Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Teil 2 Exkursionen in die Dörfer. Ein neuer Tag. Ein Wat freier Tag soll es werden. Schon am späten Vormittag wird es heiß. Schüler versorgen sich auf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Teil 2 Exkursionen in die Dörfer. Ein neuer Tag. Ein Wat freier Tag soll es werden. Schon am späten Vormittag wird es heiß. Schüler versorgen sich auf."—  Präsentation transkript:

1 Teil 2 Exkursionen in die Dörfer

2 Ein neuer Tag. Ein Wat freier Tag soll es werden. Schon am späten Vormittag wird es heiß. Schüler versorgen sich auf einem Markt, am Rande von Luang Prabang, mit Mittagessen. Dann zieht sich das Leben in die Mittagshitze zurück.

3 Und wir lassen uns mit einem Tuk-Tuk entlang des Nam Khan in ein Dorf im Dschungel fahren.

4 Allerdings, auch hier findet sich sogleich ein Wat und wir beobachten, wie eine Stupa mit Novizen als Hilfskräfte gebaut wird.

5 Die modernen Wandmalereien, Szenen aus den Lehren des Buddha, sind hier aussagekräftig dargestellt. Unten geht´s heftig, deftig zu,...

6 .. oben deutlich versöhnlicher.

7 Trotz Mittagshitze - hier wird eifrig Latschenwegwerfen gespielt...

8

9 Wohin, in der Mittagshitze?

10 Am Nam Khan gibt es leichte Luftbewegung...

11 .. und Schatten.

12 Wassergras schöpfen.

13 Gegenüber eine Baustelle. Ein ein Stelzenhaus wird errichtet. Die Arbeit...

14 .. ist getan. Der Weg zurück ins Dorf.

15 Nachzügler

16

17

18

19

20

21 Immer gibt es was zu tun.

22

23

24 Hier starb, 35 jährig, 1861 der Geograf und Natur-Forscher Henri Mouhot an Malaria. Er wiederentdeckte Angkor Watt.Unser Tuk-tuk-Fahrer führt uns zu einem Grab im Dschungel.

25 Erst 1868, sieben Jahre nach seinem Tod, wurde sein Reisebericht über Angkor, Kambodscha veröffentlicht. Henri Mouhot hatte die Tempel- anlagen so lebhaft beschrieben, dass er damit in Europa einen Ent- deckungs- und Archäologieschub für die Region auslöste.

26

27 Nachmittags...

28 .. halb Vier Uhr...

29 ... die Trommeln werden geschlagen und die Gebete beginnen.

30

31 Hier mit dem Boot den Mekong aufwärts zu den Höhlen von Pak Ou. Und hier der Aufstieg in das älteste Wat,... Ein neuer Tag, getrennte Exkursionen:

32 Wat Xieng Thong

33 Vor dem Tempel die Bibliothek. Ein massives Gebäude auf einem Steinsockel zum Schutz gegen Nässe und Tiere. Hier werden die Palmblattschriften des Buddhismus aufbewahrt.

34

35 Alles ist ständiges Werden und Vergehen. Weder gibt es ein absolutes göttliches Sein, noch ein ewiges Selbst. Das Selbst kann nicht dauerhaft existieren, es ist ein sich stetig verändertes Zusammenwirken von Körper, Sinnesempfindungen, Sinneswahrnehmungen, Geistesregung und Bewusstsein.

36 Wiedermal passt nicht alles aufs Foto und einer latscht durchs Bild, da hol ich besser meinen Zeichenblock heraus...

37

38

39

40 ...erschöpft; die Kamera ist doch einfacher. Neue Gerätehalle für die Verbrennungsrituale für den letzten, 1959 verstorbenen König.

41 . Urnenwagen

42

43 Prozessionsutensilien

44

45

46

47

48 Exkursion zu den Wasserfällen Tat Kuang Si und einem Tigergehege.

49

50 Fünf Regeln der Buddhismus Ethik: Nicht töten, nicht stehlen, keine sexuellen Verfehlungen, nicht lügen und keine berauschenden Mittel. Sich allen Wesen liebevoll zuwenden, ihnen Mitgefühl und Mitfreude darbieten und dabei gelassen bleiben, Extreme vermeiden.

51

52 Hier muss es einmal traumhaft gewesen sein,. In diesem aufgegebenen Stelzenhaus im Dschungel an den Wasserfällen.

53

54

55 Überfahrt über den Mekong =blau. Und Wanderung zu einem auf dem Hochufer gelegenen Tempel =rot. Spaziergang auf der gegenüberliegenden Seite des Mekong

56 Am Fähranleger ist eine Bootswerft zu besichtigen. Das Kielbrett mit den Aufbiegungen für Bug und Heck ist gelegt - so pragmatisch geht das. Auf den Böcken liegen die Seitenplanken. Und fertig ist das Boot.

57 Auf dem Dorfweg wird mächtig promeniert..., wenn nicht gerade im Sand gebadet wird.

58 Gliederung eines dörflichen Wats (Sicht vom Osten): Gemeindehaus, Schule Tempel Mönch-, Novizenunterkünfte Stupa Trommel Boot (westlich vom Tempel, hier verdeckt) Wie sehr die Landbevölkerung mit dem Buddhismus verbunden ist, lässt sich daraus ersehen, dass mehr als Wats in den Dörfern von Laos zu finden sind.

59

60

61 Aufstieg zum Tempel.

62

63 Die Reinkarnation, das Selbst, das von Körper zu Körper wandert, kann es nicht geben. Wiedergeboren wird die angehäufte karmische Energie; sie entsteht, wenn die Taten von Gier, Hass und Verblendung motiviert sind. Erst wenn Denken und Tun davon frei sind, kann der Kreislauf der Wiedergeburten (samsara) beendet und das Nirvana erreicht werden.

64

65

66 Luang Prabang mit dem Phu Si im Zentrum

67 Theravada-Buddhismus (kleines Fahrzeug, in Süd-Ost-Asien, vorherrschend) Seine Anhänger betrachten ihn als die ursprüngliche Form des Buddhismus. Die Betonung liegt auf der Erlösung des Einzelnen aus eigener Kraft. Darum ist der Heilige (Arhat) das Ideal, der in das Nirvana eingeht – der liegende, der schlafende Buddha.

68 Mahayana-Buddhismus großes Fahrzeug, Nord Indien, Himalaja, Vietnam Der in der Erleuchtung weit fortgeschrittene verzichtet auf das vollkommene Erlöschen durch seinen Eintritt in das Nirvana. Er verbleibt als Bodhisattva aus Mitgefühl zu den leidenden Wesen, um ihnen auf dem Weg zur Erlösung zu helfen. Das selbstlose Bodhisattva-Ideal kann jeder Gläubige, egal ob Mönch oder Laie anstreben. Um Bodhisattvas, die meist mehrarmig dargestellt werden, entwickelte sich ein volkstümlicher Kult, in den sich auch Elemente andere asiatischer Religionen mischten.

69 Ende


Herunterladen ppt "Teil 2 Exkursionen in die Dörfer. Ein neuer Tag. Ein Wat freier Tag soll es werden. Schon am späten Vormittag wird es heiß. Schüler versorgen sich auf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen