Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.1 Einführung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.1 Einführung."—  Präsentation transkript:

1 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.1 Einführung

2 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.2 Schulungsthemen Wissenswertes zum Brennstoff Gastechnische Kennwerte Kesselspezifische Kennwerte Einstellen der Gasmenge Gasdrücke Bauteile in der Gasleitung Normen und Richtlinien Startverhalten Brennstabaufbau Flammenüber- wachung Kesselaufbau Verbrennungsluft- versorgung Abgasmessung

3 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.3 GasfamilieBezeichnung Gasfamilien Einteilung der technischen Brenngase nach Arbeitsblatt G260/1 Gasbeschaffenheit 1. Gasfamilie Stadtgas 2. Gasfamilie Erdgas 3. Gasfamilie Flüssiggas 4. Gasfamilie Flüssiggas/Luft

4 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.4 Zusammensetzung von Erdgas CH 4 81,2 % CH 4 93,0 % Bedingt durch ihre Entstehung unterscheidet sich die Zusammensetzung von Erdgas Gruppe LL Gruppe E C 3 H 8 1,3 % C n H m 3,6 % CO 2 1,0 % N 2 1,1 % C 3 H 8 0,5 % C n H m 2,9 % CO 2 1,2 % N 2 14,2 %

5 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.5 Luftdruck Gase reagieren auf Luftdruck Dichte größer Volumen kleiner Energieinhalt größer Luftdruck steigtLuftdruck sinkt Dichte kleiner Volumen größer Energieinhalt kleiner

6 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.6 Temperatur Gase reagieren auf Temperatur Dichte größer Volumen kleiner Energieinhalt größer Temperatur sinktTemperatur steigt Dichte kleiner Volumen größer Energieinhalt kleiner

7 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.7 Gastechnische Kennwerte Brennwert Heizwert Normzustand Betriebszustand Wobbe - Index Betriebsheizwert Gaskennwerte beschreiben die brenntechnischen und physikalischen Eigenschaften von Brenngasen. Im Zusammenwirken mit dem Gasbrenner und dem Brennraum bestimmen sie das Brennverhalten. Auch bei der Frage der Austauschbarkeit eines Gases gegenüber einem anderen dienen die Kennwerte als Beurteilungskriterien.

8 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.8 Norm- und Betriebszustand 1 Gase reagieren auf Luftdruck und Temperatur 1 m 3 Luftdruck 0 °C 10 °C 15 °C 20 °C Luftdruck ? ?

9 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.9 Normzustand Luftdruck 1013,25 mbar Temperatur 0°C Betriebszustand Luftdruck 1013,25 mbar Temperatur 15 °C Norm- und Betriebszustand 2 Reduzierung des Energieinhaltes ca. 6 %

10 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.10 Brennwert Der Brennwert ist die auf die Brennstoffmenge bezogene Energie, die bei vollständiger Verbrennung frei wird, wenn das Abgas auf Bezugstemperatur von 25°C zurückgekühlt wird. Hierbei kondensiert der Wasserdampf und gibt seine Kondensationswärme ab. Woher kommt das Verbrennungswasser ? C = Kohlenstoff H = Wasserstoff O 2 = Sauerstoff C + O 2 CO 2 (Kohlendioxid) H + O 2 H 2 O (Wasser) Erdgas = CH 4 ? l/m 3 max. 1,6 l/m 3

11 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.11 ? Vorlauf z.B. 20°C Brennwert 1m³ kWh/m³ Verbrennungsluft 25°C Abgastemp. 25°C Rücklauf z.B. 10°C 1,6 ltr/m 3

12 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.12 Heizwert kWh, , ,0 1,6 ltr.

13 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.13 Heizwert Der Heizwert ist die auf die Brennstoffmenge bezogene Energie, die bei vollständiger Verbrennung frei wird, wenn das Abgas auf Bezugstemperatur von 25°C zurückgekühlt wird, der Wasserdampf im Abgas aber dampfförmig gedacht bleibt. Verdampfungswärme Kondensationswärme Temperatur °C Energie kWh/m 3 0,1871,190 Wasser Dampf Luftdruck

14 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.14 Kurzzeichen Brennwert Früher Ho n Hs n kWh / m 3 n H = Heizwert S = Superior ( über ) n = Normzustand Heizwert Früher Hu n Hi n kWh / m 3 n H = Heizwert i = Inferior ( unter ) n = Normzustand Heizwert Früher Hu B Hi B kWh / m 3 H = Heizwert i = Inferior ( unter ) B = Betriebszustand

15 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.15 Energie / Verhältnis BrennstoffBrennwert Hs n Heizwert Hi n Kondensations- wärme Erdgas E11,46 kWh/m 3 n 10,35 kWh/m 3 n 11 % Erdgas LL9,78 kWh/m 3 n 8,83 kWh/m 3 n 11 % Heizöl EL10,59 kWh/l9,96 kWh/l4 % Flüssiggas P28,28 kWh/m 3 n 25,99 kWh/m 3 n 9 %

16 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.16 Relative Energie Brennstoff Brennwert Hs n Heizwert Hi n Betriebsheizwert Hi B Erdgas E Erdgas LL 100 % Wasseranteil kondensiert 89 % Wasseranteil dampfförmig minus 11% 83 % Reduzierung durch Gastemperatur minus 6%

17 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.17 WobbeIndex 1 Auszug aus dem Arbeitsblatt G260/1 Gasbeschaffenheit Erdgas unterscheidet sich je nach Herkunft in seiner Zusammen- setzung. Hierdurch unterliegt auch der Energieinhalt gewissen Schwankungen. Brennwert Hs = 8,4 – 13,1 kWh/m 3 n Ändert sich die Gaszusammensetzung, dann ändert sich analog die Gerätebelastung !

18 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.18 Wobbe-Index 2 1 m 3 n Gerätebelastung bleibt konstant

19 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.19 Wobbe-Index 3 Der Wobbe-Index ist ein Kennwert für die Austauschbarkeit von Gase hinsichtlich der Wärmebelastung der Gasgeräte. Ws = Wobbe-Index = Dichteverhältnis zwischen Gas und Luft Hs = Brennwert

20 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.20 Wobbe-Index 4 Ws = konstant 14,55 kWh/m 3 n Belastung konstant Leistung konstant

21 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.21 Wobbe-Index 5 Der gültige Wobbe-Index-Bereich ist im Arbeitsblatt G260/1 Gasbeschaffenheit festgeschrieben 2.Gasfamilie Erdgas LL Erdgas E Einheit Wobbe-Index10,5 – 13,012,8 – 15,7 kWh/m 3 n Brennwert Hs 8,84 – 13,14 kWh/m 3 n Dichteverhältnis 0,55 – 0,70 ---

22 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.22 Reaktion Erdgas/Sauerstoff CH 4 O2O2 C H HH H O O 100% CO 2 Wasserdampf Reaktionsprodukte von Erdgas und Sauerstoff C O O CO 2 H H O H H O H2OH2O H2OH2O

23 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.23 Stöchiometrische Verbrennung Die vollständige (stöchiometrische) Verbrennung Brenn- stoff Luft 100% Brenn- stoff O 2 21Vol.% N 2 78Vol.% CO 2 12Vol.% N 2 88Vol.% Wasserdampf 100 Vol.%

24 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.24 Tatsächliche Verbrennung Die überstöchiometrische Verbrennung Brenn- stoff Luft 100% Brenn- stoff CO 2 8Vol.% Wasserdampf 7Vol.% N 2 85Vol.% 100 Vol.% Luft tats.

25 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.25 Lambda-Berechnung Berechnung des Luftverhältnis Lambda Wasserdampf CO 2 8Vol.% 7Vol.% N 2 85Vol.% CO 2 12Vol.% N 2 88Vol.% Wasserdampf Lambda = Luftmenge tatsächlich Luftmenge stöchiometrisch Lambda = CO 2 max. (stöchiometrisch) CO 2 gem. (tatsächlich)

26 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.26 Lambda-Beispiel Berechnung des Luftverhältnis Lambda Wasserdampf CO 2 8Vol.% 7Vol.% N 2 85Vol.% CO 2 12Vol.% N 2 88Vol.% Wasserdampf Lambda = CO 2 max. (stöchiometrisch) CO 2 gem. (tatsächlich) Lambda = 12,0 Vol.% 8,0 Vol.% = 1,50 100% Luft 50% Überschuss

27 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.27 Taupunktdiagramm Taupunkttemperatur °C CO 2 Vol.% 16 12,06,04,03,02,42,01,71,51,31,2 Lambda Gas 1,0 15,47,75,13,83,12,62,21,91,71,5 Lambda Öl 1,3 1,1

28 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.28 Feuerungsautomat TFI V1V2SAZIS MP RT ST GW HS10 A max.

29 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.29 Flammenüberwachung A Ionisationsüberwachung Gas FlammenkernFlammenmantel Luft Zündelektrode Überwachungselektrode 180V ~ A = Lage der Elektrode Gute Erdung Phasen-Neutral anschliessen ( L auf L und N auf N ) Erdungsanschluss

30 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.30 Messung µA Feuerungsautomat Messgerät µA 2,8 µA Überwachungselektrode 180V ~ A = Zündelektrode Erdungsanschluss

31 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.31 Das Thermoelement Thermoelektrische Überwachnung Warme Lötstelle Kalte Lötstelle Stromkreis Magnetspule AnkerplatteGasventil Schließfeder

32 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.32 Thermoelement mit TW/STW TW - STW Gasverteilerbalken Gasarmatur Zündbrenner Thermoweiche Eingang Ausgang Thermoelement

33 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.33 Messpunkte mV TW - STW Eingang Ausgang Gasverteilerbalken Gasarmatur Haltespannung min. 6 mV Spannungsabfall zwischen Ein –und Ausgang max. 5 mV Bei brennender Hauptflamme!

34 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.34 Zündgasbrenner Junkers Brennerschild Isoliermatte Zündelektrode Diffusionsleitblech Brennerplatte Thermoelement Luftleitblech oberhalb des Zündgasbrenners

35 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.35 Der Druckregler Aufbau und Funktionsweise eines Gasdruckreglers Gas-Eingangs- druck Gas-Ausgangs- druck Atmungsbohrung Druckfeder Atmungsöffnung Arbeitsmembrane Steuerleitung VentilsitzVentilteller

36 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.36 Der Gasdruckwächter Regelbarer Gasdruckwächter Fa. Dungs

37 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.37 BM Quelle: Karl Dungs GmbH Entlüftung

38 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.38 Gasdruck laut TRGI Der Gasdruck ist der gemessene statische Überdruck gegen- über der Atmosphäre und wird im Niederdruckbereich in Millibar (mbar) angegeben Ruhedruck Fließdruck Versorgungsdruck Niederdruck Mitteldruck Betriebsdruck Anschlußdruck Düsendruck

39 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.39 Ruhedruck Der Ruhedruck ist der Gasdruck des nicht strömenden (ruhenden) Gases. Alle Magnetventile sind geschlossen Keine Reibungsverluste Druck ist im gesamten Rohrnetz gleichmäßig Anhaltswerte : 28 – 30 mbar

40 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.40 Fließdruck Der Fließdruck ist der Druck des strömenden (fließenden) Gases Alle Magnetventile sind geöffnet Reibungsverlust ist abhängig vom Durchsatz und Rohrquerschnitt Druck ist im gesamten Rohrnetz ungleichmäßig. Lage des Meßpunktes ? Bemerkung : Feste Angaben sind aus o.g. Gründen nicht möglich

41 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.41 Anschlußdruck Der Anschlußdruck ist der Fließdruck am Gasanschluß eines Gasgerätes Alle Magnetventile sind geöffnet Am Anschluß des Gasgerätes ist der geringste Gasdruck = Summe aller Verluste Messen, wenn das Gasgerät auf voller Nennlast betrieben wird. Sind mehrere Gasgeräte vorhanden, müssen alle Geräte in Betrieb sein. Anschlußdruck laut Arbeitsblatt G260/1 Gasbeschaffenheit : 18 – 24 mbar

42 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.42 Messpunkt Anschlußdruck Messpunkt für Ruhedruck und Anschlußdruck Fließrichtung Anschluß für U-Rohr

43 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.43 Druckverlauf 1 Druckverlauf zwischen Ruhedruck und Anschlußdruck Ruhedruck Anschlußdruck Druckverlust der Rohrleitung min. 18mbar bei Nennlast Messung 1

44 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.44 Druckverlauf 2 Druckverlauf zwischen Ruhedruck und Anschlußdruck Ruhedruck Anschlußdruck Messung 2 Druckverlust zu groß 1. Rohrleitung zu klein 2. Gasfilter verschmutzt

45 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.45 Druckverlauf 3 Druckverlauf zwischen Ruhedruck und Anschlußdruck Ruhedruck Anschlußdruck Messung 3 Druck fällt unter den min. Wert und steigt wieder an Druckverlauf nach Regelab- schaltung Gaszähler läuft zu schwer an = zu großer Widerstand

46 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.46 Druckverlauf 4 Druckverlauf zwischen Ruhedruck und Anschlußdruck Ruhedruck Anschlußdruck Messung 4 Druck fällt unter den min. Wert und steigt wieder an Druck steigt über den normalen Ruhedruck und fällt wieder ab Atmungsbohrung Druckregler verstopft !

47 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.47 Brennstabaufbau Vereinfachter Aufbau eines atmosphärischen Brennstabes Gas- druck Geschwindig- keit Widerstand vom Lochbild und Brennstabquerschnitt Verteilerbalken GasdüseVenturi-Rohr Lochbild

48 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.48 Anteil der Luftmenge Abhängigkeit und Zusammensetzung des Gas- Luftgemisches Luft- Ansaugstrecke Primärluftanteil Anteil Brenngas 100% Anteil Luft 55 – 75%

49 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.49 Flammengeschwindigkeit Verhältnis zwischen Ausström- und Zündgeschwindigkeit Primärluftanteil Ausströmgeschwindigkeit Zündgeschwindigkeit

50 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.50 Ausbrandkurve Luftverhältnis, Vollständige und unvollständige Verbrennung 1 1,11,22,01,31,51,72,43,04,0Lambda Vol.% CO CO-Gehalt [ppm] Stabiler Arbeitsbereich K

51 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.51 Flammenaufbau alt Gas-Luft-Gemisch 1:0,6 Flammenkern Flammenmantel Luftmangel Luftüberschuss Vollständige Verbrennung

52 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.52 Vollständige Verbrennung Lochbild sauber Brennstab sauber Kesselblock sauber Gasdruck stimmt 100% Gas 60% Primärluft 60% Sekundärluft Kurze Flamme Geringer CO-Wert

53 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.53 Unvollständige Verbrennung 100% Gas 40% Primärluft Lochbild verschmutzt Brennstab verschmutzt Kesselblock verschmutzt Gasdruck zu hoch 60% Sekundärluft Lange Flamme Erhöhter CO-Wert Rußbildung

54 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.54 Thermische NO X - Bildung NO X 100% 1200°C2000°C0,1s0,2s0,3s0,51,0 FlammentemperaturVerweilzeitSauerstoffpartialdruck =0,9 =0,95 =1,0 =1,2 1,5

55 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.55 NO X – Kühlstäbe 100% Gas 60% Primärluft 60% Sekundärluft Höchste Temperatur NO X -Reduzierung durch Flammenkühlung Kühlstäbe Flammenlänge = Verweilzeit

56 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.56 Vollständige Vormischung Gas- druck Geschwin- digkeit Primärluftanteil Gasanteil 100%Primärluftanteil %

57 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.57 Flammenaufbau neu Gas-Luft-Gemisch 1:1,0 - 1,2 Ausströmge- schwindigkeit Zündgeschwindigkeit Sekundärluftanteil 0 – 20% Kurze Flamme = Kurze Verweilzeit Geringer NO X

58 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.58 Flamme Alt - Neu Gas-Luft-Gemisch 1:1,0 - 1,2 Gas-Luft-Gemisch 1:0,6 AltNeu Kurze FlammeGeringe Verweilzeit Keine TemperaturzonenKältere Flamme Vollständige VormischungKurze Flamme

59 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.59 Kesselaufbau 1 Sekundärluft ? Heizgasgewicht 60% Primärluft

60 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.60 Funktionsprinzip Schwerkraft 90°C70°C D = 965,2 g/ltr. D = 977,7 g/ltr.

61 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.61 Funktionsprinzip Thermik 15°C 1,2 kg/m 3 1,2 kg/m 3

62 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.62 Thermischer Auftrieb 15°C 150°C Wirksame Höhe 1,2 kg/m 3 0,7 kg/m 3 Zuluftöffnung

63 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.63 Kesselaufbau 2 Sekundärluft soll= 60% Heizgasgewicht 60% Primärluft Wirksame Höhe Anschub- strecke

64 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.64 Zündvorgang Sekundärluft Gas Überwachung Zündung TemperaturerhöhungVolumenausdehnungGegendruck

65 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.65 Sekundärluft Gas Gegendruck im Feuerraum Überzündverhalten

66 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.66 Stationärer Betrieb Unterdruck im Feuerraum Sekundärluft Gas

67 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.67 Volumetrische Methode Einstellen der Gasmenge über den Gaszähler Betriebsheizwert [kWh/m 3 ] Energieinhalt pro m 3 Beim GVU erfragen Wärmebelastung [kW] Zuzuführende Wärmemenge Am Typenschild ablesen Erforderliche Kennwerte :

68 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.68 Volumetrische Methode Beispiel einer Gasmengenermittlung Wärmebelastung : 22,2 kW Betriebsheizwert : 9,0 kWh/m 3 Betriebsheizwert 9,0 kWh/m 3 Gasmenge m 3 /h = Wärmebelastung 22,2 kW = 2,47 m 3 /h Gasmenge ltr/min = 2,47 m 3 /h x 16,7 = 41,25 ltr./min Legende : 16,7 = 1000 ltr. 60 min.

69 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.69 Düsendruck Methode 1 Einstellen der Gasmenge über Düsendruck Wobbe-Index [kWh/m 3 n ] Gas-Kennwert Beim GVU erfragen Wärmeleistung [kW] Abzuführende Wärmemenge Am Typenschild ablesen Erforderliche Kennwerte :

70 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.70 Düsendruck Methode 2 Beispiel zur Ermittlung des Düsendruck Kesseltyp : G_124 L 10/2 Kesselleistung : 10 kW Wobbe-Index : 12,8 kWh/m 3 n Düsendruck in mbar Wobbe-Index bez. auf Hs kWh/m 3 n 12,0 11,8 12,2 12,4 12,6 12,813,0 Kessel- größe Gas- art E LL Kessel- leistung von bis kW ,28,57,97,77,47,27,0 11,512,712,311,911,210,810,5

71 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.71 Düsendruck Methode 3 Anschließen und Ablesen eines U-Rohr-Manometer Meßnippel am Gasverteilerbalken Differenz = Düsendruck

72 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.72 EE-Metode 1 Die EE-Methode dient zur Festeinstellung des Gasdruck Detaillierte Aussagen sind enthalten in der DIN 3362 und im Arbeitsblatt G260/2 2.Gasfamilie Festeingestellter Gasdruck bedeutet : Keine Veränderung der Geräteleistung durch Anpassen der Gasmenge !

73 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.73 Grundlage zur Festeinstellung des Gasdruckes ist der Wobbe-Index-Nennwert EE-Methode 2 Wobbe-Index G260/1 Wobbe-Index G260/2 Wobbe-Index-Nennwert Erdgasgruppe Gruppe LLGruppe E 10,5–13,0 kWh/m 3 n 12,8–15,7 kWh/m 3 n 15,0 kWh/m 3 n 12,4 kWh/m 3 n 12,0-15,7 kWh/m 3 n 10,5-13,0 kWh/m 3 n

74 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.74 EE-Methode 3 Wobbe-Index-Bereich und relative Kesselleistung Wobbe-Index [kWh/m 3 n ] Kesselleistung [%] NennwertMin.Max. Wobbe-Index [kWh/m 3 n ] Kesselleistung [%] NennwertMin.Max. 12, , ,015, , ,0 Erdgas E Erdgas LL

75 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.75 Kesselspezifische Kennwerte Angaben auf dem Kesseltypenschild ohne CE-Zeichen Buderus Heiztechnik GmbH Wetzlar Heizkessel nach DIN 4702 Typ G 124 L / 20-4 Bauart 1 Kategorie III Bauart-Zul.-Nr DIN-DVGW-Nr f. BU Zul. Betriebs-Überdruck 4 bar Zul. Vorlauftemperatur 110 °C Nennwärmeleistung Nennwärmebelastung Gasanschlußdruck Stadtgas Erdgas Flüssiggas kW min. max. kW min. max Jahr 1992 Stromart 1/MP 220V 50Hz Wasserinhalt 11 ltr. Herstell. Nr.

76 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.76 Typenschild ohne CE-Zeichen Nennwärmeleistung Nennwärmebelastung Gasanschlußdruck Stadtgas Erdgas Flüssiggas kW min. max. kW min. max Kessel mit Leistungsbereich, ohne CE-Zeichen Leistungsbereich Einstellen der Kesselleistung erfolgt über die volumetrische- oder Düsendruck-Methode vor Ort ! Belastungsbereich

77 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.77 Typenschild mit CE-Zeichen Angaben auf dem Kesseltypenschild mit CE-Zeichen CE V 50Hz 10 A Mod. G 124X Pn (Hi) 9 kW Qn (Hi) 9,9 kW PMS 4 bar Tmax 110 °C AT Tmax 100 °C ÖVGW-Reg.Nr.G Bauart 1 90/396/EWG (EN 297) 92/42/EWGB11 Ser.-Nr DE, AT, CH Kesselwasserinh. DVGW-Qualitätsz. Bauartzul.-Nr Ltr. Q-005/005 CH BUWAL/OFEFP-Nr. SVGW/SSIGE-Nr. qA : max LRV 10,7 %

78 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.78 Typenschild mit CE-Zeichen Angaben auf dem Kesseltypenschild mit CE-Zeichen 230V 50Hz 10 A Mod. G 124X Pn (Hi) 9 kW Qn (Hi) 9,9 kW PMS 4 bar Tmax 110 °C Kein Leistungsbereich Kein Belastungsbereich Kesselleistung und Gasdruck sind werkseitig fest eingestellt !

79 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.79 Typenschild – Zulassung 1 Land, Country Pays p (mbar)Cat.Gasmbar DE20 : 50II 2ELL3P2E G2020 AT, CH, GR20 : 50II 2H3B/P2H G2020 IT, DK20I 2H2H G2020 ES, GB, IE20:37/50II 2H3P2H G2020 LU20 : 50II 2E3B/P2E G2020 NL25 : 50II 2L3P CZ18:37/50II 2H3P2H G2018

80 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.80 Typenschild – Zulassung 2 Bestimmungs- land z.B. DE Deutschland Zugelassener Gas- Nenndruck 20mbar = Erdgas 50mbar = Flüssiggas 3 = Flüssiggas P = Propan B = Butan Zugelassen für: 2 = Erdgas Gasart E Gasart LL II = Gasfamilien Eingestellt auf: Erdgas E Prüfgas G20 Gas-Nenn- druck Land, Country Pays p (mbar)Cat.Gasmbar DE20 : 50II 2ELL3P2E G2020

81 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.81 BImSchV Anlage II zu Artikel 1 §12 Thema Messöffnung Positionierung der Messöffnung nach Absatz 1. Grundsätzlich im Verbindungsstück zwischen Wärmeaustauscher und Abgasanlage Der Abstand zwischen Wärmeaustauscher und Messöffnung soll etwa den 2 fachen Durchmesser des Verbindungsstückes betragen Positionierung der Messöffnung nach Absatz 2. Abweichungen von Absatz 1 sind unter folgenden Bedingungen zulässig: Keine größeren Wärmeverluste in der Einlaufstrecke wie bei 2x D Reproduzierbare (gleichbleibende) Strömungsverhältnisse. Das heißt: Keine Turbulenzen

82 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.82 Abgasmessung senkrecht Heizgasgewicht 2 x Ø 1.Aufstrom 2.Rückstrom 3.Stau Strömungssicherung Abgas Raumluft Position der Messbohrung

83 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.83 Draufsicht SSI 1 RückseiteVorderseite Abgas Luftstrom Meßsonde X

84 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.84 Draufsicht SSI 2 RückseiteVorderseite Abgas Optimale Position

85 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.85 Abgasmessung mit Bogen Heizgasgewicht Strömungssicherung Raumluft Abstand > 2xD = größere Wärmeverluste X X Dünner Abgasmassenstrom Turbulente Strömung X Dünner Abgasmassenstrom Abgas X Optimaler Bereich Alle Anforderungen erfüllt Druckdifferenz 3 – 10 Pa

86 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.86 Druckverlauf bei 15°C 15°C 150°C 10 Vol.% CO 2 15°C Zuluftöffnung Δp= ± 0Pa Druckverlust 10 Pa Δp= -10Pa Δp= ± 0Pa

87 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.87 Druckverlauf bei 0°C 15°C 165°C 9 Vol.% CO 2 0°C Zuluftöffnung Δp= -10Pa Druckverlust 10 Pa Δp= -20Pa Δp= ± 0Pa

88 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.88 Nebenlufteinrichtung bei 0°C 15°C 165°C 9 Vol.% CO 2 0°C Zuluftöffnung Δp= -10Pa Druckverlust 10 Pa Δp= -20Pa Δp= ± 0Pa Δp= -10Pa Δp= ± 0Pa 10 Vol.% CO 2 150°C

89 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.89 Abgastaupunkt Geringe Geschwindig- keit = großer Tempera- turverlust Nebenluft Hohe Geschwindig- keit = geringerer Temperaturverlust Taupunktbereich

90 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.90 Verbrennungsluft unmittelbar

91 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.91 Verbrennungsluft mittelbar 1

92 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.92 Verbrennungsluft mittelbar 2

93 Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.93 Wirkschaltplan HS 3220 L SI 17 SI 18 UE 4 UE 3 UE 2 UE 1 BR 12 BR 11 BR 10 BR 9 BR 8 BR 4 AG 6 AG 4 AG 7 AG 5 Betrieb 0 / I STB TR AUT / Hand Logamatic BR 12 BR 11 BR 10 BR 9 BR 8 BR 4 L1 T1T2NS3B4 Feuerungsautomat Brennerstecker L1 = Phasenanschluss T2 = Regler T1 = Regler S3 = Signal Störung B4 = Signal Betrieb Netz SI = Sicherheitsgeräte UE = Abgasüberwachung BR = Brenneranschluss AG = Abgassperrklappe


Herunterladen ppt "Buderus Heiztechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Folie Nr.1 Einführung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen