Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Investorenkonferenz Schuler AG Deutsches Eigenkapitalforum 11. November 2009 Dr. Wolfgang Baur, Finanzvorstand, Schuler AG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Investorenkonferenz Schuler AG Deutsches Eigenkapitalforum 11. November 2009 Dr. Wolfgang Baur, Finanzvorstand, Schuler AG."—  Präsentation transkript:

1 1 Investorenkonferenz Schuler AG Deutsches Eigenkapitalforum 11. November 2009 Dr. Wolfgang Baur, Finanzvorstand, Schuler AG

2 2 Unternehmen Marktumfeld und Restrukturierung Drittes Quartal 2008/09 Positionierung und Chancen Anhang Agenda

3 3 Das Unternehmen Technologie- und Weltmarktführer in der Umformtechnik – metallverarbeitende Industrie Global Player mit internationalem Fertigungsverbund Gründung 1839 in Göppingen Hauptstandorte in Göppingen, Erfurt, Waghäusel, Weingarten, Brasilien und China Schuler AG, Göppingen

4 4 Schuler – traditionell und innovativ Schuler Pressen, Göppingen – gegründet 1839 Maschinenfabrik Weingarten – gegründet 1866 Umformtechnik Erfurt – gegründet 1897 Fritz Müller, Esslingen – gegründet 1863

5 5 Unsere Zielmärkte AutomotiveNon-Automotive Hausgeräte- industrie Verpackungs- industrie, Sonstige Automobil- hersteller Automobil- zulieferer Münzstätten Elektroindustrie

6 6 Deutschland Europäisches Ausland Amerika Asien Sonstige Automobilhersteller Zulieferer Non-Automotive Umsatz 2007/2008: 966,1 Mio. EUR nach Kundengruppen 31,8% 31,6% 36,6% nach Regionen 20,1% 17,5% 0,5% 39,6% 22,3%

7 7 Schuler weltweit Stammsitz: Schuler AG in Göppingen

8 8 Geschäftsbereiche Mechanische Großanlagen und hydraulische Pressensysteme, Standardpressen, Service Automationssysteme, Karosserietechnik, Hydroforming, Laser, Service Automation and Production Systems Forming Systems

9 9 Geschäftsbereich: Forming Systems Mechanische Großanlagen Hydraulische Pressensysteme Großanlagen/Automotive Schneid- und Umformautomaten, Schnellläuferpressen und Münztechnik, Pressenlinien für die Verpackungs- Industrie, Nutenstanzen / Nutautomaten, Massivumformung Standardpressen

10 10 Geschäftsbereich: Automation and Production Systems Platinenschneidanlagen, Platinenlader, Bandanlagen, Teiletransferanlagen für Pressensysteme Automation Entwicklung und Produktion von Karosseriebauteilen und Werkzeugen Karosserietechnik und Werkzeugbau Hydroforming Anlagen und Werkzeuge für die Innenhochdruck- umformung (IHU)

11 11 Technischer Service, Leistungssteigerung, Schulung/Training/Akademie, Gebrauchtmaschinen Service Geschäftsbereiche: Forming Systems und Automation and Production Systems

12 12 Unternehmen Marktumfeld und Restrukturierung Drittes Quartal 2008/09 Positionierung und Chancen Anhang Agenda

13 13 Aktuelles Marktumfeld Globale Finanzmarktkrise hat Realwirtschaft erreicht Weltweite Märkte sind unterschiedlich stark und zeitversetzt betroffen Automobil- und Zulieferindustrie spüren den Abschwung bisher am stärksten Es gibt nach wie vor Wachstumsmärkte, z. B. China Talsohle scheint erreicht

14 14 Restrukturierungsprogramm Stellenabbau von 11 % weltweit = 600 von Stellen Einsparungen von 80 Mio. EUR durch Reduzierung der Materialkosten (Einkaufsmaßnahmen, Abbau von Leiharbeitern) Temporäre Reduzierung der Personalkosten um 20 %

15 15 Unternehmen Marktumfeld und Restrukturierung Drittes Quartal 2008/09 Positionierung und Chancen Anhang Agenda

16 Juni Juni 2008 UmsatzMio. 620,8659,3 AuftragseingangMio. 443,0778,2 Auftragsbestand (Periodenende)Mio. 561,9818,4 EBITMio. -46,5 1 24,7 EBTMio. -66,97,1 Mitarbeiter 2 (Periodenende) unter Einschluss von Einmalbelastungen (EBIT vor Sonderaufwendungen: 6,9 Mio. EUR) 2 inklusive Auszubildende Drittes Quartal 2008/09 (1. Okt – 30. Juni 2009)

17 17 Unternehmen Marktumfeld und Restrukturierung Drittes Quartal 2008/09 Positionierung und Chancen Anhang Agenda

18 18 Positionierung im aktuellen Marktumfeld Schuler ist beim Kunden vor Ort Schuler ist technologisch führend Schuler ist weltweit gut aufgestellt (Fertigungsverbund, Kapazitätsmanagement) Schuler stellt mit Einführung des Restrukturierungs- programms Weichen für Stabilisierung in der Krise

19 19 Wo wir unsere Chancen sehen Flexible Anlagen, die deutliche Outputsteigerungen ermöglichen (bis zu 40 %) Für ein breites Teilespektrum einsetzbar Jetzt auch Servopressenlinien verfügbar Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen Kunden die Wirtschaftlichkeit ihrer Fertigung optimieren Servopressen

20 20 Wo wir unsere Chancen sehen Wir sind weltweit vor Ort Mit Übernahme Müller Weingarten deutlich vergrößerte Pressenbasis im Markt Neue Geschäftsfelder (Defense) Service

21 21 Wo wir unsere Chancen sehen Marktgerechte Produkte: Highspeed-Anlagen bzw. Schnellläuferpressen, z. B. zur Herstellung von Elektromotorenblechen oder Verpackungen Für Münzstätten Wenige Wettbewerber Wiederholeffekte realisierbar Non-Automotive

22 22 Wo wir unsere Chancen sehen Entwicklung von direktangetriebenen Onshore-Windenergieanlagen (2,7 bzw. 3 MW) Prototypenanlage für Mitte 2010 geplant Entwicklung einer Gondel (inkl. direktangetriebenem Antriebsstrang), die in Offshore-Windanlagen integriert werden kann (6 MW) Windkraft

23 23 Unternehmen Marktumfeld und Restrukturierung Drittes Quartal 2008/09 Positionierung und Chancen Anhang Agenda

24 24 Vorstand der Schuler AG Dipl.-Ing. Jürgen Tonn Dr. Wolfgang BaurDipl.-Ing. Joachim Beyer Jg. 1947, Vorsitzender des Vorstands seit Oktober 2006 Strategische Unternehmensentwicklung Unternehmenskommunikation Automation and Production Systems Service Jg. 1952, Vorstandmitglied seit Februar 2004 Finanzen & Controlling Personal IT Interne Revision Investor Relations Jg. 1955, Vorstandsmitglied seit April 2005 Forming Systems (Großpressen/ Automotive) Produktions- und Investitionskoordination Dr. Markus Ernst Jg. 1969, Vorstandsmitglied seit Oktober 2007 Forming Systems (Standardpressen) Beschaffung

25 25 Kapitalmarktdaten Anzahl Aktien Stamm-Stückaktien Marktsegment General Standard Grundkapital EUR Börsenplatz Frankfurt und Stuttgart, Regulierter Markt Designated Sponsor Landesbank Baden-Württemberg Geschäftsjahresende 30. September

26 26 Aktionärsstruktur Grundkapital: 54.6 Mio. EUR; 21 Mio. Stamm-Stückaktien

27 27 Historie 1839 Firmengründung in Göppingen durch Louis Schuler 1895 Verkauf der ersten Münzpressen nach China 1924 Lieferung der ersten Schuler Karosseriepresse an Opel 1983 Inbetriebnahme der ersten Großteil-Transferpresse bei Ford in Köln 1999 Börsengang 2003 Inbetriebnahme der weltweit ersten Compact Crossbar- Transferpresse 2007 Übernahme Müller Weingarten AG 2009 Inbetriebnahme der ersten Servopressenlinie

28 28 Finanzkalender 28. Januar 2010: Bilanzpressekonferenz, Stuttgart 29. Januar 2010: DVFA-Analystenkonferenz, Frankfurt 15. April 2010: Hauptversammlung, Göppingen

29 29 Kontakt Investor Relations Tobias Apfel (Leiter)Sabine Fehr Tel.: Tel.: Fax: Schuler AG Bahnhofstraße Göppingen


Herunterladen ppt "1 Investorenkonferenz Schuler AG Deutsches Eigenkapitalforum 11. November 2009 Dr. Wolfgang Baur, Finanzvorstand, Schuler AG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen