Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Damals war es Friedrich Kapitel 16: Gruende Hans Peter Richter Presentation-Mayan Lendner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Damals war es Friedrich Kapitel 16: Gruende Hans Peter Richter Presentation-Mayan Lendner."—  Präsentation transkript:

1 Damals war es Friedrich Kapitel 16: Gruende Hans Peter Richter Presentation-Mayan Lendner

2 Die Figuren Herr Ich-Erzaehler Herr Ich-Erzaehler Der Ich-Erzaehler Der Ich-Erzaehler Herr Schneider Herr Schneider Friedrich Schneider Friedrich Schneider Frau Ich-Erzaehler Frau Ich-Erzaehler

3 Herr Ich-Erzaehler Nett Nett War Arm War Arm War Arbeitslos War Arbeitslos Eintretet die Nazi Partie Eintretet die Nazi Partie Christlich Christlich Deutsch Deutsch

4 Ich-Erzaehler Herr Ich-Erzaehlers Sohn Herr Ich-Erzaehlers Sohn Auch christlich Auch christlich Freund mit Friedrich Freund mit Friedrich Nett Nett Deutsch Deutsch

5 Herr Schneider Eine Jude Eine Jude Friedrichs Vater Friedrichs Vater Brav Brav Deutsch Deutsch War ein Beamter bei der Post War ein Beamter bei der Post Ist jetzt Arbeitslos Ist jetzt Arbeitslos

6 Friedrich Schneider Eine Jude Eine Jude Mutig Mutig Klug Klug Der I.E.s beste Freund Der I.E.s beste Freund Deutsch Deutsch

7 Wortschatz Parteiversammlung-party meeting Parteiversammlung-party meeting Unaufmerksam-inattentively Unaufmerksam-inattentively Abfangen-to catch/intercept Abfangen-to catch/intercept Dominospiel-dominoes Dominospiel-dominoes Eintreten-to join Eintreten-to join Erhoffen-to wish for Erhoffen-to wish for Schattenseitten-underbelly/darkside Schattenseitten-underbelly/darkside Gruende-reasons Gruende-reasons Aufgabe-assignment Aufgabe-assignment Zustossen-befall/happen Zustossen-befall/happen

8 Das Geschehen Herr I.E. kam spaet von der Parteiversammlung heim und mochtet nichts essen. Herr I.E. kam spaet von der Parteiversammlung heim und mochtet nichts essen. Er las seine Zeitung und underfloeg die sehr unaufmerksam Er las seine Zeitung und underfloeg die sehr unaufmerksam Wann er Herr Schneider auf der Treppe hoerte, geht er um Herrn Schneider abzufangen. Wann er Herr Schneider auf der Treppe hoerte, geht er um Herrn Schneider abzufangen. Friedrich und Herr Schneider kommt in. Friedrich und Herr Schneider kommt in. Herr I.E. und Herr S beginnt eine Konversation, weil der I.E. und Friedrich mit Dominospiel spielen. Herr I.E. und Herr S beginnt eine Konversation, weil der I.E. und Friedrich mit Dominospiel spielen. Herr I.E. bekennt dass er in die Nazi Partei eingetreten hat. Herr I.E. bekennt dass er in die Nazi Partei eingetreten hat. Er schaemt sich, aber es gibt er eine Arbeit, eien bessere Arbeit, als er erhofft hattet. Er schaemt sich, aber es gibt er eine Arbeit, eien bessere Arbeit, als er erhofft hattet.

9 Geschehen 2 Herr S sagt das er weiss dass weil der I.E. hat dass zu ihn gesagt. Herr S sagt das er weiss dass weil der I.E. hat dass zu ihn gesagt. Herr S sagt Ich verstehe Sie sehr, sehr gut. Vielleicht – wenn ich nicht Jude waere – vielleicht haette ich genauso gehandelt wie Sie. Aber ich bin Jude. Herr S sagt Ich verstehe Sie sehr, sehr gut. Vielleicht – wenn ich nicht Jude waere – vielleicht haette ich genauso gehandelt wie Sie. Aber ich bin Jude. Herr I.E. glaubt dass jede Partei und jede Fuehrung hat ihre Schattenseiten. Herr I.E. glaubt dass jede Partei und jede Fuehrung hat ihre Schattenseiten. Diesesmal Herr S ist in die Schattenseiten. Diesesmal Herr S ist in die Schattenseiten. Herr I.E. behaupt dass die Schneiders aus Deutschland zu fliehen sollen, weil es Not ist. Herr I.E. behaupt dass die Schneiders aus Deutschland zu fliehen sollen, weil es Not ist. Herr S gibt zwei Gruende warum nicht. Herr S gibt zwei Gruende warum nicht. Zuerst sagte er Ich bin Deutscher, meine Frau ist Deutsche, mein Sohn ist Deutscher, alle unsere Verwandeten sind Deutsche. Zuerst sagte er Ich bin Deutscher, meine Frau ist Deutsche, mein Sohn ist Deutscher, alle unsere Verwandeten sind Deutsche.

10 Geschehen 3 Herr I.E. mochtet Herr S uberzuegen aber er werdet nicht hoeren. Herr I.E. mochtet Herr S uberzuegen aber er werdet nicht hoeren. Dann Herr S sagt dass seit zweitausend Jahrend gibt es Vorurteile gegend Juden. Gott hat Juden eine Aufgabe gestellt. Immer haben die Juden verflogen und haben euere Heimat (country) verlassen. Die Juden haben sich verstreuen (disperse). Er sagte Velleicht gelingt es uns, dem unsteten Wandern eine Ende zu machen, wenn wir nicht mehr fliehen, wenn wir dulden lernen, wenn wir ausharren, wo wir hingestellt sind. Dann Herr S sagt dass seit zweitausend Jahrend gibt es Vorurteile gegend Juden. Gott hat Juden eine Aufgabe gestellt. Immer haben die Juden verflogen und haben euere Heimat (country) verlassen. Die Juden haben sich verstreuen (disperse). Er sagte Velleicht gelingt es uns, dem unsteten Wandern eine Ende zu machen, wenn wir nicht mehr fliehen, wenn wir dulden lernen, wenn wir ausharren, wo wir hingestellt sind. Die Kindern haben alle deises Konversation gehoeren. Die Kindern haben alle deises Konversation gehoeren. Am ende sagt Herr S Wenn mir etwas zustossen sollte… nehmen sie sich bitte meiner Frau und des Jungen an! Am ende sagt Herr S Wenn mir etwas zustossen sollte… nehmen sie sich bitte meiner Frau und des Jungen an!

11 Die Zitate Ich verstehe Sie sehr, sehr gut. Vielleicht – wenn ich nicht Jude waere – vielleicht haette ich genauso gehandelt wie Sie. Aber ich bin Jude. Ich verstehe Sie sehr, sehr gut. Vielleicht – wenn ich nicht Jude waere – vielleicht haette ich genauso gehandelt wie Sie. Aber ich bin Jude. Ich bin Deutscher, meine Frau ist Deutsche, mein Sohn ist Deutscher, alle unsere Verwandeten sind Deutsche. Ich bin Deutscher, meine Frau ist Deutsche, mein Sohn ist Deutscher, alle unsere Verwandeten sind Deutsche.

12 Zwei Mehr Zitate Velleicht gelingt es uns, dem unsteten Wandern eine Ende zu machen, wenn wir nicht mehr fliehen, wenn wir dulden lernen, wenn wir ausharren, wo wir hingestellt sind. Velleicht gelingt es uns, dem unsteten Wandern eine Ende zu machen, wenn wir nicht mehr fliehen, wenn wir dulden lernen, wenn wir ausharren, wo wir hingestellt sind. Wenn mir etwas zustossen sollte… nehmen sie sich bitte meiner Frau und des Jungen an! Wenn mir etwas zustossen sollte… nehmen sie sich bitte meiner Frau und des Jungen an!

13 Der Zeittafel In 1920 The German Workers Party, through Hitlers command, became the Nationalist Socialist German Workers Party or Nazi for short. In 1920 The German Workers Party, through Hitlers command, became the Nationalist Socialist German Workers Party or Nazi for short. Im Jahr 1920 die deutsche Arbeiter Partei, durch Hitlers Befehl, passen zu der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) oder Nazi fuer kurz. Im Jahr 1920 die deutsche Arbeiter Partei, durch Hitlers Befehl, passen zu der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) oder Nazi fuer kurz.

14 ENDE


Herunterladen ppt "Damals war es Friedrich Kapitel 16: Gruende Hans Peter Richter Presentation-Mayan Lendner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen