Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez. 20131 Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) Auswirkungen auf die Jugendarbeit in Jugendverbänden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez. 20131 Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) Auswirkungen auf die Jugendarbeit in Jugendverbänden."—  Präsentation transkript:

1 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) Auswirkungen auf die Jugendarbeit in Jugendverbänden und –vereinen

2 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Gesetzgebungsverlauf Jahrelange Vorlaufzeit aufgrund medialer Aufbereitung Verabschiedung im Bundesrat Inkrafttreten Fachliche Empfehlungen zu § 72a SGB VIII Beschluss des Landesjugendhilfeausschusses am

3 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Was beinhaltet das BKiSchG? - Sicherstellung des Schutzes von betreuten Kindern und Jugendlichen vor Gewalt bei öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe, also auch der Jugendarbeit, die Leistungen nach SGB VIII erhalten - hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter der Jugendarbeit - eine neue gesetzliche Vorschrift erfordert die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses von ehrenamtlich tätigen Personen in der Kinder- und Jugendarbeit

4 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Wie wird das im Bereich des Ehrenamtes jetzt umgesetzt? - Das Jugendamt ist gesetzlich verpflichtet, mit allen Trägern der freien Jugendhilfe die Vereinbarung zu schließen, die garantiert, dass ein Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen durch Einsichtnahme in das Führungszeugnis dauerhaft umgesetzt wird. Träger der freien Jugendhilfe können juristische Personen oder Personen- vereinigungen unbeschadet ihrer Rechtsform sein. Freie Träger sind insbesondere - die Vereine (z.B. Sportverein) - die Jugendverbände - die Verbände der freien Wohlfahrtspflege (Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Bayerisches Rotes Kreuz, etc.) - die Kirchen und Religionsgemeinschaften des öffentlichen Rechts Voraussetzung ist, dass die juristische Person/Personenvereinigung auf dem Gebiet der Jugendhilfe tätig ist, also Jugendarbeit leistet.

5 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Welche Straftaten muss jemand begangen haben um nach § 72a ausgeschlossen zu werden? -§ 171 Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht -§ 174 Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen -§ 174a Sexueller Missbrauch von Gefangenen, behördlichen Verwahrten oder Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen -§ 174b Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung einer Amtsstellung -§ 174c Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses -§§ 176 bis 176b Tatbestände des sexuellen Missbrauchs von Kindern -§§ 177 bis 179 Tatbestände der sexuellen Nötigung und des sexuellen Missbrauchs -§ 180 Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger -§ 180a Ausbeutung von Prostituierten -§ 181a Zuhälterei -§182 Sexueller Missbrauch von Jugendlichen -§183 Exhibitionistische Handlungen -§183a Erregung öffentlichen Ärgernisses -§§ 184 bis 184d Verbreitung pornografischer Schriften und Darbietungen -§§184e bis 184f Ausübung verbotener und jugendgefährdenden Prostitution -§225 Misshandlung von Schutzbefohlenen -§§232 bis 233a Tatbestände des Menschenhandels -§234 Menschenraub -§235 Entziehung Minderjähriger -§236 Kinderhandel

6 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Wer ist betroffen? -Wahrnehmung einer Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe -Person ist ehrenamtlich tätig -Tätigkeit ist mit einer Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung, Ausbildung (o.ä.) von Kindern und Jugendlichen verbunden -Alter ab 14. Lebensjahr (Strafmündigkeit) (laut Empfehlung Landesjugendamt) -Unmittelbarer Kontakt zu Minderjährigen -Qualifizierter Kontakt -Art der Tätigkeit -Intensität des Kontaktes -Dauer des Kontaktes

7 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Kriterien eines qualifizierten Kontaktes - Besteht/Entsteht ein Macht- oder Abhängigkeits- oder Vertrauensverhältnis? - Besteht eine erhebliche Altersdifferenz? - Ist nur eine Aufsichtsperson anwesend? - Findet die Maßnahme in einem sozial geschlossenen Setting statt? - Maßnahme mit einzelnen Kindern bzw. Jugendlichen? - Regelmäßige oder dauerhafte Tätigkeit? - Intimsphäre des Kindes tangiert?

8 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Was heißt das für die Jugendarbeit? Zu prüfen ist, handelt es sich um: Einzelbetreuung – Teamarbeit Übernachtung Umkleide/Dusche/einsehbarer Schulungsraum Einmaliger – regelmäßiger Kontakt Altersunterschied etc. -Gruppenstunde -(Tanz-)Training -Wochenendseminar -Freizeit-Zeltlager etc.

9 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Wer muss ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen? -Jeder Betreuer, der einen qualifizierten Kontakt zu einem Kind oder Jugendlichen hat -Das Zeugnis muss mindestens alle 5 Jahre eingefordert bzw. aktualisiert werden und darf nicht älter als 3 Monate sein -Es darf nur Einsicht genommen werden (bei Ehrenamtlichen)

10 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Was heißt das für uns im Landkreis Kitzingen? Grundsätzlich geht jeder Landkreis anders vor… Im Landkreis Kitzingen soll folgendes Prozedere erfolgen: 1.Träger der freien Jugendhilfe erfasst Ehrenamtliche auf Sammelantrag für Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses (F) (Kostenfreiheit des erweiterten Führungszeugnisses / die Ehrenamtlichen die nicht ortsansässig sind, müssen einen eigenen Antrag bei ihrer Wohnsitz- gemeinde stellen) 2.Vorlage des Sammelantrages bei der Wohnsitzgemeinde 3. Führungszeugnis wird Ehrenamtlichen persönlich zugeschickt 4.Ehrenamtlicher legt Führungszeugnis dem Vorsitzenden (o. einer bestimmten Person des Trägers der freien Jugendhilfe) vor

11 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Führungszeugnis wird von Vereinsvorstand selbst eingesehen und dokumentiert, das erweiterte Führungszeugnis wird wieder an den Ehrenamtlichen zurück gegeben alternativ: - Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses bei Mitarbeiter des KJR´s oder Jugendamtes, Einsichtnahme und Ausstellung einer Formblattbescheinigung - Vorlage der Bescheinigung beim Verein, Dokumentation wird vom Vorstand vorgenommen (evtl. auch mehrere Bescheinigungen, falls bei mehreren freien Trägern)

12 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez

13 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez

14 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez ….

15 Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Amt für Jugend und Familie - Kreisjugendring Stand Nov./Dez. 20131 Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) Auswirkungen auf die Jugendarbeit in Jugendverbänden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen