Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BayStMELF, 1999 HI-Tier H erkunftssicherungs- und I nformationssystem für T iere (HI-Tier) Zentrale Datenbank - Bewegungs- und Schlachtmeldungen R. Carmanns,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BayStMELF, 1999 HI-Tier H erkunftssicherungs- und I nformationssystem für T iere (HI-Tier) Zentrale Datenbank - Bewegungs- und Schlachtmeldungen R. Carmanns,"—  Präsentation transkript:

1 BayStMELF, 1999 HI-Tier H erkunftssicherungs- und I nformationssystem für T iere (HI-Tier) Zentrale Datenbank - Bewegungs- und Schlachtmeldungen R. Carmanns, H. Hartmann

2 BayStMELF, 1999 HI-Tier Rechtsgrundlage Das Kennzeichnungs- und Registriersystem nach der VO (EG) Nr. 820/97 schreibt folgende Elemente vor: Ohrmarken zur Einzelkennzeichnung elektronische Datenbanken Tierpässe Register in jedem Betrieb

3 BayStMELF, 1999 HI-Tier Zu speichernde Daten In der elektronischen Datenbank ist zu speichern: jedes Rind mit: Ohrmarkennummer, Geburtsdatum, Rasse, Geschlecht, Mutternummer, Geburtsbetrieb, Halterbetriebe, Datum jeder Verbringung, Datum des Todes oder der Schlachtung. jeder Rinderhalter mit: Betriebsnummer und Name und Anschrift.

4 BayStMELF, 1999 HI-Tier Voraussetzung für Meldungen Registrierung als Tierhalter über Betriebsnummer (Registriernummer nach VVVO) unter Angabe der Betriebsanschrift (Betriebsstätte) und des Betriebstyps (landwirtschaftlicher Tierhalter, sonstiger nichtlandwirtschaftlicher Tierhalter, Viehhändler, Schlachtbetrieb, Veterinärverwaltung, etc.) Ein numerisches Paßwort (PIN) für elektronische Meldungen

5 BayStMELF, 1999 HI-Tier Aufbau der Registriernummer Allgemeiner Aufbau 12 Stellen im internationalen Austausch 15 dann ISO-Land 276 für D Beispiel einer bayerischen Nummer vergeben vom Amt für Landwirtschaft dort auch BALIS-Nummer genannt

6 BayStMELF, 1999 HI-Tier Pflege von Registriernummer und Adressdaten Vergabestelle für Registriernummern i.d.R. Behörden oder LKV als beauftragte Stelle in jedem Bundesland verschieden Liste der Stellen siehe Anhang 1 Wieviele Registriernummern benötigt man eine für das Unternehmen, bzw. Hauptbetrieb eine für jede sonstige Betriebsstätte Pflege der Adressdaten Pflege der Adreß- und Stammdaten i.d.R. durch Vergabestelle Änderungen sind unverzüglich mitzuteilen

7 BayStMELF, 1999 HI-Tier Verantwortliche Stellen für Tierdaten Zentrale Datenbank Betrieb der Datenbank Technische Infrastruktur Regionalstelle als beauftragte Stelle Operative Durchführung übernimmt hoheitliche Aufgaben zuständige für Ausgabe von Ohrmarken und Rinderpässen zuständig für Fehlerbearbeitung und Korrektur Liste der Regionalstellen siehe Anhang 2

8 BayStMELF, 1999 HI-Tier Meldebeginn und -Fristen Voller Meldebetrieb ab (ab Bestandsanzeige) Innerhalb von 7 Tagen sind Geburten, Zugänge, Abgänge, Verendungen und Schlachtungen zu melden.

9 BayStMELF, 1999 HI-Tier Wer meldet was Landwirt meldet Geburt, Importmarkierung, Zugang, Abgang, Verendung oder Hausschlachtung Händler meldet Zugang und Abgang Betreiber von Märkten, Sammelstellen und Ausstellungen melden Zugang und Abgang der aufgetriebenen bzw. vermarkteten Rinder Schlachtbetrieb meldet Zugang und Schlachtung

10 BayStMELF, 1999 HI-Tier Meldungen und Inhalte Geburt: Geburtsbetrieb, Ohrmarke, Geburtsdatum, Rasse, Geschlecht, Mutternummer. Bewegungen Zugang: Zugangsbetrieb, Ohrmarke, Datum Abgang: Abgangsbetrieb, Ohrmarke, Datum Verendung/Hausschlachtung: Betriebsnummer, Ohrmarke, Datum Schlachtung: Schlachtbetrieb, Ohrmarke, Datum, Schlachtnummer, Schlacht- oder ggf. Lebendgewicht, Kategorie

11 BayStMELF, 1999 HI-Tier Datenaufkommen Stamm- und Bewegungsdaten von ca.15 Mio. Rindern Stammdaten von ca Rinderhaltern Identifikation durch Betriebsnummer Rolle / Funktion Name und Adresse

12 BayStMELF, 1999 HI-Tier Datenaufkommen (Angaben in Mio)

13 BayStMELF, 1999 HI-Tier Datenverwendung Herkunfts- und Identitätsnachweis Tierpaß Etikettierung Prämienabgleich Seuchenbekämpfung

14 BayStMELF, 1999 HI-Tier Zugriff auf die Daten in der Datenbank Für den eigenen Datenbereich alle meldepflichtigen Rinderhalter Schlachtbetriebe Veterinärbehörden beauftragte Regionalstellen Prämienbehörden der Länder amtlich zugelassene Etikettierbetriebe Bei der Zugriffsregelung für die einzelnen Berechtigten werden die Grundsätze des Datenschutzes gewahrt.

15 BayStMELF, 1999 HI-Tier Meldewege Papier über vorgedruckte Meldekarten für Geburt, Bewegung (Zugang, Abgang, Verendung) und Schlachtung direkt an die RS zum Scannen Telefon mit I nteractive V oice R esponse Dialog mittels Tonwahl und Sprachmenüs mit zentraler Datenbank Online über Internet Dialogprogramm über WWW-Browser mit der zentralen Datenbank Batch Massentransfer direkt zur ZDB, im Einzelfall via Regionalstelle

16 BayStMELF, 1999 HI-Tier Gesamtschema

17 BayStMELF, 1999 HI-Tier Audiotex-System der Dt. Telekom bundesweit einheitliche Servicenummer: / individuelle Sprachmenüs mehrere Standorte mit automatischem Routing digitale Festverbindung zur Zentralen Datenbank Online-Authentifizierung und -Plausibilisierung Outcall (automatische Weiterleitung zum Operator)

18 BayStMELF, 1999 HI-Tier IVR-Dialog Telefon-Nr /

19 BayStMELF, 1999 HI-Tier Kompetenz-DB Hilfe rechtl. Grundlagen z.B. Halter Bewegung, Tod Hausschlachtung Einzeltierverfolgung Geburtsmeldung Bestandsliste Benutzeridentifikation benutzerspezifisches Menue Bestätigung/Fehlerm. Anzeige HIT-Informationen RS-Informationen Internet-Adresse:


Herunterladen ppt "BayStMELF, 1999 HI-Tier H erkunftssicherungs- und I nformationssystem für T iere (HI-Tier) Zentrale Datenbank - Bewegungs- und Schlachtmeldungen R. Carmanns,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen