Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zurück zur ersten Seite Ingenieur Consultants auf dem Weg ins Ausland Von Dr.-Ing. Reinhard Honert Anläßlich der Exportoffensive für Planer & Architekten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zurück zur ersten Seite Ingenieur Consultants auf dem Weg ins Ausland Von Dr.-Ing. Reinhard Honert Anläßlich der Exportoffensive für Planer & Architekten."—  Präsentation transkript:

1

2 Zurück zur ersten Seite Ingenieur Consultants auf dem Weg ins Ausland Von Dr.-Ing. Reinhard Honert Anläßlich der Exportoffensive für Planer & Architekten und Ingnieurberater (Köln, BFAI )

3 Zurück zur ersten Seite Das VBI Büro Brüssel n Geschichte VBI Brüssel n Lobbyarbeit: VBI n Akquisitionsunterstützung: BI (BFAI, WEB, Konf.Bxl, etc.) Partnersuche (stat.Unters.+Umfrag.) Supporting you with: ---> Project-Opportunities-Inform. ---> LOI, PQ, Tender, ---> Presentation, Project

4 Zurück zur ersten Seite Der Weg ins Ausland n Strukturgelder, Fördergebiete n Beitrittsländer (ISPA --> Regional) n Beitrittvorbereitung (Bg, Ro, Tr) n TACIS, ACP, ASIA, NUS, u.a. n Mit GTZ, KFW, EU, EIB, WB,... n der EU-Binnenmarkt n Lernen vom US-Binnenmarkt n Europäisierung / Globalisierung

5 Zurück zur ersten Seite Hürden für deutsches Consulting n KMU - Struktur n Finanzierung (Basel) n Angebotssprache n andere Kulturen n... n Networking sub dev n früher Botschaft.. n Früh-Früh-Infos n Unterrepres. bei EC Hürdenlaufen trainiert

6 Zurück zur ersten Seite Chancenvergleich EU-D n Der Bewerbungsprozess n Die Auswertung von Angeboten n Evaluierungen n Das Märchen: D wird benachteiligt n Die Warheit: weniger D-Gewinner weil weniger D-Bewerber ( Ergebnis einer eigenen Studie über alle 3000 Vergaben der EU )

7 Zurück zur ersten Seite Umfrage: Wer hat... eine Niederlassung / Projekt im Ausland? Im Augenblick eine Person im Ausland? eine Auslandsstrategie? SWOT? eine ausländische Partnerfirma / GF-Freund? Mehrsprachige und reisefreudige Mitarbeiter? Erfahrungen mit EU / KFW / GTZ / WB/... ? Eine Anzahl von MA >500 / 250 / 100 /.. ? Einen Umsatz > 5 Mio / 10 Mio / 20 Mio /.. ?

8 Zurück zur ersten Seite Strukturen verstehen n MEGA-firms vs. KMUs (SMEs) Marktstrukturen in D, I, F, UK, NL,.. n Englisch, Französisch, Spanisch Bewerbung von Deutschen? n Finanzielle Handicaps (Basel II) n Den Prozess verstehen PQ, fin.+nat. Diversifizierung n Die Partnerwahl

9 Zurück zur ersten Seite Der europäische Binnenmarkt trifft jeden von uns! Auch wenn er/sie zu Hause bleibt Die Anerkennung von Diplomen auf EU-Ebene Die öffentlichen Vergaberegeln (werden entschieden) Die Gruppe der Freien Berufe in Europa Das System der Kammern in Europa Der europäische Binnenmarkt Umfragen im Umfeld der Ing.: Verbände / Kammern Chancen deutscher Ing in Europa und im Rest der Welt Mehr Pojektakquisition durch Partnering & Networking

10 Zurück zur ersten Seite English princess with an Egyptian boyfriend crashes in a French tunnel, driving a German car with a Dutch engine, driven by a Belgian who was high on Scottish whiskey, followed by Italian Paparazzi, on Japanese motorcycles, treated by an American doctor, usingBrazilian medicines! And this is sent to you by a Kuwaiti, using Bill Gates' technology which he stole from the Japanese. And you are probably reading this on an IBM clone that use Taiwanese-made chips, and Korean made monitors, assembled by Bangladeshi workers in a Singapore plant, transported by lorries driven by Indians, hijacked by Indonesians and finally sold to u by Chinamen! What is globalization? Princess Diana's death How come? An That is Globalisation!!!

11 Zurück zur ersten Seite

12 Teaming up n Netzwerke suchen, gründen, pflegen n Wer ist in einer Fachgruppe? n Wer ist in einem Arbeitskreis? n Wer kennt internationale Netzwerke? n Wann ist KMU Struktur vorteilhaft? n Wie wird die Schwäche zur Stärke?

13 Zurück zur ersten Seite Surfing Priorities ACQUISITION Daily europa.eu.int/rapid/start/cgi/guesten.ksh Daily EU-News Weekly Newsletters: Dev Gateway Monthly Newsletter Worldbank Newsletter Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. IHK Spezial International Tenders European Daily CORDIS Calls On-line Monthly Our office checks for you the internet addresses below regularly. We send irregularly newsletters and comment on our findings. We check for you both info in ACQUISITION and in LOBBYING.

14 Zurück zur ersten Seite Realitätsbezug n Sich selbst kennen ist der wichtigste Schritt (Nischen sehen) n Ins Ausland aber mit Begründung n SWOT-Analyse ---> Strength, ---> Weakness ---> Opportunities, ---> Threats

15 Zurück zur ersten Seite NETWORKS: EU-net-EASTEU-net-EAST + EU-net-MEDAEU-net-MEDA BALKANBALKAN TACIS EDF OTHERS are optionsTACISEDFOTHERS Philosophy of NETWORKING to (1) win more projects from EC, EuropeAid. KFW, WB, etc. (2) participate in large and interesting projects. (3) increase the share of services with intern. Institutions. (4) enable SMEs to fill niches in international contracts. (5) Enhance services of large firms through networking with SMEs. Philosophy of NETWORKING to (1) win more projects from EC, EuropeAid. KFW, WB, etc. (2) participate in large and interesting projects. (3) increase the share of services with intern. Institutions. (4) enable SMEs to fill niches in international contracts. (5) Enhance services of large firms through networking with SMEs.

16 Zurück zur ersten Seite Das Internationale Informationsnetz des VBI mit seinen Spinn-Offs Gesucht werden: rumänische, slowakische, Partner Ungarische + türkische Partner vorhanden

17 Zurück zur ersten Seite Was bedeutet das? n Wir müssen umdenken n und dann umlenken n Modulare Netzwerke aufbauen (Inst.Bld, Transp, Architektur, Reourcenmgmt, WaWi +AbfWi) n Großcomputer für best. Aufgaben + verteilte PC für best. Aufgaben n Autoindustrie: Produktionskette n Bauindustrie: sogar Finanzierung

18 Zurück zur ersten Seite Checkliste, Erfolgsschlüssel! n Eigene SWOT Analyse n Länderschwerpunkte n CSP & das Regionale SP n Surf - Prioritäten (www.ce-lob.de) n Partner- und Netzwerksuche n Unteraufträge bringen weniger Gewinn / Risiko aber... n früh lokale/intern. Partner suchen!

19 Zurück zur ersten Seite Die ersten Schritte n Was sind Ihre Zielmärkte+Stärken n Wer ihrer Ing. will ins Ausland? n Sprach/Kultur/Auslandskenntnise? n Kennen Sie potent. lokale Partner? n EU-Projekt- und Landeserfahrung? n Wer berät Sie? (VBI, BAO, BFAI) n Einen native speaker (writer)?

20 Zurück zur ersten Seite Die nächste Schritte n Regelmäßig Info-Quellen checken gibt Beispiele n Teaming-up (Konsortialvertrag) n Die Interessensbekundung (LOI) n Die Pre-Qualifizierung (PQ) n Das Angebot n wenn misslungen, nachfragen + lernen! n Gewonnen: Gratulation!


Herunterladen ppt "Zurück zur ersten Seite Ingenieur Consultants auf dem Weg ins Ausland Von Dr.-Ing. Reinhard Honert Anläßlich der Exportoffensive für Planer & Architekten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen