Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nutzung von E-Tools im Promotionsprozess

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nutzung von E-Tools im Promotionsprozess"—  Präsentation transkript:

1 Nutzung von E-Tools im Promotionsprozess
E-Competence Agentur Dr. Anke Petschenka

2 E-Tools und E-Kompetenzen
Sehr gute Kenntnisse von Nachwuchswissenschaftler/innen im Umgang mit digitalen Medien können: den Einstieg in den Forschungsalltag erleichtern den Promotionsalltag effektivieren den Promotionsverlauf beschleunigen die Prüfungsvorbereitungen verbessern den Austausch in der Arbeitsgruppe fördern. Erwerb von “e“- Kompetenzen Erleichterung des gesamten Promotionsprozesses Skills für das spätere Berufsleben (Tools, Internettechnologien, virtuelle Kommunikations- und Kooperationsmöglichkeiten) Wettbewerbsvorteil bei Eintritt auf den Arbeitsmarkt E-Competence Duisburg-Essen

3 Promotionsphasen E-Competence Duisburg-Essen

4 Unterstützung im Promotionsprozess: Beispiele
E-Services Unterstützung im Promotionsprozess: Beispiele Internetzugang Lernorte Medienräume Kursangebote Digitale Bibliothek Fachdatenbanken RefWorks Geräteausleihe Reparaturen E-Learning Multi-Media Content E-Publishing Graduiertenkolleg Konferenz BSCW-Server Moodle Forum E-Competence Duisburg-Essen

5 Unterstützung im Promotionsprozess: E-Services
E-Competence Agentur E-Point Zentrum für Informations- und Mediendienste Universitäts- bibliothek E-Competence Duisburg-Essen

6 Vom Projekt zum Regelbetrieb
E-Competence Agentur Vom Projekt zum Regelbetrieb seit 02/2006: E-Competence Agentur 2 Stellen: Frau Engert (ZIM) und Frau Petschenka (UB) Kooperationsbereich von ZIM und UB E-Competence: Schnittstelle zwischen Technik, Lehren/Lernen und Forschen sowie Organisation Förderung des nachhaltigen Einsatzes digitaler Medien in Lehre, Forschung und Organisation Vermittlung der Gesamtpalette der E-Services von ZIM und UB Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit den digitalen Medien/Services E-Competence Duisburg-Essen

7 Ansprache und Zielgruppen
Direkte und kontinuierliche Ansprache und Betreuung Persönliche Beratung und Coaching Vermittlung zwischen Dienstangeboten und Kundenwünschen Einbezug von Fachexperten aus UB und ZIM Unterstützung aller Hochschulangehörigen Forschungsbereich, Diplomanden und Doktoranden, zentrale Einrichtungen, nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter/innen Individuell und in kleinen Gruppen Unterstützung von komplexen Projekten: Planung und Umsetzung E-Competence Duisburg-Essen

8 Digitalisierung verschiedener Materialien
Angebotsportfolio Digitalisierung verschiedener Materialien Professionelle Visualisierung und Präsentation PowerPoint, Mindmanager Skizzen, Bilder, Diagramme, Animationen, Sound Popularisierung innovativer Szenarien und Anwendungen z.B. Kollaboratives Arbeiten: BSCW-Server, Lernplattform Moodle Lernplattform Moodle (http://moodle.uni-due.de) BSCW-Server (http://bscw.uni-duisburg-essen.de) Videoconferencing in Lehre, Forschung und Verwaltung Interaktive und mobile Lehr-/Lernszenarien (Tablet PC, Smart Board) Podcasts, Screencasting-Tools E-Competence Duisburg-Essen

9 Vortragsreihe / Schulungen
Beispiele Vortragsreihe / Schulungen Herbstakademie 2006 Chemiker-Forum (Präsentation, Fachdatenbank, Literaturverwaltung) FB Physik (Präsentation, E-Recherche, Fachdatenbank, Literaturverwaltung) Graduiertenkolleg FB Physik (E-Recherche, Fachdatenbanken) Abteilung Maschinenbau (E-Recherche, Fachdatenbanken) Spezielle Fragestellungen / Projekte Erstellen von Screencasts (Powerpoint Präsentation als Video) Aufbau eines Moodle-Kursraums Nutzung des Tablet PC für Lehrveranstaltungen Ausleihmöglichkeiten von Digitalen Medien E-Competence Duisburg-Essen

10 Beratungszentrum: First-Level-Support
E-Point Beratungszentrum: First-Level-Support Fragen aus dem Bereich Information, Kommunikation und Medien: Uni-Kennung ( adressen) Änderung von Passworten Auswahl und Konfiguration von Mailprogrammen Nutzung des Webmail-Interfaces W-LAN (Funkvernetzung) VPN-Client zum externen Zugriff auf lizenzierte Hochschulangebote oder zur Nutzung von Plattenplatz und Rechnerkapazitäten des ZIM Weitervermittlung an FachexpertInnen aus ZIM und UB E-Competence Duisburg-Essen

11 Literaturbestand und E-Recherche
Universitäts- bibliothek Literaturbestand und E-Recherche Aktuelle/umfassende Versorgung mit Forschungsliteratur: eigener Bestand, Digitale Bibliothek Print-Ausgaben und elektronische Zeitschriften Einzelberatungen durch die Fachreferate Bibliothek als Lernort ( Uhr) Erweiterung der Öffnungszeiten (auch samstags von 10-18h) Freie Nutzung der Einzelarbeitsplätze/PC-Arbeitsplätze/Arbeitsräume Fernleihe und Campuslieferdienst Bestellung über Digitale Bibliothek (kostenfrei für Mitarbeiter) Neu: Kostenfreier Campuslieferdienst (seit ) E-Competence Duisburg-Essen

12 Informationskompetenz in Forschung, Lehre und Studium
Universitäts- bibliothek Informationskompetenz in Forschung, Lehre und Studium Informationsveranstaltungen und Schulungsmaßnahmen (z.B. Recherche in Katalogen und Fachdatenbanken) Literaturverwaltung mit RefWorks Publikationsunterstützung Dokumentenserver DuEPublico: Plattform für die Archivierung, Präsentation und Nutzung multimedialer Lehr- und Lernmaterialien (z.B. auch Online-Dissertationen und Habilitationen) Online-Semesterapparate (ca. 600) Beispiel: Hochschulbibliographie Online (http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/dozbib/index.xml) Urheberrechtliche Fragen (besonders im Kontext elektronischer Publikationen) E-Competence Duisburg-Essen

13 Zentrum für Informations- und Mediendienste Hotline: Telefon: 2222 (DU), 4444 (Essen) Trouble-Ticket-System: Online-Beratungssystem (Call-Manager) Webcenter/Selfcare-Portal: Eigene Homepage/Webspace: Werkstatt: Reparatur, Beratung bei Beschaffung Ausleihe medientechnischer Geräte Sicherheit: (von Goldene Regeln zu Antiviren-Software) Übersichtsliste: A-Z E-Competence Duisburg-Essen

14 Medienräume online buchen (Öffentliche Arbeitsplätze)
Zentrum für Informations- und Mediendienste Medienräume online buchen (Öffentliche Arbeitsplätze) Veranstaltungsorganisation (Videoconferencing) Multimedia Beratung und Erstellung: Audio- und Videoproduktion multimediale Anwendungen Veranstaltungsorganisation: webbasierte Anwendung: Studieninformations-, beratungs- und -planungssystem LSF (Lehre Studium Forschung) Studienportal (Internetportal) Umfassendes IT Kursprogramm E-Competence Duisburg-Essen

15 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
zum Schluss Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt: E-Competence Duisburg-Essen


Herunterladen ppt "Nutzung von E-Tools im Promotionsprozess"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen