Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.kabbalah.info Themen des Vortrags Zufall oder Gesetz? Gesetz von Wurzel und Zweigen Materie und Form – Übereinstimmung der Form Sprache der Zweige.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.kabbalah.info Themen des Vortrags Zufall oder Gesetz? Gesetz von Wurzel und Zweigen Materie und Form – Übereinstimmung der Form Sprache der Zweige."—  Präsentation transkript:

1 Themen des Vortrags Zufall oder Gesetz? Gesetz von Wurzel und Zweigen Materie und Form – Übereinstimmung der Form Sprache der Zweige Wunschlos glücklich? – Die Kraft der Entwicklung Bürgschaft und Freiheit

2 Zufall oder Gesetz Die Entdeckung der Naturgesetze durch den Menschen legt eine Ordnung der Natur nahe, die sich generell an Ursache und Wirkung orientiert. Dies gilt mit sich steigernder Unsicherheit für alle Existenzebenen wie unbelebt, mineralisch (Physik, Chemie), pflanzlich (Chemie, Biologie), tierisch (Biologie, Verhaltensforschung), sprachbegabt (Biologie, Psychologie, Soziologie..)

3 Gesetz von Wurzel und Zweigen Gemäß der Kabbala gibt es übergeordnete Kausal-Ebenen als eine Folge von Wurzeln und Zweigen bis in unsere Welt

4 Materie und Form - Übereinstimmung der Form Gemäß der Kabbalah befinden wir uns unter dem Einfluss einer Höheren Kraft, die auf unsere Eigenschaften einwirkt. Diese äußere Kraft wird als absoluter Altruismus beschrieben – demgegenüber bestehen wir in unserer Essenz aus reinem Egoismus. Der Wille zu Empfangen (Geschöpfe) ist das Material, die Materie. Die Absicht, wie dieser Wille gehandhabt wird, ist die Form, welche die Materie prägt. Die ursprüngliche Form dieses Willens ist die Kreation – die zukünftige Form Ziel der Evolution.

5 Um zu schenken als Absicht des Willens zu empfangen ist eine Form, die den Eigenschaften der Quelle entspricht (Altruismus).. Um zu empfangen als Absicht des Willens zu empfangen ist eine Form, die den Eigenschaften des gegenwärtigen Menschen entspricht (Egoismus). Materie und Form - Übereinstimmung der Form

6 Da alle materiellen Objekte durch Entfernung im Raum von einander getrennt sind, so sind auch spirituelle Objekte gemäß der Unterscheidung ihrer inneren Eigenschaften von einander getrennt. Derartiges kann in unserer Welt beobachtet werden. Zum Beispiel haben zwei Menschen ähnliche Ansichten, sympathisieren miteinander, und keinerlei Entfernung kann ihre Empathie beeinträchtigen. Umgekehrt, wenn sich ihre Ansichten stark unterscheiden, so hassen sie sich und keine Nähe kann sie vereinigen. Baal HaSulam Vorwort zur Weisheit der Kabbalah, Punkt 13 Materie und Form - Übereinstimmung der Form

7 Das Verlangen zu empfangen ist das grundlegende Element in der Schöpfung; es ist das notwendige Gefäß zur Realisierung der Absicht, die im Schöpfungsgedanken enthalten ist. Dies ist das Verlangen, welches den Schöpfer von der Schöpfung trennt. Der Schöpfer ist das vollkommene Verlangen zu beschenken; In Ihm ist nicht eine Spur von einem Verlangen zu empfangen. Es ist unmöglich, sich einen größeren Kontrast als jenen vorzustellen: zwischen dem Schöpfer und der Schöpfung, zwischen dem Verlangen zu beschenken und dem Verlangen zu empfangen. Baal HaSulam Vorwort zur Weisheit der Kabbalah, Punkt 13 Materie und Form - Übereinstimmung der Form

8 Sprache der Zweige Authentische, kabbalistische Literatur beschreibt anhand von Begriffen aus unserer Erfahrungswelt spirituelle Objekte und deren Handlungen. Personen, Orte und Handlungen z.B. im Pentateuch (5 Bücher Moses) beschreiben in Wirklichkeit Kräfte, die hinter unserer wahrnehmbaren Wirklichkeit wirken.

9 Sprache der Zweige Was unterscheidet aber kabbalistische Bücher von anderen Büchern? Enthalten sie magische Kräfte? Muss man sie auf bestimmte Art und Weise lesen?

10 Wunschlos glücklich? Wunschlos glücklich – funktioniert das? Woher kommen Wünsche? Warum gibt es sie? Bewirken sie Freude oder Leid? Gibt es eine Struktur in den Wünschen? Sind Wünsche erfüllbar oder wenigstens beherrschbar? Ist der Wunsch tatsächlich der Vater des Gedankens?

11 Wunschlos glücklich? Wann empfinden wir Glück / Genuss? Ein Verlangen muss vorliegen Dazu muss der Genuss einmal vorhanden gewesen sein Es darf keine Sättigung eintreten Es darf keine Störfaktoren geben – z.B. Scham

12 Schirm Ihr Wunsch (Gefäß) Ladeninhaber Ihre Kraft, dem Angebot zu widerstehen um sich ihrer Beziehung klar zu werden (Schirm). Ihre Absicht, nur dann dem Angebot zu folgen, wenn der Ladeninhaber sich daran erfreut, das Sie ihm damit einen Gefallen tun (Schirm). angebotener Gutschein (Licht) Die Beziehung zwischen Ihnen und dem Ladeninhaber (Reflektiertes Licht) Wunschlos glücklich?

13 Bürgschaft und Freiheit Kann ich mich also zum Studium in mein Kämmerlein zurückziehen? Gemäß der Kabbala führt der Weg zur Wahrnehmung der letzten Wirklichkeit (Schöpfer) nur über eine Gemeinschaft, deren Ziel eine gegenseitige Verantwortung nach dem Motto ist: Liebe deinen Freund wie dich selbst

14 Bürgschaft und Freiheit In dem Artikel Die Freiheit untersucht Baal HaSulam, ob in unserer Welt tatsächlich eine freie Wahl besteht, oder ob wir uns diese lediglich einbilden. Der Drang nach Freiheit hinterlässt in der Geschichte der Menschheit eine Blutspur

15 Internet: Bücher: Live- Unterricht: Ausblick


Herunterladen ppt "Www.kabbalah.info Themen des Vortrags Zufall oder Gesetz? Gesetz von Wurzel und Zweigen Materie und Form – Übereinstimmung der Form Sprache der Zweige."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen