Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Botanik-Testat 4. Runde (Febr. – März 2012) Die Abbildungen in dieser Präsentation wurden verschiedenen fremden Internet-Seiten entnommen. Ich beanspruche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Botanik-Testat 4. Runde (Febr. – März 2012) Die Abbildungen in dieser Präsentation wurden verschiedenen fremden Internet-Seiten entnommen. Ich beanspruche."—  Präsentation transkript:

1 Botanik-Testat 4. Runde (Febr. – März 2012) Die Abbildungen in dieser Präsentation wurden verschiedenen fremden Internet-Seiten entnommen. Ich beanspruche keine Rechte an diesen Fotos. Sollte jemand dennoch seine Urheberrechte verletzt sehen, bin ich gern bereit, sie aus der Präsentation zu entfernen.

2 Es ist dieses Mal nicht ganz so leicht, aber mit etwas Übung schafft ihr das. Einige Arten sind bei näherer Betrachtung leicht zu erkennen. Es gibt nur zwei mit Schwänzchen:

3 Gewöhnliche Hasel (Corylus avellana) Noch ohne Laub. Blüht zur Zeit! Getrenntgeschlechtlich, d.h. männliche (Bild links) und weibl. (Bild rechts, im Original nur 5 mm) am selben Zweig. Kleine, knubbelige, wechselständige Knospen.

4 Schwarzerle (Alnus glutinosa) Merkmal: mit deutlich längeren Schwänzchen, keine weiblichen Blüten mit am Zweig.

5 Jetzt kommen vier Arten mit Dornen oder Stacheln.

6 Weißdorn (Crataegus spec.) Merkmal: Dornen einzeln, sehr hart und gerade.

7 Robinie (Robinia pseudoacacia) Merkmal: Dornen immer paarig (zu zweit).

8 Berberitze, Sauerdorn (Berberis vulgaris) Merkmal: einzelne, sehr dünne Dornen, in deren Achsel jeweils eine Knospe sitzt

9 Hunds-Rose (Rosa canina) Stacheln Merkmal: Stacheln zurückgebogen und einzeln am Stängel. Noch ohne Blätter (anders als auf dem Foto)

10 Na bitte, bleiben noch 10. Die folgenden Arten sind an ihren typische Knospen leicht zu erkennen.

11 Gewöhnliche Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) Hat zur Zeit auffällig dicke und klebrige Knospen.

12 Gemeine Esche (Fraxinus excelsior) Merkmal: ganz auffällig schwarze, flache Knospen.

13 Gewöhnliche Birke, Hänge-Birke (Betula pendula) Recht kleine Knospen, gegenständig, aber eher länglich, sehr dünne Zweige

14 Winter-Linde (Tilia cordata) typisch: - rundliche, wechselständige Knospen - gabelartige Verzweigung (manchmal fehlt eine Seite, dann ist nur ein Knick)

15 Hainbuche, Weißbuche (Carpinus betulus) lange, spitze, hellbraune Knospen, die flach am Zweig anliegen

16 Schwarz-Pappel (Populus nigra) Merkmal: kleine, graue, kegelförmige Knospen. wechselständig

17 Kulturapfel (Malus domestica) Merkmal: Typisch sind die relativ dicken, knorrigen Zweige. Die kurzen, kegelförmigen Knospen sitzen meist am Ende von Kurztrieben.

18 Dann gibt es zwei Arten mit mit einer speziellen Rinde: Sie haben Korkwarzen (so helle Punkte).

19 Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) Merkmal: Kleine, punktförmige Korkwarzen auf hellgrauer Rinde. Kleine, gegenständige Knospen,

20 Forsythie (Forsythia spec.) Merkmal: charakteristische Korkwarzen auf bräunlicher Rinde. Meist mehrere Knospen nebeneinander.

21 ... Fast geschafft. Zuletzt kommt eine Art mit charakteristischer Wuchsform:

22 Korkenzieher-Weide (Salix matsudana) sehr kleine, wechselständige Knospen Zweige charakteristisch gebogen (Korkenzieher)

23 ... oder lieber noch ein fünftes Mal üben? Na bitte – ging doch! Jetzt fix noch mal durchklicken zum Üben und dann sollte es klappen...


Herunterladen ppt "Botanik-Testat 4. Runde (Febr. – März 2012) Die Abbildungen in dieser Präsentation wurden verschiedenen fremden Internet-Seiten entnommen. Ich beanspruche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen