Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.boeckler.de Zum Profil der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung IG-BCE-Koordinierungskreis Hans-Böckler-Stiftung 01. März 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.boeckler.de Zum Profil der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung IG-BCE-Koordinierungskreis Hans-Böckler-Stiftung 01. März 2010."—  Präsentation transkript:

1 www.boeckler.de Zum Profil der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung IG-BCE-Koordinierungskreis Hans-Böckler-Stiftung 01. März 2010

2 01.03.2010Wolfgang Jäger2 12 öffentlich finanzierte Begabtenförderwerke mit rund 23.000 StipendiatInnen (ca. 1% der Studierenden) Hans-Böckler-Stiftung mit 2.345 StipendiatInnen das zweitgrößte Förderwerk Beginn Begabtenförderung in der Weimarer Republik, Studienstiftung des Deutschen Volkes seit 1925, Stiftung Mitbestimmung/Hans-Böckler-Stiftung seit 1954 Begabtenförderung in Deutschland

3 01.03.2010Wolfgang Jäger3 Profil der gewerkschaftlichen Begabtenförderung Begabten Arbeiterkindern ein Studium ermöglichen Hochschule für Menschen mit Berufserfahrung öffnen Begabung ist nicht nur Voraussetzung, sondern auch Ergebnis von Lernen Engagement als Förderungskriterium seit 1971 Ziel: soziale Öffnung der Hochschulen

4 01.03.2010Wolfgang Jäger4 Akademiker produzieren Akademiker DSW/HIS 18. Sozialerhebung

5 01.03.2010Wolfgang Jäger5 Alte und neue Zielgruppen in der Studienförderung Gewerkschaftspolitisch engagierte Arbeitnehmerkinder Gesellschaftspolitisch engagierte junge Menschen Studierende im Zweiten Bildungsweg Studierende mit Berufserfahrung Neu: Sozial Benachteiligte aus dem ersten Bildungsweg

6 01.03.2010Wolfgang Jäger6 Bewerbungen um ein Stipendium (3 Wege) Gewerkschaftliches Auswahlverfahren Ergänzendes Auswahlverfahren Böckler-Aktion Bildung: Mut machen – Perspektiven schaffen Neue Zielgruppe: Hochschulzugangsberechtigte aus bildungsbenachteiligten Herkunftsgruppen

7 01.03.2010Wolfgang Jäger7 AbiturientInnen aus sozial benachteiligten/ bildungsfernen Herkunftsgruppen nicht selten mit Migrationshintergrund Starke Persönlichkeiten mit sozialer Sensibilität Bislang Lehre statt Studium Abschreckende Wirkung von Studiengebühren und BAföG mit Darlehnsanteil

8 01.03.2010Wolfgang Jäger8 Materielle Bedürftigkeit als vorrangiges Förderungskriterium bei Gesamtwürdigung der Persönlichkeit Zweifelsfreie Bindung an den gewerkschaftlichen Wertekanon Bereitschaft zum gesellschaftspolitischen Engagement

9 01.03.2010Wolfgang Jäger9 Neue StipendiatInnen aus der Böckler-Aktion Bildung (526) 65% sind Frauen 48% haben Migrationshintergrund 66% kommen aus Nicht-Akademikerfamilien 32% aus Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind im Alter von 19 Jahren Abiturdurchschnitt 1,9 studieren am häufigsten Wirtschaftswissenschaft, Naturwissenschaften, Medizin

10 01.03.2010Wolfgang Jäger10 Studierende nach Herkunftsgruppen im Vergleich (2008)

11 01.03.2010Wolfgang Jäger11 Bundesmittel für die Begabtenförderung (in Mio. )

12 01.03.2010Wolfgang Jäger12 Bundesmittel für die Hans- Böckler-Stiftung (in Mio. )

13 01.03.2010Wolfgang Jäger13 Ideelle Förderung der StipendiatInnen Beratung durch StudienförderungsrefentInnen und VertrauensdozentInnen Seminarprogramm Vernetzung mit der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit Praktikaprogramm

14 01.03.2010Wolfgang Jäger14 Hochschulpolitische Initiativen Projekt Leitbild Demokratische und Soziale Hochschule Hochschulpolitisches Forum am 24./25. 02.2010: Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung Gewerkschaftliches Gutachternetzwerk zur Gestaltung und Akkreditierung neuer Studiengänge


Herunterladen ppt "Www.boeckler.de Zum Profil der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung IG-BCE-Koordinierungskreis Hans-Böckler-Stiftung 01. März 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen