Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reálie německy mluvících zemí Německo Hospodářství VY_32_INOVACE_NEJ_27.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reálie německy mluvících zemí Německo Hospodářství VY_32_INOVACE_NEJ_27."—  Präsentation transkript:

1 Reálie německy mluvících zemí Německo Hospodářství VY_32_INOVACE_NEJ_27

2 Reálie německy mluvících zemí Německo Hospodářství Autor: Mgr. Hana Bartošová Autor je výhradní tvůrce materiálu Datum vytvoření: Klíčová slova: hospodářství, zemědělství, průmysl, nerostné suroviny Anotace: Prezentace na získání znalostí na téma Německo – hospodářství. V některých částech je vyžadována žákova práce s internetem nebo slovníkem. Způsob využití: výklad, práce s internetem a slovníkem VY_32_INOVACE_NEJ_27

3 Vokabeln die Wirtschaft die Landwirtschaft Bodenschätze die Industriezweige anbauen züchten das Getreide die Zuckerrübe der Hopfen das Rind (pl. -er) der Fischfang das Steinsalz das Kalisalz die Steinkohle das Erdöl das Erdgas das Eisenerz der Rohstoff das Bankwesen der Maschinenbau Fahrzeugbau EDV das Nahrungsmittel das Luftzeug das Raumfahrzeug die Metallware das Kunststofferzeugnis die Einfuhr, die Ausfuhr Finden Sie die richtige Übersetzung.

4 Wirtschaft Wirtschaft: Landwirtschaft Was baut man in Deutschland an? Was zücht man in Deutschland? Industrie Bodenschätze Industriezweige

5 Landwirtschaft Nur 30% der Oberfläche Deutschlands bildet das Ackerland. In Deutschland baut man: Getreide (v. a. Weizen), Kartoffeln, Zuckerrüben, Hopfen und Wein an. Hier zücht man Rinder und Schweine. Große Bedeutung hat der Fischfang.

6 Bodenschätze Deutschland ist arm an Bodenschätzen. Größere Vorkommen gibt es nur an Steinsalz, an Kalisalz (Raum Hannover-Hildesheim), an Braunkohle (bei Cottbus, im Aachener Becken, bei Köln) und an Steinkohle (Ruhrgebiet, Saargebiet). Die Vorkommen an Eisenerz, Erdöl und Erdgas (Norddeutsches Tiefland und Alpenvorland) sind nur klein. Deutschland ist von der Einfuhr von Rohstoffen abhängig.

7 Industrie Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Industrieland. Sie orientiert sich an der sozialen Marktwirtschaft. Die größten Industriegebiete sind die am dichtesten besiedelten Wohngebiete. Industriebereiche, wie Kohle, Stahl und Schiffsbau, verlieren an Bedeutung gegenüber modernen Industrien, wie Maschinenbau und Elektrotechnik. Strukturwandel erfolgt in traditionellen Industrieregionen wie dem Ruhrgebiet und den Werftstädten. Infrastruktur in den Industriegebieten ist sehr unterschiedlich, insbesondere zwischen den westdeutschen und ostdeutschen Bundesländern existieren Unterschiede.

8 Wichtigste Industriegebiete Industriegebiete: das Ruhrgebiet sowie das Gebiet Düsseldorf/Köln das Gebiet um Frankfurt am Main der Raum Mannheim/Ludwigshafen Stuttgart und das Neckartal der Raum Hannover/Braunschweig der Raum Dresden/Chemnitz das Gebiet um Leipzig der Raum Halle die Gegend um Cottbus Industriestädte: Augsburg Berlin Bremen Hamburg Ingolfstadt Lübeck Magdeburg Meißen München Neubrandenburg Nürnberg Saarbrücken Ulm Zwickau

9 Industriezweige Fahrzeugbau Maschinenbau Elektrotechnik Chemie Stahlbau

10 Fabriken, Konzerne die Autohersteller: Daimler AG (Mercedes-Benz) [Stuttgart] Volkswagen (+ Porsche, Audi) [Wolfsburg] BMW [München] Opel (gehört den USA) die Elektrokonzerne: Siemens (München, Berlin) Bosch (Stuttgart) E.ON SE (Düsseldorf) die Chemiekonzerne : Hoechst (Frankfurt am Main) BASF (Ludwigshafen) Bayer (Leverkusen) VEBA (Düsseldorf) Textilkonzerne : Adidas (Herzogenaurach) Puma (Herzogenaurach) Hugo Boss (Metzingen) Welche Unternehmen können Sie?

11 Bankwesen die größten deutschen Banken sind: die Deutsche Bank Commerzbank Unicredit Bank Allianz Raiffeisenbank

12 Einfuhr und Ausfuhr der Bundesrepublik Deutschland Einfuhr: Gemüse, Obst, Südfrüchte Kaffee, Tee, Kakao Rohstoffe, mineralische Rohstoffe Bekleidung, Textilien EDV, Büromaschinen Ausfuhr: Autos Maschinen chemische Produkte elektrotechnische Produkte Nahrungsmittel Textilien Eisen, Stahl Luft- und Raumfahrzeuge Metallwaren Kunststofferzeugnisse

13 Seznam použité literatury HOMOLKOVÁ, B. Reálie německy mluvících zemí. 2. rozš. vyd. Plzeň: Fraus, ISBN s MOHRDIECK, K. Německé reálie KAG/DL1N. Plzeň: ZČU, Deutschland [online]. [cit ]. Dostupný z WWW:.


Herunterladen ppt "Reálie německy mluvících zemí Německo Hospodářství VY_32_INOVACE_NEJ_27."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen