Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

START-Vorlesung für deutschsprachige Studierende an der SGH Warschau am 29. November 2012 Deutsch-Polnisches Akademikerforum Deutschlands Wirtschaftsentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "START-Vorlesung für deutschsprachige Studierende an der SGH Warschau am 29. November 2012 Deutsch-Polnisches Akademikerforum Deutschlands Wirtschaftsentwicklung."—  Präsentation transkript:

1 START-Vorlesung für deutschsprachige Studierende an der SGH Warschau am 29. November 2012 Deutsch-Polnisches Akademikerforum Deutschlands Wirtschaftsentwicklung Prof. Jozef Olszynski, Prof. Jürgen Wandel, Anna Rzyszkiewicz & Andreas Bielig

2 2 Inhalt 1.Deutsch-Polnisches Akademikerforum an der SGH 2.Deutschlands Wirtschaft: Eine neue Blüte?

3 3 Inhalt 1.Deutsch-Polnisches Akademikerforum an der SGH 2.Deutschlands Wirtschaft: Eine neue Blüte?

4 4 Akademikerforum - Kurzporträt Einzige fachliche deutschsprachige Didaktikinstitution an der SGH Vollintegration in Studienprogramm Programmausrichtung: Management deutsch-polnischer Wirtschaftsaktivitäten Didaktik Langjährige Lehrtradition Kooperationsprojekt mit Universitäten Mainz und Duisburg-Essen Partnerschaften auch mit Unternehmen für Lehrveranstaltungen Internationalisierung Akademikerforum als SGH Markenzeichen für deutschsprachige Wirtschaftsausbildung und deutsch-polnische Kooperation

5 5 Geschichte des Akademikerforums Prof. Laven (Uni Mainz), Prof. Błędowski (SGH Warschau) und Prof. Paffenholz (Uni Duisburg) 1993 Einführung Doppeldiplomprogramm am Forum mit Kooperationspartner Universität Mainz 2003 Umstellung Studienprogramm auf Bachelor und Master an SGH im Rahmen Bologna-Prozess 2006 Richtungsübergreifende Spezialisierung an SGH Management der deutsch-polnischen Wirtschaftsaktivitäten Ab 2010

6 6 Programmstruktur Bachelor-Stufe: Obligatorisch Deutsch-Polnische Wirtschaftsbeziehungen Europäische Integration Deutschlands Betriebliche Steuerlehre deutscher Unternehmen Betriebliches Rechnungswesen deutscher Unternehmen Controlling in deutschen Unternehmen Informationsmanagement deutscher Unternehmen Unternehmertum und Unternehmensgründungen in den deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen Fakultativ Deutschland als Wirtschaftsstandort Wirtschafts- und Sozialpolitik in Deutschland I Regulierung der europäischen Energiemärkte am Beispiel von Deutschland und Polen Wirtschaftspraktikum I

7 7 Zeitablauf Bachelor-Stufe: 2012/ / /2015 WS (1)SS (2)WS (3) SS (4) WS (5)SS (6) RekrutierungEinführungsphase Hauptphase 10 Spezialisierungsfächer auf Deutsch

8 Angebote auf der Masterstufe Doppelmasterprogramme der SGH mit vier deutschen Universitäten: –Universität zu Köln –Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder) –Johannes Gutenberg-Universität Mainz –Universität Duisburg-Essen Zwei-Jahres-Programm (an jeder Universität jeweils ein Jahr) 8

9 9 Auslandssemester in Mainz

10 10 Universitätscampus

11 11 Vorlesungsraum und Bibliothek

12 12 Kernelemente Akademikerforum: Management- qualifikationen für deutsch-polnische Wirtschafts- aktivitäten Verbindung von Theorie & Praxis im Lehrprogramm Partner & Netzwerkbildung Alumni-Netzwerk & Maßnahmen

13 13 Managementqualifikation Managementaufgaben deutschsprachiger Unternehmen 1 Vermittlung ökonomischer und politischer Besonderheiten der deutsch-polnischen Wirtschaftsaktivitäten 2 Erwerb interkultureller Kompetenz für Managementprozesse im deutsch-polnischen Verhältnis 3 Qualifizierung für deutschen und polnischen Arbeitsmarkt 4

14 14 Verbindung von Theorie & Praxis: Ausrichtung Lehrangebot an Empirie sowie Managementpraxis 1 Verknüpfung Lehrinhalte mit Forschungsprozessen am Zentrum für Deutsche Wirtschaft der SGH 2 Einbeziehung Praxispartner aus Unternehmen & Institutionen in Veranstaltungskonzeption 3 Orientierung Lehrmethoden an Erfordernissen von Unternehmenspraxis 4

15 15 Partner & Netzwerkbildung: Intensivierung und Erweiterung bestehender Partnerschaften Universitäre Partnerschaften 1 Unternehmen & Unternehmensverbände 2 Politische & administrative Institutionen 3 Netzwerkbildung für Deutsch-Polnische Wirtschaftsbeziehungen

16 16 Alumni-Netzwerk & Maßnahmen Seit 1994 über Studierende Alumni-Datenbank mit ca. 900 Einträgen zur Kontaktpflege Alumni im Forum Thematische Treffen mit Forumsabsolventen Internetforen zur Kontaktpflege unter Forumsabsolventen Informelle Treffen von Forumsabsolventen (Stammtisch) Kontaktpflege

17 17 Absolventen

18 18 Deutsch-Polnisches Akademikerforum an der SGH Ansprechpartner: Prof. Jozef Olszynski, Andreas Bielig, Prof. Jürgen Wandel, & Anna Rzyszkiewicz SGH Gebäude A Raum 16 Tel

19 19 Inhalt 1.Deutsch-Polnisches Akademikerforum an der SGH 2.Deutschlands Wirtschaft: Eine neue Blüte?

20 Deutschlands Wirtschaft: Eine neue Blüte?

21

22 Schwieriges weltwirtschaftliches Umfeld

23 Entwicklung des BIP im internationalen Vergleich

24 Das deutsche BIP in den letzten zehn Jahren

25 Entwicklung des BIP im Euroraum

26 Weitere Indikatoren im internationalen Vergleich

27 Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland

28 Arbeitslosigkeit im internationalen Vergleich

29 Arbeitslosenquoten im europäischen Vergleich

30 Deutschlands alte Blüte Wirtschaftswunder ( ) Ursache: –Entscheidung zur Einführung der sozialen Marktwirtschaft = Freiheit auf dem Markt + sozialer Ausgleich Eingeführt von Ludwig Erhard ( ) Theoretische Vorarbeiten: Freiburger Schule (Ordoliberalismus) unter Walter Eucken (1891 – 1950)

31 Wirtschaftswachstum seit 1950

32 Ursachen der neuen Blüte Grundlegende Reformen zu mehr Freiheit auf den Märkten –Steuerreform 2000 –Arbeitsmarktreformen 2003/2004 –Schuldenbremse von 2009 Kurzfristige wirtschaftspolitische Maßnahmen –Konjunkturpakete (Nov. 2008, Jan. 2009, Jan. 2010) –Kredit- und Bürgschaftsprogramm ( März 2009) –Bürgerentlastungsgesetz (Juni 2009) Spezifische Faktoren 2010 –Nachholeffekte von Investitionen, die 2009 aufgeschobenen wurden –Erholung der Weltkonjunktur Wiederbelebung des Welthandels (v.a. in Asien)

33 Herausforderungen der deutschen Wirtschaft Abbau der Staatsverschuldung

34 Staatsverschuldung

35 Herausforderungen der deutschen Wirtschaft Abbau der Staatsverschuldung Strukturreformen (Bildungswesen, Gesundheitswesen, Finanzsystem, Dienstleistungsmärkte) Arbeitsmarkt: –Soll es Mindestlöhne geben? –Sicherung des Fachkräftebedarfs bis Mitte 2030er Jahre ca. 4,5 Mio. Millionen Fachkräfte mit Hochschulabschluss oder beruflichem Abschluss benötigt! Sehr gute Chancen für Absolventen des Forums!

36 36 Deutsch-Polnisches Akademikerforum an der SGH Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Prof. Dr. Jürgen Wandel

37 37 Einladung zur ersten Lehrveranstaltung des Deutsch-Polnischen Akademikerforums noch im WS 2012/13 (!) Mikroökonomie I Beginn: , Uhr (in C 1b) Weitere Termine: , 13.12, , , sowie , und (immer in C 1b) Prof. Dr. Jürgen Wandel

38 Mikroekonomia I: Terminy i sala DataDzień tygodniaGodzina poniedziałek wtorek czwartek poniedziałek wtorek czwartek poniedziałek wtorek poniedziałek Wszystkie zajęcia odbywać się będą w sali 1b w budynku C.

39 39 Vorlesungen für 2. Semester (Einführungsphase Forum): Mikroökonomie II (FORUM) – Jürgen Wandel Makroökonomie I (FORUM) – Andreas Bielig Finanzen (FORUM) – Yvonne Kreis

40 40 Aktivitäten am Akademikerforum: Werksexkursion Volkswagen Poznan S.A. Volkswagenbank Polska Workshoptag Finance

41 41 Deutsch-Polnisches Akademikerforum an der SGH Ansprechpartner: Prof. Jozef Olszynski, Prof. Jürgen Wandel, Andreas Bielig & Anna Rzyszkiewicz Gebäude A Raum 16 Tel


Herunterladen ppt "START-Vorlesung für deutschsprachige Studierende an der SGH Warschau am 29. November 2012 Deutsch-Polnisches Akademikerforum Deutschlands Wirtschaftsentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen