Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Agenda für heute, 14. April, 2005 Wiederholte ProgrammausführungWiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Agenda für heute, 14. April, 2005 Wiederholte ProgrammausführungWiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen."—  Präsentation transkript:

1 Agenda für heute, 14. April, 2005 Wiederholte ProgrammausführungWiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

2 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Steuerung des Programmablaufs: Wiederholung Wiederholungen von Anweisungsfolgen können aus verschiedenen Gründen notwendig sein, z.B.: - eine Berechnung wird solange ausgeführt, bis das Resultat eine gewünschte Genauigkeit erreicht -Operationen werden solange ausgeführt, bis alle Daten verarbeitet sind -eine Anwenderin möchte das Programm wiederholt solange wie sie will ausführen Ein Programm muss also a) wissen was wiederholt ausgeführt werden muss und b) entscheiden können wann anzuhalten ist 2/15

3 Wiederholte Programmausführung Algorithmische GrundlagenAlgorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

4 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Algorithmische Grundlagen: Zwei Arten der Wiederholung Anweisungs- folge Abbruch? Anweisungsfolge wird nicht, 1 mal oder mehrmals ausgeführt falsch Anweisungs- folge Abbruch? wahr falsch wahr Anweisungsfolge wird mindestens 1 mal ausgeführt 3/15

5 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von ProgrammschleifenBedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

6 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Wie oft wird eine Schleife ausgeführt? Bei einer Wiederholung bewegt sich das Programm in einer Schleife indem es auf eine bereits ausgeführte Instruktion zurück "springt". Programmiersprachen stellen für diese Operation eine Anweisung zur Ver- fügung, die an der Stelle eingefügt wird, an welche die Schleife zurück kehrt. In Pascal sind dies die folgenden Schleifen-Anweisungen: for Anfangswert to Endwert do Anweisungsfolge while Bedingung do Anweisungsfolge repeat Anweisungsfolge until Bedingung Die for-Schleife führt eine vorgegebene Anzahl Wiederholungen aus. Die Anzahl Wiederholungen der while- und repeat-Schleife wird durch Aktionen innerhalb der Schleife gesteuert. 4/15

7 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-AnweisungFor-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

8 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Struktur der for-Anweisung for Variable:= Ausdruck1 to Ausdruck2 do Anweisung Beispiel: for i:= 0 to 9 do write(i) for Variable:= Ausdruck1 downto Ausdruck2 do Anweisung Beispiel: for i:= 9 downto 0 do write(i) Kontrollvariable 5/15

9 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-AnweisungWhile-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

10 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Struktur der while-Anweisung while boolescher Ausdruck do Anweisung Die Anweisung wird wiederholt solange ausgeführt wie eine Auswertung des booleschen Ausdrucks den Wahrheitswert "true" ergibt. Beispiel: i:= 0; while i < 10 do begin write(i); i:= i + 1 end; 6/15

11 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-AnweisungRepeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

12 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Struktur der repeat-Anweisung repeat Anweisung until boolescher Ausdruck Führe Anweisung einmal aus und wiederhole solange bis eine Auswertung des booleschen Ausdrucks den Wahrheitswert "true" ergibt. Beispiel: i:= 0; repeat write(i); i:= i + 1 until i = 10 7/15

13 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte ProgrammschleifenGeschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: char

14 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Schachtelung am Beispiel der for-Anweisung for Variable1:= Ausdruck1 to Ausdruck2 do for Variable2:= Ausdruck3 downto Ausdruck4 do Anweisung Beispiele: for i:= 1 to 3 do for j:= 1 to 10 do write(i*j) for i:= 1 to 3 do begin for j:= 1 to 10 do write(i*j); writeln; end; 8/15 Die Anweisung innerhalb einer Schleife kann beliebige Anweisungen enthalten, insbesondere auch Wiederholungs-Anweisungen.

15 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen SyntaxdiagrammeSyntaxdiagramme Datentypen: char

16 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Grundlagen der Syntaxdiagramme Elemente der Syntaxdiagramme Nicht-Terminalsymbole: Terminalsymbole:; Nicht-Terminalsymbole können durch andere Nicht-Terminalsymbole oder durch Terminalsymbole nach vorgegebenen Syntaxregeln ersetzt werden. Bezeichner 9/15

17 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Grundlagen der Syntaxdiagramme Produktionsregeln (gelten für beide Arten von Symbolen) Buchstabe Folge: Auswahl:ab... YZ Buchstabe Wiederholung: Bezeichner Option: Bezeichner 10/15,

18 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Syntaxregeln am Beispiel "Programm" 11/15

19 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Syntaxregeln am Beispiel "Bezeichner" 12/15

20 Wiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen For-Anweisung While-Anweisung Repeat-Anweisung Geschachtelte Programmschleifen Syntaxdiagramme Datentypen: charDatentypen: char

21 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Der Datentyp char (Abk. für character) Var ch:char; Für die Speicherung und Verarbeitung von Textzeichen. Wertebereich: definiert durch ANSI-Standard Operationen: ORD, CHR, Vergleichsoperationen 13/15

22 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich Der Datentyp char, Beispiele 14/15 Ord('k') = 107 Chr(107) = 'k' var ch: char; ch:= '='; Ord(ch) = 61 'B' < 'C' < 'c' Chr(Ord('C') + 34) = 'c'

23 Programmieren und Problemlösen © Institut für Computational Science, ETH Zürich ANSI-Zeichensatz (American National Standards Institute) Der ANSI-Zeichensatz enthält 256 (2 8 ) Zeichen. Beispiele Ordinalzahl Zeichen 13 36$ k ® 223ß 252ü Die Zeichen 0 bis 127 entsprechen dem ASCII-Zeichensatz. 15/15


Herunterladen ppt "Agenda für heute, 14. April, 2005 Wiederholte ProgrammausführungWiederholte Programmausführung Algorithmische Grundlagen Bedingungen zum Abbruch von Programmschleifen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen