Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Facebook im Einsatz: Der praktische Einsatz der Social-Media-Plattform Gabriele Hooffacker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Facebook im Einsatz: Der praktische Einsatz der Social-Media-Plattform Gabriele Hooffacker."—  Präsentation transkript:

1 1 Facebook im Einsatz: Der praktische Einsatz der Social-Media-Plattform Gabriele Hooffacker

2 Facebook = Tagebuch für Freunde Wie bei einem Blog sind die Einträge nach Datum sortiert. Die eigene Seite kann man liebevoll ausgestalten.

3 Facebook = Tagebuch von Freunden In der Timeline sieht man die neuesten Einträge der Facebook- Freunde. Bilder, Videos, Links sind möglich.

4 Wie funktioniert Facebook? Über Facebook vernetzt man sich mit Freunden. Bei jedem Eintrag wählt man aus, ob der Eintrag öffentlich oder nur für Freunde sichtbar ist. (So die Theorie). Was die Freunde schreiben, erscheint in der eigenen Timeline. Man kann auch die jeweilige Seite der Freunde aufsuchen und die dortigen Einträge chronologisch geordnet lesen.

5 5 von 32 Facebook-Aktivitäten (Auswahl) Statusmeldung (Text, Bild, Ort...) abgeben Persönliche Nachrichten verschicken Veranstaltungen planen, Freunde einladen... Einer Gruppe beitreten (das machen Schulfreunde und Studierende oft).

6 Interaktionsmöglichkeiten: Antworten (öffentlich) Nachricht absetzen (privat) Mag ich: Teilen der Einträge von Freunden. Die Nachricht erscheint in der eigenen Seite und bei den eigenen Freunden Hashtag (Schlagwort) analog Twitter verwenden, z.B. #journalismus Andere Facebook-Teilnehmer erwähnen und markieren (auch auf Fotos!), z.

7 Ein Drittel aller deutschen Internetnutzer ist bei Facebook.

8 Ende des 2. Quartals 2013; Dabei verliert Facebook leicht bei den jungen Nutzern und legt bei den älteren zu. (!) Quelle: Telepolis Telepolis

9 Wie funktioniert Werbung auf Facebook? Facebook ermöglicht Inserenten, Werbung gezielt passend zu Interessen der Nutzer zu platzieren. Beispiele: Werbeeinträge, passend zu Profilen Interest Targeting: Zielgruppe verfügt über ähnliche Interessen wie die Freunde eines bestimmten Nutzers. So beschreibt Facebook selbst die Werbung: https://de- de.facebook.com/advertising/faqhttps://de- de.facebook.com/advertising/faq

10 Umfrage: Facebook nutzen Facebook auf Platz 1 Quelle für diese und die folgenden Statistiken: Facebook-Umfrage von Nico Reich (2013) Facebook-Umfrage

11 Privat oder beruflich? Facebook: eine Riesenparty, kein Business- Kongress Quelle: Facebook- Umfrage von Nico Reich Facebook- Umfrage

12 Stationär oder mobil? Noch nutzen die meisten Facebook stationär. Quelle: Facebook- Umfrage von Nico Reich Facebook- Umfrage

13 Beliebt: der Newsstream (Timeline) Das könnte an der als weniger gut bewerteten Usability der mobilen Anwendungen von Facebook liegen. Quelle: Facebook- Umfrage von Nico ReichFacebook- Umfrage

14 Und jetzt wirds praktisch!


Herunterladen ppt "1 Facebook im Einsatz: Der praktische Einsatz der Social-Media-Plattform Gabriele Hooffacker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen