Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

15-02-2009. 2 BASKENLAND 3 4 AUTONOMIESTATUT-ORGANGESETZ 3/1979 Das Baskenland hat ein eigenes Steuerwesen. Es zieht praktisch alle Steuern des spanischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "15-02-2009. 2 BASKENLAND 3 4 AUTONOMIESTATUT-ORGANGESETZ 3/1979 Das Baskenland hat ein eigenes Steuerwesen. Es zieht praktisch alle Steuern des spanischen."—  Präsentation transkript:

1

2 2 BASKENLAND

3 3

4 4 AUTONOMIESTATUT-ORGANGESETZ 3/1979 Das Baskenland hat ein eigenes Steuerwesen. Es zieht praktisch alle Steuern des spanischen Steuersystems ein. Entgegen den übrigen autonomen Regionen bezahlt das Baskenland ebenso wie Navarra den spanischen Staat für die Dienste, die dieser auf seinem Gebiet leistet.

5 5 KOMPETENZVERTEILTUNG SPANIENS SPANIEN Streitkräfte Auslandsbeziehungen Währungssystem Häfen und Flughäfen Post- und Fernmeldewesen Außenhandel Zollwesen Nationales Eisenbahnwesen AUTONOME REG. Steuerwesen Unterricht und Kultus (EITB) Gesundheitswesen (Osakidetza) Industrie und Handel Verkehr und öffentliche Bauten Polizei(Ertzaintza) Wohnungsbau Umwelt Landwirtschaft und Fremdenverkehr Arbeit und soziale Sicherung Wasservorkommen AUSSTEHEND Soz.vers.verwaltung Berufsausbildung

6 6 HAUSHALT DER BASK. REG. FÜR 2009 INDUSTRIE WOHNUNGSBAU UND UMWELT TRANSPORT BESCHÄFTIGUNG JUSTIZ INNERES KULTUS LANDWIRTSCHAFT+FISKUS +VERWALTUNG UNTERRICHT (25,0%) GESUNDHEITSWESEN (32,8% SONSTIGE 57,8% 35,7% 6,5% STEUERN NICHTFINANZIELLE KAPITALTRANSAKTIONEN 84,4 % 5,9% Gesamt 10,487 Milliarden Euro AUSGABENEINKÜNFTE FINANZGESCHÄFTE 9,7%

7 7 FINANZIERUNGSPLAN VEREINBARTE STEUERN - QUOTE MITTEL FÜR INSTITUTIONEN BASKENLAND BASKISCHE REGIERUNG 70,44% PROVINZREGIERUNGEN 29,56%

8 8 PHYSISCHE UND SOZIODEMOGRAPHISCHE STRUKTUR Physische und sozio- demographische Radiographie Zahlen Fläche7.234,8 km 2 Bevölkerung (2003) Einw. Bevölkerungsdichte294,32 Einw./km 2 Stadtbezirke250 Offizielle SprachenEuskera/Baskisch und Spanisch HauptstadtVitoria-Gasteiz Flughäfen3 Wichtigste Häfen2 Technologieparks4 Ärzte (pro Einwohner)4,9 Betten (pro Einwohner)3,8 PHYSISCHE UND SOZIODEMOGRAPHISCHE STRUKTUR

9 9 Physische und sozio-demographische Radiographie Zahlen Lebenserwartung78,3 Jahre (Mann) 85,6 (Frau) Bevölkerungswachstumsrate0,54% Kindersterblichkeitsrate3,1 0 / 00 Schüler/Lehrer Verhältnis Sekundarstufe (Quelle: EUSTAT) 8,3 Einschulungsrate (4-15 Jahre) (Quelle: EUSTAT) 100% PHYSISCHE UND SOZIODEMOGRAPHISCHE STRUKTUR

10 10 WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES Source: Eustat, DEP, MEH, Consensus Forecast ENTWICKLUNG DES REALEN BIP Baskenland4,12,01,5 UE-27 Zone -- 2,6 0,9 0,7 -0,2 -0,5 - Spanien3,81,2-0,7 - Deutchland2,51,0-0,8 - Frankreich Vereinigtes Königreich Vereinigte Staaten von Amerika Japan 2,1 3,1 2,0 0,7 1,3 -0,7 0,5 -1,3 -0,7 -0,2

11 11 WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES Im Jahr 2007 haben nur noch swei Länder in Europa-27 ein höheres Pro-Kopf-BIP als das Baskenland: Im Jahr 2000 wiesen 7 Länder in Europa ein höheres Pro-Kopf-BIP als das Baskenland auf: Quelle: EUSTAT / KKP: Kaufkraftparität Pro-Kopf-BIP (KKP) nach Land und Jahr (EU-27=100) 276,4

12 12 BIP pro Einwohner in Euro WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES Quelle: INE Volkswirtschaftliche Regionalstudie Spanien (Grundlage 2000) Jeweilige Preise (Spanien = 100) EuroRateEuroRateEuroRateEuroRate BASKENLAND24,626125,026,592127, , ,0 MADRID , , , ,1 KATALONIEN , , , ,3 SPANIEN

13 13 VERTEILUNG DES BIP* (2007) WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES BaskenlandSpanien Europäische Union-27 Landwirtschaft/ Fischerei 0,80 %2,90 %1,90 % Industrie 29,40 %17,50 %20,20 % Bauwesen 9,10 %12,30 %6,30 % Dienst-leistungen 60,70 %67,30 %71,60 % *Bruttomehrwert. Laufende Daten Quellen: EUSTAT (vierteljährliche Konten 2007) und EUROSTAT

14 14 VERFÜGBARES PRO-KOPF-BRUTTOEINKOMMEN DER HAUSHALTE Quelle: INE, Dezember 2008 Verfügbares Pro-kopf- bruttoeinkommen 2004 Verfügbares Pro-kopf- bruttoeinkommen 2005 Verfügbares Pro-kopf- bruttoeinkommen 2006 Wert in Euro Rate Wert in Euro Index- änderung Wert in Euro Index- änderung BASKENLAND , , *-- SPANIEN , , ,00

15 15 RELATIVES GEWICHT EUSKADIS IN SPANIEN (2007) EUSKADI - EIN LAND IN BEWEGUNG BEVÖLKERUNG 4,74% BIP 6,20% AUSFUHREN 10,40% EINFUHREN6,70% ANTEIL AM UMSATZ DES INDUSTRIESEKTORS ( Antiel am Gesamtumsatz des spanischen Staates in %) - Metallurgie und Fertigung von Metallerzeugnissen ,60%(*) - Maschinen und mechanische Anlagen ,40% - Kautschukindustrie ,26% - Fertigung von Fördermitteln ,17% 9,7% Quelle: INE (span. Statistikamt) und die Ministerium für Industrie, Handel und Fremdenverkehr (*) führender Hersteller von staatlichen

16 16 WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES FLÄCHENBELEGUNG Wald: 41% Wiesen und Weiden: 37% Ackerland: 19% Buschwald: 2% Nicht kultiviert: 1% PRIMÄRSEKTOR 90 % LÄNDLICHER RAUM 83%: land- und forstwirtschaftliche Betriebe EINHEITEN LÄNDLICHEN RAUMS Kantabrisches Einzugsgebiet: vereinzelte Höfe und Weiden Im Landesinneren: Ortschaften und großflächiges Ackerland Gebirgsmassive: Wald- und Weidewirtschaft. Quelle: Eustat

17 17 INDUSTRIE - Das Baskenland repräsentiert in Spanien nach Branchen: WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES

18 18 ENERGIESEKTOR Zielsetzung: Selbstversorgung im Jahr 2010 Grundlagen zum Erreichen der Selbstversorgung: -Ersatz der Kohlekraftwerke durch Kombikraftwerke -Und drastische Reduzierung der Abhängigkeit vom Erdöl -Derzeit gelangt Gas bereits in 93% der baskischen Haushalte Ziele der baskischen Regierung: -Zurückfahren der Erdölnutzung von derzeit 50% auf 36%. -Steigerung des Erdgaseinsatzes von 22% auf 52% in 6 Jahren. -Wachstum erneuerbarer Energien von 4% auf 12%. -Und Senkung des Kohleverbrauchs von 8% auf 2%. DIE WIRTSCHAFTSSTRUKTUR DES BASKENLANDES

19 19 Dienst Sektor - Bskischer Fremdenverkehr WIRTSCHAFTLICHER AUFBAU DES BASKENLANDES Einreisende nach Herkunft Quelle: Eustat. Hotelunterkünfte 2007 Baskenland 2006 Baskenland 2007 %Anz.Reisende% Totals Total from State Total from abroad28.1%

20 20 ARBEITSLOSENQUOTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION KONVERGENZ ARBEITSLOSENQUOTE MIT EUROPA UE-27SpanienBaskenland 20058,99,25, ,18,54, ,18,33, ,413,914,6 Quelle: Eustat, Eurostat und INE (*) december 2008

21 21 ENTWICKLUNG DER BESCHÄFTIGUNGSQUOTE (16 bis 64 Jahre) NACH LÄNDERN Beschäftigtenquote: Beschäftigte unter der Gesamtbevölkerung Quelle: EUROSTAT und EUSTAT Europäische Union-27 62,362,965,4 Vereinigtes Königreich 71,371,671,3 Deutschland65,46569,4 Baskenland62,764,467,2 Spanien58,561,165,6 Frankreich6363,164,6 Italien55,557,658,7

22 22 ARBEITSMARKTSENTWICKLUNG IM BASKENLAND Quelle: EUSTAT Bevölkerung der über Sechzehnjährigen In Tausend Personen Erwerbsfähige Bevölkerung 1.007,7998,2994,7997,4 Beschäftigte 929,2941,3954,2964,8 - Primärsektor 16,111,212,512 - Industrie 250,2246,6244,5245,5 - Bauwesen 85,982,780,783,6 - Dienst- leistungen ,8616,4623,7 Arbeitslosen 78,65740,532,5 Arbeitslosenquote 7,85,74,13,3

23 EU Luxemburg175, ,3 Irland133,9134,8135,7 Baskenland128,4131,3135,4 Belgien132,0131,3130,2 Frankreich123,2123,4124,3 Österreich120,4120,1120,7 Griechenland116,4117,9 (v)105,0 Schweden113113,8112,8 Holland114,3113,2111,3 Finland110,7112,2115,3 Ver. Königreich109,7109,5109,1 Italien111109,1108,0 Dänemark109,3108,4106,0 Deutschland107, ,8 Spanien ,1 PRODUKTIVITÄT-BIP/Erwerbstätiger (v): vorläufig Quelle: Eustat und Eurostat

24 24 Senior Hochschulabsolventen in Wissenschaft und Technologie In Tausend Personen UE-27 AUSBILDUNG IM BASKENLAND Quelle: INE Europa-27 10,612,312,9 Baskenland 23,825,326,6 Frankreich 20,12222,5 Ver. Königreich ,4 Spanien 11,212,611,8 Deutschland 88,49,7 Italien 6,29,19,7

25 25 % Zwanzig- bis Vierundzwanzigjährige mit mindestens Sekundarstufenabschluss AUSBILDUNG IM BASKENLAND Europa ,676,978,1 Baskenland 76,980,081,079,7 Frankreich 76,381,681,382,4 Ver. Königreich 65,876,678,778,1 Italien 62,469,471,073,3 Deutschland 74,874,772,5 Spanien 63,766,062,261,1 Quelle: Eustat und Eurostat

26 26 Indexwert der menschlichen Entwicklung IME-2007 Rangordnung Island Norwege Baskenland Australien Kanada Irland Schweden Schweiz Japan Niederlande Frankreich Finnland Vereinigte Staaten von Amerika 0,965 0,968 0,964 0,962 0,961 0,959 0,956 0,955 0,953 0,952 0,951 INDEX DER MENSCHLICHEN ENTWICKLUNG NACH KOMPONENTEN Lebenserwartungsindex + Bildungsindex + BIP- Index Index der menschlichen Entwicklung = Lebenserwartungsindex + Bildungsindex + BIP- Index 3 Quelle: Eustat, HDI und UNDP – Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen. Bericht zur menschlichen Entwicklung Spanien Dänemark Österreich Grossbritannien Belgien Luxemburg Grossbritannien Neuseeland Italien Hong Kong (China (SVR) Deutschland Israel Griechenland 0,949 0,948 0,946 0,944 0,938 0,943 0,941 0,937 0,935 0,932 0,926

27 27 ENTWICKLUNG DER INVESTITIONEN / BIP EU-27 17,3 18,2 Baskenland 23,324,725,7 Spanien 22,724,726,6 Italien 19,218,118,5 Frankreich 15,816,217,1 Deutschland 16,716,116,6 Vereinigtes Königreich 15,615,316,1 Quelle: EUROSTAT und EUSTAT Investitionen: Investitionen der Unternehmen im Verhältnis zum BIP (%).

28 28 ENTWICKLUNG DER INVESTITIONEN GEGENÜBER BIP BKP= Bruttokapitalbildung Investitionen des Unternehmenssektors und der öffentlichen Hand Quelle: EUSTAT Jährliche Rechnungsführung Marktpreise. Tausend BKB BIP %BKB/BIP28,2228,6729,1329,77

29 29 Entwicklung des AUSSENHANDELS des Baskenlands ( Millionen Euro) EINE OFFENE WIRTSCHAFT Quelle: EUSTAT. EXPORTEIMPORTE BASKENLAND ALAVA BISKAYA GIPUZKOA

30 30 AUSSENHANDELSBEZIEHUNGEN des Baskenlands nach Export- Ranking (Millionen Euro) EINE OFFENE WIRTSCHAFT Quelle: Eustat LÄNDEREXPORTEIMPORTEHANDELSSALDO TOTAL Frankreich Deutschland Italien Vereinigtes Königreich Vereinigte Staaten Portugal Belgien Niederlanden Mexico Maroc

31 31 Exportneigung EINE OFFENE WIRTSCHAFT Anteil, den die Waren- und Dienstleistungsausfuhren zu Marktpreise,ins Ausland,am BIP darstellen.. Quelle: EUSTAT –Jahresabschluss 2007 (Vorentwurf), Wirtschaftsministerium und Eurostat

32 32 Öffnung der baskischen Wirtschaft EINE OFFENE WIRTSCHAFT Öffnung: Das ist der Anteil des Gesamtumfangs von Güter- und Leistungsex- und Import (Autonome Region und Ausland) am BIP zu Marktpreise. Quelle: EUSTAT- Jahresabschluss Eurostat. (A) Vorausschau (A) BASKENLAND 129,80 %133,10 %138,60 % EU-27 74,17 %79,13 %79,97 % Deutschland 76,82 %85,03 %86,81 % Vereinigtes Königreich 56,64 %59,19 %59,76 % Spanien 56,55 %60,44 %55,81 % Frankreich 52,98 %54,88 %54,97 % Italien 52,00 %56,49 %58,70 %

33 33 F+E AUFWENDUNGEN (%) Am BSP Die Aufwendungen für F&E betrugen 1979 in Spanien fast das Fünffache der des Baskenlands. In den letzten 23 Jahren haben sich die Aufwendungen für F&E im Baskenland ver zweiundzwanzig- und in Spanien verdreifacht. Das von der baskischen Regierung festgelegte Ziel für 2010 ist es, sich 1,9% des BIP anzunähern FORCHUNG UND ENTWICKLUNG Quelle: Eustat BASKENLAND0,0691,11 1,471,65 SPANIEN0,300,87 1,201,27 UE-27-1,801,841,83

34 34 FORCHUNG UND ENTWICKLUNG Auton. Reg. BaskenlandSpanienE. Union F+E AUFWENDUNGEN (%) Am BSP 1,471,651,271,83 F+E – AUFGABEN (%) entsprechend der Finanzierung Unternehmen61,258,945,554,5 Verwaltung35,437,643,734,2 Sonstige Quellen0,3 3,82,3 Ausland3,13,27,09,0 F+E – AU¨FGABEN nach Ausführungsbranche Ugemeinnützige Unternehmen und Privateinrichtungen 79,581,355,964,6* Verwaltung3,33,517,613,5* Hochschulwesen17,215,226,421,9* AUF F+E SPEZIALISSIERTS PERSONAL IN GÄ * ( 0 /00) Gesamtpersonal 0 / 00 13,065 0 / 00 14,435 0 / 0 0 9,88 0 / 00 9,5* Forscher 0 / 00 8,15 0 / 00 9,22 0 / 00 6,02 0 / 00 5,7* GÄ: Gantagesbeschäftigungsäquivalenz * (2006). Quelle: Eurostat, Eustat

35 35 Europäischer Innovationsindex 2006 (lAS) Rangordnung Europäischer Innovationsindex (IAS) Position im Verhältnis zur EU EU 25 Schweden Finnland Dänemark Deutschland Luxemburg Grossbritannien Niederlande Frankreich Österreich Belgien Irland Slowenien Baskenland Republik Tschechien 0,45 0,73 0,68 0,63 0,59 0,54 0,53 0,49 0,48 0,35 0, QUALITÄT, EINE OPTION DES LANDES Der europäische Innovationsindex setzt sich aus fünf Elementen zusammen: Innovationsförderung, Wissensschaffung, unternehmerische Innovation, Innovationsanwendungen und geistiges Eigentum. Quelle: Eustat und Maastricht Economic Reserarch Institute on Innovation and Technology und EG Rangordnung Europäischer Innovationsindex (IAS) Position im Verhältnis zur EU Estland Italien Spanien Malta Zypern Litauen Ungarn Slowakei Portugal Lettland Polen Griechenland Bulgarien Rumänien 0,34 0,31 0,30 0,27 0,26 0,23 0,22 0,21 0,

36 36 Autonome Region des Baskenlands – Entwicklung Anzahl Zertifizierungen Serie ISO 9000 QUALITÄT, DIE OPTION EINES LANDES Anzahl der bis 2006 zertifizierten Unternehmen und Organisationen ISO-NORM ISO-NORM 14001/EMAS 750 EUROPEAN QUALITY AWARD-EFQM 14 Q GOLD32 Q SILBER151 Q FREMDENVERKEHRSQ UALITÄT 94

37 37 Quelle: eigene Erstellung mit Angaben von INE, Euskalit, EFMQ, ISO und Euskadi Kalitatea. ZERTIFIZIERUNGEN je Million Einwohner 1Baskenland 2Schweiz 3 Italie 4 Vereinigtes Königreich 5Spanien (einschließlich Baskenland) 6Ungarn 7Holland 8Irland 9Österreich 10Finnland 11Belgien 12Portugal 13Schweden 14Deutschland 15Frankreich 16Luxemburg 17Dänemark 18Griechenland 19Türkei QUALITÄT, DIE OPTION EINES LANDES Internationale Rangliste 2005 (Nach Anteil Zertifizierungen/BIP geordnet) EFQM-AUSZEICHNUNGEN je Million Einwohner 1Baskenland 2Schweiz 3 Ungarn 4Dänemark 5Irland 6Spanien (einschließlich Baskenland) 7Belgien 8Vereinigtes Königreich 9Griechenland 10Deutschland 11Türkei 12Frankreich 13Italie 14Luxemburg 15Holland 16Österreich 17Portugal 18Finnland 19Schweden 5,68 0,82 0,79 0,74 0,5 0,46 0,29 0,27 0,18 0,17 0,15 0,09 0

38 38 BASKENLAND IN DER INFORMATIONSGESELLSCHAFT INTERNETBENUTZER (Verbreitung %) (November) 1. Madrid 46,450,654,6 2. Die Balearen 43,848,254,5 3. Katalonien 44,946,851,8 4. Baskenland 44,147,551,6 Spanien 37,541,646,8 Quelle: AIMC - EGM Weltall: (14 Jahre oder mehr als 14 Jahre alt)

39 39 AUFNAHME DER INFORMATIONSTECHNOLOGIEN IN BILDUNGSSEKTOR BASKENLAND: Anzahl Schüler pro PC außerhalb des Hochschulbereichs Schuljahr Schuljahr Schuljahr ALLE UNTERRICHSSTÄTTEN 8,988,468,16 Öffentliche Zentren Alle Zentren 7,997,637,34 Höhere Schulen 5,314,884,54 * Die öffentlichen höheren Schulen besitzen zu 100 % Internetanschluss. Quelle: Abt. Bildung, Universitäten und Forschung (Umfrage zu Informations- und Kommunikationstechnologie an Schulen ).

40 40 SCHULD DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNGEN Quelle: Eustat und Eurostat (*) Baskenland: Es sind die in die Baskischen Regierung, den Abgeordnetenhäusern und den Rathäusern mit einbezogen Baskenland (*) 7,57,1-- Spanien 46,243,039,736,2 EU – 27 62,162,661,358,7 BIP-Staatsverschuldung pro Staat und Jahrgang (in Prozentsätze)

41 41 SUPERPLUS/HAUSHALTSDEFIZIT (Öffentliche Verwaltungen) Quelle: Eustat und Eurostat. (*) Die öffentliche Verwaltung im Baskenland: die Baskische Regierung, die Abgeordnetenhäuser, die Rathäuser und die Staatliche Verwaltung sowie die Regionalen Sozialversucherungen Baskenland (*) 3,14,04,6- Spanien-0,31,01,82,2 EU – 27-2,8-2,5-1,4-0,9

42 42 INDIKATOREN RATINGS : STANDARD and POORS AAA Stable Outlook MOODYS Aaa Stable Outlook FITCH AAA Stable Outlook

43 43 Den Polizeibehörden bekannte Straftaten, nach Ländern. Rate pro 1000 Einwohner WAHRGENOMMENE SICHERHEIT Quelle: Regierung des Baskenlandes. Abteilung für Inneres

44 44 ENERGIEINTENSITÄT DER WIRTSCHAFT NACH LÄNDERN (Energieintensität der Wirtschaft: gleich dem Energiebruttoinlandsverbrauch in t RÖE Kilogramm, geteilt durch das BIP zu gleichbleibenden Preisen, in 1000, Basis 1995) Quelle: EUROSTAT, baskische Energiebehörde und EUSTAT EU-25208,8206,5204,9 Spanien227,0226,3222,5 Grossbritannien227,3214,5207,2 Italien186,9184,1189,1 Frankreich186,6186,1185,5 Baskenland185,2181,3178,2 Deutschland159,7158,7158,8

45 45 ARMUTSGEFÄHRDUNGSQUOTE (*) ARMUTSGEFÄHRDUNGSQUOTE Baskenland9,8% Spanien20% EU-2516% (*) Armutsgefährdungsquote: Anteil der Menschen, deren Einkommen unter dem Durchschnittseinkommen liegt. Quelle: Eurostat, INE und Eustat


Herunterladen ppt "15-02-2009. 2 BASKENLAND 3 4 AUTONOMIESTATUT-ORGANGESETZ 3/1979 Das Baskenland hat ein eigenes Steuerwesen. Es zieht praktisch alle Steuern des spanischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen