Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Referat von Jan Bühlbecker. Gliederung Definition Ursache Typosierung Vorbeugung und Risikofaktoren Lebensrettende Maßnahmen Geschichte der Dekompressionskrankheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Referat von Jan Bühlbecker. Gliederung Definition Ursache Typosierung Vorbeugung und Risikofaktoren Lebensrettende Maßnahmen Geschichte der Dekompressionskrankheit."—  Präsentation transkript:

1 Ein Referat von Jan Bühlbecker

2 Gliederung Definition Ursache Typosierung Vorbeugung und Risikofaktoren Lebensrettende Maßnahmen Geschichte der Dekompressionskrankheit

3 Definition Als Dekompressionsunfall oder -krankheit werden verschiedene Verletzungen durch Einwirkung von Überdruck beziehungsweise von zu schneller Druckentlastungenbezeichnet. Die Verletzungen treten vor allem bei Tauchunfällen auf und werden deshalb auch als Taucherkrankheit oder Caissonkrankheit bezeichn et. Die gemeinsame Ursache aller Dekompressionsunfälle ist die Bildung von Gasblasen im Körperinneren.

4 Ursache Tauchen ohne Pressluft: Ist ein disseminiertes Trauma, dass durch gelöste Gase (v.a. Helium, Stickstoff), die bei Durckänderungen (z.B. schnelles Auftauchen) entstehen Tauchen mit Pressluft: Stickstoff lagert sich im Gewebe ein

5 Typosierung- Typ I Bläschen in der Haut, Muskulatur, Knochen und Gelenken Tritt meist (70%) in der ersten Stunde des Tauchgangs auf Muskulatur: Stundenlang anhaltende Schmerzen Gelenke, Knochen: Schmerzen und Bewegungseinschränkungen Beschwerden verschwinden bei Druckkammerbehandlung rasch

6 Typosierung Typ II Bläschen im Gehirn, Innenohr und Rückenmark Allgemein: Bewusstseinstrübung Rückenmark: Führt zu beidseitigen Lähmungen Innenohr: Führt zu Brechreiz und Übelkeit Differenzierung Typ I/II schwer möglich, da aber selbe Erst-Hilfe-Maßnahmen, nicht tragisch

7 Typosierung- Lungenüberdruckunfall (AGE) Zentraler Lungenriss Übertritt von Atemluft in Lungenvenen Bläßchen lösen dort embolische Verschlüsse hervor Syntome wie bei Typ I und II

8 Vorbeugung Geringere Aufstiegsgeschwindigkeit (Druckregulierung) Dekrompressionsregeln

9 Risikofaktoren Akute Infekte Tabak- und/oder Alkoholgenuss Fieber Diabetes höheres Alter, Unaustrainiertheit Fettleidigkeit Stress/Müdigkeit/Muskelkater Bluthochdruck

10 Lebensrettende Maßnahmen Alamierung von Tauchärtzten und Rettungsdiensten Einlösung von reinem Sauerstoff/Druckkammerbehandlung Stabile Seitenlage evt. Herz-Lungen-Wiederbelebung Wärmeerhaltung (z.B. Rettungsdeken) Flüssigskeitszufuhr

11 Geschichte Entdeckung 1670 durch Robert Boyle 1878 erste Untersuchungen durch Paul Bert- Feststellung von Zusammenhang von Druck Zeit und Luft 1905 untersuchung der Auswirkung von schlechter Luft auf den menschlichen Organismus durch John Scott Haldane- Ergebnis: Tabelle die Druckverhältnisse bis 58m unter Wasser zeigt 1935 verfeinerung einer Tabelle die Druckverhältnisse zeigt 1945 Ausabrbeitung dieser Tabelle durch die US Navy

12 Robert Boyle 1626/1627 in Irland-1629 in London Irischer Naturforscher Mitbegründer des modernen Elementbegriffs Mitbegründer der modernen Physik/Chemie Entdeckte Zusammenhang zwischen Druck und Volumen eines Gases

13 Paul Bert 1833 in Frankreich-1886 in Vietnam Französicher Physiologe und Politiker Schüler von Claude Bernard

14 John Scott Haldane 1860 in Schottland-1936 in England Schottischer Physiologe Mitbegründer des Holismus

15 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Ein Referat von Jan Bühlbecker. Gliederung Definition Ursache Typosierung Vorbeugung und Risikofaktoren Lebensrettende Maßnahmen Geschichte der Dekompressionskrankheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen