Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

175 Jahre Leipziger Missionswerk Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen Mecklenburgs (bis 2011) und Sachsens sowie der Evangelischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "175 Jahre Leipziger Missionswerk Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen Mecklenburgs (bis 2011) und Sachsens sowie der Evangelischen."—  Präsentation transkript:

1

2 175 Jahre Leipziger Missionswerk Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen Mecklenburgs (bis 2011) und Sachsens sowie der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. eingetragener Verein unterstützt von einem Freundes- und Förderkreis, von Kirchgemeinden und anderen Engagierten Mitglied im Evangelischen Missionswerk in Deutschland (EMW) eingebunden in ein internationales Netzwerk von Kirchen, ökumenischen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen.

3 175 Jahre Leipziger Missionswerk den ganzen Menschen und die ganze Welt im Blick LMW unterstützt viele Projekte und Programme, die die Lebensbedingungen der Menschen verbessern, z.B. durch Schulen und Krankenhäuser Beteiligung an deutschlandweiten Bündnissen und Kampagnen –für den Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten (Aktionsbündnis gegen Aids) –für den Erlass untragbarer Auslandsschulden (erlassjahr.de) –für den Schutz des Klimas (www.klimaallianz.de) entwicklungspolitische Bildungsarbeit

4 Was ist Mission? LMW setzt sich ein für die Erfüllung des der Kirche gegebenen missionarischen Auftrags, das Evangelium von Jesus Christus in aller Welt mit Wort und Tat zu bezeugen (Satzung) Gemeinden tragen überall auf der Welt ihre Verantwortung, indem sie als Teil des Ganzen in der weltweiten Kirche handeln. LMW ermöglicht Einsichten in diese weltweite Kirche schafft Bewusstsein für das Leben unserer Geschwister in anderen Erdteilen und bringt sich mit weltweit gewonnen Erfahrungen in die Gemeindearbeit hier in Deutschland ein Aus diesen grundsätzlichen Anliegen und den konkreten Bedürfnissen unserer Partner entwickeln sich die thematischen Schwerpunkte der Arbeit.

5 Wie kann das Evangelium so verkündet werden, dass dem ganzen Menschen geholfen wird? An dieser Frage haben Generationen gearbeitet. Missionarinnen und Missionare haben sich immer um Menschen gekümmert, die in leiblicher und seelischer Not waren und sind.

6

7

8

9

10

11

12 Eine Geschichte mit Zukunft Gründung 1836 in Dresden 1848 Umzug nach Leipzig, um für die Ausbildung der Missionare auf universitäre Lehrkräfte zurückgreifen zu können. von 1838 bis 1846: insgesamt vier Missionare in Südaustralien 1840 Ausreise des ersten Indien-Missionars, Übernahme der Tranquebar-Mission von der Dänisch-Halleschen Mission Für gut fünf Jahre waren zwei Leipziger Missionare auch in Nordamerika im Einsatz. 1893: Beginn der Arbeit am Kilimandscharo in Ostafrika 1953: Beginn der in Papua-Neuguinea Von 1954 bis 1971 waren Leipziger Missionare in Brasilien tätig

13 Eine Geschichte mit Zukunft Während der Zeit der deutschen Teilung konnte die Verbindung zu den Kirchen und Institutionen in Übersee gehalten werden. In Erlangen und später in Hildesheim gab es eine Koordinationsstelle Leipzig West. Nach dem Bau der Mauer 1961 waren Personalentsendungen von Leipzig aus erst 1989 wieder möglich wurde aus der Leipziger Mission – in Ost und West – ein gemeinsames Werk von drei ostdeutschen Landeskirchen: das Evangelisch-Lutherische Missionswerk Leipzig e.V.

14

15 Partnerkirche in Tansania 1892 Beschluss, in der Kilimandscharo-Region im kolonialen Deutsch- Ostafrika den christlichen Glauben zu verkünden. Evangelisch-Lutherische Kirche Tansanias (ELCT) seit 1963 selbstständig heute mit 5,5 Millionen Mitgliedern die zweitgrößte Mitgliedskirche des Lutherischen Weltbundes untergliedert in 20 Diözesen, zu 11 von ihnen – sechs im Norden und fünf im Süden des Landes – besteht eine besondere Partnerschaft. Die ELCT und ihre Partner engagieren sich neben den Bereichen Mission und Evangelisation auch –in der Förderung Einkommen schaffender Maßnahmen, –der Gesundheits- und Ausbildungsförderung sowie –Programmen, die zu einer gleichberechtigten Beteiligung von Frauen, Männern und Jugendlichen in Kirche und Gesellschaft führen. Besondere Beachtung erfährt der christlich-muslimische Dialog. Seit 1. Januar 2009 wird die Partnerschaftsarbeit in den verschiedenen Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland vom LMW mit begleitet und verantwortet.

16

17

18

19

20 Partnerkirche in Indien LMW seit 1840 in Indien Arbeit wurzelt in der Dänisch-Halleschen Mission, die mit Bartholomäus Ziegenbalg und Heinrich Plütschau 1706 begann. Seit 1919 ist die Tamilische Evangelisch-Lutherische Kirche (TELC) selbstständig. regional begrenzt auf den Bundesstaat Tamil Nadu etwa Mitglieder, die zu 60 Prozent kastenlose Dalits sind. Die christliche Botschaft – vor Gott sind alle Menschen wertgeachtet – hat für Dalits und die Ureinwohner Adivasi eine besondere Bedeutung. Treten Hindus zum christlichen Glauben über, verlieren sie den Schutz ihrer Kaste. Darum muss die christliche Gemeinde sich besonders um die sozialen Bedürfnisse ihrer Mitglieder kümmern. Die TELC hat deshalb eine starke sozial-diakonische Ausrichtung. Sie unterhält Schulen, Kinder- und Behindertenheime und fördert Einkommen schaffende Maßnahmen und Infrastrukturprojekte.

21

22

23

24

25 Partnerkirche in Neuguinea größte lutherische Kirche Asiens entstand aus der Arbeit australischer, amerikanischer, kanadischer und deutscher Missionen und ist seit 1956 selbstständig. Von Leipzig aus wurden erstmals 1953 – nach einer Einladung des seit 1886 in Neuguinea tätigen Missionswerkes Bayern (heute Mission EineWelt) – Missionarinnen und Missionare entsendet. personell vor allem in der Ausbildung einheimischer Pfarrer im Theologischen Hochlandseminar in Ogelbeng aktiv. Zu den Lehrinhalten gehören auch entwicklungsbezogene Inhalte und gesundheitliche Aufklärung. In Papua-Neuguinea leben rund 6 Millionen Menschen, von denen sich über 90 Prozent zum Christentum bekennen. Spannungsfeld der globalisierten Welt besonders deutlich zu spüren: –enorme Herausforderung, den Reichtum des Landes in eine sozial ausgeglichene und zukunftsfähige Entwicklung zu investieren. –einerseits reiche Rohstoffvorkommen und fruchtbare Böden, die eine Subsistenzwirtschaft ermöglichen. –andererseits große Probleme wie Analphabetismus, mangelnde Infrastruktur, Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung.

26

27

28

29

30 Herzliche Einladung Dienstag, 25. Januar, 18 Uhr, Halle Es beginnt in Indien Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr des Leipziger Missionswerkes 6. bis 8. Mai, Evangelische Akademie Meißen Mission and Evangelism Um Gottes willen – der Welt zuliebe Akademietagung 19. bis 22. Mai, Jugendherberge Colditz Blickwechsel Eigen- und Fremdwahrnehmung missionarischer Arbeit Familienseminar 1. bis 5. Juni, Dresden 33. Deutscher Evangelischer Kirchentag

31 Jubiläum bis 3. Juli, Leipzig Mission: teilen verbindet 175. Jahresfest des Leipziger Missionswerkes Mittwoch, 17. August, Beginn Uhr, Dresden Von Dresden in die Welt Festakademie zum 175. Gründungstag 10. bis 13. Oktober, Rüstzeitheim Schmannewitz Helfen ist nicht gleich teilen Von Vorurteilen und Missverständnissen in der Partnerschaftsarbeit 31. Oktober, 10 Uhr Lutherisch mit Weltblick MDR-Rundfunkgottesdienst

32 Mehr Informationen

33 Vielen Dank für Ihr Interesse!


Herunterladen ppt "175 Jahre Leipziger Missionswerk Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen Mecklenburgs (bis 2011) und Sachsens sowie der Evangelischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen