Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen auf dem AG-Markt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen auf dem AG-Markt."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen auf dem AG-Markt

2 Öffentlichkeitsarbeit
IT Infrastruktur Verwaltung Politik Sonstiges

3 Arbeitsgemeinschaften
AG Markt Arbeitsgemeinschaften Eine Arbeitsgemeinschaft ist eine Gemeinschaft von Piraten und / oder engagierten Nichtparteimitgliedern, die eine Aufgabe auf Dauer durchführen. I. Dach Gemeinschaft "IT-Infrastruktur" 1.01 AG Chat • 1.02 AG Echtzeitkommunikation • 1.03 AG Forenregeln • 1.04 AG Forum • 1.05 AG mypirates • 1.06 AG Parteikommunikation • 1.07 AG Telekommunikation • 1.08 AG Umfragen • 1.09 AG Wiki AG Markt II. Dach Arbeitsgemeinschaft "AG Öffentlichkeitsarbeit" • 2.01 AG 2X • 2.02 AG Analyse • 2.03 AG AV-Produktion • 2.04 AG Digitale Werbemittel • 2.05 AG Event • 2.06 AG Filesharing • 2.07 AG Kommunikation • 2.08 AG Marketing • 2.09 AG Marktforschung • 2.10 AG Öffentlichkeitsarbeit • 2.11 AG Offline • 2.12 AG Online • 2.13 AG Pirate Identity • 2.14 AG Piratenidentität • 2.15 AG Piratenspot • 2.16 AG Pressearbeit • 2.17 AG Senioren • 2.18 AG Text • 2.19 AG Web 2.0 • 2.20 AG Webradio • 2.21 AG Website

4 Arbeitsgemeinschaften
AG Markt Arbeitsgemeinschaften Eine Arbeitsgemeinschaft ist eine Gemeinschaft von Piraten und / oder engagierten Nichtparteimitgliedern, die eine Aufgabe auf Dauer durchführen. AG Markt III. Dach Arbeitsgemeinschaft "AG Politik" • 3.01 AG 2G • 3.02 AG Arbeitspolitik • 3.03 AG Außenpolitik • 3.04 AG Bauen und Verkehr • 3.05 AG Bedingungsloses Grundeinkommen • 3.06 AG Bildung • 3.07 AG Datenschutz • 3.08 AG Demokratie • 3.09 AG Deutsche Sprache • 3.10 AG Digitale Spielkultur • 3.11 AG Drogen • 3.12 AG Energiepolitik • 3.13 AG Entwicklungspolitik • 3.14 AG Europa • 3.15 AG Familie • 3.16 AG FLOSS • 3.17 AG Forschungs- und Wissenschaftspolitik • 3.18 AG Frauen • 3.19 AG Geldordnung und Finanzpolitik • 3.20 AG Gender • 3.21 AG Gentechnik • 3.22 AG Gesundheit • 3.23 AG Glaubensfreiheit • 3.24 AG Innenpolitik • 3.25 AG Jugend • 3.26 AG Jugendschutz • 3.27 AG Kulturelle Vielfalt und soziale Integration • 3.28 AG Kunst und Kultur • 3.29 AG Liquid Democracy • 3.30 AG Männer • 3.31 AG Markenrecht • 3.32 AG Musikwirtschaft • 3.33 AG Nachhaltigkeit • 3.34 AG Open Access • 3.35 AG Parteiprogramm • 3.36 AG Pflege • 3.37 AG Poker und Glücksspiel • 3.38 AG Politik • 3.39 AG Psyche • 3.40 AG Queeraten • 3.41 AG Rente • 3.42 AG sozialere Marktwirtschaft • 3.43 AG Sozialpolitik • 3.44 AG Sozialstaat und Unterhalt • 3.45 AG Sozialversicherung • 3.46 AG Staat und Religion • 3.47 AG Tierrecht • 3.48 AG Transpirativ • 3.49 AG Umwelt • 3.50 AG Urheberrecht • 3.51 AG Verbraucherschutz • 3.52 AG Waffenrecht • 3.53 AG Wirtschaft • 3.54 AG Wirtschaftspolitik IV. Dach Arbeitsgemeinschaft "AG Verwaltung" • 4.01 Orga:AG Recht • 4.02 AG Orange Hilfe • 4.03 AG AG-Abstimmungen • 4.04 AG Arbeitsgemeinschaften • 4.05 AG Basis-Bundesvorstand • 4.06 AG Bibliothek • 4.07 AG dezentraler Parteitag • 4.08 AG Innerparteiliche Transparenz • 4.09 AG Kandidaten • 4.10 AG Kommunalpolitik • 4.11 AG Satzung • 4.12 AG Skillpool • 4.13 AG Strategie • 4.14 AG Struktur • 4.15 AG Studentenverband • 4.16 AG Termine • 4.17 AG Verfahren • 4.18 AG Verwaltungstechnisches • 4.19 AG Wahlvorbereitung • 4.20 AG Wahlwerbestrategien V. Dach Arbeitsgemeinschaft "AG Sonstige" • 5.01 AG eGK • 5.02 AG Ideenraum • 5.03 AG INDECT • 5.04 AG Intransparenz • 5.05 SubAG Mobilisierung • 5.06 AG parteinahe Stiftung • 5.07 AG Pirat 2.0 • 5.08 AG Piraten International • 5.09 AG Piratenfreifunk • 5.10 AG Piratenidee • 5.11 AG Progressive Parteistruktur • 5.12 AG Project Watchdog • 5.13 AG Raumfahrt • 5.14 AG Revision • 5.15 AG Schulbuch • 5.16 AG Sport • 5.17 AG Transparenz • 5.18 AG Überwachung

5 Alle Arbeitsgemeinschaften freuen sich
jederzeit über neue motivierte Mitglieder! Sprich uns am AG-Markt-Stand einfach an! Dort bekommst du auch den Flyer mit der Übersicht aller AG‘s

6 Keine passende AG gefunden
Gründe eine AG und finde weitere Sympathisanten Oder du hast eine inaktive AG gefunden: Aktiviere Sie wieder mit deinen Ideen Hilfe/Tipps zu beiden Punkten erhältst du vom AG-Rat sowie der AG Kommission:

7 AG Event AG Markt

8 Mach mit! Wir brauchen DICH:
Eventspezialisten Fachkräfte, Meister, … Eventerfahrene Personen Organisatorisch/Technisch/Marketing/… Kontakte zu Piratig gestimmten Unternehmen Im Event- und Künstlerbereich …und natürlich auch eventinteressierte Piraten! Einfach alles Rund um PiratenEvents 

9 Was machen wir? Die Durchführung von Veranstaltungen verschiedenster Art ist ein zentraler Punkt im Parteileben. Da in der Piratenpartei die meisten Veranstaltungen von aktiven Piraten geplant und durchgeführt werden, welche nicht zwingend aus der Veranstaltungsbranche kommen, benötigen solche Planungen viel Zeit und bergen zahlreiche Fehlerquellen. Die AG-Event baut innerhalb, sowie außerhalb der Piratenpartei ein BUNDESWEIT flächendeckendes Netz von Eventfachleuten auf, um bei der Planung von Events zu unterstützen und den Organisatoren beratend zur Seite zu stehen. Zu diesem Zweck archiviert die AG Erfahrungen aus vergangenen Veranstaltungen. Bei Bedarf kann die AG ggf. auch die komplette Planung und Durchführung von Events übernehmen. 

10 WIR sind da für Euch Wahlparty … bis hin zu eurer Idee
Infostand Parteitag … bis hin zu eurer Idee Wahlparty WIR Helfen euch! Event Guide im Wiki 24h Hotline für alle Fragen Team von Eventerfahrenen in allen Gewerken Fragen, Kostencheck, Unterstützung, Durchführung uvm.

11 AG Bauen und Verkehr http://wiki.piratenpartei.de/AG_Bauen_und_Verkehr
AG Markt

12 Denkmalschutz Vergabewesen verschiedene Verkehrsarten+Vernetzung
Öffentlicher Personennaheverkehr Bürgerbeteiligung in der Planung

13 Aktiv werden: Bauen Verkehr Wohnen Stadt- und Regionalentwicklung
für Gemeinde, Land und Bund in den Bereichen: Bauen Verkehr Wohnen Stadt- und Regionalentwicklung

14 Neugierig? aktuell bundesweit ~30 aktive Mitglieder
Zusammenarbeit auch auf Landesebene Aktive Landesgruppen: Baden-Württemberg Berlin Hamburg Nordrhein-Westfalen Brandenburg+Niedersachsen (im Aufbau) …und vielleicht auch bald bei dir?

15

16 Wirtschaft und Finanzwesen
Grundsätze Wirtschaft und Finanzwesen Auseinandersetzen + …sammeln von Informationen

17 Wir arbeiten an Themen wie:
Geldpolitik Vereinfachung der Abgaben- & Transfersysteme Reduzierung der Staatsverschuldung Transparente Haushalte Gegen das Jährlichkeitsprinzip Modernes Schuldenmanagement & Finanzsystem Änderung der Insolvenzordnung

18 Wirtschaft und Finanzwesen
Grundsätze Wirtschaft und Finanzwesen Auseinandersetzen + …sammeln von Informationen

19 Wir arbeiten an Themen wie:
Geldpolitik Vereinfachung der Abgaben- & Transfersysteme Reduzierung der Staatsverschuldung Transparente Haushalte Gegen das Jährlichkeitsprinzip Modernes Schuldenmanagement & Finanzsystem Änderung der Insolvenzordnung

20 Neue Sacharbeit-interessierte Mitglieder sind herzlich willkommen
Wir machen was! Formulierung von Grundsätzen Positionen zu Themen erstellen Aktuell 51 aktive Mitglieder Kommunikation erfolgt über SIP-Server, Talkyoo, Wiki, & Treffen Vor-Ort Neue Sacharbeit-interessierte Mitglieder sind herzlich willkommen

21 AG Bildung AG Markt

22 Selbstverständnis Die AG Bildung erarbeitet Vorschläge
für das Parteiprogramm. Dies tut sie bundesweit über das Wiki, die Mailingliste, Piratenpads und das Piraten-Forum.

23 Bildung ist ein zentraler Bereich der Gesellschaft
Nur durch freie Bildung ist jedem Bürger die demokratische Beteiligung an gesellschaftlichen Entscheidungsformen möglich. Bildungsqualität garantiert die Verfügbarkeit von Wissen und Möglichkeiten der Demokratie

24 Bildung als Weltorientierung
Bildung beginnt mit Neugierde. Man töte in jemandem die Neugierde ab, und man stiehlt ihm die Chance, sich zu bilden. Neugierde ist der unersättliche Wunsch, zu erfahren, was es in der Welt alles gibt. Sie kann in ganz verschiedene Richtungen gehen: hinauf zu den Gestirnen und hinunter zu den Atomen und Quanten; hinaus zu der Vielfalt der natürlichen Arten und hinein in die phantastische Komplexität eines menschlichen Organismus; zurück in die Geschichte von Weltall, Erde und menschlicher Gesellschaft, und nach vorn zu der Frage, wie es mit unserem Planeten, unseren Lebensformen und Selbstbildern weitergehen könnte. Stets geht es um zweierlei: zu wissen, was der Fall ist und zu verstehen, warum es der Fall ist

25 Bildung als Aufklärung
Der Gebildete ist also einer, der sich in der Welt zu orientieren weiß. Was ist diese Orientierung wert? «Wissen ist Macht.» Was die Idee der Bildung anbelangt, kann das nicht heißen: mit seinem Wissen über andere zu herrschen. Die Macht des Wissens liegt woanders: Sie verhindert, dass man Opfer ist. Wer in der Welt Bescheid weiß, kann weniger leicht hinters Licht geführt werden und kann sich wehren, wenn andere ihn zum Spielball ihrer Interessen machen wollen, in Politik oder Werbung etwa. Orientierung in der Welt ist nicht die einzige Orientierung, auf die es ankommt.

26 Gebildet zu sein, heißt auch,
sich bei der Frage auszukennen, worin Wissen und Verstehen bestehen und was deren Grenzen sind. Es heißt, sich die Frage vorzulegen: Was weiß und verstehe ich wirklich? Es heißt, einen Kassensturz des Wissens und Verstehens zu machen. Dazu gehören Fragen wie diese: Was für Belege habe ich für meine Überzeugungen? Sind sie verlässlich? Und belegen sie wirklich, was sie zu belegen scheinen? Was sind gute Argumente, und was ist trügerische Sophisterei?

27 Bildung ist ein zentraler Bereich der Gesellschaft
Nur durch frei Bildung ist jedem Bürger die demokratische Beteiligung an gesellschaftlichen Entscheidungsformen möglich. Bildungsqualität garantiert die Verfügbarkeit von Wissen und Möglichkeiten der Demokratie

28 Diskussionen auf der Mailingsliste über
Themen Die AG Bildung befasst sich seit Juni 2009 mit Bildungsthemen auf Bundesebene. Diskussionen auf der Mailingsliste über *Elterngeld im Voucherprinzip, statt finanzieller Hilfen sinnvoll? *E-portfolios, als Bildungsnachweise statt Zeugnissen. *Darf Schulfernsehen durch die Privatwirtschaft finanziert werden? *Keinen Einfluss von Drittmitteln auf das Bildungssystem. *Verfasste Studierendenschaften sollen wieder in allen Ländern der BRD erlaubt sein. *Kinderkrippen als Angebot ab dem 1. Lebensjahr in allen Ländern. *Verpflichtender KIGA-Besuch ab dem 3.LJ sinnvoll? *Was kann Bildungsrecht in Deutschland leisten? *Wie beeinflusst die Technokratie den Entwicklungsprozess der Kultur? *Medien sollten in allen Schulen und Schulformen zur Verfügung stehen. *Der OLPC in Deutschland sinnvoll? *Sollen alle Schüler Schulbuchfreiheit durch CC-Software-Downlosadmöglichkeit heben? *Deschooling, Homeschooling, Säkularisierung oder Chancen für individuelle Förderung? *Soll institutionelle Erziehung kostenfrei für alle Bürger sein? *Soll Kindergeld, Elterngeld abgeschafft werden *Wie kann die Kriminalisierung durch Lehrerkopien mit CC-Schulbüchern aufgehoben werden? *Gewalt an Schulen eine Folge der Auflösung von generationsübergreifenden *Familiensystemen? *Ist Gewaltentstehung in Deutschland präventiv beizukommen? *Medieatorenkonzepte an Schulen und bessere Betreuungsschlüssel durch pädagogisch- psychologische Betreuer. *Soll jeder Schüler ein Laptopzugang haben? *Soll jeder Schüler ein Internetzugang in den Institutionen zur Verfügung stehen? *Gibt es Meßverfahren was Bildung leisten kann? *Ist Bildung die Grundlage von Arbeitsfähigkeit? *Welchen Stellenwert hat Sozialisation und sie Wertegemeinschaft heute noch? *Bildungsvoucher bis zum ersten Berufsabschluss als Grundlage der Arbeitsfähigkeit? *Wenn Bildungsvoucher nicht ausgenutzt wurden, soll dann überhaupt HarzIV gezahlt werden? *Offene Schulsysteme im Modulsytem, Klassenübergreifendes Lernen statt Sitzenbleiben. *Zentrale Schulabschlussprüfungen als Möglichkeit der bundesweiten Anerkennung von Bildungsinhalten. *Das 3-Kurssystem statt des 3-gliedrigen Schulsystems. *Ist Hochbegabung und Individualförderung in Deutschland überhaupt erwünscht? *Sind die Eltern heute überhaupt noch "erziehungsfähig"? *Der Bildungsgedanke soll von der Ausbildungsintention der Wirtschaft abgekoppelt werden. *Durch Bildung muss "Neugier" ohne Ausbildungsdruck wieder möglich sein. *Keinen Einfluss der Bundeswehr durch Informationsveranstaltungen an deutschen Schulen. *Bologna-Prozess in Deutschland eine Pleite, er soll sich dem westeuropäischen Rahmen 6 +2 Semester anpassen. *Forderungen, dass Bachelor-Maser, Diplom und Magister nicht verdrängen darf. *Die humboldsche Hochschulbildung muss erhalten bleiben. *Zivilklausel soll an allen deutschen Hochschulen verpflichtend sein. *Mehr Transparenz in der Finanzierung der Hochschullandschaft. *Abschaffung der Studiengebühren. *Religion muss aus unseren Schulen als Fach herausgehalten werden. *Die Fächer Sozialkompetenz, Gesundheitserziehung und Medienkompetenz sollen zu *Pflichtangeboten neben den Kulturtechniken werden. *Sport, Musik und Kunst müssen unbenotet angeboten werden, nur wer will soll Noten anfordern dürfen. *Keine Stigmatisierung in der Schule durch Begabungsunterschiede mehr. *Präventionskurse zu Selbstbewusstsein und Kommunikation sollen an allen Schulen angeboten werden. *Der Betreeungsschlüssel an Schulen und Kindergärten muss sich dem psychologisch -soziologischen Optimum anpassen. *Freie Zugangsmöglichkeit (Schulbusse, ÖTV) zu allen Schulen. *Gesamtschulkonzepte kritisch betrachtet. *Orientierungsschule Klassenloser Unterricht von der Krippe bis zum Abitur. *Hochschulzugangberechtigung auch ohne Abitur, soll für alle nach erstem *Berufsabschluss zugänglich sein. *Amok an Schulen ist keine Folge von Killerspielen - Diskussion Expertenkreis Amok. *Rechtsextremismus eine Gefahr für die heutige Jugend. *Gewaltprävention durch Einbindung der Eltern in den Schulalltag. *Unterstützung des Medienpädagogischen Manifestes "Keine Bildung ohne Medien" *Schulspeisung für alle Schüler gefordert, aber mindestens das Angebot des Frühstücks für alle Schüler. *Medienkompetenz als Vorbeugemaßnahme gegen wirtschaftlich orientierte Medienbeeinflussung. *Ist Auswanderung in Deutschland nötig, um Kinder individuell zu schulen und zu fördern? *Welche Chancen bietet Bildungsrecht statt Schulpflicht? *Inwiefern darf der Staat in die Erziehungspflicht der Eltern zum sozialen und gesundheitlichen Wohl der Kinder eingreifen? *Gibt es einen Schutz vor Pädophilie und Kindesmissbrauch? *Institutionelle Früherziehung eine Chance für alle Familien, oder Zwangserziehung durch den Staat? *Individuelle Förderung durch frühe Aufnahme in Krippen und Kindergärten gewährleisten? *Gewalt in der Familie ein Problem der heutigen Zeit? *Welche Nachteile hat ein Kind in der Ein-Elter Familie? Gibt es sie überhaupt? * Werkrealschulen und Schulzentren eine neue Chance, oder Sparmaßnahme des Staates um Hauptschulen auszurotten? *Ist die Drogenproblematik in Institutionen in den letzten Jahren größer geworden? *Datenschutz im Schulsystem *Ritalin und seine Auswirkungen im heutigen Leistungssystem. *ADHS und ADs als Modeerscheinung überforderter Kinder. *Wie kann der Selbstverständlichkeit Konzentrationsstörungen durch Medikamenten zu begegnen entgegengewirkt werden. *Bildungsstreik als Methode Bildungsziele durchzusetzen. *Wie weit das das Bestimmungsrecht von Eltern die Grundrechte der Kinder einschränken? *Verweiblicht unsere Lehrerschaft; welche Folgen hat das für Rollenspezifika bei Kindern? *Sollen mehr Männer als Erzieher in die Kindergärten? *Sind "antipädagogische Strömungen heute noch haltbar? *Ganztagesschule, Segen oder Fluch? *Schulstruktur *Gleiche Bildungschancen für alle *Sollen verpflichtende Zensuren und Filter für Kinder auf Kindernetze eingeführt werden? *Soll bei Schulabbrechern der nächst niedrigere Schulabschluss testiert werden? (derzeit nicht in allen Bundesländern möglich) *Erziehung zur Demokratie *Bildungspetition unterstützen. *Unterschiede achten, Gemeinsamkeiten finden *Erziehung in der pluralistischen Gesellschaft *Welche Folgen hatte die antiautoritäre Erziehung der 70ger für die heutige Gesellschaft? *Verpflichtende Fortbildung für Erzieher und Lehrer im 2-Jahrestakt. *Regelmäßige Evaluation von Erziehern und Lehrern durch alle Beteiligte(Kollegen, Kinder, Eltern Arbeitgeber) *Aufhebung des Beamtentums im Erziehungs- und Lehrbereich, zur Sicherstellung der Qualität in Lehre und Erziehung. *Verbesserung der Lehrerausbildung durch vermehrte Pädagogische, Psychologische und Mediendidaktische Inhalte. *Reorganisation des Bildungsetats hin zu mindestens dem weltweiten Durschnitt der Bildungsinvestitionen am BIP. *Finanzierungsreorganisation des Bund-Länder-Ausgleichs zur Sicherung der Grundfinanzierung von Bildung über den Bundeshaushalt. *Soll eine bessere Bildungsfinanzierung über Steuern (Steuererhöhungen, Industrielle Zwangsabgaben) gesichert werden? *Sollen Schulexperimente pädagogischer Art "z.B. Kinder in der Praxis der Arbeitswelt" an Schulen erlaubt sein? *Drittelparitäten an Hochschulen *Muss sich Bildung für die Gesellschaft rechnen? Und wenn, wie kann Ihr Wert gegenkalkuliert werden? *Wie können Zentralprüfungen bundesweit organisiert werden, ohne die Ferienzeiten anzugleichen? *Open Access als Forderung für alle Bildungsinstitutionen *rechtliche Situation: Kruzifix-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 16. Mai sowie eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 3. November 2009 * Curriculum --neue Sichtweise zum Zeitaufwand der Lehre * FYI: Kleinere Klassen bringen nichts --Presseartikeldiskussion * For your Erheiterung :) --BPT Antrag von Sunny1000 für Schulpflicht * Schulpflicht-Antrag - Grundrechtseinschränkung * Thema Privatschulen * Programmvorschläge -Diskussionsseite der AG zur Abstimmung * Über Rechte und Pflichten * Viele Drittklässler verstehen nicht einmal die Fragen * Status = 1 zur -AG Einstufung durch Kommission und AG-Rat; wir sind wieder als aktiv eingestuft * Bildungsmängel - Mehr als jeder zweite Betrieb gibt Azubis Nachhilfe - * Recht auf Bildung /doodle-Umfrage - Diskussion zu Doodle als "unzuverlässiges" Umfragetool * Fernuni Hagen am Rande ihrer Kapazität -Presseartikeldiskussion * Bundeswehr im Klassenzimmer ja oder nein * Doodle Umfrage -Gefahren der Manipulation von Doodle als Meinungstool * Cui Bono - Antragsvorschlag für Bingen zu Bildungsthemen -Aufforderung zur Mitarbeit * Polytechnik in Parteiprogramm * Wo die Reise hingeht/Stimmungsbild * Bewertung von Lehrern und Pädagogen - und Konsequenzen * Wissenschaftliche Untersuchung über die Piratenpartei * Freie und humanistische Schulen in Bremen * Ideeneinwurf - Kostenlose Nachhilfe! * Ausformulierungsvorschlag "Bundeszuständigkeit für Bildung" fürs Partei-Programm * Heimkinderverband * Wo die Reise hingeht "Zum Beispiel Bildungspflicht" * Die gelähmte Partei -Zu Grünen und Piraten * Bildungspflicht und Schulabschlüsse -Relevanz von Schulpflicht? * Sorgrechts-entzug * Totale Überwachung - * Mein Kind first - Wie Eltern gute Schulen verhindern * Schavan für Grundgesetzänderung und wofür ist die Bildungs AG? * Regeln vs Stammtisch? Diskurs zur Streitkultur in AGs * Bildungspolitische Orientierung * arbeiten an Modellen ..

29 Themen Weitere Themen können auf der Wikiseite eingesehen werden:
Bildungsstandards Bildungspflicht Schulsysteme Freie Schulbücher unter CC-Lizenzen Medienkompetenz Bildungsqualität Notengebung Evaluation der Lehre Lehrsysteme Modulares Schulsystem Bildungshaus Krippenplätze Berufstätigkeit und Kind Ganztagsbetreuungskonzepte Motivation von Eltern und Schülern Gewaltprävention Gesundheitserziehung *Finanzierungsmodelle für Bildung *Finanzierungsmodelle für Erziehung *Behinderte in unserer Gesellschaft -Inklusion *Bundesangelegenheit der Bildung *Landesverantwortung für Bildung *Ziele der Erwachsenenbildung *Lebenslanges Lernen als Möglichkeit *Sind Experten in der Bildung notwendig? *Schränkt unser Bildungssystem Freiheit und Individualität ein? *Hochbegabung wird in Deutschland bestraft *Was ist der Erziehungsauftrag des Staates? *Gesundheitserziehung als Grundlage zum Überleben in unserer Gesellschaft *Kann Gesundheitserziehung gesellschaftliche Kostenaufwände mindern? *Prävention statt Krankheit, Forderung eines ein Gesundheitsfaches an Schulen. *Glaubenserziehung und Schule unvereinbar? *Verpflichtender Ethikunterricht an deutschen Schulen? *Woran orientieren sich die gesellschaftlichen Werte in Deutschland? *Kann Bildung durch Gleichmacherei sinnvoll sein? *Woran sollten sich Bildungsstandards orientieren, am notwendigen Bildungsminimum? *Grundsätzliche Kritik am heutigen Bildungskonzept *Sind parallele Schulsysteme tragbar und finanzierbar? *Wie kann man "Familie" in das öffentliche Schulsystem besser einbinden? *Sind autonome Familienkonzepte, ohne Pflichtunterricht in der BRD möglich? *Homeschooling, versus Schulpflicht -gibt es Alternativen.

30 Mach mit! Wir brauchen DICH:
Eltern Lehrer Erziehungswissenschaftler Psychologen Interessierter Bürger …und natürlich auch bildungsinteressierte Piraten! Einfach alles Rund um Bildung

31 Was machen wir? Erarbeitung von Vorschlägen für das Parteiprogramm.
bundesweit über: das Wiki, die Mailingliste, Piratenpads und das Piraten-Forum. Weiterhin erfasst die AG Bildung die Arbeit der Landes-Bildungs-AG‘s mit dem Ziel, möglichst viele gemeinsame Themen zu extrahieren um eine kompatiblere Bildungspolitik der Länder zu vertreten Auf der anderen Seite versucht die AG Bildung die Basis einer breit angelegten Reform des Bildungspolitik innerhalb der Piratenpartei zu legen.

32 WIR sind da für Euch … bis hin zu eurer Idee Diskussionen
Mailingliste … bis hin zu eurer Idee Parteitag AG Bildung Homepage im Wiki Bildung Bibliothek zu Bildungsthemen Wöchentliche Mumble-Treffen Kontaktiert uns einfach über die Mailingliste https://service.piratenpartei.de/mailman/listinfo/ag-bildung oder das Wiki Bildung/#Koordinatoren Diskussionen Koordinatoren

33 Öffentlichkeitsarbeit
IT Infrastruktur Verwaltung Politik …. AG Bildung Sonstiges

34 Die AG Bildung freut sich jederzeit über neue motivierte Mitglieder!
Sprich uns am AG-Markt-Stand einfach an! Dort bekommst du auch den Flyer mit der Übersicht der Themen

35 Keine passendes Thema gefunden
Schau bei uns rein und finde weitere Sympathisanten Oder du hast eine noch nicht abgestimmtes Thema gefunden und willst es vorstellen: Stelle es im Wiki mit der Themenvorschlagsseite ein: Themen/[Dein Titel] Mach mit in der AG Bildung!: Bildung


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen auf dem AG-Markt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen