Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Quiz zur Mikroökonomie (Grundlagen und Elastizitäten) von Jörg Drisch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Quiz zur Mikroökonomie (Grundlagen und Elastizitäten) von Jörg Drisch."—  Präsentation transkript:

1 Das Quiz zur Mikroökonomie (Grundlagen und Elastizitäten) von Jörg Drisch

2 Monographien Pindyck, R. & Rubinfeld, D. (2009), Mikroökonomie, 7. Auflage, Pearson Jörg DrischMikro2 Quellen

3 Unterrichtsmaterialien VWL 1 WS 13/14 Uni Kassel von Prof. Dr. Frank Fachbereich: Applied Microeconomics VWL 1 WS 13/14 Uni Kassel von Dr. Jeleskovic Fachbereich: Quantitative Methods and Economics Jörg DrischMikro3 Quellen

4 Grundlagen 10 Fragen zur den Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Jörg DrischMikro4 Kategorie 1

5 Frage A1 Warum dürften Ökonomen eigentlich nicht in den Himmel kommen? a)Die waren im Leben eh zu reich! b)Die haben die Finanzkriese nicht vorhersagen können! c)Im Himmel gibt es alles im Überfluss. Deren Wissen wird dort schlicht nicht gebraucht! Jörg DrischMikro5 Kategorie 1

6 Lösung A1 Antwort: c Die Wirtschaftswissenschaften (Ökonomik) ist die Lehre von der Knappheit. (Cezanne) Knappheit: Bedürfnisse > Gütermenge Jörg DrischMikro6 Kategorie 1

7 Frage A2 Was davon geht auf Adam Smith zurück? a) Der fliegende Teppich b) Die unsichtbare Hand c) Der heilige Gral Jörg DrischMikro7 Kategorie 1

8 Lösung A2 Antwort: b Die unsichtbare Hand ist eine Metapher für den Marktmechanismus. Jörg DrischMikro8 Kategorie 1

9 Frage A3 Der Staat sollte die Steuern auf Tabakwaren senken. Ist dies Aussage eine … ? a) normative b) negative c) positive Jörg DrischMikro9 Kategorie 1

10 Lösung A3 Antwort: a Die positive Analyse setzt Theorien und Modelle ein, um die Auswirkungen einer Entscheidung vorherzusagen. Die normative Analyse widmet sich Fragen unter dem Gesichtspunkt Was sollte sein? Jörg DrischMikro10 Kategorie 1

11 Frage A4 Welchen dieser Preise bekommt bzw. zahlt man im Marktgleichgewicht? a) Den markträumenden Preis b) Den Prohibitivpreis c) Den Höchstpreis Jörg DrischMikro11 Kategorie 1

12 Lösung A4 Antwort: a Der Gleichgewichts-(oder markträumender) Preis: Der Preis, der die angebotene der nachgefragten Menge gleichsetzt. Jörg DrischMikro12 Kategorie 1

13 Frage A5 Von wem wurde das viel zitierte Buch Wohlstand der Nationen geschrieben? a) David Ricardo b) John Maynard Keynes c) Adam Smith Jörg DrischMikro13 Kategorie 1

14 Lösung A5 Antwort: c Jörg DrischMikro14 Kategorie 1

15 Frage A6 Ein Höchstpreis kann zu einer Knappheit führen wenn er … dem markträumendem Preis liegt. a) über b) unter c) gleich Jörg DrischMikro15 Kategorie 1

16 Lösung A6 Antwort: b Liegt der Höchstpreis unter dem Gleichgewichtspreis wollen die Konsumenten eine höhere Menge als im Gleichgewicht haben, während die Produzenten weniger anbieten als sie dies im Gleichgewicht tun würden. Es kommt zur Knappheit. Jörg DrischMikro16 Kategorie 1

17 Frage A7 Wenn sich nur die Nachfragekurve nach rechts verschiebt, wird der Preis i.d.R. …. a) sinken b) gleich bleiben c) steigen Jörg DrischMikro17 Kategorie 1

18 Lösung A7 Antwort: c Verschiebt sich die Nachfragekurve nach rechts, wird eine größere Menge nachgefragt. Die Produzenten sind aber nur bereit eine größere Menge anzubieten, wenn sie dafür einen höheren Preis bekommen. (Ausnahme: Ist die Angebotsfunktion waagerecht, bleibt der Preis gleich.) Jörg DrischMikro18 Kategorie 1

19 Frage A8 Die Differenz zwischen dem, was ein Kunde zu zahlen bereit ist und dem, was er tatsächlich zahlen muss, nennt man …. a) Produzentenrente b) Wohlfahrtsgewinn c) Konsumentenrente Jörg DrischMikro19 Kategorie 1

20 Lösung A8 Jörg DrischMikro20 Kategorie 1

21 Frage A9 Die Kosten für Rohstoffe fallen. Das führt zu …. a) einer Verschiebung der Nachfragekurve nach links b) einer Verschiebung der Angebotskurve nach links c) einer Verschiebung der Angebotskurve nach rechts Jörg DrischMikro21 Kategorie 1

22 Lösung A9 Antwort: c Durch sinkende Kosten wird die Produktion gewinnbringender, wodurch Unternehmen ermutigt werden mehr zu produzieren und neue Unternehmen in den Markt eintreten können. Jörg DrischMikro22 Kategorie 1

23 Frage A10 Der Preis für Butter steigt. Welchen Einfluss hat dies auf die Nachfrage nach Margarine? a) die Nachfrage steigt b) die Nachfrage sinkt c) die Nachfrage bleibt gleich Jörg DrischMikro23 Kategorie 1

24 Lösung A10 Antwort: a Da Butter und Margarine Substitute sind, also austauschbar, führt eine Steigerung des Preises eines Gutes zu einer erhöhten Nachfrage des anderen Gutes. Andersausgedrückt: Wenn dir der Preis für Butter zu hoch ist, kaufst du eben statt dessen Margarine. Jörg DrischMikro24 Kategorie 1

25 Elastizitäten 10 Fragen zu Elastizitäten Jörg DrischMikro25 Kategorie 2

26 Frage B1 Wenn die Preiselastizität der Nachfrage -2 beträgt, dann bezeichnet man die Nachfrage als … ? a) preisunelastisch b) preiselastisch c) vollkommen unelastisch Jörg DrischMikro26 Kategorie 2

27 Lösung B1 Antwort: b Ist der Betrag der Elastizität E > 1 dann ist sie preiselastisch. Ist der Betrag der Elastizität E < 1 dann ist sie preisunelastisch. Jörg DrischMikro27 Kategorie 2

28 Frage B2 Bei einer unendlich elastischen Nachfrage ist die Nachfragekurve … ? a) vertikal b) monoton fallend c) horizontal Jörg DrischMikro28 Kategorie 2

29 Lösung B2 Antwort: c Bei einer horizontalen Nachfragekurve ist die Preiselastizität der Nachfrage unendlich, da schon geringe Preisänderungen zu großen Veränderungen der Nachfrage führen. Jörg DrischMikro29 Kategorie 2

30 Frage B3 Die Einkommenselastizität der Nachfrage ist die prozentuale Veränderungen der nachgefragten Menge infolge einer Erhöhung des Einkommens um … ? a) eine Geldeinheit b) eine Mengeneinheit c) ein Prozent Jörg DrischMikro30 Kategorie 2

31 Lösung B3 Antwort: c Die Einkommenselastizität der Nachfrage ist die prozentuale Veränderungen der nachgefragten Menge infolge einer Erhöhung des Einkommens um ein Prozent. Jörg DrischMikro31 Kategorie 2

32 Frage B4 Mit der Kreuzpreiselastizität der Nachfrage untersucht man die Veränderung der Nachfragemenge eines Gutes infolge der Erhöhung … ? a) der Angebotsmenge dieses Gutes b) des Einkommens der Nachfrager c) des Preises eines anderen Gutes Jörg DrischMikro32 Kategorie 2

33 Lösung B4 Antwort: c Mit der Kreuzpreiselastizität der Nachfrage untersucht man die Veränderung der Nachfragemenge eines Gutes infolge der Erhöhung des Preises eines anderen Gutes. Jörg DrischMikro33 Kategorie 2

34 Frage B5 Jörg DrischMikro34 Kategorie 2

35 Lösung B5 Jörg DrischMikro35 Kategorie 2

36 Frage B6 Im Allgemeinen verwenden Volkswirte den Begriff Elastizitäten wenn sie … meinen. a) Bogenelastizitäten b) Punktelastizitäten c) Nachfrageelastizitäten Jörg DrischMikro36 Kategorie 2

37 Lösung B6 Antwort: b … Obwohl die Bogenelastizität der Nachfrage mit unter hilfreich ist, verwenden Volkswirte im Allgemeinen den Begriff Elastizität, wenn sie sich auf Punktelastizitäten beziehen. … (Pindyck/Rubinfeld, 2009) Jörg DrischMikro37 Kategorie 2

38 Frage B7 Die Preiselastizitäten der Nachfrage nach Cola- Getränken seien: Royal Crown Cola = -2,4; Coca Cola = -5,2; Pepsi Cola = -5,5. Welches Getränk hat somit die treuesten Kunden? a) Royal Crown Cola b) Coca Cola c) Pepsi Cola Jörg DrischMikro38 Kategorie 2

39 Lösung B7 Antwort: a Royal Crown Cola hat die geringste (betragsmäßige) Preiselastizität der Nachfrage. Bei einer Preiserhöhung aller Cola-Getränke sinkt also die Nachfrage nach diesem Produkt am geringsten. Jörg DrischMikro39 Kategorie 2

40 Frage B8 Die Nachfrage nach Benzin ist …. a) langfristig preiselastischer als kurzfristig b) kurzfristig preiselastischer als langfristig c)Langfristige genauso preiselastisch wie kurzfristig Jörg DrischMikro40 Kategorie 2

41 Lösung B8 Antwort: a …Ein beträchtlich erhöhter Benzinpreis reduziert kurzfristig die nachgefragte Menge, da die Kraftfahrer weniger fahren, erreicht aber seine größten Auswirkungen langfristig, da die Konsumenten zum Kauf kleinerer und verbrauchsärmerer Fahrzeuge bewegt werden. Da sich allerdings der Bestand an Automobilen nur langsam ändert, geht die nachgefragte Menge Benzin nur langsam zurück. … (Pindyck/Rubinfeld, 2009) Jörg DrischMikro41 Kategorie 2

42 Frage B9 Die Einkommenselastizität der Nachfrage nach Kobe Steaks einer amerikanischen Familie beträgt 5. Durch eine Gehaltserhöhung der Eltern steigt das (Netto)Einkommen der Familie um 1%. Ihre Nachfrage nach Kobe Steaks wird also …. a) um 5% sinken b) um 5% steigen c) um 5 Kobe Steaks steigen Jörg DrischMikro42 Kategorie 2

43 Lösung B9 Jörg DrischMikro43 Kategorie 2

44 Frage B10 Jörg DrischMikro44 Kategorie 2

45 Lösung B10 Jörg DrischMikro45 Kategorie 2

46 Elastizitäten und Güter 8 Fragen zu Elastizitäten und Gütern Jörg DrischMikro46 Kategorie 3

47 Frage C1 Bei einem Normal-Gut muss die Preiselastizität der Nachfrage … sein. a) E > 0 b) E = 0 c) E < 0 Jörg DrischMikro47 Kategorie 3

48 Lösung C1 Antwort: c Wenn sich der Preis für ein normales Gut erhöht, sinkt die Nachfrage nach diesem Gut. Jörg DrischMikro48 Kategorie 3

49 Frage C2 Bei einem Giffen-Gut muss die Preiselastizität der Nachfrage … sein. a) E > 0 b) E = 0 c) E < 0 Jörg DrischMikro49 Kategorie 3

50 Lösung C2 Antwort: a Giffen-Gut: Ein Gut dessen Nachfragekurve positiv geneigt ist, da der (negative) Einkommenseffekt größer ist als der Substitutionseffekt. Jörg DrischMikro50 Kategorie 3

51 Frage C3 Die Einkommenselastizität der Nachfrage für ein inferiores Gut muss … sein. a) E > 0 b) E = 0 c) E < 0 Jörg DrischMikro51 Kategorie 3

52 Lösung C3 Antwort: c Bei inferioren Gütern sinkt die nachgefragte Menge, wenn das Einkommen steigt. Ein Beispiel wäre der Konsum von Hamburgern und Steaks. Hat man mehr Geld zur Verfügung, möchte man lieber mehr leckere Steaks konsumieren, anstelle der weniger leckeren Hamburger. Jörg DrischMikro52 Kategorie 3

53 Frage C4 Die Einkommenselastizität der Nachfrage für ein normales Gut muss … sein. a) E < 0 b) E = 0 c) E > 0 Jörg DrischMikro53 Kategorie 3

54 Lösung C4 Antwort: c Bei einem normalem Gut steigt mit zunehmendem Einkommen auch die Nachfrage nach diesem Gut. Jörg DrischMikro54 Kategorie 3

55 Frage C5 Die Einkommenselastizität der Nachfrage für ein superiores Gut muss … sein. a) E > 0 b) E > 1 c) E < 0 Jörg DrischMikro55 Kategorie 3

56 Lösung C5 Antwort: b Man bezeichnet ein Gut als superior, wenn seine Nachfrage mit steigendem Einkommen überproportional zunimmt, das heißt, wenn sich sein Anteil an den Gesamtausgaben infolge der Einkommenssteigerung erhöht. Jörg DrischMikro56 Kategorie 3

57 Frage C6 Die Kreuzpreiselastizität der Nachfrage für ein Substitut muss … sein. a) E < 0 b) E = 0 c) E > 0 Jörg DrischMikro57 Kategorie 3

58 Lösung C6 Antwort: c Wenn der Preis für Margarine steigt, wird auch die Nachfrage nach Butter steigen. Die Konsumenten wechseln quasi zu dem günstigeren Produkt, da Substitute austauschbar sind. Es wird also bei einer Preiserhöhung von Margarine statt dessen einfach mehr Butter konsumiert. Jörg DrischMikro58 Kategorie 3

59 Frage C7 Die Kreuzpreiselastizität der Nachfrage für ein Komplement muss … sein. a) E < 0 b) E > 0 c) E = 0 Jörg DrischMikro59 Kategorie 3

60 Lösung C7 Antwort: a Ein Beispiel für Komplemente sind rechte und linke Schuhe. Steigt der Preis für rechte Schuhe wird auch die Nachfrage nach linken Schuhen zurück gehen, da ein linker Schuh keinen Nutzen hat ohne einen dazugehörigen rechten Schuhe. Jörg DrischMikro60 Kategorie 3

61 Frage C8 Was ist eine isoelastische Nachfragekurve? a)Eine Nachfragekurve mit steigender Preiselastizität b)Eine Nachfragekurve mit konstanter Preiselastizität c)Eine Nachfragekurve mit fallender Preiselastizität Jörg DrischMikro61 Kategorie 3

62 Lösung C8 Antwort: b Isoelastische Nachfragekurve: Nachfragekurve mit konstanter Preiselastizität. Jörg DrischMikro62 Kategorie 3


Herunterladen ppt "Das Quiz zur Mikroökonomie (Grundlagen und Elastizitäten) von Jörg Drisch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen