Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

9 de Septiembre de 2010 Valencia Juan Valero de Palma Manglano EUWMA European Union of Water Management Associations Auszugsweise freie Übersetzung Janning.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "9 de Septiembre de 2010 Valencia Juan Valero de Palma Manglano EUWMA European Union of Water Management Associations Auszugsweise freie Übersetzung Janning."—  Präsentation transkript:

1 9 de Septiembre de 2010 Valencia Juan Valero de Palma Manglano EUWMA European Union of Water Management Associations Auszugsweise freie Übersetzung Janning EUWMA MEETING

2 22 Wasser in Spain Bevölkerung (2009) Landesfläche km 2 Ø Niederschlag680 mm = 340 Mrd. m 3 /year Ø Oberflächenabfluss280 mm Speicherkapazitäten54 Mrd. m 3 Regulierre Reserve43 Mrd. m 3 Regulierbares Potential70 Mrd. m 3 Anzahl Staudämme1.300 Nord-Spanien (11% Fläche) 40% der verfügbaren Menge Rest-Spanien (89% Fläche)60 % der verfügbaren Menge

3 33 Water in Spain (11% der Fläche mit 40% der Ressource (89% der Fläche mit 60 % der Ressource zwischen unter über

4 44 Bewässerung in Spanien 15,6 Haine (Oliven, Zitrus, etc) 42,7 Mio. Hektar 20,4 Feldfrucht 6,7 Futterbau, Grasland 17 Nicht bewässert 3,4 Bewässerung 0,9 mit Grundwasser 2,5 mit Oberflächenwasser Gesamt LN bewässert In Mio. ha Feldfrucht

5 5 Bewässerung in Spanien Bewässerung hat in Spanien den größten Wasserbedarf: Mrd. m³/Jahr in den letzten Jahren, das sind fast 80% des Gesamtwasserverbrauchs. Der Gesamtverbrauch ist dabei um 63% reduziert worden um 19 Mrd. m³ (nach Angaben des Ministeriums für Umwelt, ländlichen und marinen Raum, MARM). In Spanien entfallen rund 14% der gesamten Anbaufläche auf die Bewässerung. Dies betrifft fast 60% der spanischen landwirtschaftlichen Endproduktion.

6 66 Entwicklung der Bewässerungssysteme Bewässerungs- system vor 2000nach 2009 Hektar% % Schwerkraft1,973,336591,064, Beregnung o.ä.802, , Tropfbewässerung568, , Summen3,344, ,421, Source: Ministry of Agriculture 65 % aller Wasserressourcen dienen der Bewässerung auf 15% der Gesamt LN für 55% der LW-Endprodukte

7 7 Gegründet 1955 Gemeinnützige Verbände Umfassende und offiziell bestellte Vertretung der Bewässerung mit Grund- und Oberflächenwasser Politisch unabhängig Vertretung für mehr als 50 % der Bewässerung in Spanien (2 Mio. ha Bewässerungsfläche mit Bewässerungsgemein-schaften). Gründungsmitglied der Euro Mediterranean Irrigators Community (EIC), (internationale Gemeinschaft der Mittelmeeranrainer gegründet, um in der Strategischen Koordinierungsgruppe der EU-Wasserdirektoren mitwirken zu können, Vertreter ist David Hernandez) FENACORE: Nationaler Spanischer Bund der Gemeinschaften der Bewässerer

8 8 Ausirkung der Bewässerung Erhöhte Sauerstoffabgabe an die AtmosphäreErhöhte Sauerstoffabgabe an die Atmosphäre Stoffsenke für atmosphärisches CO-2Stoffsenke für atmosphärisches CO-2 Bereitstellung von Rohstoffen zur BioenergienutzungBereitstellung von Rohstoffen zur Bioenergienutzung Minderung Erosion und VersteppungMinderung Erosion und Versteppung Garant für Besiedlung in der FlächeGarant für Besiedlung in der Fläche Gestaltung des LandschaftsbildesGestaltung des Landschaftsbildes Positiver Beitrag zum Brutto-Inlandsprodukt (BIP)Positiver Beitrag zum Brutto-Inlandsprodukt (BIP) Gewährleistung der VersorgungsstrategieGewährleistung der Versorgungsstrategie Fruchtvielfalt und -produktivität auf bewässerten Flächen um den Faktor 5-6 höher als auf nicht bewässerten FlächenFruchtvielfalt und -produktivität auf bewässerten Flächen um den Faktor 5-6 höher als auf nicht bewässerten Flächen (SOZIAL - ÖKONOMISCH - UMWELTRELEVANT)


Herunterladen ppt "9 de Septiembre de 2010 Valencia Juan Valero de Palma Manglano EUWMA European Union of Water Management Associations Auszugsweise freie Übersetzung Janning."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen