Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Deuteronomium GBS – Minden Bibelkunde des Alten Testaments 13.05.2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Deuteronomium GBS – Minden Bibelkunde des Alten Testaments 13.05.2014."—  Präsentation transkript:

1 Deuteronomium GBS – Minden Bibelkunde des Alten Testaments

2 Allgemeine Beobachtungen Name: Griechisch: Deuteronomium = Zweites Gesetz – Aktualisierte Wiederholung vieler Gesetze und Erzählungen aus Exodus – Numeri Hebräisch: Debarim = Worte – Besteht zum größten Teil aus Reden Moses an das Volk Josua knüpft da an, wo Numeri aufhört – Deuteronomium steht wie eine Pause dazwischen! Manche sehen es als Höhepunkt des Pentateuch und als Vorlage für die kommende Geschichte Israels!

3 Der Aufbau des Buches 2 große Reden Moses (1,6-4,40; 5,1-26,19) – Rückblick auf Israels Erfahrungen mit Gott – Vorstellung der Bundesbedingungen Mehrere kürzere Reden (27,1-10; 27,11-28,69; 29-30; 31,1- 8; 32,44-47), ein Lied (32,1-43) und der Segen (Kap. 33) Moses Kurze Erzählungen oder Erläuterungen (1,1-5; 4,41-49; 31,9-13; 31,14-30; 32,48-52; 34) Kap. 1 – 4 sind ein Rückblick auf Israels Vergangenheit Kap. 31 – 34 sind Ausblick in Israels Zukunft Erinnert im Aufbau sehr stark an die Form der Vasallenverträge aus dem 2. Jt. v. Chr.

4 1. Präambel: Folgendermaßen spricht Mursilis, der Großkönig, der König des Landes Hatti, der Held. 2. Geschichtlicher Prolog: Als dein Vater starb, ließ ich dich nicht fallen. Weil dein Vater deinen Namen voll Lobes nannte, suchte ich nach dir. Du warst krank und voll Schmerzen. Aber ich ließ dich trotzdem an deines Vaters Stelle treten und nahm deine Brüder, (deine) Schwestern und dein Land durch einen Eid für dich. 3. Die Vereinbarung: Du sollst loyal sein gegenüber mir, dem König des Landes Hatti, dem Lande Hatti und meinen Söhnen und Enkeln für immer! Den Tribut, der deinem Großvater und deinem Vater auferlegt war (300 Schekel Goldes bester Qualität) wirst auch auch mir entrichten. Wende dich keinem anderen zu! Dein Vater gab Ägypten Tribut, aber du wirst das niemals tun. 4. Vorschriften für die Aufbewahrung im Tempel und die alljährliche Verlesung: Eine Zweitschrift dieses Abkommens wurde vor dem Gott Teschub abgelegt. In regelmäßigem Abstand sollen sie es lesen, wenn der König anwesend ist und die Söhne des Landes. Altvorderorientalischer Suzerän – Vasallenvertrag

5 5. Eine Auflistung aller Götter als Zeugen: Der Sonnengott des Himmels, die Sonnengöttin von Arinna, Ischtar, die Götter und Göttinnen der Hatti, die Götter und Göttinnen der Amoriter, all die alten Götter, die Berge, die Flösse, Himmel und Erde, die Winde und die Wolken – lass sie Zeugen sein dieses Vertrages und dieses Eides. 6. Eine Formel mit Segens- und Fluchworten: Falls Duppi-Teschub diesen Vertrag nicht ehrt, so sollen diese Götter des Eides Duppi Teschub vernichten zusammen mit seiner Frau, seinem Sohn, seinem Enkel, seinem Haus, seinem Land und alles was ihm gehört. Aber falls Duppi – Teschub diesen Vertrag ehrt, wie er auf dieser Tafel geschrieben ist, so sollen diese Götter ihn beschützen zusammen mit seiner Frau, seinem Sohn, seinem Enkel, seinem Haus und seinem Land. Auszüge aus zwei Verträgen: 1. Mursilis und Duppi-Teschub (ANET, ); 2. Suppiluliumas und Mattiwaza (bzw. Sattiwaza oder Kurtiwaza, ANET, 205 – 206). Zitiert nach Arnold/Beyer 1998/2001, S. 149.

6 AbschnittInhalt im AT TitelVorstellung des Suzerän(Deut 1,1-5) Historischer Prolog Rechtfertigung der Bedingungen, Betonung der Güte Deut 1,6-3,29 Bestimmungen Typische Forderungen: Treue, Verbot andere Bünde abzuschließen, Tribut etc. Deut 4,1-26,19 Hinterlegen und Verlesen der Urkunde Regelmäßiges Vorlesen und Aufbewahrung im Heiligtum Deut 27,1-26; Deut 31,9-13 Zeugen Meist möglichst alle Götter, Naturelemente (Deut 31,14-32,47) SegenLängst nicht immer vorhanden. Deut 28,1-14 FluchImmer!Deut 28,15-68

7 Gliederung von Deuteronomium Kap.Thema UnterthemaKap. 1-4 Erste Rede: Rückblick auf die Erfahrungen mit Gott Einleitung Erfahrungen Lehren Erste Freistädte 1,1-5 1,6-3,29 4,1-40 4, Zweite Rede: Die Bedingungen des Bundes 27,1-31,13 Bundeserneuerung Hinterlegen und Bekanntmachen der Bundesbedingungen Segen und Fluch Rede Moses zur Bundeserneuerung Ermutigungen Verlesung des Gesetzes 27, ,1-8 31, ,14- 34,11 Abschluss: Mose beendet den Dienst / Ausblick auf Israels Zukunft Moses Lied Moses Segen und Tod 31,14-32,47 32,38-34,11

8 Du sollst keine anderen Götter neben mir haben! Bundestreue durch Erinnerung an JHWH und seine Taten (6) Ausrottung der Kanaanäer um Verführung zu vermeiden (7,1-16) Ermahnung zum Vertrauen auf Gott angesichts übermächtiger Feinde (7,17- 24) Anweisung Götterbilder zu vernichten (7,25-26) Mahnung zu Erinnerung und dankbarer Bundestreue (8) Warnung vor Selbstgerechtigkeit (9) Mahnung zur Liebe für Gott (10) Ermahnung zur Treue wegen Gottes Größe und den angedrohten Flüchen und Segnungen

9 Du sollst dir kein Götterbild machen! Anweisung zur Vernichtung aller heidnischen Kultstätten Anweisung Gott nur an einer einzigen Stätte zu verehren Erlaubnis überall reine Tiere zu schlachten und ohne ihr Blut zu essen 30 so hüte dich, daß du dich ja nicht verführen läßt, es ihnen nachzutun, nachdem sie vor dir vernichtet sind, und daß du nicht nach ihren Göttern fragst, indem du sagst: Wie dienten diese Nationen ihren Göttern? Auch ich will es so tun! 31 Dem HERRN, deinem Gott, sollst du so etwas nicht antun.

10 Du sollst den Namen JHWH´s nicht zu Nichtigem aussprechen! Umgang mit denen, die zum Götzendienst verführen! (13) Verbot heidnischer Trauerbräuche (14,1-2) Speisevorschriften (14,3-21)

11 Du sollst den Sabbat heiligen! Umgang mit dem Zehnten (14,22-29) Erlaßjahr (15,1-11) Umgang mit hebräischen Sklaven (15,12-18) Umgang mit der Erstgeburt von Tieren (15,19) 3 Pilgerfeste (15,20-16,15)

12 Ehre Vater und Mutter! Einrichtung eines gerechten Gerichts (16,18-20) Verbot fremder Kulte (16,21-22) Makellosigkeit der Opfer (17,1) Umgang mit Götzendienern im Volk (17,2-7) Richterliche Autorität bei schwierigen Streitfällen (17,8-13) Gesetz über Könige (17,14-20) Versorgung von Priestern und Leviten (18,1-8) Verbot von Okkultismus und echte Prophetie (18,9-22)

13 Du sollst nicht töten! Freistädte, Totschlag und Mord (19,1-13) Bewahrung festgelegter Grenzen (19,14) Umgang mit Zeugen vor Gericht (19,15-21) Kriegsgesetze (20,1-20) Ungeklärte Todesfälle (21,1-9) Heirat kriegsgefangener Frauen (21,10-14) Verbot der Bevorzugung von Kindern beliebterer Frauen (21,15- 17) Todesstrafe für unbelehrbar – rebellische Söhne (21,18-21) Umgang mit Gehenkten (21,22-23)

14 Du sollst nicht ehebrechen! Umgang mit (verlorenen) Gütern des Nächsten (22,1-4) Verbot von Conchita Wurst´s Auftritt (22,5) Umgang mit gefundenen Vogelnestern (22,6-7) Gebot von Dachgeländern (22,8) Verbot von Vermischungen (22,9-11) Gebot von Quasten (22,12) Vorwurf von vorehelichem Sex bei Frauen (22,13-21) Außerehelicher Sex (22,22-29) Verbot von Sex mit der (Stief-)mutter (23,1) Ausgeschlossene aus der Versammlung des HERRN (22,2-9) Anordnungen für Sanitäranlagen im Kriegslager (23,10-15)

15 Du sollst nicht stehlen! Umgang mit entflohenen Sklaven (23,16-17) Verbot von Kultprostitution (23,18-19) Regelung von Zinsgeschäften (23,20-21) Einlösung von Gelübden (23,22-24) Gestatteter Mundraub (23,25-26) Gebote über Scheidung und Wiederheirat (24,1-4) Kriegsdienstverbot für Frischverheiratete (24,5) Verbot der Pfändung lebenswichtiger Dinge (24,6) Verbot der Versklavung von Israeliten (24,7)

16 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden! Umgang mit Vorschriften bei Aussatz (24,8) Pfändungsvorschriften für Darlehensgeber (24,10-13) Faire Bezahlung für Angestellte (24,14-15) Nichtübertragbarkeit von Todesurteilen auf Nachkommen (24,16)

17 Du sollst nicht begehren! Fairer Umgang mit Fremden, Witwen und Waisen (24,17-18) Gebot zur Nachlese (24,19-22) Verbot übermäßiger Prügelstrafen (25,1-3) Regelung der Leviratsehe (25,4-10) Verbot des Angriffs auf die männlichen Genitalien zur Verteidigung des Ehemannes (25,11-12) Verbot betrügerischer Geschäfte (25,13-16) Gebot der Ausrottung der Amalekiter (25,17-19) Darbringung der Erstlingsfrüchte (26,1-16)

18 Was mache ich im NT damit? Deuteronomium ist eine Bundessatzung für einen Bund zwischen Israel und JHWH! Die Gesetze sind Bedingungen, die im Rahmen dieses Bundes gegeben wurden! Einen armen Menschen im 21.Jhdt dazu zu zwingen ein Dachgeländer zu bauen, ist genauso falsch, wie Gottes Segen über einen Travestiekünstler zu verkünden!

19 Verfasserschaft Kritische Positionen: Kurz vor dem Exil verfasst (ca. 640 – 609) – Josias Reform wird durch ein Buch ausgelöst, das im Tempel gefunden wird (ab 2 Kö 22,8). Das ist wahrscheinlich Deuteronomium. – Der Fund war vorgetäuscht. Man hatte das Buch geschrieben, um Josias Herrschaftsanspruch zu festigen. Deuteronomium ist das erste Buch vom deuteronomistischen Geschichtswerk (Deut. – 2 Kö), das von einem Autor verfasst wurde. Das Buch selbst: Besteht zum allergrößten Teil aus Reden Moses mit wenigen erzählenden oder kommentierenden Einschüben! In Deut 31, ist davon die Rede das Mose dieses Buch des Gesetzes verfasste und bei der Bundeslade deponierte. In Deut 17,18 ist davon die Rede, dass der König eine Kopie davon haben Zumindest Deut 34 und evtl. auch Deut 1,1-5 wurden wahrscheinlich nicht von Mose geschrieben. Wahrscheinlich hat jemand (Josua? Samuel? Esra) die Niederschrift seiner Reden später vom Heiligen Geist geleitet mit erklärenden Ergänzungen und dem Schluss versehen und herausgegeben.


Herunterladen ppt "Deuteronomium GBS – Minden Bibelkunde des Alten Testaments 13.05.2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen