Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Von der Peripherie zur Ultraperipherie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Von der Peripherie zur Ultraperipherie."—  Präsentation transkript:

1 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Von der Peripherie zur Ultraperipherie. Zur politischen, demographischen und kulturellen Situation im Zittauer Dreiländereck Niederschlesien - Nordböhmen - Sachsen im Hinblick auf eine mögliche Förderung der polnischen Dreiländerecke durch das EFRE-Programm Deutsch-polnische Konferenz Das Zentrale Industriegebiet (COP): Entwicklungschancen und Zukunftsherausforderungen Sejmkanzelei Warschau 16. Januar 2008

2 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN situation 1936 – (1940) within map of Polish voivodeships COP / Central Industrial Region -15,4% of then Polish territory -17,0 % of then Polish population (medium demographic density) -Low Urbanization factor 17% (94 cities; PL average was 30%) -consumed 60% of PL state investments Strategies: a)Military: far from Western border b)Labour: high unenmployment c)Social: de-agriculturaziation d)Industrialization + energy market + natural resources

3 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

4

5

6 >> Poland in EUROPE today

7 >> Traditional Look on Poland in EUROPE > Inhabitants: 5,41% of > Territory:3,11% of km² > Sovereignty 2,04% 1 of 49 States (47 Council of Europe incl. EU 27 + Vatikan + Belarus) INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

8

9 Kresy Wschodnie Volkszählung 2002 Schätzung 2003 Berechnung 2008 Saldo 2002 zu ,91% Lubelskie ,11% Podkarpackie ,09% Podlaskie ,40% Lubelskie ,11% BiałaPodlaska ,78% Biłgoraj ,10% Chełm ,53% Dęblin ,30% Hrubieszów ,26% JanówLubelski ,76% Kraśnik ,52% Krasnystaw ,15% Łęczna ,88% Lubartów ,98% Lublin ,35% Łuków ,92% MiędzyrzecPodlaski ,65% OpoleLubelskie ,62% Parczew ,30% Poniatowa ,20% Puławy ,34% RadzyńPodlaski ,76% Ryki ,44% Świdnik ,74% TomaszówLubelski ,53% Włodawa ,07% Zamość ,31% Podkarpackie ,09% Dębica ,96% Jarosław ,20% Jasło ,15% Krosno ,86% Łańcut ,52% Leżajsk ,51% Lubaczów ,62% Mielec ,82% Nisko ,06% NowaDęba ,88% Przemyśl ,58% Przeworsk ,15% Ropczyce ,86% Rzeszów ,01% Sanok ,44% StalowaWola ,57% Tarnobrzeg ,20% UstrzykiDolne ,65% Podlaskie ,40% Augustów ,11% Białystok ,30% BielskPodlaski ,49% CzarnaBiałostocka ,09% Grajewo ,87% Hajnówka ,40% Kolno ,00% Łapy ,34% Łomża ,80% Mońki ,23% Siemiatycze ,98% Sokółka ,43% Suwałki ,69% WysokieMazowieckie ,09% Zambrów ,18% POLAND ,41% KW / PL6,11%6,10%6,08%-0,51%

10 2 The Challenge of Three Countries Corners INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN FORSCHUNGSGRUPPE THEATERVERBUND NEISSE

11 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN >> Polands Three Countries Corners

12 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

13

14 >> Bruchzonen Europas: Dreiländerecke INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

15 >> EUROPA > 49 Staaten > 146 Dreiländerecken (50 Dreiländereckpunkte à 3 Anrainerstaaten minus asiatische Türkei und Iran je 2) > 11 EU-interne Dreiländereckpunkte (33 Anrainer-Regionen) INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

16 >> GRENZVEKTOREN > Grenze: ABBA=2 Vektoren (in Realität meist: Rücken zueinander, Jan Sokol) > 3LE: ABAC BABC CACB [ABC]=6+1 Vektoren > Herausforderung: Überwindung Bilateralität, Entwicklung konkrete Trilateralität (nicht allgemeine Multilateralität nur auf politischer Ebene) INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

17 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN FORSCHUNGSGRUPPE THEATERVERBUND NEISSE

18 Politische Relevanz von Dreiländerecken in Europa 4 ____________________________________________________ y = x 2 / Fläche x Einwohner x 100 Vierte Wurzel aus ((Verhältnis Anzahl 3LE [= x] zu Fläche) multipliziert mit (Verhältnis Anzahl 3LE zu Einwohner) durch 100) INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN FORSCHUNGSGRUPPE THEATERVERBUND NEISSE

19

20 Die 11 Dreiländerecke innerhalb der EU gewichtet nach politischer Priorität Zentralort (indikativ) St. VithLongwyTrierMaribor Bratis- lavaZnojmoVillachPassauZilinaAachenZittau Koeeffizient 9,8789,8529,4253,4992,9452,6432,8031,7551,6750,8410,788 Rangfolge Land 1 Luxem- burg Slowe- nien Öster- reich Slowe- nien Österr- eichSlowakeiBelgien Tschech. Republik Land 2Belgien Deutsc- hland Öster- eichSlowakei Öster- reich Tschech. Republik Nieder- landePolen Land 3 Deutsch- land Frank- reich Ungarn Tschech. RepublikItalien Deutsch- landPolen Deutsch- land Luxemburg27,536 Slowenien 4,733 Österreich 3,449 Slowakei 3,071 Ungarn 2,315 Belgien1,689 Tschech. Republik 1,409 Polen 0,546 Niederlande 0,427 Deutschland0,408 Frankreich 0,331 Italien 0,228 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

21

22 >>Grenzzone PL / CZ=25 km DE, CH =30 km (Steuer, Polizei) FR, BE =20 km SP =10 km Vorschlag für Dreiländereck: = 60 km Radius = 120 km Durchmesser INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

23 >> PL – DE - CZ

24 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN >> PL – CZ - SK

25 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN FORSCHUNGSGRUPPE THEATERVERBUND NEISSE INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN >> PL – SK - UA

26 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

27 INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN FORSCHUNGSGRUPPE THEATERVERBUND NEISSE INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN >> PL – UA - BY

28 >> PL – UA - LT >> PL – LT - RUS

29 3 EFRE INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

30 >> Gebiete in äußerster Randlage INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

31 >>Zeithorizont (WISSENSCHAFT) Derzeit nur ultra-periphere Zonen (atlantische Inseln etc.) Objekt einer EFRE-Sonderförderung Dreiländerecke jedoch Modelle des Zusammenwachsens direkt an den Grenzsäumen der Nationalstaaten. Kultur als Motor dieses Zusammenwachsens! Frühjahr 2011: Konzept für gezielte EU-Förderung der Bruchzonen Europas / Dreiländerecke INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

32 4 Die Euroregion Neiße als Pilotzone für EFRE INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

33 >> Trinationaler Kulturfonds Neiße TKN > Aufbauend auf Erfahrungen + Ergebnissen der vergangenen 17 Jahre, insbesondere der letzten 5 Jahre > Zum Schließen der Lücke im Vergleich mit den bi-nationalen Kooperations-Entwicklungen in Dresden/Leipzig,Breslau, Prag > Um den Bürgern die Qualität der grenzüberschreitenden Kooperation noch näherzubringen > Als Beitrag zur Verständigung zwischen unterschiedlichen Mentalitäten mit Blick auf einen gemeinsamen Wirtschaftsraum dreier Kulturen INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

34 >>Gemeinsamer Fonds der Nationalstaaten und Regionen Republik Polen und Wojwodschaft Niederschlesien Tschechische Republik und Bezirk Liberec Bundesrepublik Deutschland und Freistaat Sachsen auf der Grundlage eines Staatsvertrages INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

35 >> Unterstützung grenzüberschreitender Kunst- und Wissenschaftsprojekte die einen besonderen integrativen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenwachsen und zur transnationalen Verständigung in der Region leisten, die einen besonderen qualitativen Mehrwert aufweisen, die ohne ein grenzüberschreitendes Zusammenwirken nicht konzipiert und realisiert werden können. INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

36 5 COP 2014 – 2020 ? INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN

37 COP 2014 – A New Start ? Brain drain to old and new corners of the country


Herunterladen ppt "INSTITUT FÜR KULTURELLE INFRASTRUKTUR SACHSEN Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen Von der Peripherie zur Ultraperipherie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen