Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aktuelle Entwicklungen im Chemikalienrecht Dienstbesprechung Chemikaliensicherheit 25. Oktober 2012 Dr. Claudia Hauffe-Kloss Ministerium für Landwirtschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aktuelle Entwicklungen im Chemikalienrecht Dienstbesprechung Chemikaliensicherheit 25. Oktober 2012 Dr. Claudia Hauffe-Kloss Ministerium für Landwirtschaft."—  Präsentation transkript:

1 Aktuelle Entwicklungen im Chemikalienrecht Dienstbesprechung Chemikaliensicherheit 25. Oktober 2012 Dr. Claudia Hauffe-Kloss Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Referat Chemikaliensicherheit, allg. Gesundheitsschutz

2 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 2 Aktuelle Entwicklungen im Chemikalienrecht Sep bis Sept EU-Ebene 2.Deutschland 3.Sachsen-Anhalt

3 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 3 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) Zulassungsverfahren gem. Art. 59 für besonders besorgniserregende Stoffe 1.Identifizierung als SVHC-Stoff (MS, EU, ECHA) 2.Aufnahme des Stoffes in die KandidatenlisteKandidatenliste (ECHA), Ende 2012 voraussichtlich 136 Stoffe auf der Kandidatenliste 3.Priorisierung der Stoffe der KandidatenlistePriorisierung (KOM) 4.Aufnahme von Stoffen in Anhang XIV in DAnhang XIVD

4 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 4 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) Informations- und Mitteilungspflichten für Stoffe der Kandidatenliste Stoffe Lieferanten müssen SDB zur Verfügung stellen Gemische Lieferanten von Gemischen, die nach der Richtlinie 1999/45/EG nicht als gefährlich eingestuft sind, müssen SDB an Abnehmer auf Anforderung weitergeben, wenn Gemische mindestens einen Stoff aus der Kandidatenliste enthalten und Einzelkonzentration 0,1 % überschreitet.

5 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 5 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) Informations- und Mitteilungspflichten für Kandidatenstoffe Erzeugnisse Lieferanten von Erzeugnissen, die in der Kandidatenliste aufgeführte Stoffe in einer Konzentration von über 0,1% enthalten, müssen Kunden oder Verbrauchern auf Aufforderung innerhalb von 45 Tagen sachdienlichen Angaben über sichere Verwendung des Erzeugnisses und mindestens den Namen des Stoffes. (Art. 33) Produzenten oder Importeure von Erzeugnissen haben Mitteilungspflicht gegenüber der ECHA, wenn Erzeugnis einen Stoff aus der Kandidatenliste enthält und Stoff in einer Konzentration von über 0,1 % enthalten ist und Mengen in den produzierten/importierten Erzeugnissen insgesamt über 1 Tonne pro Jahr pro Unternehmen liegen. (Art. 7 Abs. 2)

6 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 6 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) Informations- und Mitteilungspflichten für Kandidatenstoffe in Erzeugnissen Art. 33 Abs. 2 REACH-V Online-Formular von BUND und UBAOnline-Formular Eingabe der Nummer unter dem Strichcode des Produktes Anfrage wird automatisch an den Hersteller geschickt. Musterschreiben an den HerstellerMusterschreiben

7 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 7 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 44 Diphenylether-Pentabromderivat Nr. 53 Perfluoroctansulfonat (PFOS) Verordnung (EU) Nr. 207/2011 Verordnung (EU) Nr. 207/2011 vom 2. März 2011 wurden in Anhang XVII gestrichen Mit der Verordnung (EU) Nr. 757/2010 der Kommission vom 24. August 2010 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 850/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über persistente organische Schadstoffe wurden diese Stoffe in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 850/2004 aufgenommen werden. Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 850/2004 sind Herstellung und Inverkehrbringen der in Anhang I aufgelisteten Stoffe verboten; ferner wird in der Verordnung die Behandlung von Abfällen geregelt, die diese Stoffe enthalten. gilt seit 6. März 2011

8 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 8 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 60 Acrylamid Verordnung (EU) Nr. 366/2011 vom 14. April 2011 Darf nach dem 5. November 2012 weder als Stoff noch in Gemischen in Konzentrationen von 0,1 Gew.-% für Abdichtungsanwendungen wie beispielsweise Injektion, Verpressung, Verfugung oder Verguss in Verkehr gebracht oder verwendet werden. gilt seit 5. Mai 2011

9 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 9 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 23 Cadmium Verordnung (EU) Nr. 494/2011 Verordnung (EU) Nr. 494/2011 vom 20. Mai 2011 Aus Kunststoffen hergestellte Gemische und Erzeugnisse dürfen nicht in Verkehr gebracht werden, wenn ihr Cadmiumgehalt (Cd-Metall) 0,01 Gew.-% des Kunststoffs oder mehr beträgt. Gilt nicht für Erzeugnisse, die vor dem 10. Januar 2012 in Verkehr gebracht wurden. Anstrichfarben und Lacke Recycling-PVC Hartlote Schmuck Gilt seit 10. Januar 2012 Berichtigung der Verordnung (EU) Nr. 494/2011 Berichtigung der Verordnung (EU) Nr. 494/2011 vom 21. Mai 2011 Änderung von Fristen

10 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 10 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 23 Cadmium Verordnung (EU) Nr. 835/2012 vom 18. September 2012 Änderung Nr. 1 Absätze 1 und 2 in der zweiten Spalte: Dürfen nicht in Gemischen und Erzeugnissen verwendet werden, die aus den genannten synthetischen organischen Polymeren hergestellt werden. Rücknahme der Verwendungsbeschränkung für alle Kunststoffe gilt seit 10. Dezember 2011

11 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 11 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) CMR-Stoffe Verordnung (EU) Nr. 109/2012 vom 09. Februar 2012 Aufnahme von neuen CMR-Stoffen in Anlage 1 – 6 zu den Einträgen Nr. 28 – 30 Anhang XVII gilt seit 1. Juni 2012

12 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 12 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 61 Dimethylfumarat (DMF) Verordnung (EU) Nr. 412/2012 vom 15. Mai 2012 Darf nicht in Erzeugnissen oder Bestandteilen davon in Konzentrationen von über 0,1 mg/kg verwendet werden. Erzeugnisse oder deren Bestandteile, die DMF in einer Konzentration von über 0,1 mg/kg enthalten, dürfen nicht in den Verkehr gebracht werden. Am 04. Juni 2012 in Kraft getreten

13 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 13 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 63 Blei Verordnung (EU) Nr. 836/2012 vom 18. September 2012 Dürfen nicht in Verkehr gebracht oder in einem einzelnen Teil einer Schmuckware verwendet werden, wenn der Bleigehalt (in Metall) des betreffenden Teils 0,05 % oder mehr des Gewichts beträgt. gilt seit 9. Oktober 2012

14 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 14 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 18a Quecksilber Verordnung (EU) Nr. 847/2012 vom 19. September 2012 Absätze 5 bis 8 werden angefügt: Die genannten quecksilberhaltigen Messinstrumente zur Verwendung für gewerbliche und industrielle Zwecke dürfen nach dem 10. April 2014 nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Gilt ab 10. April 2014

15 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 15 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Nr. 62 Phenylquecksilberverbindungen Verordnung (EU) Nr. 848/2012 vom 19. September 2012 nach dem 10. Oktober 2017 Verbot zum Herstellen und in Verkehr bringen, weder als Stoff noch in Gemischen, wenn die Quecksilberkonzentration >= 0,01 Gew.-% nach dem 10. Oktober 2017 Verbot zum in Verkehr bringen, wenn die Quecksilberkonzentration in den Erzeugnissen bzw. deren Bestandteilen >= 0,01 Gew.-% gilt ab 10. Oktober 2017

16 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 16 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Deutsche Arbeitsübersetzung der Fragen und Antworten zur Umsetzung von Anhang XVII REACH über die Beschränkungen bei der Herstellung, dem Inverkehrbringen und der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe, Gemische und Erzeugnisse (Stand Juli 2012)Fragen und Antworten zur Umsetzung von Anhang XVII REACH REACH-VO - konsolidierte nicht rechtsverbindliche Fassung der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (deutsch) vom REACH-VO Quelle: Bundesstelle für Chemikalien

17 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 17 Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (Anhang XVII) Bedarfsgegenstände § 2 Abs. 6 LFGBLFGB z. B. Spielwaren, Scherzartikel, Bekleidung Anlage 1 zu § 3 BedGgstV – Herstellungsverbote, z. B. Azofarbstoffe in BekleidungBedGgstV Nr. 43 Azofarbstoffe Anhang XVII REACH-V Zuständigkeit in Sachsen-Anhalt: § 7 ZustVO SOG vom 31. Juli 2002ZustVO SOG

18 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 18 EU-Biozid-Verordnung Verordnung (EU) Nr. 528/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2012 über die Bereitstellung auf dem Markt und die Verwendung von Biozidprodukten (ABl. L 167 vom 27. Juni 2012, S. 1) 17. Juli 2012 in Kraft getreten Gilt ab 1. September 2013 unmittelbar in jedem MS nationale Anpassungsrechtsetzung erforderlich, umfangreiche Änderungen des Chemikaliengesetzes

19 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 19 Änderung EU-Detergentien-Verordnung Verordnung (EU) Nr. 259/2012 vom 14. März 2012 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 648/2004 in Bezug auf die Verwendung von Phosphaten und anderen Phosphorverbindungen in für den Verbraucher bestimmten Wasch- und Maschinengeschirrspülmitteln (ABl. L 94 vom , S. 16) Am 19. April 2012 in Kraft getreten Das BMU bereitet derzeit die notwendigen Anpassungen des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes sowie der Phosphathöchstmengenverordnung vor.

20 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 20 EG-Verordnung zur Marktüberwachung VO (EU) Nr. 765/2008 vom 9 Juli 2008 gilt seit Kapitel III Marktüberwachung Verpflichtung zur Organisation und Durchführung (Art. 16) Aufstellung von Marktüberwachungsprogrammen (Art. 18) Kontrolle der Merkmale von Produkten durch Prüfung der Unterlagen, durch physische Kontrollen und Laborprüfungen (Art. 19) Effiziente Zusammenarbeit und wirksamen Informationsaustausch zwischen den Behörden

21 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 21 EG-Verordnung zur Marktüberwachung Umsetzung der VO (EU) 765/2008 im Bereich des Chemikalienrechts Beschluss der 74. UMK zur Umsetzung des Konzepts zur Marktüberwachung der BLACKonzepts zur Marktüberwachung der BLAC Länder erstellen Detailplanungen zur Marktüberwachung Länderübergreifende Marktüberwachung Schwerpunktaktionen in ST – 2013 Wasch- und Reinigungsmittelrecht Auftrag für Überwachungsprojekt ChemVOCFarbV an Auftragnehmer 2013 Weitere durchgeführte und geplante Überwachungstätigkeiten der LK – Abfrage LVwA

22 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 22 Deutschland ChemVerbotsV Anpassung an REACH-V und CLP-V redaktionelle Überarbeitung der Abgabevorschriften in § 3 Pflicht zur Auffrischung der Sachkunde Entwurf wurde im April 2012 mit den Ländern diskutiert, kein neuer Stand

23 Deutschland Chemikalien-Sanktionierungs-Verordnung löst die ChemStrOWiV ab Entwurf ist innerhalb der Bundesregierung nicht abgestimmt neue Sanktionsnormen (Straf- und Bußgeldtatbestände) für REACH-V, CLP-V, Quecksilber-V u. w Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 23

24 Deutschland Produktsicherheitsgesetz – ProdSG vom 8. November 2011 gem. § 26 kann das ProdSG auch ergänzend zu anderen Rechtsvorschriften angewendet werden Chemikalienbehörde kann ergänzend zum ChemG Marktüberwachungsmaßnahmen aus dem ProdSG anwenden, z. B. Anordnung von Rückrufaktionen Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 24

25 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 25 Sachsen-Anhalt Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Chemikalienrecht (ChemZustVO) vom 28. Februar 2011ChemZustVO MLU - oberste Chemikaliensicherheitsbehörde LVwA – obere Chemikaliensicherheitsbehörde Vollzug bei Herstellern und Importeuren LK – untere Chemikaliensicherheitsbehörde Vollzug im Einzelhandel und Verbraucher Erteilung der Erlaubnis und Entgegennahme der Anzeige nach § 2 Abs. 1 und Abs. 3 Satz 3 ChemVerbotsV LAU Entgegennahme und Weiterleitung von Informationen Anerkennung Fortbildungsveranstaltung nach ChemOzonschichtV Erteilung Bescheinigung nach ChemKlimaschutzV § 6 Anordnungen, Unterrichtungspflichten

26 Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt 26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Stichworte A-Z Chemikaliensicherheit Veranstaltungen


Herunterladen ppt "Aktuelle Entwicklungen im Chemikalienrecht Dienstbesprechung Chemikaliensicherheit 25. Oktober 2012 Dr. Claudia Hauffe-Kloss Ministerium für Landwirtschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen