Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Molekulare Allergologie - vom spezifischen IgE zum ISAC PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Hamburg, 13. Oktober 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Molekulare Allergologie - vom spezifischen IgE zum ISAC PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Hamburg, 13. Oktober 2013."—  Präsentation transkript:

1 Molekulare Allergologie - vom spezifischen IgE zum ISAC PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Hamburg, 13. Oktober 2013

2 2 Gliederung 1 Grundlagen der Molekularen Allergiediagnostik 2Darstellung der klinischen Relevanz Insektengiftallergie Nahrungsmittelallergie Pollenallergie 3 Umsetzung im klinischen Alltag & ISAC Allergie-Chip 4 Zusammenfassung

3 3 Bennich und Johansson 1967 Uppsala Immunoglobulin E-Bestimmung 1974 RAST seit 1989

4

5 5 = Nicht Allergen - sondern Allergenträger

6 6

7 7

8 8 Prinzip Molekularer Allergiediagnostik AllergenquelleAllergenextrakt Kreuzreaktive Allergen- komponente Spezifische Allergen- komponente

9 9 Klinischer Nutzen Molekularer Allergiediagnostik Identifiziert Allergene, nicht Allergenträger Differenziert Kreuzreaktivität vs. Spezies-spezifischer Sensibilisierung Erlaubt Risikoabschätzung für schwere Reaktionen Hilft bei Auswahl der richtigen Therapie 9

10 10 Molekulare Grundlage der Allergie rBet v 1 Betula verrucosaMalus domestica rMal d 1 PR 10-Proteine

11 11 Molekulare Grundlage der Allergie Honigbiene Api m 1 Ei Gal d 1 Gal d 2 Gal d 3 Gal d 4 Gal d 5 Erdnuss Ara h 1 Ara h 2 Ara h 3 Lieschgras Phl p 1 Phl p 5 Katze Fel d 1 Fel d 4

12 Cor a 1 Cor a 8 Cor a 9 Ara h 1 Ara h 2 Ara h 3 Ara h 8 Ara h 9 Bos d 4 Bos d 5 Bos d 8 Gal d 1 Gal d 2 Gal d 3 Pen a 1 Pen a 2 Pen a 3 Bet v 1 Bet v 2 Bet v 4 Bet v 6 Phl p 1 Phl p 2 Phl p 4 Phl p 5 Phl p 6 Phl p 7 Phl p 11 Phl p 12 Fel d 1 Fel d 2 Fel d 3 Fel d 4 Ves v 1 Ves v 2 Ves v 5 Der p 1 Der p 2 Der p 10 Der f 1 Der f 2 Api m 1 Api m 2 Api m 3 Einteilung in Proteinfamilien

13 13 LTP Speicher- proteine PR-10- Proteine Profiline CCDs Einteilung in Proteinfamilien ! !

14 Wichtige Proteinfamilien ! ! X X X ! ! X

15 15

16 16

17 17 Gliederung 1 Grundlagen der Molekularen Allergiediagnostik 2Darstellung der klinischen Relevanz Insektengiftallergie Nahrungsmittelallergie Pollenallergie 3 Umsetzung im klinischen Alltag & ISAC Allergie-Chip 4 Zusammenfassung

18 18 Insektengift-Allergie Häufigster Auslöser schwerer anaphylaktischer Reaktionen bei Erwachsenen In Deutschland leiden ca. 3 % der Bevölkerung an einer Anaphylaxie auf Bienen- oder Wespengift Sensibilisierungsrate 18 – 25 % 18

19 19 Biene ODER Wespe? Sensibilisierung gegen Bienen- UND Wespengift in bis zu 40 % der Fälle

20 20 Ein Allergenträger …

21 21 Molekulare Grundlage einer Doppelsensibilisierung? 3 Möglichkeiten

22 22 Bienengift versus Wespengift Quelle: Prof. Dr. Thilo Jakob, Forschergruppe Allergologie, Universitäts-Hautklinik Freiburg; adaptiert nach Insektengifte Gesamtextrakt i1 Bienengift i3 Wespengift Insektengifte Allergenkomponenten rApi m 1 Bienengift (i208) rVes v 1 Wespengift (i211) rVes v 5 Wespengift (i209)

23 23 Empfohlene ImmunoCAP-Diagnostik vor SIT bei Hymenopterengiftallergie i1 Bienengift i3 Wespengift Tryptase i1 & i3 positiv i208 r Api m 1 (Biene) i211 rVes v 1 i209 rVes v 5 (Wespe) O214 CCD MUXF3 i208, i209 & i211 positiv Wespengift- sensibilisierung Doppelsensibilisierung auf Bienen- und Wespengift Bienengift- sensibilisierung Indikationsstellung zur SIT in Zusammenschau mit Anamnese, Hauttests, Tryptasekonzentration und ggf. weiteren Befunden

24 24 KLINISCHER FALL Julia, 45 Jahre Anamnese: Stich durch unbekanntes Insekt in Mittelfinger der rechten Hand. Nach Minuten generalisierter Juckreiz & Rötungen, Atemnot und Engegefühl im Hals. Versorgung durch Notarzt. Diagnostik/ Prick-Testergebnisse: Bienengift (100 μg/ml) ++ Wespengift (300 μg/ml) ++ ImmunoCAP ® Testergebnisse: Bienengift (i1) 5,9 kU A /l (CAP-Klasse 3) Wespengift (i3) 1,3 kU A /l (CAP-Klasse 2) Gesamt-IgE 16,7 kU A /l Tryptase 5,4 μg/l Welche Diagnose? Welche SIT?

25 25 KLINISCHER FALL Julia, 45 Jahre Anamnese: Stich durch unbekanntes Insekt in Mittelfinger der rechten Hand. Nach Minuten generalisierter Juckreiz & Rötungen, Atemnot und Engegefühl im Hals. Versorgung durch Notarzt. Diagnostik/ ImmunoCAP ® Allergenkomponenten: Bienengift (rApi m 1) 4,7 kU A /l Wespengift (rVes v 1) < 0,1 kU A /l Wespengift (rVes v 5) < 0,1 kU A /l CCD MUXF3 1,3 kU A /l Diagnose: Bienengiftallergie

26 26 Gliederung 1 Grundlagen der Molekularen Allergiediagnostik 2Darstellung der klinischen Relevanz Insektengiftallergie Nahrungsmittelallergie Pollenallergie 3 Umsetzung im klinischen Alltag & ISAC Allergie-Chip 4 Zusammenfassung

27 Der Spiegel 49/2012, S. 138 Anaphylaxie auf rotes Fleisch

28 28 Location of Antigen on Cetuximab Ro307 α-Gal (Galaktose-α-1,3-Galaktose) Alpha-Gal

29 29 Gliederung 1 Grundlagen der Molekularen Allergiediagnostik 2Darstellung der klinischen Relevanz Insektengiftallergie Nahrungsmittelallergie Pollenallergie 3 Umsetzung im klinischen Alltag & ISAC Allergie-Chip 4 Zusammenfassung

30

31 31 Hatzler L, et al. J Allergy Clin Immunol 2012;130:

32 Sensibilisierung auf Graspollen – verschiedene Muster

33 33 SIT-Erfolg abhängig von Sensibilisierungsprofil n=746 Patienten, SIT Gräser oder Birke für > 2 Jahre Adaptiert nach Schmid-Grendelmeier P, Hautarzt 2010:61(11);

34 34 Valenta R. New Horizons Allergy (Phadia AB, Sweden) Vol. 1/2002

35 35 Gliederung 1 Grundlagen der Molekularen Allergiediagnostik 2Darstellung der klinischen Relevanz Insektengiftallergie Nahrungsmittelallergie Pollenallergie 3 Umsetzung im klinischen Alltag & ISAC Allergie-Chip 4 Zusammenfassung

36 36 Umsetzung in der allergologischen Routine

37 37 Umsetzung in der allergologischen Routine Erwachsene Kinder

38 38 Umsetzung in der allergologischen Routine

39 39 ImmunoCAP ® ISAC CCD Tierische Nahrungsmittel Nüsse und Samen Hülsen- früchte Weizen Obst Gräser- pollen Baum- pollen Kräuter- pollen Tiere Schimmel- pilze Milben Küchenschaben Insektengifte Latex Parasiten 112 Komponenten Einziger multiplex in-vitro Allergie-Test der ausschließlich auf Allergenkomponenten basiert Enthält die wichtigsten spezies-spezifisch und kreuzreaktiven Allergenkomponenten aus 51 Allergenquellen Generiert 112 IgE-Testergebnisse aus 30 µl Serum

40

41 41 Mehrwert Molekularer Allergiediagnostik Risikoabschätzung für systemische allergische Reaktionen Identifizierung von Kreuzreaktivität vs. Spezies-spezifischer Sensibilisierung ImmunoCAP ® ISAC verbindet Mehrwert von Multiplex-Diagnostik Bessere Patientenversorgung Untersuchung eines breiten Allergenspektrums Mit geringem Probenvolumen (Kapillarblut) Vielfältige Auswertemöglichkeiten, statistische Analyse, Interpretationssoftware = +

42 42 Indikationen ISAC Multiple und komplexe Sensibilisierungsmuster gegenüber Inhalationsallergenen (Pollen, Tierepithelien und Milben) Zahlreiche Polysensibilisierungen mit zugehörigen, assoziierten Kreuzreaktionen gegen pflanzliche Nahrungsmittel Unklare Nahrungsmittelreaktionen (auch ohne Pollen-Allergie) gegen diverse Lebensmittel Unklare Anaphylaxie-Auslöser bei Verdacht einer IgE-vermittelten Soforttypreaktion Kleine-Tebbe J, Jappe U, Allergologie 8/2013

43 43 Zusammenfassung 1. Molekulare Allergiediagnostik = Verfeinerte Diagnostik auf Allergenebene 2. Liefert Informationen zu Sensibilisierungsprofilen, Risikoabschätzung & Kreuzreaktivitäten 3. Bessere Entscheidungsgrundlage für Provokationstestung, Karenzempfehlung & optimale Therapie Bessere Patientenversorgung

44 44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Molekulare Allergologie - vom spezifischen IgE zum ISAC PD Dr. med. Johannes Huss-Marp Thermo Fisher Scientific Hamburg, 13. Oktober 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen