Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Frühmittelalter 750 - 1050 Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Frühmittelalter 750 - 1050 Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum."—  Präsentation transkript:

1 Frühmittelalter Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum

2 fränkischer Herrscher, 9. Jh.

3

4 Aachen, der Karlsthron

5

6

7 Frühmittelalter Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum –Königsherrschaft / Kaisertum (Karolinger 751 bis 911, sächsische Kaiser bis 1024) –Reichsteilung (843) Ostfrankenreich (Karolinger) Regnum Francorum (sächsische Kaiser )

8

9 Reichsteilung im Vertrag von Verdun 843

10

11 Frühmittelalter Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum –Königsherrschaft / Kaisertum (Karolinger 751 bis 911, sächsische Kaiser bis 1024) –Reichsteilung (843) Ostfrankenreich (Karolinger) Regnum Francorum (sächsische Kaiser ) –Grundherrschaft, Personenverbandstaat –Theokratie: päpstliche Legitimierung der fränkischen Herrschaft (751), Gründung des Kirchenstaates (Pippinische Schenkung, 754, Konstantinische Schenkung), Kaiserkrönung Karls des Großen (Translatio imperii 800), sakrale Ausstrahlung des Kaisertums (sächsische Kaiser )

12

13 Frühmittelalter Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum –Königsherrschaft / Kaisertum (Karolinger 751 bis 911, sächsische Kaiser bis 1024) –Reichsteilung (843) Ostfrankenreich (Karolinger) Regnum Francorum (sächsische Kaiser ) –Grundherrschaft, Personenverbandstaat –Theokratie: päpstliche Legitimierung der fränkischen Herrschaft (751), Gründung des Kirchenstaates (Pippinische Schenkung, 754, Konstantinische Schenkung), Kaiserkrönung Karls des Großen (Translatio imperii 800), sakrale Ausstrahlung des Kaisertums (sächsische Kaiser ) Identitätskonzepte –Christentum (Heidentum): Synkretismus –Kollektivbewusstsein, Differenzierung Medien –Mündlichkeit, Analphabetismus –Schriftlichkeit (lateinisch, althochdeutsch): Klosterkultur, geistliche Elite (Handschriften, Pergament) Literarizitätskriterien mündliche Kultur: mnemotechnische Funktionen (religiöse, kulturgeschichtliche Traditionen) schriftliche Kultur (lateinisch, althochdeutsch): Verschriftlichung des Rechts, Historiographie, interner Bedarf der Klosterkultur

14 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte Übersetzungsliteratur –Abrogans (um 750)

15

16 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte Übersetzungsliteratur –Abrogans (um 750) –Vocabularius Sancti Galli (um 790)

17

18 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte Übersetzungsliteratur –Abrogans (um 750) –Vocabularius Sancti Galli (um 790) –liturgische Gebrauchstexte –theologische Abhandlungen Heldenlieder –Hildebrandslied (aufgezeichnet um 830, Kloster Fulda)

19

20 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte Übersetzungsliteratur –Abrogans (um 750) –Vocabularius Sancti Galli (um 790) –liturgische Gebrauchstexte –theologische Abhandlungen Heldenlieder –Hildebrandslied (aufgezeichnet um 830, Kloster Fulda) Preislieder –Ludwigslied (881/82)

21

22

23 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte Übersetzungsliteratur –Abrogans (um 750) –Vocabularius Sancti Galli (um 790) –liturgische Gebrauchstexte –theologische Abhandlungen Heldenlieder –Hildebrandslied (aufgezeichnet um 830, Kloster Fulda) Preislieder –Ludwigslied (881/82) juristische Gebrauchstexte –Straßburger Eide (842) Vermittlung: Geistlichkeit-Laien –Wessobrunner Gebet / Schöpfungsgedicht (Entstehung um 790, Abschrift um 814)

24 1 Dat gafregin ih mit firahim firiuuizzo meista, 2 dat ero ni uuas noh ûfhimil, 3 noh paum ṇịḥḥẹịṇị̂g̣ noh pereg ni uuas, 4 ni ṣụịg̣ḷị ̣ṣṭẹṛṛọ nohheinîg noh sunna ni sc̣ein, 5 noh mâno ni liuhta noh der mâręo sêo. 6 Dô dâr niuuiht ni uuas enteo ni uuenteo, 7 enti dô uuas der eino almahtîco cot, 8 manno miltisto, enti dâr uuârun auh manake mit inan 9 cootlîhhe geistâ. enti cot heilac Cot almahtîco, dû himil enti erda gauuorahtôs 11 enti du mannun sô manac coot forgâpi, 12 forgip mir in dîno ganâda rehta galaupa 13 enti côtan uuilleon, uuîstôm enti spâhida enti craft, 14 tiuflon za uuidarstantanne enti arc za piuuîsanne 17 enti dînan uuilleon za gauurchanne. 1 Das erfuhr ich unter den Menschen als der Wunder größtes, 2 dass Erde nicht war, noch oben der Himmel, 3 nicht Baum..., noch Berg nicht war, 4 noch... irgend etwas, noch die Sonne nicht schien, 5 noch der Mond nicht leuchtete, noch das herrliche Meer. 6 Als da nicht war an Enden und Wenden, 7 da war der eine allmächtige Gott, 8 der Wesen gnädigstes, und da waren mit ihm auch 9 viele herrliche Geister. Und Gott der heilige Gott allmächtiger, der du Himmel und Erde wirktest 11 und der du den Menschen so mannigfach Gutes gegeben, 12 gib mir in deiner Gnade rechten Glauben 13 und guten Willen, Weisheit und Klugheit und Kraft, 14 den Teufeln zu widerstehen, und das Böse zurückzuweisen 17 und deinen Willen zu tun (wirken).

25 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte Übersetzungsliteratur –Abrogans (um 750) –Vocabularius Sancti Galli (um 790) –liturgische Gebrauchstexte –theologische Abhandlungen Heldenlieder –Hildebrandslied (aufgezeichnet um 830, Kloster Fulda) Preislieder –Ludwigslied (881/82) juristische Gebrauchstexte –Straßburger Eide (842) Vermittlung: Geistlichkeit-Laien –Wessobrunner Gebet / Schöpfungsgedicht (Entstehung um 790, Abschrift um 814) –Muspilli (um 870) –Evangelienbuch (Otfrid von Weißenburg, um 870)

26

27 GEISTLICHKEIT ADEL BAUERNTUM HL ZS ÜL PL JG mündliche mündliche Überlieferung Überlieferung VERMITTLUNG Wessobrunner Gebet Muspilli Evangelienbuch 750 – 1050 literaturgeschichtliche Aspekte LEGENDE: : Verschriftlichung – Monopol der Geistlichkeit und des Mönchtums ÜL: Übersetzungsliteratur HL: Heldenlieder ZS: Zaubersprüche (interner Bedarf der PL: Preislieder Klosterkultur) JG: juristische Gebrauchstexte


Herunterladen ppt "Frühmittelalter 750 - 1050 Soziale Strukturen –Adel, Geistlichkeit, Bauerntum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen