Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Winschool-Weiterbildung Modul I 25.4.2007 Herr Schröder.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Winschool-Weiterbildung Modul I 25.4.2007 Herr Schröder."—  Präsentation transkript:

1 Winschool-Weiterbildung Modul I Herr Schröder

2 Winschool-Weiterbildung Modul I2 Übersicht 9.00 – Datenmasken, Suchoperationen, Jokermasken – Vorlagen importieren und bearbeiten – Schnittstelle zum SBS, Trägerstatistik

3 Winschool-Weiterbildung Modul I3 Datenmasken Schülermaske

4 4 Datenmasken Lehrermaske

5 5 Datenmasken Klassenmaske

6 6 Eintragen von Daten Informieren Sie sich von einem Datensatz über die Pflicht- und ID-Felder ( Kopie enthält den Datensatz Schüler) Informieren Sie sich von einem Datensatz über die Pflicht- und ID-Felder ( Kopie enthält den Datensatz Schüler) Tragen Sie einen Datensatz ein und lassen Sie bewusst einmal ein ID-Feld und dann ein Pflichtfeld weg! Tragen Sie einen Datensatz ein und lassen Sie bewusst einmal ein ID-Feld und dann ein Pflichtfeld weg! Ergebnis: Die Eingaben in die ID-Felder sind zur Speicherung notwendig, auf Pflichtfelder erfolgt nur ein Hinweis.

7 Winschool-Weiterbildung Modul I7 Kopieren des Winschool-Systems Nicht nur eine Datei !! Nicht nur eine Datei !! Rechner muss Installation von Winschool besitzen (sonst vorher durchführen) Rechner muss Installation von Winschool besitzen (sonst vorher durchführen) Kopieren der Dateien data.mdb und school.mdb aus dem Ordner DATA vom Orginalsystem in das Zielsystem Kopieren der Dateien data.mdb und school.mdb aus dem Ordner DATA vom Orginalsystem in das Zielsystem

8 Winschool-Weiterbildung Modul I8 Kopieren des Winschool-Systems Daten des Systems werden so übernommen (Probleme bei Vorlagen) Daten des Systems werden so übernommen (Probleme bei Vorlagen) Logindaten sind auch übernommen Logindaten sind auch übernommen Username: leitung Passwort: rdt Username: leitung Passwort: rdt

9 Winschool-Weiterbildung Modul I9 Suchkriterien Bei der Suche von Daten lassen sich verschiedene Wege gehen Bei der Suche von Daten lassen sich verschiedene Wege gehen 1. Eintragen von Informationen in die Datenmaske –Vorteil: schnell – Nachteil: komplizierte Abfragen nicht mehr möglich

10 Winschool-Weiterbildung Modul I10 Suchkriterien 1. Suchen Sie alle Schüler heraus, deren Name mit B anfängt! (29 Treffer) 2. Schülername fängt mit b an und weiblich (16 Treffer) 3. Schülername fängt mit b an, weiblich und 1993 geboren

11 Winschool-Weiterbildung Modul I11 Suchkriterien Im Menü unter Suchen | Suchkriterien-Übersicht (F7) Feld Geburtsdatum: *.*.1993 Ergebnis: 1 Datensatz -> Hätte man also auch ohne die Übersicht geschafft 3. Schülername fängt mit b an, weiblich und 1993 geboren Der 2. Weg ist notwendig: Nutzung der Suchkriterien-Übersicht!

12 Winschool-Weiterbildung Modul I12 Suchkriterien Im Menü unter Suchen | Suchkriterien-Übersicht (F7) Feld Geburtsdatum: bis vor anklicken, ein Tag eintragen Ergebnis: 13 Datensatz -> Hätte man also nicht mehr ohne die Übersicht geschafft 4. Schülername fängt mit b an, weiblich und vor 1993 geboren Nutzen der Suchkriterien-Übersicht notwendig!

13 Winschool-Weiterbildung Modul I13 Suchkriterien 5. Männliche Schüler aus Klassenstufe Schüler, die in der klasse K10a oder K11 oder K1b sind 7. Anzahl der Schüler in der Klasse K2b 8. Anzahl der männlichen Lehrer 9. Anzahl der Lehrer, die das Fach Ma unterrichten 10. Anzahl der Klassen

14 Winschool-Weiterbildung Modul I14 Suchkriterien - Lösung 5. Männliche Schüler aus Klassenstufe 11 Lösung: Schüler, die in der klasse K10a oder K11 oder K1b sind Lösung: 90 Liste von Suchwerten: K10a#K11#K1b# 7. Anzahl der Schüler in der Klasse K2b Lösung: Anzahl der männlichen Lehrer Lösung: Anzahl der Lehrer, die das Fach Ma unterrichten Lösung: 13 Lehrbefähigung: Ma 10. Anzahl der Klassen Lösung: 38

15 Winschool-Weiterbildung Modul I15 Jokermaske Jokermasken dienen zum Ergänzen des Datenbestandes, sie können individuell angepasst werden Jokermasken dienen zum Ergänzen des Datenbestandes, sie können individuell angepasst werden System | Jokersetup | Einrichten System | Jokersetup | Einrichten Auswahl des Datensatzes: Schülerdaten Auswahl des Datensatzes: Schülerdaten Anlegen einer neuen Rubrik: Fahrrad / Fah Anlegen einer neuen Rubrik: Fahrrad / Fah

16 Winschool-Weiterbildung Modul I16 Jokermaske Anlegen eines neuen Datenfaldes Anlegen eines neuen Datenfaldes Feldname: Erlaubnis / Statuszeile. Gib ein ob der Schüler die Erlaubnis besitzt / Kurzform: Erl Feldname: Erlaubnis / Statuszeile. Gib ein ob der Schüler die Erlaubnis besitzt / Kurzform: Erl Formatierung: Ja/Nein-Feld Formatierung: Ja/Nein-Feld Dann wird Winschool neu gestartet Dann wird Winschool neu gestartet

17 Winschool-Weiterbildung Modul I17 Jokermaske Rufen sie Winschool neu auf Rufen sie Winschool neu auf Tragen sie bei 3 Schülern die Fahrraderlaubnis ein Tragen sie bei 3 Schülern die Fahrraderlaubnis ein Führen sie eine Abfrage auf alle Schüler mit einer Fahrraderlaubnis durch! Führen sie eine Abfrage auf alle Schüler mit einer Fahrraderlaubnis durch!

18 Winschool-Weiterbildung Modul I18 Pause Kaffee trinken

19 Winschool-Weiterbildung Modul I19 Import von Drucklisten Ziel: Drucklisten importieren und bearbeiten Ziel: Drucklisten importieren und bearbeiten Ablauf: Sie importieren Drucklisten von der Winschool-Seite und bearbeiten diese Ablauf: Sie importieren Drucklisten von der Winschool-Seite und bearbeiten diese

20 Winschool-Weiterbildung Modul I20 Import von Drucklisten winschool-hro.de aufrufen winschool-hro.de aufrufen Unter Weiterbildung die Datei Nutzen sie diese Daten … downloaden Unter Weiterbildung die Datei Nutzen sie diese Daten … downloaden Zip-Archiv entpacken Zip-Archiv entpacken Kategorie anlegen Kategorie anlegen Wsv-Datei importieren Wsv-Datei importieren In beide Vorlagen (Listengenerator, Word) das mitgelieferte Bild einbinden In beide Vorlagen (Listengenerator, Word) das mitgelieferte Bild einbinden

21 Winschool-Weiterbildung Modul I21 Bearbeiten von Drucklisten In beide Vorlagen (Listengenerator, Word) das mitgelieferte Bild einbinden In beide Vorlagen (Listengenerator, Word) das mitgelieferte Bild einbinden Veränderungen an der Schrift und zusätzliche Kommentare einfügen Veränderungen an der Schrift und zusätzliche Kommentare einfügen Das weitere Bearbeiten von Druckvorlagen ist Inhalt des Moduls 2 Das weitere Bearbeiten von Druckvorlagen ist Inhalt des Moduls 2

22 Winschool-Weiterbildung Modul I22 Export von Daten Wir wollen jetzt an einem Beispiel eine Möglichkeit des Datenexports beschreiben. Als Möglichkeiten stehen zur Verfügung: Textdateien (Bsp. Statistik) Textdateien (Bsp. Statistik) Datenbankdateien Datenbankdateien

23 Winschool-Weiterbildung Modul I23 Export von Daten Wir konzentrieren uns auf die Datenbankdateien, da sie einfacher in EXCEL zu verarbeiten sind. Sie finden auf der Winschool-Seite unter Schülerdaten eine ausführliche Beschreibung zur Erstellung eine Klassenliste

24 Winschool-Weiterbildung Modul I24 Export von Daten Ergänzen sie in der Exportdatei Klasse Klasse Geburtsdatum Geburtsdatum Klassenlehrer Klassenlehrer Beruf des 1. Ansprechpartners Beruf des 1. Ansprechpartners

25 Winschool-Weiterbildung Modul I25 Pause Mittag

26 Winschool-Weiterbildung Modul I26 Datenexport zum SBS Durchführen des UPDATE auf BUILD 160 (diese Version enthält die Schnittstelle zum SBS)

27 Winschool-Weiterbildung Modul I27 Datenexport zum SBS Ablauf des Datenaustauschs: Download der Katalogwerte von Download der Katalogwerte von Wichtig: kat.kataloge.xml und kat.gemeinden.xml Wichtig: kat.kataloge.xml und kat.gemeinden.xml Speichern Speichern Katalogdateien der Schüler und Lehrer aus dem SBS heraus exportieren Katalogdateien der Schüler und Lehrer aus dem SBS heraus exportieren

28 Winschool-Weiterbildung Modul I28 Datenexport zum SBS Ablauf des Datenaustauschs: Dateien auf den Rechner mit Winschool ablegen Dateien auf den Rechner mit Winschool ablegen Schnittstelle starten Dateien auswählen und Import durchführen Schnittstelle starten Dateien auswählen und Import durchführen Daten anpassen (..) Daten anpassen (..) Schnittstelle starten und Daten exportieren Schnittstelle starten und Daten exportieren

29 Winschool-Weiterbildung Modul I29 Datenexport zum SBS Ablauf des Datenaustauschs: Die entstandenen Dateien (XML) wieder in das SBS einlesen Die entstandenen Dateien (XML) wieder in das SBS einlesen Schnittstelle im SBS für Datenimport nutzen Schnittstelle im SBS für Datenimport nutzen Fehlerprotokoll abwarten … Fehlerprotokoll abwarten … Wenn keins kommt -> Gratulation! Wenn keins kommt -> Gratulation! Sonst: Daten korrigieren und wieder … Sonst: Daten korrigieren und wieder …

30 Winschool-Weiterbildung Modul I30 Datenexport zum SBS Fazit: Gesamter Arbeitsaufwand recht groß Gesamter Arbeitsaufwand recht groß Falls man die Stundenplanung (Kursbearbeitung) nutzt aber sinnvoll Falls man die Stundenplanung (Kursbearbeitung) nutzt aber sinnvoll Kleinere Schulen sollten Zeitaufwand abwägen Kleinere Schulen sollten Zeitaufwand abwägen

31 Winschool-Weiterbildung Modul I31 Datenexport zur Schulverwaltung Neu! Mit Hilfe der Trägerstatistik soll der Papierkrieg eingeschränkt werden. Ab SJ 2007/08 papierloser Datentransport

32 Winschool-Weiterbildung Modul I32 Datenexport zur Schulverwaltung Schritte: Winschool-Seite | Downloads | Datenexport | Trägerstatistik downloaden und installieren Winschool-Seite | Downloads | Datenexport | Trägerstatistik downloaden und installieren Suchabfrage auf alle Schüler durchführen Suchabfrage auf alle Schüler durchführen Drucken | Schulträgerstatistik Rostock | RDT Datenexport durchführen Drucken | Schulträgerstatistik Rostock | RDT Datenexport durchführen

33 Winschool-Weiterbildung Modul I33 Datenexport zur Schulverwaltung Schritte: Datei TraegerR.txt im Ordner SCHOOL/STAT umbennen in Schulnummer.txt Datei TraegerR.txt im Ordner SCHOOL/STAT umbennen in Schulnummer.txt Per Mail ans Schulamt fertig Per Mail ans Schulamt fertig Problem: Einheitliche Datenhaltung!


Herunterladen ppt "Winschool-Weiterbildung Modul I 25.4.2007 Herr Schröder."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen