Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gauß Gymnasium Schwedt

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gauß Gymnasium Schwedt"—  Präsentation transkript:

1 20.02.2017 - Gauß Gymnasium Schwedt
Lehrersprechtag Gauß Gymnasium Schwedt Video Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

2 Internet, Smartphone & Co die Faszination der digitalen Welt
? Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

3 Wo ist Klaus? Was fasziniert am Internet? Folgen einer Internetsucht?
Facebook/Instagramm/WhatsApp in der Schule? Cyber Mobbing - bei uns doch nicht Tipp  Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

4 Was fasziniert am Internet?
Gemeinschaftsgefühl, Anerkennung Realitätsflucht, vermeintlicher Stressabbau Herausforderung, Wettbewerb, Prestige scheinbare Macht und Kontrolle Vertrautheit, Glücksgefühle Sensationslust, Neugier Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

5 Was fasziniert am Internet?
Ununterbrochene Verfügbarkeit („24/7-User“) Unbegrenztes Angebot Sofortige Bedürfnisbefriedigung Unkomplizierte Kontaktaufnahme möglich Anonymität Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

6 Folgen der Internetsucht
Psychisch Verringerung der Frustrationstoleranz aggressives Sozialverhalten Reduktion des Selbstwertgefühls Absinken der Ermüdungsresistenz Störungen von Gedächtnis und Konzentration Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

7 Folgen der Internetsucht
Sozial schulischer Leistungseinbruch familiäre Konflikte Rückzug, Isolation Verlust von realen Freunden Verwahrlosung Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

8 Folgen der Internetsucht
Körperlich ungesunde Ernährung Adipositas, Diabetes muskulärer Abbau durch Bewegungsmangel Sehnenscheidenentzündung Augenbeschwerden, Kopfschmerzen Schlafstörungen epileptische Krampfanfälle Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

9 Was tun bei einer Internetsucht?
Aufgabenlisten nach Priorität - HA unbedingt im Internet? Liste alternativer Aktivitäten - Sport, Musik, Hobbys Kalter Entzug? , WLAN sperren? Computer aus unmittelbarem Wohnraum entfernen. Problem offen ansprechen, sich jmd. anvertrauen. Bei „Verliebtheit“ reales Treffen anstreben. Kinderschutzprogramm installieren. Partner einbeziehen! Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

10 Facebook/WhatsApp in der Schule
Ähnlich wie Berlin geht das Potsdamer Bildungsministerium davon aus, dass Lehrer nicht nur online, sondern generell sensibel mit personenbezogenen Schülerdaten umgehen. Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

11 Facebook-Tipps für Eltern
1.Medienkompetenz vermitteln Mit dem Kind besprechen was Facebook, Whats App, Instagram, Twitter ist, was das Geschäftsmodell der sozialen Medien ist. Erklären was die Gefahren von fahrlässigem Umgang mit privaten Informationen sind. Greifbare Vergleiche bringen („Würdest du deine Fotos in die U-Bahn kleben?“). Verdeutlichen sie dem Kind die nicht vorhandene Anonymität. Die Kinder sollen lernen, FB und andere soziale Medien selbstständig, kritisch einschätzen zu können. Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

12 2.Soziale Netzwerke nicht verbieten
Verbote schaffen Reize, zudem ist ein solches Verbot kaum zu kontrollieren. Ein Verbot kann Kinder sozial isolieren, außerdem wird der Umgang mit sozialen Medien immer mehr zur Kulturtechnik. Zeitvorgaben äußern, auch für die schulische Internetnutzung. Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

13 3.Zuhören und interessieren
Mit Kindern über Facebook/Twitter/Instagram reden bzw. zuhören wenn sie davon erzählen. Man muss kein Experte sein um über FB mit den Kindern reden zu können. Interesse zeigen und unbekannte Begriffe oder das Netzwerk erklären lassen. Man erfährt wie fit das eigene Kind im Umgang mit sozialen Netzwerken ist. Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

14 4.Gemeinsam den FB-Auftritt diskutieren
Lassen Sie sich von ihrem Kind zeigen, was es online stellen würde, welche Fotos es posten würde. Erklären sie ihm was ok ist und was nicht, begründen sie ihre Entscheidungen. Bewusstsein für sensible Daten und den Umgang damit schaffen. Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

15 5.Ein gutes Vorbild sein Eltern sollten mit gutem Beispiel voran gehen, selbst also keine allzu offenherzigen Fotos posten. Auch von Fotos mit den Kindern ist abzuraten. Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

16 6.Mindestalter beachten
Kommunizieren Lehrer mit Schülern über Facebook oder WhatsApp, sollten sie das Mindestalter bedenken, ab dem die Nutzung der Sozialen Netzwerke erlaubt ist. Bei Facebook beträgt es 13 Jahre, bei WhatsApp 16 Jahre. Die EU-Datenschutzreform sieht vor, dass ab 2018 WhatsApp, Facebook und andere Soziale Netzwerke bis zu einem Alter von 16 Jahren nur noch mit Zustimmung der Eltern genutzt werden dürfen.   Diskriminierung vermeiden Alle Informationen, die für Schüler zur Gestaltung ihres Schulalltags notwendig sind, müssen diese auch ohne Nutzung von Facebook und WhatsApp erreichen können. Kein Schüler darf gezwungen sein, sich bei sozialen Medien anzumelden.  Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

17 Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder
Gefahren die für unsere Schüler auf Facebook/Instagram/Twitter/WhatsApp lauern Cyber-Mobbing Video Cyber-Mobbing ist das bewusste Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen von Personen im Internet oder mit dem Handy – meist über einen längeren Zeitraum. Das besondere an Cyber-Mobbing ist, dass sich Inhalte viel zu schnell verbreiten, vor einem großen Publikum stattfinden und oft nicht mehr zu entfernen sind. INTERNET vergisst NIE Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

18 Informieren Sie die Schule und die Lehrer.
Was tun? Mit dem Kind sprechen: Cyber-Mobbing kann zu einem großen Leidensdruck führen, besonders wenn Kinder mit niemandem darüber sprechen können. Interesse zeigen und beraten. Gemeinsam besprechen wie sich das Kind im Internet verhält. Bei Fehlern nicht mit einem Verbot reagieren. Fehler besprechen, Alternativen aufzeigen. Bei ernsten Cyber-Mobbing Attacken Identifizieren sie den oder die TäterIn, weisen Sie den oder die TäterIn darauf hin, dass möglicherweise eine Straftat vorliegt. Informieren Sie die Schule und die Lehrer. Kontaktieren Sie die Eltern des Täters oder der Täterin. Bei groben und wiederholten Verstößen:  Anti-Stalking-Gesetz (§ 107a Strafgesetzbuch, Tatbestand der "beharrlichen Verfolgung") Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder

19 Vielen Dank für ihr Interesse
Video Quellen https://www.haus-immanuel.de/fileadmin/user_upload/Dateien_Hausimmanuel/downloads/weitere-vortraege/Vortrag-Internetsucht.pdf Carl Friedrich Gauß Gymnasium Schwedt/Oder


Herunterladen ppt "Gauß Gymnasium Schwedt"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen