Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Atemschutzeinsatz. Verhalten der Atemschutzgeräteträger ¢ kein Gefühl für die Gefahren beim Atemschutzeinsatz dadurch: Nichteinhaltung der Einsatzgrundsätze.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Atemschutzeinsatz. Verhalten der Atemschutzgeräteträger ¢ kein Gefühl für die Gefahren beim Atemschutzeinsatz dadurch: Nichteinhaltung der Einsatzgrundsätze."—  Präsentation transkript:

1 Atemschutzeinsatz

2 Verhalten der Atemschutzgeräteträger ¢ kein Gefühl für die Gefahren beim Atemschutzeinsatz dadurch: Nichteinhaltung der Einsatzgrundsätze wie z.B.: - Einsatzkurzprüfung/Maskendichtprobe - Deckung ausnützen/Schlauchreserve - keine Durchführung von Druckkontrollen - Rückmarschatemluftvorrat = 2x Anmarschatemluftvorrat - mangelnde Streßresistenz in Ausnahmesituationen

3 Konsequenz für die Ausbildung * sehr großes Augenmerk auf die Einhaltung der Einsatzgrundsätze bei Aus- und Fortbildung legen *Streßresistenz fördern durch Einspielung von Zwischenfällen während der Übungsabläufe "Notfalltraining"

4 Weitere Gedanken zur Ausbildung Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehr- abteilungen kennen sich zu wenig, um sich auch in Extremsituationen richtig einschätzen zu können. Lösung: - gemeinsame Atemschutzübungen der verschiedenen Abteilungen - "Kameradschaftspflege" betreiben

5 Verstärkung des Atemschutztrupps bei besonderen Einsatzsituationen insbesondere zur Menschenrettung Erhöhung der Truppstärke auf (1/3) (z. B. Angriffstrupp und Schlauchtrupp) !!

6 Atemschutzgerätetechnik 4Ablesbarkeit des Druckmanometers auch bei starker Verrauchung muß verbessert werden. 4Einsatz von Preßluftatmern mit größerem Atemluftvolumen 4Füllgradabhängige akustische oder optische Warnung ? ? !

7 Sprechfunkverkehr im Atemschutzeinsatz PAtemschutztrupps grundsätzlich mit Sprechfunk ausrüsten PEinsatzabschnitte kanalmäßig trennen ? Beim Aufbau der Führungsorganisation sollte man dieser separate Funkkanäle zuweisen. Notsignaleinrichtung mitführen ? ! Wunschgedanke

8 Rettungstrupp +bei jedem Einsatz muß mindestens 1Rettungstrupp gestellt werden. +an unübersichtlichen Einsatzstellen entsprechend der Situation mehrere +bei mehreren Einsatzabschnitten mindestens ein Trupp pro Abschnitt ¢Übernahme der Atemschutz- überwachung

9 ! Ausnahme ! Rettungstrupp kann Zusatzaufgaben übernehmen, wenn er: keinen umluftunabhängigen Atemschutz dazu benötigt, physisch und psychisch nicht über Gebühr belastet wird, seine Zusatzaufgabe sofort abbrechen kann, und in Sicht- und Rufweite zu seinem eigentlichen Bereitstellungsstandort eingesetzt wird.

10 Atemschutzüberwachung ¢sofortige Registrierung der Atemschutz- trupps bei Einsatzbeginn durch den Gruppenführer ¢Verantwortlichen für Ausgaberegistrierung der Atemschutzgeräte benennen ¢konsequent über ganzen Zeitraum des Einsatzes fortführen

11 Atemschutzüberwachung Vorschlag

12 System Auer

13 System Regis 2 von Fa. ACD

14 System Regis 4 von Fa. ACD

15 System von Fa. BBW

16 Vorschlag

17 Detailansicht

18 Praxisorientierte Ausführung

19 Überwachungstafel der Fa. Wegweiser - große Ausführung -

20 Überwachungstafel der Fa. Wegweiser - kleine Ausführung -

21 - lichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Atemschutzeinsatz. Verhalten der Atemschutzgeräteträger ¢ kein Gefühl für die Gefahren beim Atemschutzeinsatz dadurch: Nichteinhaltung der Einsatzgrundsätze."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen