Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Intro Machiavellismus heute Schimpfwort für die Brandmarkung einer Politik, die skrupellos und gewissenlos auf Machterwerb oder Machterhalt gerichteten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Intro Machiavellismus heute Schimpfwort für die Brandmarkung einer Politik, die skrupellos und gewissenlos auf Machterwerb oder Machterhalt gerichteten."—  Präsentation transkript:

1 Intro Machiavellismus heute Schimpfwort für die Brandmarkung einer Politik, die skrupellos und gewissenlos auf Machterwerb oder Machterhalt gerichteten ist war Machiavelli des Teufels Philosoph? Niccolo Machiavelli

2 De Principe Grundfrage: Wie kann Politik effektiv und rational gestaltet werden ? Erstes Handbuch rationalen Machtkalküls Eine politische Klugheitslehre, empirisch angelegt, da sie auf eigenen Erfahrungen, konkreten Erlebnissen u. Beobachtungen beruht

3 Machiavellis Herkunft 1469 geboren in Florenz ein Zentrum der Bildung während der Renaissance aufgewachsen z.Zt. Lorenzo Medicis ( 1492) und Savonarolas ( 1498 / verbrannt) Kontakt zu humanistischen Gelehrten der Universität Chefdiplomat der Republik Florenz bis 1512 zahlreiche Missionen

4 Politische Lage Spanien Frankreich Habsburg Florenz Mailand Kirchenstaat Venedig Neapel : Drei Kriege auf italienischem Boden Florenz traditionell mit Frankreich verbündet 1502 Mission zu Cesare Borgia, Sohn Papst Alexander VI.; raffinierter politischer Stratege 1512 Florenz von spanischen Truppen besetzt; Rückkehr der Medici, d.h.: Ende von Machiavellis Karriere: Italien, Spielball der Groß- u. Mittelmächte gefangen, gefoltert, amnestiert, verbannt

5 De Principe 1513 Fertigstellung der Schrift: Der Fürst Intention: politische Einigung und Befreiung Italiens Der Fürst beschreibt idealtypisch eine politische Rettergestalt Hinweis:

6 Machiavellis politische Philosophie moralische Werte = ungeeignet für politisches Handeln Ausgangspunkt seines Denkens: Die politischen Tatsachen Verändertes Menschenbild Antike : Mensch = Vernunftwesen; Vernunft herrscht über Leidenschaften u. Triebe; deshalb: Vernunftherrschaft durch Philosophenkönige Machiavelli: Mensch = von Leidenschaften bewegt; deshalb: erfolgreiche Herrschaft kalkuliert mit den menschl. Leidenschaften Populismus

7 Wie kann man Macht erwerben? mit Gewalt mit Glück: Fortuna Machiavellis Machthaber ist kein Fürst von Gottes Gnaden sondern ein Selfmademan [Idealtyp: Cesare Borgia]

8 Machiavellis politische Philosophie Wie ist strategisch vorzugehen? FortunaVirtu der Herrscher entwickelt um zu beherrschen; d.h.: man kann und muss sein Glück schmieden = strategische Flexibilität im Umgang mit Fortuna d.h.: Beherrschung der Kunst, eine Situation realistisch einzuschätzen und im eigenen Interesse zu nutzen

9 Machiavellis politische Philosophie tierische Machtstrategien des Herrschers weil nach Machiavelli die menschlichen nicht immer ausreichen... Gewalt Betrug u. List... denn die Menschen sind moralisch höchst unzuverlässig reden mit gespaltener Zunge sind aggressiv

10 Machiavellis politische Philosophie der Herrscher nutzt eine Charaktermaske für die Kunst politischer Inszenierung = bei Unruhen: entschlossen wenn der öffentliche Friede es fordert: wohltätig u. milde kein gewaltbesessener Diktator; sondern politischer Schachspieler, Stratege Ziel: Stabilisierung der Herrschaft Beziehung zum Volk: nicht handeln, um beliebt zu sein, sondern gefürchtet, ohne gehasst zu werden; bestimmt von einer Aura der Machtfülle durch bewusste Inszenierungen und klug kalkulierte Handlungen ein Kommunikator

11 Wirkung & Folgen Der Fürst = meistdiskutierteste Buch der politischen Philosophie erst 1532 auf Anordnung des Papstes gedruckt 1559 aber auf den kirchlichen Index gesetzt, da Machiavelli auf eine theologische Begründung von politischer Herrschaft über Menschen völlig verzichtete Einsicht: Es gibt ein eigenständiges Staatsinteresse; vgl.: Staatswohl ; Staatsräson ; politischer Handlungsbedarf


Herunterladen ppt "Intro Machiavellismus heute Schimpfwort für die Brandmarkung einer Politik, die skrupellos und gewissenlos auf Machterwerb oder Machterhalt gerichteten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen