dem Hausmeister

43 Wir haben ihn gefunden.. und seine Helfer sind fleißig am Arbeiten

44 Die Powerfrauen fleißig bei der Arbeit!!!

45 Wir: Wieso haben Sie dieses Projekt angeboten? Herr Haberlander: Es war die Bitte von Herrn Kapeller, dass ich mir auch etwas überlege, was angeboten werden kann und so bin ich auf diese Idee gekommen. Wir: Wieso hast du dich für dieses Projekt entschieden? Die Schülerin: Mir wurde das Projekt zugewiesen. Wir: Was gefällt dir an diesem Projekt? Die Schülerin:Es ist nicht anstrengend und man hat keinen Stress, aber es ist interessant zu sehen, was unser Hausmeister den ganzen Tag macht.

46 Yoga und Autogenes Training als Lebenshilfe

47 Wir:Wieso haben Sie dieses Projekt angeboten? Frau Penz:Ich glaube dass es für die Schüler wichtig ist, weil es zum Abbau von Schülerängsten und Prüfungsängsten beiträgt. Autogenes Training soll helfen zur Ruhe zu kommen. Wir:Machen Sie zu Hause regelmäßig Yoga? Frau Penz:Ja, zu Hause mache ich selbst regelmäßig Yoga.

48 Wir: Wieso hast du dich für dieses Projekt entschieden? Die Schülerin: Weil es nicht sehr anstrengend ist, und man sich entspannen kann. Wir: Was gefällt dir an diesem Projekt? Die Schülerin: Das Autogene Training, weil man sich dabei gut erholen kann. Wir: Machst du zu Hause selbst auch Yoga? Die Schülerin: Nein, dazu fehlt mir meistens die Lust.

49 Entspannungsübungen werden gerne mitgemacht Auch mit kleinen Gleichgewichtsproblemen

50 Schulhomepage

51 Wir: Wieso haben Sie das Projekt angeboten? Herr Klein: Mir macht die Arbeit am Computer Spaß, ich mache gerne Fotos; bearbeite sie. Ich benötige immer Material für die Homepage. Wir : Wieso hast du dich für dieses Projekt entschieden? Die Schülerin:Ich habe mich aus Interesse für dieses Projekt eingetragen. Wir:Was gefällt dir an diesem Projekt? Die Schülerin:Man darf eigenständig mit dem Computer arbeiten und kann sein Projekt selbst gestalten.

52 Alle sind fleißig am Arbeiten

53 Wir haben gesucht und gefunden!!! Alle waren eifrig dabei! Das war ein kleiner Rückblick auf die Projekttage 2010! Wir danken für eure Aufmerksamkeit! Von: Tamara und Lisa


Herunterladen ppt "Projekttage 2010 Von der Schulhomepage Gruppe. Projekte an der Schule Animationsfilm bei Frau Behr Unternehmensplanspiel bei Herrn Guggeis und Herrn Schramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen