Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nimmt die Bedrohung durch Wirbelstürme aufgrund des Klimawandels zu?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nimmt die Bedrohung durch Wirbelstürme aufgrund des Klimawandels zu?"—  Präsentation transkript:

1 Nimmt die Bedrohung durch Wirbelstürme aufgrund des Klimawandels zu?

2 Gliederung: I.Was ist ein Wirbelsturm? II.Vorkommen und Geschichte III.Effekte des Klimawandels, welche Wirbelstürme bekräftigen

3 I.Was ist ein Wirbelsturm? 1)Vorraussetzungen für die Entstehung eines Wirbelsturm 2)Wie entsteht ein Wirbelsturm und wie löst er sich auf?

4 Was ist ein Wirbelsturm? Wirbelstürme haben viele verschiedene Namen, die von ihren Entstehungsorten herrühren: Hurrikan im Atlantik oder im östlichen Pazifik Taifune im westlichen Pazifik Zyklone im Indik Als ein Wirbelsturm werden nur solche tropischen Stürme bezeichnet, die Windgeschwindigkeiten von km/h erreichen. Sie bewegen sich aber trotzdem nur mit einer Geschwindigkeit von km/h fort. Sie erreichen einen Durchmesser von bis zu 250km.

5 Wann kann ein Wirbelsturm entstehen?

6 Vorraussetzungen für die Entstehung eines Wirbelsturmes: genügend große Oberfläche mit geringerer Reibung und hoher Luftfeuchtigkeit >> Meer Das Meer muss eine Temperatur von mindestens 26°C bis in eine Tiefe von 50m aufweisen, was nur im Sommer in Äquatornähe möglich ist Das Meer muss mindestens 60m tief sein Die Luft muss zu großen Höhen hin eine genügend große, gleichmäßige Temperaturabnahme aufweisen Dieses Gebiet muss mindestens 5 Breitengrade nördlich oder südlich des Äquators liegen, da sonst die Corioliskraft nicht wirken kann Es darf keine vertikale Windscherung auftreten, Der Sturm braucht einen Nucleus (=Startmechanismus), aus dem er sich aufbauen kann

7 Wie entsteht ein Wirbelsturm genau?

8 Entstehung: 1.Ein Tiefdruck-System trifft auf ausreichend warmes Wasser und feuchte Luftmassen. Durch die hohe Verdunstung, die sehr warme Luft und die geringe Reibung des Meeres zirkuliert mehr Luft im Tiefdruckgebiet

9

10 Entstehung: 1.Ein Tiefdruck-System trifft auf ausreichend warmes Wasser und feuchte Luftmassen. Durch die hohe Verdunstung und die geringe Reibung des Meeres zirkuliert mehr Luft im Tiefdruckgebiet 2.In höheren Luftschichten trifft die warme, feuchte Luft auf kältere Luftschichten. Die feuchte Luft kondensiert zu gewaltigen Gewitterwolken.. 3.Durch die Corioliskraft wird dieses System in Rotation versetzt. Im Zentrum beginnt trockene kalte Luft abzusinken 4.Durch die Rotation wird die Geschwindigkeit mit der die Luft aufsteigt noch einmal erhöht. 5.Rotiert der nun entstandene Wirbelsturms schnell genug, so kann sich in seinem Zentrum ein so genanntes Auge bilden. In diesem Auge herrscht Windstille und der Himmel ist klar. Je kleiner das Auge ist und je größer die Differenz im Luftdruck, desto höher ist die Windstärke des Wirbelsturms

11

12

13

14 Entstehung: 1.Ein Tiefdruck-System trifft auf ausreichend warmes Wasser und feuchte Luftmassen. Durch die hohe Verdunstung und die geringe Reibung des Meeres zirkuliert mehr Luft im Tiefdruckgebiet 2.Durch die Corioliskraft wird dieses System in Rotation versetzt 3.Durch die Rotation wird die Geschwindigkeit mit der die Luft aufsteigt noch einmal erhöht, sodass der Unterdruck des Tief gehalten werden kann 4.In höheren Luftschichten trifft die warme, feuchte Luft auf kältere Luftschichten. Die feuchte Luft kondensiert zu gewaltigen Gewitterwolken. Im Zentrum des Wirbelsturms sinkt trockene kalte Luft ab. 5.Rotiert der nun entstandene Wirbelsturms schnell genug, so kann sich in seinem Zentrum ein so genanntes Auge bilden. In diesem Auge herrscht Windstille und der Himmel ist klar. Je kleiner das Auge ist und je größer die Differenz im Luftdruck, desto höher ist die Windstärke des Wirbelsturms 6.Dieses System intensiviert sich nun bis zu einer Obergrenze

15 Wie löst sich ein Wirbelsturm wieder auf?

16 Abschwächung: Wirbelstürme werden schwächer, wenn sie den Bereich für sie günstiger Bedingungen verlassen. Dass kann durch Landkontakt, zu kaltes Wasser, oder zu trockene Luft passieren.

17 II. Vorkommen und Geschichte

18 Vorkommen

19 Tropische Wirbelstürme: Es ergeben sich 7 Entstehungsorte: Nordatlantik: Karibisches Meer, Golf von Mexiko, USA, Mexiko Nordostpazifik: Hawaii, Mexiko, USA Nordwestpazifik: Philippinen, Taiwan; Volksrepublik China, Japan Nordindischer Ozean: Golf von Bengalen, Arabisches Meer, Indien Südwestpazifik: Ostaustralien Südostindischer Ozean: Westaustralien Südwestindischer Ozean: Madagaskar, Ostafrika

20

21 Geschichte

22

23

24

25 Hurrikan Katrina 2005

26 III. Effekte des Klimawandels, welche Wirbelstürme bekräftigen 1. Anstieg des atmosphärischen Wasserdampfgehaltes 2. Anstieg der Wassertemperatur

27 1. Anstieg des atmosphärischen Wasserdampfgehaltes Infolge der globalen Erwärmung ist der atmosphärische Wasserdampfgehalt in den atlantischen Hurrikangebieten seit den 1980er Jahren um 1,3% pro Jahrzent gestiegen. Der Wasserdampf kommt in einer Konzentration von 0-4 % Volumen in der Luft vor. Dies vergrößert die Stärke der auftretenden Wirbelstürme (siehe Entstehung eines Wirbelsturms)

28 2. Anstieg der Wasseroberflächentemperatur

29 Folgen des Temperaturanstiegs Ausbreitung des Entstehungsgebietes

30 Entstehungsgebiete von Wirbelstürmen

31 Folgen des Oberflächentemperaturanstiegs Ausbreitung des Entstehungsgebietes Der Treibhauseffekt erwärmt die Ozeane, so dass häufiger eine Wasseroberflächentemperatur von über 27°C erreicht wird. Demnach vergrößern sich die Meeresregionen, in denen sich Wirbelstürme bilden können. Dauer steigt an Jede Erhöhung um ein Grad Celsius erhöht die maximale Windgeschwindigkeit um etwa 11 km/h. Steigt die Meerestemperatur um nur 0,5°C oder 1°C an, könnte die Hurrikandauer zusätzlich um mehrere Wochen verlängert werden.

32 Fragen ? Danke für den Applaus Referenten: Winter Anna, Baumann Julia, Brecht Fabian


Herunterladen ppt "Nimmt die Bedrohung durch Wirbelstürme aufgrund des Klimawandels zu?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen