Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verwertung mineralischer Abfälle - Überblick über die aktuellen Entwicklungen - RA Reinhard Fischer, GF, Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe, Duisburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verwertung mineralischer Abfälle - Überblick über die aktuellen Entwicklungen - RA Reinhard Fischer, GF, Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe, Duisburg."—  Präsentation transkript:

1 Verwertung mineralischer Abfälle - Überblick über die aktuellen Entwicklungen - RA Reinhard Fischer, GF, Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe, Duisburg Fachveranstaltung der Entsorgergemeinschaften Nord am in Neumünster

2 Interessenvertretung der deutschen Recycling-Baustoff-Industrie - Deutschland und EU - EPRA (Europ.Plattform für RC-Baustoffe) Businesseurope CEPMC UEPG F.I.R. (europ.Industrieverband) (EU Baustoff- (europ.Verband (europ.Verband produzenten) Gesteinskörnungen) RC-Baustoffind.) BDI BBS*) BRB Entsorgergemeinschaften Landesverbände Nord, Hamburg (jeweils FG RC-Baustoffe) Unternehmen *) 5 AA bzw. PG EC TC

3 Gliederung A.EU I.EG-Abfallrahmenrichtlinie 1. Inkrafttreten/Umsetzung 2. Ende Abfalleigenschaft II.REACH-VO 1. Art. 2 Abs Einstufung RC-Baustoff, wenn Sekundärprodukt B.Deutschland I.Grundwasserverordnung 1. Inhalt und Bedeutung bezüglich RC-Baustoffe 2. Stand/Verfahren

4 II. Ersatzbaustoffverordnung (EBV) 1. Notwendigkeit 2. Fortentwicklung des 1. AE 3. Feststoffwerte 4. Eluatwerte (inkl. BRB-Projekte I und II) III. Existenziell – für Recyclinggesellschaft und RC-Produzenten

5 A. EU I.EG-Abfallrahmenrichtlinie (EG-Abf.RRL) vom , 2008/98/EG 1.Inkraft seit , Umsetzung ins deutsche Recht bis , s. lfd. Verfahren zum Kreislaufwirtschaftsgesetz

6 2. Ende Abfalleigenschaft (Sekundärprodukt), Art. 6 - für bestimmte Abfallströme, insbesondere 6 Kandi- daten, u.a. RC-Baustoffe - Aufbereitungsverfahren - spez. Voraussetzungen erfüllt (insbesondere Markt, techn. Qualität für best. Zwecke, Einhalten von Standards für originäre Produkte, keine negativen Einflüsse auf Umwelt und Gesundheit) Kriterien/Einzelheiten sind zu entwickeln (z.B. Schadstoffparameter und Grenzwerte) Ausschussverfahren (EG-Ebene) Falls keine Einigung: Entscheidung je Abfallstrom durch Mitgliedstaat, Notifizierung

7 aktueller Stand - Ausgangspunkt: Untersuchung/Bericht IPTS (Sevilla) Ende 2008 (ca. 300 Seiten) Ziel: Entwicklung genereller Methode für verschiedenste Materialien Anwendung der Ergebnisse auf 3 Materialien, RC-Baustoffe, Metallschrott sowie Kompost - derzeit Diskussion der Ergebnisse zwischen EG-Kom- mission und RC-Baustoffindustrie (EPRA, für Deutschland in Abstimmung mit BRB)

8 Grundsatz- Kriterien durch EG oder durch jeden diskussion z.Zt: Mitgliedstaat selbst jeweils Vor- und Nachteile für nationale RC-Industrie Position EPRA/BRB zurzeit in Abstim- mung (BMU-Auffassung ?) BRB-Fazit: RC-Baustoffe derzeit rechtlich noch Abfall später wohl Splittung in Sekundär- produkte (RC-1?) und Abfall (RC-3)

9 II. REACH-VO (19078/2006/EG) 1. Art. 2 Abs. 2 Abfall i.S. Abfallrahmenrichtlinie = nicht Stoff, Zubereitung oder Erzeugnis keine Registrierungspflicht kein Sicherheitsdatenblatt gem. Art. 31, keine Informationspflicht gem. Art. 32

10 2. RC-Baustoff als Sekundärprodukt (demnächst,s.o. A I 2) a) Einstufung: Stoff, Zubereitung oder Erzeugnis - schwierige, kontroverse Debatte seit Mitte BRB-Auffassung ständig öffentlich vorgetragen: Erzeugnis Kontaktaufnahme und Diskussion auf deutscher und europäischer Ebene (u.a. EG-Kommission, ECHA, CEN TC 154, F.I.R./UEPG/EPRA, BMU, UBA, BAuA) seit Juni verschiedene Entwürfe des REACH- Leitfadens zu Recycling von EG-Kommission und ECHA Endfassung ECHA Mai 2010 Erzeugnis

11 günstigste aller möglichen Lösungen keine Registrierung auch keine Ermittlung der Inhaltsstoffe (zur Prüfung, ob diese schon – als originäre Stoffe – registriert worden sind); Art. 2 Abs. 7 nicht relevant kein Sicherheitsdatenblatt und kein Informations- papier, s. Art. 31 und 32

12 B Deutschland I.Grundwasserverordnung (GrwV) 1. Inhalt und Bedeutung bezüglich RC-Baustoffe - Umsetzung EG-Grundwasserrichtlinie (Jan. 2007) - entscheidende Basis für Ersatzbaustoffverordnung (EBV) - Festlegung von Schadstoffparametern und zulässigen –werten (Geringfügigkeitsschwellenwerte, GFS-Werte) Ort der Beurteilung

13 - 48 Parameter (EG-Vorgabe: mindestens 9), strenge Werte (Maßstab: Sickerwasser hat mindestens Trinkwasserqualität) Einhaltung (OdB): bei Eintritt ins Grundwasser - Grundlage für Ermittlung/Berechnung von (Labor-) Eluatwerten = Materialwerte der EBV - starker Widerstand Wirtschaft (Federführung BDI), Unterstützung u.a. durch Bundeswirtschafts- ministerium - jedoch lange schon EG-Umsetzungsfrist verstrichen, Strafzahlungen in 3-stelliger Millionenhöhe drohen

14 2. Stand/Verfahren - Juni 2010 überraschend flache neue Fassung, im Wesentlichen nur Umsetzung der zwingenden europäischen Vorgaben; Zustimmung Kabinett erfolgte, Befassung Bundesrat Ende September - Jedoch keine Aufgabe des Konzepts durch BMU (Grundwasserschutz und notwendige Vorgaben für Materialwerte EBV) - ca. Spätherbst Ergänzungs-/Änderungs-VO, im Paket mit (2. AE? Referentenentwurf?) - EBV - BBodSchV (insbesondere § 12 a, Verfüllung)

15 II.Ersatzbaustoffverordnung (EBV) 1.Notwendigkeit a) rechtlich - BverwG: bisherige Länderregelungen, z.B. LAGA M 20, nur Verwaltungsregelungen gesetzliche Regelungen gehen vor (WHG, BBodSchG, KrW-/AbfG) - Folge/aktueller Stand: jeweils Einzelfallprüfung anhand der (zum Teil nur allgemein formulierten) Gesetze inakzeptabler Zustand b) im Übrigen - bundeseinheitliches umfassendes Regelwerk - klare (gesetzliche) Parameter, Werte, Einbauweisen etc. - Entfall wasserrechtliche Erlaubnis – für jede Materialqualität

16 2. Fortentwicklung des 1. AE (November 2007) BMU-eigene Überprüfungen Vielzahl von generellen Branchengesprächen mit den Bundesverbänden, u.a. BRB (auch IGAM) darüber hinaus BRB (auch IGAM) Anzahl von Kontakten, Besprechung bestimmter Probleme, Übergabe von BRB- Untersuchungen offene und sachliche Diskussionen / Akzeptanz und Verständnis für Argumente deutliche Verbesserungen zu erwarten (insbesondere Materialwerte, Einbaumöglichkeiten)

17 3. Feststoffwerte neu: Feststoffwerte, aber wohl nur - für Bodenmaterial - für übrige Ersatzbaustoffe nur PAK (RC-1 15 mg/kg?) BRB:wohl zu akzeptieren

18 4. Entscheidend: Eluatwerte a) gut: nur noch 4 Schadstoff-Parameter Chrom, Kupfer, Sulfat und – neu – Vanadium; zusätzlich PAK (bis optional?)

19 b) Mit welchem Labor-/Analyseverfahren kann der zulässige Echtwert = GFS-Wert am besten abgebildet werden? Neues Säulenverfahren W/F 2 : 1 gem. DIN statt DEV S-4 W/F 10 : 1 Begründung: bessere Wiedergabe des tatsächlichen Auslaugverhaltens außerdem Prüfung, ob auch neues Schüttelverfahren W/F 2 : 1 gem. DIN anwendbar (ja, falls selbe Wertetabelle möglich)

20 BRB: Säulenverfahren realitätsnäher, konsolidiert, vom VO-Geber unbedingt gewollt, daher Ablehnung grundsätzlich nicht sinnvoll obwohl keine sichere Einschätzung des Verfahrens und der Bedeutung der Werte für Verwertung möglich, weil - keinerlei Erfahrungen und Kenntnisse - keine Umrechnung möglich (S4-Säule) Bei Deponierung und Deponiebau (= Verwertung) weiter Schüttelverfahren W/F 10 : 1/DEV S4 (DIN ) Säulenverfahren zeitaufwändiger und teurer ? Erhebliche Einrichtungskosten für Labore ?

21 c) Wegen neuer Säulenanalytik (W/F 2 : 1) BRB-Projekt I (Frühjahr 2008): Vergleich desselben RC-Materials/Haufwerks nach DEV S-4 (W/F 10 : 1) und DIN (Säule) bezüglich aller relevanten Parameter außerdem noch Schüttelverfahren W/F 2:1 gem. DIN zzgl. Untersuchung Vanadium (neuer Parameter) ca. 30 Untersuchungen am güteüberwachten aufbereiteten, gemäß Augenschein und Herkunft guten Material (~ RC-1) Fragen: Mengenverschiebung von bisher Z 1.1-Material zu RC 2 (oder gar von Verwertung zu Beseitigung)? Korrelation Werte S4- und Säulenverfahren? Korrelation Werte Säulen- und W/F 2:1-Verfahren?

22 BRB-Projekt II (2. Hälfte 2009): wie Projekt I, 55 Untersuchungen Zusätzlich aber -RC-1-Wert für PAK (Vergleich Feststoff-/ Eluatwert) -Korrelation Säulen- und W/F 2 : 1-Verfahren

23 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie BRB-Projekt II (nur Bereich NRW) Proben aus der laufenden Fremdüberwachung der Quartale (gesamt: 44 Proben) III.2009 und IV.2009 der KM GmbH 4 RC-Baustoffproben (2 Werke) Körnung 0/4 mm 2 RC-Baustoff-Proben Körnung 0/32 mm 38 RC-Baustoff-Proben Körnung 0/45 mm Auslaugungsverfahren: Schüttel 10:1, Schüttel 2:1, Säulenschnelltest 2:1 Parameter: pH-Wert, elektrische Leitfähigkeit, Sulfat, Chrom, Kupfer, Vanadium, PAK

24 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

25 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

26 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

27 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

28 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

29 Zwischenfazit I I.Einstufung gemäß Sulfat - S 4 (150 mg/l): 95 % Z 1.1 (42 von 44) - Säule (350 mg/l): 75 % RC-1 (33 von 44), bis 2020 (200 mg/l):61 % RC-1 (27 von 44), ab S 2 (350 mg/l):86 % RC-1 (38 von 44), bis 2020 (200 mg/l):63 % RC-1 (28 von 44), ab 2020 II.Vergleich Eluatanalyseverfahren (Säule – S 2): gewisse Vergleichbarkeit, S 2 tendenziell günstiger, einheitliche Wertetabelle wohl vertretbar

30 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

31 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

32 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

33 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

34 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

35 Zwischenfazit II I. Einstufung gemäß Chrom - S 4 (30 µg/l): 100 % Z 1.1 (44 von 44) - Säule (50 µg/l):100 % RC-1 (44 von 44) - S 2 (50 µg/l):100 % RC-1 (44 von 44) Chrom kein Problem II.Vergleich Analyseverfahren (Säule – S 2): gewisse Vergleichbarkeit, S 2 tendenziell etwas günstiger, einheitliche Wertetabelle akzeptabel

36 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

37 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

38 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

39 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

40 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

41 Zwischenfazit III I. Einstufung gemäß Kupfer - S 4 (100 µg/l): 100 % Z 1.1 (44 von 44) - Säule (40 µg/l): 84 % RC-1 (37 von 44) - S 2 (40 µg/l): 86 % RC-1 (38 von 44) Kupfer kein größeres Problem II.Vergleich Eluatanalyseverfahren (Säule – S 2): gewisse Vergleichbarkeit, kein Verfahren nennenswert günstiger, einheitliche Wertetabelle wohl in Ordnung

42 Zwischenfazit IV I.Einstufung gemäß Sulfat, Chrom, Kupfer - S 4: 95 % Z 1.1 (42 von 44) - Säule: 59 % RC-1 (26 von 44), bis % RC-1 (20 von 44), ab S 2:68 % RC-1 (32 von 44), bis % RC-1 (22 von 44), ab 2020 II.Vergleich Analyseverfahren (Säule – S 2): S 2 insgesamt etwas günstiger, einheitliche Wertetabelle wohl vertretbar

43 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

44 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

45 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

46 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

47 Zwischenfazit V I.Einstufung gemäß Vanadium - S 4: (95 % Z 1.1, ohne Vanadium) - Säule: 52 % RC-1 (23 von 44) - (30 µg/l) 70 % RC-1 (31 von 44) - (40 µg/l) 89 % RC-1 (39 von 44) - (60 µg/l) - S 2: 84 % RC-1 (37 von 44) - (30 µg/l) 93 % RC-1 (41 von 44) - (40 µg/l) 98 % RC-1 (43 von 44) - (60 µg/l) II.Vergleich Analyseverfahren (Säule – S 2): gewisse Vergleichbarkeit (einzelne deutliche Varianzen, s. z.B. Proben 21 und 30); S 2 erheblich günstiger, einheitliche Wertetabelle? (für RC-Baustoff-Industrie nicht ungünstig)

48 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

49 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

50 Gesamtfazit (ohne PAK) Bisher: Z 1.1 (Sulfat, Chrom, Kupfer) 95 % (42 von 44) E-EBV: RC-1 (Sulfat, Chrom, Kupfer, Vanadium) bis 2020 (Sulfat 350 mg/l) Säule: 32 % (14 von 44) – (Vanadium 30 µg/l) 43 % (19 von 44) – (Vanadium 40 µg/l) 50 % (22 von 44) – (Vanadium 60 µg/l) S 2: 61 % (27 von 44) – (Vanadium 30 µg/l) 66 % (29 von 44) – (Vanadium 40 µg/l) 71 % (31 von 44) – (Vanadium 60 µg/l)

51 E-EBV: RC-1 (Sulfat, Chrom, Kupfer, Vanadium) ab 2020 (Sulfat 200 mg/l) Säule: 27 % (12 von 44) – (Vanadium 30 µg/l) 36 % (16 von 44) – (Vanadium 40 µg/l) 41 % (18 von 44) – (Vanadium 60 µg/l) S 2: 39 % (17 von 44) – (Vanadium 30 µg/l) 43 % (19 von 44) – (Vanadium 40 µg/l) 45 % (20 von 44) – (Vanadium 60 µg/l) Hauptprobleme Vanadium und Sulfat, z.T. auch Kupfer ganz wichtig: Überschreitungsregelung erforderlich (z.B. 4 von 5, mit Deckelung) Verbesserungen im 2. AE EBV zu erwarten Intensive Diskussionen/Erkenntnisaustausch mit BMU (Branchengespräche)

52 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

53 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

54 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

55 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

56 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

57 GmbH KM Weg am Kötterberg 51 D Bochum Telefon (0234) Telefax (0234) Homepage: für Straßenbau- und Umwelttechnik - Ingenieurbüro Dr.-Ing. Klaus Mesters* - * Von der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenbaustoffe Folie

58 Fazit PAK Keine Vergleichbarkeit von Säulen- und S 2-Verfahren (Eluat) Säulenverfahren ergibt grundsätzlich niedrigere Werte Einheitliche Wertetabelle nicht möglich Feststoff- (5 mg/kg) prinzipiell ungünstiger als Eluatwerte (3 µg/l) PAK (Eluat kein beschränkender Parameter

59 III. Existenziell - für Recyclinggesellschaft und RC-Produzenten -: Abnahme von RC-Baustoffen - Industrie geht Weg der EBV, z.T. mit Verschärfungen/ Mehraufwand verbunden, grundsätzlich mit - Staat muss aber gesetzliche Pflicht vorrangiger Verwendung erfüllen, siehe entsprechende Landes- gesetze; erfolgt unzureichend; - Vorbildfunktion, strahlt auf Private aus.

60 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Verwertung mineralischer Abfälle - Überblick über die aktuellen Entwicklungen - RA Reinhard Fischer, GF, Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe, Duisburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen