Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seminar in Informationsmanagement: E-Business Daniel Mettler Jens Balkausky Sinan Demokan

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seminar in Informationsmanagement: E-Business Daniel Mettler Jens Balkausky Sinan Demokan"—  Präsentation transkript:

1 Seminar in Informationsmanagement: E-Business Daniel Mettler Jens Balkausky Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment

2 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Übersicht CSCW (Computer Supported Cooperative Work) Verteilte Systeme/ CWCE (Collaborative Web Computing Environment) Groove

3 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Inhalt Einführung / Motivation Definitionen / Begriffe Klassifikation Historische Entwicklung Einsatzbereiche Groupware Existierende Werkzeuge

4 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Einführung / Motivation (1) Aufgrund der Einordnung des CWCE in das Gebiet des CSCW soll durch dessen Erläuterung die gemeinsame Grundlage bezüglich der Begriffe, der Entwicklung und der Einsatzbereiche geschaffen werden.

5 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Einführung / Motivation (2) Arbeiten in Gruppenstrukturen, in welchen kooperativ zusammengewirkt wird, bringen eine bessere Leistung bezüglich der Effizienz oder Persönlichkeitsführung hervor. Die Arbeit in Gruppen, welche in informationstechnologieintensiven Bereichen tätig sind, ruft Bedürfnisse bezüglich der Gruppenunterstützung durch spezialisierte Applikationen hervor.

6 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Definitionen / Begriffe (1) «Computer Supported Cooperative Work (CSCW) ist die Bezeichnung des Forschungsgebietes, welches auf interdisziplinärer Basis untersucht, wie Individuen in Arbeitsgruppen oder Teams zusammenarbeiten und wie sie dabei durch Information- und Kommunikationstechnologie unterstützt werden können.» Quelle: Teufel et al.: «Computerunterstützung für die Gruppenarbeit»

7 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Definitionen / Begriffe (2) Gruppe Arbeits- gruppe Team AufgabeZiel Gruppenprozesse Kommunikation Koordination Kooperation Abstimmung Ziele

8 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Klassifikation (1) Klassifikationskriterien Verwendete Medientypen Örtliche Verteilung Zeitliche Verteilung Hauptunterstützungsfunktionen

9 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Klassifikation (2) Klassifikationsschemata selbe Zeitverschiedene Zeiten selber Ort «Group Decision Support Systeme» elektronische Pinnwand verschiedene Orte Mehrbenutzereditoren «Electronic Mail»

10 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Historische Entwicklung (1) Ursprung der Forschungsaktivitäten ist im Bereich der industriellen Fertigung Mitte der 70er zu suchen.

11 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment 1962Engelbart entwickelt erste Ideen und schafft mit seinem Augment System erste Grundlagen. 1984Greif und Cashmann organisieren ersten CSCW-Workshop 1986Erste CSCW-Konferenz in Austin. Es folgten CSCW 88 (Portland), CSCW 90 (Los Angeles), CSCW 92 (Toronto), CSCW 94 (Chapel Hill) 1989Erste europäische CSCW-Konferenz in London. Es folgten ECSCW 91 (Amsterdam), ECSCW 93 (Mailand), ECSCW 95 (Stockholm) CSCW Historische Entwicklung (2)

12 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Einsatzbereiche (1) Die vier Systemklassen: Kommunikation Gemeinsame Informationsräume Workflow Management Workgroup Computing

13 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Einsatzbereiche (2) Systemklasse: Kommunikation Kommunikation als zentrale Aufgabe Synchrone Applikationstypen Asynchrone Applikationstypen

14 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Einsatzbereiche (3) Systemklasse: Gemeinsame Informationsräume Unterstützen die Steuerung des gemeinsamen Zugriffs auf Daten durch die Gruppenmitglieder. Bulletin Board-Systeme Verteilte Hypertext-Systeme

15 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Einsatzbereiche (4) Systemklasse: Workflow Management CSCW Unterstützen die betrieblichen Abläufe eines Unternehmens. Workflow Management-Systeme stehen im starken Zusammenhang mit dem Grundproblem der Betriebswirtschaftslehre: dem Koordinationsproblem.

16 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Einsatzbereiche (5) Systemklasse: Workgroup Computing Unterstützen die Kooperation von Gruppenmitgliedern bei der Erfüllung von Aufgaben mit mittlerem bis geringem Strukturierungsgrad und mit einer niedrigen Wiederholungsfrequenz. Planungssysteme Gruppeneditoren Entscheidungsunterstützungssysteme Sitzungsunterstützungssysteme Verteilte Hypertext-Systeme

17 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Groupware Soziale Prozesse im Rahmen des CSCW Software im Rahmen des CSCW

18 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment CSCW Existierende Werkzeuge ProduktHersteller BSCWGMD Business WorkflowSAP AG CSE-WorkflowCSE/Systems GroupSystemsVentana Corporation GroupWiseNovell i-flowFujitsu LinkWorksCompaq MQSeries WorkflowIBM PowerflowPercussion Software ProcessITAT & T Team WARE DolphinTeam WARE

19 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Einleitung Verteilte Systeme CWCE Systemmodell Ressourcenverwaltung Lastverteilung Leistungsvergleich Zusammenfassung Inhalt CWCE

20 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Internet Zusammenarbeit von Gruppen Kein Zugriffskontrolle, Lasterverteilung Verteiltes System: Konsistenter, gleichzeitiger Zugriff auf auf gemeinsame Objekte Benötigt dauernde Kommunikation Nicht übertragbar auf Web-basierte Umgebung Projekt CWCE Einleitung CWCE

21 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment «Ein verteiltes System ist eine Sammlung voneinander unabhängiger Computer, die für den Benutzer als ein einziger Computer erscheinen.» Prof. Lutz Richter, Vorlesung «Verteilte Systeme» Verteilte Systeme (1) CWCE

22 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Beispiel 1: Netzwerk von Workstations an einer Universität Verteilte Systeme (2) CWCE

23 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Beispiel 2: Bankzentrale mit Filialen Verteilte Systeme (3) CWCE

24 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Vorteile: Verteilte Systeme (4) CWCE AspektBegündung WirtschaftlichkeitMikroprozessoren haben ein besseres Preis-Leistungs- Verhältnis als Mainframes GeschwindigkeitVerteilte Systeme können eine höhere Gesamtleistung erreichen als Mainframes ZuverlässigkeitDer Ausfall einer Komponente bedeutet nicht den Ausfall des Gesamtsystems SkalierbarkeitSchrittweise Erhöhung der Verarbeitungsleistung ist möglich Inhärente Verteilung CSCW («computer-supported cooperative work») bietet neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit

25 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Nachteile: Verteilte Systeme (5) CWCE AspektBegündung SoftwareEs ist noch zu wenig einheitliche Software verfügbar, die alle Möglichkeiten wirklich ausnutzt NetzwerkDie Bandbreite des Netzwerks begrenzt die Leistungsfähigkeit des gesamten verteilten Systems SicherheitProbleme der Geheimhaltung gewisser Daten und der Authentifizierung

26 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Collaborative Web Computing Environment CWCE Forschungsarbeit an «National Sun Yat-Sen University» in Taiwan Einzelne Applikationen als Agenten Technolgien der Programmiersprache JAVA Eigene Methoden zur Objektallokation Eigene Strategie zur Lastverteilung Gerechtigkeit beim Gebrauch von Ressourcen und hohe Leistung

27 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Systemmodell (1) CWCE

28 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Bedingungen: Mind. ein «Environment Coordinator», welcher alle vorhandenen «Resource Providers» und «Job Generators» zu jeder Zeit koordiniert Für jeden «Job Generator» gibt es mind. einen «Ressource Provider» Ein «Job Generator» kann gleichzeitig auch als «Ressource Provider» dienen Systemmodell (2) CWCE

29 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Kontrollfluss CWCE

30 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Verklemmung («Deadlock») Ressourcenverwaltung (1) CWCE

31 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Verhungern («Livelock») Ressourcenverwaltung (2) CWCE

32 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Ressourcenverwaltung (3) CWCE

33 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Timestamp plus folgende Regeln: Objekterzeugende Agent erhält immer Zugriff «Environment Coordinator» führt für jedes gemeinsame Objekt einen Zähler (Start=0) Jeder «Job Generator» führt lokalen Zähler, der beider jeder Anfrage um 1 erhöht wird Ressourcenverwaltung (4) CWCE

34 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment «Environment Coordinator» Ressource frei: Agent wird gemeinsames Objekt zugewiesen. Ressource belegt: Einfügen in Warteschlange. Vergleiche Zeit- stempel mit Zähler: Falls keine neue Agenten, erhöhe Zähler um 1 und setzte alle lokalen Zähler auf Zeitstempel. Wenn Ressource frei, zuweisen an Agent mit höchster Priorität. Ressourcenverwaltung (5) CWCE

35 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Priorität der Anfrage: Je kleiner Anzahl Agenten, welche Ressource beanspruchen möchten, desto grösser Priorität Bei zwei Anfragen mit gleicher Anzahl Agenten hat diejenige mit kleinerem Zeitstempel die höhere Priorität Ressourcenverwaltung (6) CWCE

36 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment AHRRN: Adaptive Highest Response Ratio Next CP-Wert (Resource Provider) = Σ CA-Werte (Agent) Lastverteilung CWCE

37 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Leistungsvergleich (1) CWCE Prozess-Zuteilung («Scheduling»): Mit Vorrangunterbrechung (preemptive) Ohne Vorrangeunterbrechung (nonpreemtive) FCFS (first-come/first-serve): Wähle Job, der am längsten wartet SJF (shortest job first): Wähle Job, der am schnellsten bearbeitet werden kann HRRN (highest response ratio next): Wähle Job mit maximalster Antwortrate

38 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Leistungsvergleich (2) CWCE

39 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Leistungsvergleich (3) CWCE

40 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Leistungsvergleich (4) CWCE

41 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Eingesetzte Mechanismen zur Objekt- allokation (Timestamp + Erweiterungen) und Lasterverteilung (AHRRN) steigern Leistungsfähigkeit Keine Verklemmung oder Verhungern Zuverlässigkeit gering: Ausfall des zentralen Servers beeinflusst Funktionstüchtigkeit Zentraler Server ist Flaschenhals Zusammenfassung CWCE

42 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Groove

43 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Was ist Groove? Groove Entwicklung seit Okt durch GrooveNetworks Inc. (CEO & Chairman: Ray Ozzie) Integrierte Groupware (Applikation/Plattform) Collaboration über Internet zwischen Benützern P2P Technologie (statt Client-/Server-Konzept) The right people together with the right information, the right tools, at the right time – to get things done

44 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Bestandteile (1/2) Groove Client (GUI: Transceiver-Fenster) Secure Shared Spaces mit authentifizierten Mitgliedern Tools zur gemeinsamen Benützung Realtime Voice Chat Realtime Text Chat Groove Platform Download von Tools Groove Network Services Netzwerkadministrations-Services Groove Developers Kit (kostenloser Zusatz) Erweiterbarkeit Drittanbieter (Ökosystem)

45 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Groove Bestandteile (2/2) – Client GUI

46 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Die wichtigsten Features Groove Kommunikation synchron (Voice Chat, Text Chat, Instant Messaging) asynchron (Diskussionsforen) Message History, User-Tracker, News-Ticker Content Sharing Austauschen, Teilen, Bearbeiten, Betrachten von Dateien beliebiger Dateitypen Interaktion Gemeinsame Werkzeuge (Skizzen-, Notizbücher, Auszeichnungswerkzeuge, Kalender,...)

47 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Architektur (1/2) Groove System-Level-Services Peer Connection, Security, Storage, Synchronization, Relay, License Management, Component Management Entwicklungsumgebung Offene Standards und Protokolle (HTTP, UDP, TCP/IP, XML,...) COM Integration (Microsoft) Flexibles Tool Development Framework GUI Komponenten Systemintegration (Integration von Legacy Systemen) Ökosystem (Partners, Consultants, Solution Providers,...)

48 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Architektur (2/2) – Transceiver (Peer) Groove

49 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Diskussion (1/2) Groove Vorteile (Fast) alle Features für synchrone/asynchrone, on-/offline Groupwork integriert Moderne Konzepte (P2P, Distributed Computing, offene Standards, PKI) Relativ gute Kontrolle durch den Benützer Einfache Installation, Bedienung, Administration Integration bestehender Infrastrukturen Einfache Erweiterbarkeit Moderater Preis (?)

50 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Diskussion (2/2) Groove Nachteile Grundsätzlich ein Fat-Client (Ressourcenverbrauch) Vorerst nur für MS Windows verfügbar (COM-Architektur) Videokonferenz-Tool u.a. (noch) nicht integriert Sicherheitsrisiko fürs Intranet (HTTP-Tunneling) Trotz P2P noch auf zentralen Server angewiesen Closed Source unklare Datenströme (Privacy nicht überprüfbar)

51 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Marktsituation (1/3) - Marktstrategie Groove GrooveNetworks Marktstrategie: 1.Grooves Brauchbarkeit für E-Business aufzeigen. Applikationen von Drittanbietern fördern. Dies kommt wiederum auch Groove zugute (Verbreitung, Lizenzen) 2.Groove soll die Plattform werden, welche bestehende Netzwerkinfrastruktur um sichere Applikationen erweitert und Leute innerhalb, ausserhalb und über Netzwerkgrenzen verbindet

52 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Marktsituation (2/3) - Ertragsmöglichkeiten Groove GrooveNetworks Ertragsmöglichkeiten: 1.Software-Lizenzgebühren, Subscription Fees (für Groove Network Services) 2.Consulting, Support, Training Vertriebskanäle: B2C via Web B2B via Web Partner Network

53 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Marktsituation (3/3) - Konkurrenzprodukte Groove GrooveNetworks: Groove is a peer-to-peer platform for business solutions. In that pure sense, there is no direct competitor Jedoch: Althergebrachte, zentralistische Groupwork (Lotus Notes, ASPs) P2P-Teillösungen (Filesharing-Tools wie Gnutella etc.) P2P-Groupware-Konkurrenz (Roku von Roku Technologies, Magi von Endeavors Technology)

54 Daniel Mettler, Jens Balkausky, Sinan Demokan CWCE Collaborative Web Computing Environment Demo Groove Kostenlose Groove Preview Edition erhältlich:


Herunterladen ppt "Seminar in Informationsmanagement: E-Business Daniel Mettler Jens Balkausky Sinan Demokan"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen