Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

, HEC Harald Eul Consulting All Rights reserved. 18.10. 1999 ___________________________________________________________ Betriebsvereinbarungen Datenschutzfragestellungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: ", HEC Harald Eul Consulting All Rights reserved. 18.10. 1999 ___________________________________________________________ Betriebsvereinbarungen Datenschutzfragestellungen."—  Präsentation transkript:

1 , HEC Harald Eul Consulting All Rights reserved ___________________________________________________________ Betriebsvereinbarungen Datenschutzfragestellungen Erfa-Kreis Köln/GDD IHK Köln Harald Eul HEC Consulting Datenschutz + Datensicherheit Tel Fax Homepage:

2 2 _______________________________________________________________________ Überblick 1. Ziele einer Betriebsvereinbarung (BV) 2.Definition technische Kontrolleinrichtung 3. Konsequenzen bei Verstoß 4. BV = vorgehende Rechtsvorschrift § 4 Abs. 1 5.Fallbeispiele

3 3 _______________________________________________________________________ Ziele einer Betriebsvereinbarung (BV) Mitbestimmung gemäß § 75 Abs. 2 BetrVG: Arbeitgeber und Betriebsrat haben die freie Entfaltung der Persönlichkeit der Beschäftigten zu schützen (technische Überwachung = permanenter Überwachungsdruck)

4 4 _______________________________________________________________________ Definition technische Kontrolleinrichtung § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG § 75 Abs. 3 Nr. 7 BPersVG technische Kontrolleinrichtungen, mit denen pb Mitarbeiterdaten automatisiert verarbeitet werden, unterliegen der Mitbestimmung Rechtsprechung: zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle geeignet

5 5 _______________________________________________________________________ Konsequenzen bei Verstoß Grundsatz: automatisierte Verarbeitung pb Beschäftigtendaten darf nicht ohne Zustimmung von Betriebs- oder Personalrat stattfinden bei Verstoß: - Rechtswidrigkeit - Unterlassungsansprüche kollektiv- und individuell

6 6 _______________________________________________________________________ Konsequenzen bei Verstoß Betriebsrat kann Unterlassung verlangen (ggf. einstweilige Verfügung) Personalrat: Verwaltungsgericht entscheidet Mitarbeiter: brauchen Arbeitsanweisung nicht zu befolgen (Löschungsanspruch aus § 35 Abs. 2 Nr. 1 BDSG) Arbeitgeber: Nutzung der Daten unzulässig (vgl. § 35 Abs. 2 Nr. 1)

7 7 _______________________________________________________________________ Vorgehende Rechtsvorschrift gemäß § 4 Abs. 1 BDSG Betriebsvereinbarungen gelten als dem BDSG vorgehende Rechtsvorschrift (BAG Beschluß vom ) = kollektivrechtliche Einwilligung = ersetzt somit die individuelle Einwilligung aber: datenschutzrechtliche Regelungen nicht beliebig

8 8 _______________________________________________________________________ Fallbeispiele Datenschutzrechtliche Zulässigkeit von automatisiert verarbeiteten pb Daten von Mitarbeitern 1. im Rahmen der Zweckbestimmung ( des Arbeitsverhältnisses) 2. individuelle Einwilligung 3. kollektivrechtliche Einwilligung (Betriebsvereinbarung)

9 9 _______________________________________________________________________ Zu 1. im Rahmen der Zweckbestimmung ( des Arbeitsverhältnisses) Automatisierte Zeiterfassung/-kontrolle Direktionsrecht des Arbeitgbebers Zu- und Abgangsdaten i.R. der Zweckbestimmung zulässig nach § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BDSG Wenn Betriebsrat vorhanden: Betriebsvereinbarung erforderlich

10 10 _______________________________________________________________________ Zu 2. Individuelle Einwilligung Monitoring im Callcenter Aufzeichnen und Mithören des nicht öffentlichen Worts: erheblicher Eingriff i.d.R. keine Zulässigkeit nach § 28 Abs 1 Nr. 2 unbefugtes Aufzeichnen bzw. Mithören strafbar nach § § 201 Abs. 1 Nr. 1 und 2, 201 Abs. 2 StGB Einwilligung (z.B. Arbeitsvertrag) kann Eingriff rechtfertigen datenschutzrechtlich keine Vollkontrolle zulässig Sonderproblem: Einwilligung des Gesprächspartners Wenn Betriebsrat vorhanden: Betriebsvereinbarung erforderlich

11 11 _______________________________________________________________________ Zu 3. kollektivrechtliche Einwilligung wenn private Nutzung ausgeschlossen, nicht Diensteanbieter nach TDG (anders, wenn z.B.Muttergesellschaft den Service leistet, Hinweis Nr. 37 Baden-Württemberg)) Leistungs- und Verhaltenskontrolle möglich = BV erforderlich wenn kein Betriebsrat vorhanden: grundsätzlich keine Einschränkungen Problem: dienstlich/privat gemischte Mails

12 12 _______________________________________________________________________ Zu 3. kollektivrechtliche Einwilligung Übermittlung der Mitarbeiterdaten in die USA Betriebsvereinbarung ersetzt individuelle Einwilligung USA gelten grundsätzlich als Land ohne adäquaten Datenschutz Art. 25 EG-Richtlinie erlaubt ausnahmsweise Übermittlung bei Einwilligung gem. BAG-Beschluß, § 75 Abs. 2 BetrVG sowie Literaturmeinung: elementare Grundrechte dürfen durch eine BV nicht aufgegeben werden Lösung: Garantien (z.B. durch Datenschutz-Vertrag)

13 13 _______________________________________________________________________ Textbeispiele Betriebsvereinbarung Gerling, DuD 21/ 1997 S. 703 ISDN: Hammer, CR 1993, S diverse Muster: - Praxishandbuch Datenschutz, INTEREST VERLAG - www. datenschutz-help.de


Herunterladen ppt ", HEC Harald Eul Consulting All Rights reserved. 18.10. 1999 ___________________________________________________________ Betriebsvereinbarungen Datenschutzfragestellungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen