Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung 2005 Förderverein Chipunga.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung 2005 Förderverein Chipunga."—  Präsentation transkript:

1 1Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung 2005 Förderverein Chipunga

2 2Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Tagesordnung 1.Begrüßung 2.Tätigkeitsbericht Vorstand 3.Kassenbericht 4.Aussprache 5.Entlastung Gesamtvorstand 6.Beschlüsse, Wünsche und Anträge

3 3Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/ Begrüßung 2.Tätigkeitsbericht Vorstand 3.Kassenbericht 4.Aussprache 5.Entlastung Gesamtvorstand 6.Beschlüsse, Wünsche und Anträge Tagesordnung

4 4Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Vereinssatzung Mitgliederentwicklung Aktivitäten Tätigkeitsbericht

5 5Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 § 2 Ziele und Aufgaben des Vereins Ziel des Vereins ist es, die auf der Chipungafarm in Malawi beschäftigten und ehemals beschäftigten Arbeiter/innen und ihre Familien im Hinblick auf deren wirtschaftliche Situation zu fördern und zu unterstützen. Der Verein macht sich unter der Grundsatz Hilfe zur Selbsthilfe zur Aufgabe: - die Farmarbeiter/innen bei der Bewirtschaftung ihrer eigenen Felder zu unterstützen, damit sie für sich und ihre Familien autonom Nahrungsmittel anbauen können und nicht unter Hunger zu leiden haben. - Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge durchzuführen und im Krankheitsfall zu unterstützen. - den Kindern der Farmarbeiter/innen Hilfe zu geben, wenn diese, nach Beendigung der Elementarschulzeit eine weiterführende Schule besuchen möchten. Der Verein erreicht seine Ziele insbesondere durch: - Geldzuwendungen - Sachzuwendungen - Austausch von Know-How Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Vereinssatzung I Tätigkeitsbericht

6 6Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 § 7 Mitgliederversammlung 1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. 2. Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere: - Wahl und Abwahl des Vorstandes - Beratung über den Stand und die Planung der Arbeit - Beschlussfassung über den Jahresabschluss - Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes - Entlastung des Vorstandes - Beschlussfassung über die Übernahme neuer Aufgaben oder Änderungen seitens des Vereins - Änderungen der Satzung und die Auflösung des Vereins 3. Mitgliederversammlung tagt in der Regel mindestens einmal im Jahr. 4. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn mindestens 1/5 der Mitglieder sie unter Angabe von Gründen verlangen. 5. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/4 der Mitglieder anwesend sind; ihre Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. 6. Über die Beschlüsse und über den Verlauf ist eine Niederschrift anzufertigen. Vereinssatzung II Tätigkeitsbericht

7 7Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 § 8 Vorstand 1. Der Vorstand besteht aus 4 Personen: Dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter, Kassenwart und Schriftführer. Die Vorstandmitglieder sind ehrenamtlich tätig. 2. Die Vorstandsmitglieder müssen Vereinsmitglieder sein. 3. Der Vorstand entscheidet über die Vergabe der Geldmittel bezüglich Höhe und Verwendungszweck. 4. Jedes Vorstandsmitglied ist alleine zur rechtsverbindlichen Vertretung berechtigt. 5. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt 2 Jahre. Sie bleiben bis zur Bestellung des neuen Vorstandes im Amt. 6. Der Vorstand soll in der Regel ein Mal pro Halbjahr tagen. 7. Die Beschlüsse sind schriftlich zu protokollieren und vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen. Vereinssatzung III Tätigkeitsbericht

8 8Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 § 9 Satzungsänderungen und Auflösung 1. Über Satzungsänderungen, die Änderung des Vereinszwecks und die Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung. Vorschläge zu Satzungsänderungen, Zweckänderungen und zur Auflösung sind den Mitgliedern bis spätestens einen Monat vor der Sitzung der Mitgliederversammlung zuzuleiten. Für die Beschlussfassung ist eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich. 2. Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die von der zuständigen Registerbehörde oder vom Finanzamt vorgeschrieben werden, werden vom Vorstand umgesetzt und bedürfen keiner Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Mitgliedern spätestens mit der nächsten Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen. 3. Bei Auflösung, bei Entziehung der Rechtsfähigkeit des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das gesamte Vermögen an das Diakonische Werk der ev. Kirche in Württemberg e.V. und zwar mit der Auflage, es entsprechend den bisherigen Zielen und Aufgaben des Vereins zu verwenden. Beschlossen in der Gründungsversammlung in Heimerdingen am 9. Mai Infos zur Satzung IV Tätigkeitsbericht

9 9Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Vereinssatzung Mitgliederentwicklung Aktivitäten Tätigkeitsbericht

10 10Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Mitgliederentwicklung Tätigkeitsbericht

11 11Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Vereinssatzung Mitgliederentwicklung Aktivitäten Tätigkeitsbericht

12 12Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Chipunga: Kauf von Decken Kauf von Moskitonetzen Unterstützung von Schulbildung Information der Arbeiterfamilien Workshop zur Problemidentifikation Wahl des HC (Health Committee) Wahl des CDC (Chipunga Developpment Committee) Heimerdingen: Vereinsgründung (9. Mai 2004) Mitgliederwerbung über: Vereinsbroschüre Mundpropaganda im Bekanntenkreis Homepage Aktivitäten in 2004 Tätigkeitsbericht

13 13Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Chipunga: Kauf von Decken und Moskitonetzen Unterstützung von Schulbildung Kauf von Saatgut zur Gründüngung Mitarbeiterbesuch im Mai Information und Etablierung der Ausschüsse Richtlinien / Englisch + ChitumbukaEnglischChitumbuka Scanner (Belege und Schriftwechsel) GRACE Fest Befüllung einer erste Hilfe Box Schriftwechsel, Besuch / Chipunga Primary School Schriftwechsel / Distrikt Krankenhaus Nkhatabay Heimerdingen: Peter-und-Paul Post (Gemeindebrief Ausgabe 2/2005)Gemeindebrief Ausgabe 2/2005 Aufbau einer Datenbank / Finanz- und Spendenwesen Mitgliederwerbung 70 (Freundeskreis Mitglieder) TSV-Heimerdingen Ditzinger Anzeiger Aktivitäten in 2005 Tätigkeitsbericht

14 14Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Schulgebühren: Budget: für Bildung in 2005 = MK ,- (ca. 800,-) Kosten: MK 9.000,- (ca. 60,-)/ Jahr und Kind Maximale Förderung von ca. 13 Kindern In 2006 Erhöhung des prozentualen Anteils für Schulbildung von 40% auf 60% (ca ,-) Förderung von ca. 20 Kindern möglich (10 / 10 ) Schulbildung größter Kostenfaktor unserer Förderung Anstellung Sozialarbeiter: Sozialisation / HIV-Aufklärung / Prävention / AIDS-Waisen Kooperation mit TSV-Heimerdingen / Extra Sponsorship Chipunga Primary School: Schreibmaterialien / Top of wage payment on salary Praktikant über PH-Ludwigsburg Tätigkeitsbericht Überlegungen für 2006

15 15Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Vereinssatzung... Mitgliederentwicklung... Aktivitäten... Tätigkeitsbericht solide rechtliche Basis unseres Engagements Mitgliederversammlung oberstes Organ / Wahlen 2 jährlich / Abstimmung möglich wenn ¼ anwesend Problemfindung Installation von HC und CDC als lokale politische Repräsentanz Implementierung von Richtlinien zu Fördermöglichkeiten / zur Förderpolitik Decken, Moskitonetze, Schulgebühren, Gründüngung, Erste Hilfe, Sozialarbeiter (special funding?) Kommunikation mit den Komitees via funktioniert Überwachung und Führung des lokalen Lernprozesses von 10 auf 51 Mitglieder Ziel 2005: 70 Mitglieder / Ziel 2006: 100 Mitglieder solide finanzielle Basis / moralischer Rückhalt für ehrenamtliches Engagement Zusammenfassung

16 16Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/ Begrüßung 2.Tätigkeitsbericht Vorstand 3.Kassenbericht 4.Aussprache 5.Entlastung Gesamtvorstand 6.Beschlüsse, Wünsche und Anträge Kassenbericht

17 17Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Kassenbuch 2004 Kassenbericht

18 18Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Kassenbuch 2005 Kassenbericht

19 19Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Vermögensaufstellung 2005 Kassenbericht

20 20Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Keine Kosten durch: - Briefporto - Kontoführung - Geldtransfer Verwendung der Einnahmen zu 100% vor Ort Alle Aufwendungen für PC und Homepage sind komplett über Sachspenden abgedeckt. Wir betreiben keine Förderung des Wirtschaftsbetriebes Chipunga Farm !! Bemerkungen Kassenbericht

21 21Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/ Begrüßung 2.Tätigkeitsbericht Vorstand 3.Kassenbericht 4.Aussprache 5.Entlastung Gesamtvorstand 6.Beschlüsse, Wünsche und Anträge Aussprache

22 22Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/ Begrüßung 2.Tätigkeitsbericht Vorstand 3.Kassenbericht 4.Aussprache 5.Entlastung Gesamtvorstand 6.Beschlüsse, Wünsche und Anträge Entlastung Vorstand

23 23Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/ Begrüßung 2.Tätigkeitsbericht Vorstand 3.Kassenbericht 4.Aussprache 5.Entlastung Gesamtvorstand 6.Beschlüsse, Wünsche und Anträge Wünsche und Anträge

24 24Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit GRACE = GeRman Assistance for Chipunga Employees we care on Chipunga...


Herunterladen ppt "1Mitgliederversammlung, Samstag 11/Juni/2005 Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung 2005 Förderverein Chipunga."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen