Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ColoSign 18.05.2014Modul 1001 Gino Colombo. coloSign 18.05.2014Modul 1002 Nachrichten Jegliche Meldungen. Die von uns wahrgenommen werden, sind Nachrichten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ColoSign 18.05.2014Modul 1001 Gino Colombo. coloSign 18.05.2014Modul 1002 Nachrichten Jegliche Meldungen. Die von uns wahrgenommen werden, sind Nachrichten."—  Präsentation transkript:

1 coloSign Modul 1001 Gino Colombo

2 coloSign Modul 1002 Nachrichten Jegliche Meldungen. Die von uns wahrgenommen werden, sind Nachrichten

3 coloSign Modul 1003 Beispiel einer Nachricht

4 coloSign Modul 1004 Information Nachrichten mit Neuigkeitswert. Wissen, welches nützlich ist. Wissen, welches verwendet werden kann

5 coloSign Modul 1005 Redundanzen Informationen, welche nicht erwünscht Informationen, welche doppelt vorhanden Grundsätzlich nicht erwünscht Für Fehlerkorrekturen aber nützlich

6 coloSign Modul 1006 Redundanz / Konsistenz Gleiche Daten sind mehrmals gespeichert. Solange die redundanten Daten den gleichen Inhalt aufweisen, sind sie konsistent.

7 coloSign Modul 1007 Daten Daten sind Nachrichten, die maschinell verarbeitet und gespeichert werden können. Daten für sich alleine stellen noch keine Information dar.

8 coloSign Modul 1008 Hausnummer / Alter

9 coloSign Modul 1009 Datenstrukturen Unstrukturierte Daten (Text) Schwach strukturierte Daten (Tabelle) Stark strukturierte Daten (Datenbank)

10 coloSign Modul Text Texte haben kaum eine Struktur und können maschinell schlecht verarbeitet werden. Texte haben dennoch Strukturelemente wie: Leerzeichen, Satzzeichen, Zeilenumbrüche

11 coloSign Modul Tabelle Metainformation Spalte Zeile, (Datensatz, Record, Tupel) Schnittpunkt, (Feld, Zelle)

12 coloSign Modul 10012

13 coloSign Modul Datenbanken Tabellen, welche untereinander in Beziehung stehen. Geeignet für Auswertungen Hierarchisch Relational Objektorientiert

14 coloSign Modul Hierarchische Datenbanken

15 coloSign Hierarchisch 2 Ältestes Datenbank Modell PCR (Eltern Kinder Beziehung) Baumstruktur –Wurzel –Blätter Entspricht Dateisystemen IMS/DB von IBM XML Modul 10015

16 coloSign Netzwerk Datenbanken Cobol Dataset Datenstruktur Diagramm Datenbeschreibungssprache Modul 10016

17 coloSign Objektorientierte Datenbanken Modell der realen Welt abbilden Daten und Zugriff Abstrakter Datentyp ODBMS Objekt besteht aus beliebigen Datentypen Modul 10017

18 coloSign Modul Relationale Datenbanken

19 coloSign Relational 2 F. Codd von IBM RDBMS Structured Query Language (SQL) Tupel Attribute Relationen (Relationale Algebra) Key Modul 10019

20 coloSign Modul Daten strukturieren Metainformationen Attribute Datentypen Dimension Wertebereich Reihenfolge Sichten

21 coloSign Metainformationen Spaltenüberschrift Attributname Tag (HTML / XML) Schlüssel / Wert (bei INI Dateien) Modul 10021

22 coloSign Attribute Namen für Spalten / Felder Aussagekräftig Ev. mit Präfix Gebunden an Datentyp Unikat Modul 10022

23 coloSign Modul Datentypen 1 Zeichen Zahlen Datum Logisch Bild Ton

24 coloSign Modul Datentypen 2

25 coloSign Modul Daten Sichten

26 coloSign Modul Dateien

27 coloSign Modul INI Datei

28 coloSign Modul Grafik Datei BMP GIF JPG JPEG PNG TIF

29 coloSign Modul Eigenschaften Pixel RGB (rot, grün, blau) 24 Bit Farbtiefe 3 * 8 Bit pro Farbe 16 Mio Farbnuancen

30 coloSign Modul Audio Datei Verlustfrei –WAV (PCM) –AU –Monkeys Audio –LPAC –FLAC –AAC Verlustbehaftet –mp3

31 coloSign Modul Video Datei 25 Bilder pro Sekunde Fernsehsignal 166 MBit / sec Komprimiert gespeichert Fileformat: –.AVI –.ASF –.MPEG –.RV

32 coloSign Modul Ausführbare Datei EXE COM DLL BAT CMD SCR PIF VBS ASP PHP RB JS CLASS

33 coloSign Modul Mengen Durchschnitt / UND Vereinigung / OR Differenz

34 coloSign Modul Durchschnitt / UND

35 coloSign Modul Vereinigung / OR

36 coloSign Modul Differenz

37 coloSign Modul Auswertungen mit Excel

38 coloSign Modul Filter

39 coloSign Modul Entity-Relationship-Modell Ausgangspunkt des ER-Modells ist der Begriff der Entität. Eine Entität ist ein individuelles und identifizierbares Exemplar von Dingen, Personen oder Begriffen der realen oder der Vorstellungswelt. Die Entität wird durch Attribute näher beschrieben.

40 coloSign Modul Beziehung

41 coloSign Modul Kardinalität

42 coloSign Modul :1

43 coloSign Modul :C

44 coloSign Modul :M

45 coloSign Modul :MC

46 coloSign Modul M:N

47 coloSign Modul NC:MC

48 coloSign Modul Beispiel

49 coloSign Modul Chen

50 coloSign Modul IDEF1X

51 coloSign Modul Martin / Krähenfuss

52 coloSign Modul UML

53 coloSign Modul 10053

54 coloSign Modul SQL (Structured Query Language) SQL ist 'die' Sprache, mit der die meisten relationalen Datenbanken erstellt, manipuliert und abgefragt werden. SQL ist eine so genannte 4GL (Fourth-Generation Language). Sie ist nichtprozedural, d. h. der Fragesteller stellt eine Frage, gibt aber keinen Algorithmus zur Lösung vor. In einer 3GL wie Java oder C# müsste er angeben, wie die Gesuchten Informationen gefunden werden können.

55 coloSign Modul Selektion

56 coloSign Modul Projektion

57 coloSign Modul Union

58 coloSign Modul Inner Join

59 coloSign Modul Beispiel

60 coloSign Modul Natural Join

61 coloSign Modul Left Outer Join = Left Join

62 coloSign Modul Right Outer Join = Right Join

63 coloSign Modul Data Manipulation Language SELECT INSERT INTO (Seite 32) UPDATE (Seite 33) DELETE (Seite 34)

64 coloSign Modul Insert INSERT INTO Ziel [(Feld1[, Feld2[,...]])] [IN ExterneDatenbank] VALUES (Wert1 [, Wert2 [,...]);

65 coloSign Modul Insert Beispiel INSERT INTO Versandfirmen (Firma, Telefon) VALUES ('Austrian Parcel', '01/ ');

66 coloSign Modul Update UPDATE Ziel SET Feld1 = Wert1 [,Feld2 = Wert2] WHERE Kriterien;

67 coloSign Modul Update Beispiel UPDATE Bestellungen SET Frachtkosten = Frachtkosten * 1.03 WHERE Bestimmungsland = 'USA';

68 coloSign Modul Delete DELETE [Tabelle.*] FROM Tabelle WHERE Kriterien;

69 coloSign Modul Delete Beispiel DELETE Personal.* FROM Personal WHERE Nachname = "Jones";

70 coloSign Modul Platzhalter Jet SQL –Einzelzeichen:? –Mehrere Zeichen* ANSI SQL –Einzelzeichen:_ –Mehrere Zeichen%

71 coloSign Modul Prädikate ALL DISTINCT DISTINCTROW TOP

72 coloSign Modul Sortieren Nach ID Nach Attribut Mit oder ohne Index Was ist ein Index?

73 coloSign Modul Klauseln / Operatoren Between Like AND OR NOT ORDER BY

74 coloSign Indexierung Modul Index sortiert nach Ortschaft OrtschaftNr Basel5 Bern3 Genf2 Lausanne1 St. Gallen7 Thun4 Zürich6 Poststellen NrPLZOrtschaft 11000Lausanne 21200Genf 33000Bern 43600Thun 54000Basel 68000Zürich 79000St. Gallen

75 coloSign Vorteile der Indexierung Schneller Zugriff z.B. bei Abfragen und Sortierung Bespiel: für 2 10 = 1024 Sätze maximal 10 statt 1024 Zugriffe Modul 10075

76 coloSign Nachteile der Indexierung Mehr Speicherplatz erforderlich redundante Daten Langsamere Mutationen Modul 10076

77 coloSign Recordlocking Record Locks Eigenschaft zur Sperrung von Datensätzen in Access-Datenbanken (.mdb) Modul 10077

78 coloSign Keine Sperre (Voreinstellung) Versuchen zwei Benutzer gleichzeitig, Änderungen am selben Datensatz zu speichern, so erscheint beim Benutzer, der den Datensatz als zweiter speichern wollte, eine Meldung. Er kann dann die Änderungen am Datensatz verwerfen, den Datensatz in die Zwischenablage kopieren oder die Änderungen des anderen Benutzers ersetzen Modul 10078

79 coloSign Sperrung bearbeiteter Datensätze Eine Seite von Datensätzen wird gesperrt, sobald ein Benutzer die Bearbeitung eines Feldes im Datensatz beginnt und bleibt gesperrt, bis er zu einem anderen Datensatz wechselt Modul 10079

80 coloSign Sperrung aller Datensätze Alle Datensätze der Tabelle/Abfrage werden gesperrt, während das Formular geöffnet ist. Die übrigen Benutzer können Datensätze lesen, aber nicht bearbeiten, hinzufügen oder löschen Modul 10080

81 coloSign Aggregatsfunktionen Avg (Mittelwert) Count (Anzahl eines Wertes bestimmen) First, Last (erster oder letztes Vorkommen) Min, Max (Minimum, Maximum ermitteln) Sum (Summe bilden) StDev, StDevP (Standradabweichung) Var, VarP (Varianz) Modul 10081

82 coloSign Sum () SELECT SUM(GESAMT) AS GESAMT FROM RECHNUNG Modul 10082

83 coloSign Count () SELECT COUNT(*) AS ANZAHL_GESAMT, COUNT(VORNAME) AS ANZAHL_EXISTIERENDE_VORNAMEN, COUNT(ALL VORNAME) AS MIT_ALL, COUNT(DISTINCT VORNAME) AS VERSCHIEDENE_VORNAMEN FROM ADRESSEN Modul 10083

84 coloSign avg (), min (), max () SELECT AVG(GESAMT) AS DURCHSCHNITT, MIN(GESAMT) AS KLEINSTER_BETRAG, MAX(GESAMT) AS GROESSTER_BETRAG FROM RECHNUNG Modul 10084

85 coloSign group by Zusammenfassungen berechnen. Jedes Feld, mit dem keine Berechnung stattfindet, sollte auch in der GROUP BY Klausel stehen. Es werden nur die Sätze zusammengefasst, die in den in der GROUP BY Bedingung angegebenen Feldern gleiche Werte haben Modul 10085

86 coloSign SELECT AUFTRAG, SUM(GESAMT) AS BETRAG FROM RECHNUNG GROUP BY AUFTRAG Modul 10086

87 coloSign Group by mit mehreren Feldern Wenn zwei oder mehr Gruppierungsfelder angegeben werden, wird eine Summe jeweils gebildet, solange alle Gruppierungsfelder identisch sind. Im folgenden Beispiel werden die Aufträge noch getrennt summiert nach Auftragsnummer und Storno (1 oder 0) Modul 10087

88 coloSign SELECT AUFTRAG, STORNO, SUM(GESAMT) AS BETRAG FROM RECHNUNG GROUP BY AUFTRAG, STORNO Modul 10088

89 coloSign having SELECT AUFTRAG, COUNT(GESAMT) ANZAHL, SUM(GESAMT) SUMME FROM RECHNUNG GROUP BY AUFTRAG HAVING SUM(GESAMT) > Modul 10089

90 coloSign Order by SELECT VORNAME, FIRMA1 FROM ADRESSEN ORDER BY FIRMA1 /* Absteigend */ SELECT VORNAME, FIRMA1 FROM ADRESSEN ORDER BY FIRMA1 DESCENDING Modul 10090

91 coloSign SQL Unterabfragen Prädikate –Any oder Some –All –Not –Exists Modul 10091

92 coloSign Modul 10092

93 coloSign SELECT * FROM Artikel WHERE Einzelpreis > ANY( SELECT Einzelpreis FROM Bestelldetails WHERE Rabatt >=.25); Modul 10093

94 coloSign SELECT Nachname,Vorname,Position, Gehalt FROM Personal AS T1 WHERE Gehalt >= ( SELECT Avg(Gehalt) FROM Personal WHERE T1.Position = Personal.Position) Order by Position; Modul 10094

95 coloSign Die Data Definition Language Create Table Constraint Klausel Primary Key Foreign Key Create Index Alter Table Create View Modul 10095

96 coloSign Diagramme Linien Punkt Säulen Balken Kreis Ring Modul 10096

97 coloSign Linien-Diagramm Liniendiagramme dienen zum Darstellen von Trends für Daten im Zeitverlauf Modul 10097

98 coloSign Modul Anzahl von Y-Werten pro Punkt1 Anzahl von ReihenEine oder mehrere.

99 coloSign Punkt-Diagramm Punktdiagramme verwenden Wertpunkte zur Darstellung der Daten Modul 10099

100 coloSign Modul Anzahl von Y-Werten pro Punkt1 Anzahl von ReihenEine oder mehrere.

101 coloSign Säulen-Diagramm In Säulendiagrammen werden mithilfe einer Folge von Spalten Werte über Kategorien hinweg verglichen Modul

102 coloSign Modul Anzahl von Y-Werten pro Punkt1 Anzahl von ReihenEine oder mehrere

103 coloSign Balken-Diagramm Balkendiagramme ermöglichen den Vergleich einzelner Elemente. Die Kategorien sind horizontal angeordnet, während die Werte vertikal angezeigt werden. Hierdurch wird dem Vergleich der Werte mehr Bedeutung beigemessen als der Zeit Modul

104 coloSign Modul Anzahl von Y-Werten pro Punkt1 Anzahl von ReihenEine oder mehrere

105 coloSign Kreis- Diagramm Kreisdiagramme zeigen das Verhältnis einzelner Daten, die als Kreissegmente angezeigt werden, zu den Daten insgesamt Modul

106 coloSign Modul Anzahl von Y-Werten pro Punkt1 Anzahl von Reihen1

107 coloSign Ring-Diagramm Das Ringdiagramm ähnelt einem Kreisdiagramm, außer dass sich in der Mitte eine Öffnung befindet. Kreisdiagramm Modul

108 coloSign Modul Anzahl von Y-Werten pro Punkt1 Anzahl von Reihen1


Herunterladen ppt "ColoSign 18.05.2014Modul 1001 Gino Colombo. coloSign 18.05.2014Modul 1002 Nachrichten Jegliche Meldungen. Die von uns wahrgenommen werden, sind Nachrichten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen