Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„Kranke Kinder in Kita und Schule – bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können die Kinder zu Hause betreut werden?“ Dr. Oliver Harney Kinder- und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„Kranke Kinder in Kita und Schule – bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können die Kinder zu Hause betreut werden?“ Dr. Oliver Harney Kinder- und."—  Präsentation transkript:

1 „Kranke Kinder in Kita und Schule – bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können die Kinder zu Hause betreut werden?“ Dr. Oliver Harney Kinder- und Jugendarzt Flösserstrasse 60 74321 Bietigheim-Bissingen Netzwerk Primärerziehung Vortrag am 21. Februar 2017

2 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Bei allen! Bei keinen! Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

3 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Faktencheck – Infekte im Kindesalter: Infektionen pro Jahr sind normal (Erkältungen, Magen-Darm, Ohrenentzündungen etc.) - Jede Erkrankung dauert akut eine Woche, - mit Inkubation und Ende der Symptome eher 14 Tage - Infekthäufung im Winterhalbjahr = Von Oktober bis Ostern sind Kinder immer am Husten, am Rotzen, am „Durchfallen“. Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

4 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Faktencheck – Infekte im Kindesalter: - Viele Kinder waren bisher bis zum 3. Geburtstag „gesund“ - Mit dem Kindergarteneintritt werden „alle“ krank - Dank U3 -> Verlagerung der Infekthäufungen ins Lebensjahr - Längere Erholungsphasen - schwierigere Eingewöhnphasen - mehr Anfälligkeit? - Verunsicherung der Eltern? Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

5 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Faktencheck – Infekte im Kindesalter: Längere Betreuungszeiten in den Tageseinrichtungen Weniger Bewegungsangebote für unsere Kinder Schlechtere Ernährung? Eltern gehen früher wieder arbeiten – und oft beide Eltern -> Schlechtere Rekonvaleszenz, schlechtere Resilienz? Special Schule: Attestpflicht vor/nach den Ferien Atteste bereits nach drei Tagen Druck „etwas zu verpassen“ Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

6 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Konkrete Handlungsempfehlungen bei Erkrankungen Das Infektionschutzgesetz - Gilt in allen Gemeinschaftseinrichtungen - Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes Regelt Wiederzulassungen, Ärztl. Atteste usw. Beispiele: Masern, Mumps, Salmonellose, Pest etc. Keine Angaben zu banalen Erkrankungen Ärztliche Bescheinigungen nur bei wenigen Ausnahmen IfSG Linktipp: Wiederzulassung in Gemeinschaftseinrichtungen https://www.kreis-euskirchen.de/service/downloads/gesundheit/WiederzulassungSchule.pdf Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

7 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Konkrete Handlungsempfehlungen bei Erkrankungen Durchfall – „Magen/Darm“ Fieberhafte Erkrankungen - Husten – „Erkältungen“ Bindehautentzündungen - Hand-Fuß-Mund-Krankheit - „Ausschlag“ Klassische Kinderkrankheiten? Windpocken, Masern, Keuchhusten, Scharlach, Ringelröteln - Läuse – Krätze – Zecken – Warzen – Würmer Noch ein Linktipp: Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

8 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Magen/Darm - Infektionen Kein Besuch der Gemeinschaftseinrichtung nach IFSG, ABER: Einmal dünner Stuhl macht noch keine Salmonellose Nicht jeder dünne Stuhl ist infektiös 80% viral, bakteriell wie EHEC oder Salmonellen sind die Ausnahme Ansteckung besteht vor allem bei Stuhlkontakt (Windeln!) Handhygiene – Toilettenhygiene – Trennung von Betreuung und Nahrungszubereitung IfSG: Wiederzulassung nach Abklingen der Symptome ( = geformter Stuhl), „48 Stunden“ Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

9 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Husten – Erkältungen – Fieberhafte Infekte - Husten ist IMMER ein Symptom, nicht die Krankheit selbst Lautstärke oder Dauer des Hustens sind keine Kriterien für die Schwere der Krankheit In aller Regel sind Erkältungen viral, bakteriell sehr selten Zusatzsymptome wie laufende Nase, Halsweh, Fieber, Nebengeräusche (Pfeifen?) beachten Bei „Nur-Husten“ aus ärztlicher Sicht kein Hinderungsgrund für Kindergartenbesuch, wenn Kind sich wohlfühlt Kind abholen lassen bei Fieber Keine Aussage seitens des IfSG Wiederzulassung (Empfehlung) – „Ein Tag fieberfrei“ Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

10 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Bindehautentzündung Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

11 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Bindehautentzündung Allergie? Bakterien? Viren? Sonne? Fremdkörper? Reizstoffe? Weinen? - Das „Weiße“ ist immer mit beteiligt - „Eiter“ sind meist eingedickte Tränen - Infektion: in 80% viral oder begleitend zu normaler Erkältung - Keine Angst wegen Epidemien - Übertragung über die Hände (von Kindern und Erzieherinnen) Augentropfen werden oft verschrieben, sind aber oft überflüssig Kein Notfall, aber Abklärung wichtig Kein Ausschlussgrund nach IFSG Wiederzulassung (Empfehlung): „Wenn das Auge nicht mehr rot ist“ Ketzerische Frage: Warum dürfen Kinder mit Rotznase in den Kindergarten, sobald ein Auge rot wird, aber nicht? Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

12 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Und dann haben wir noch: Hand-Fuß-Mund-Krankheit Impetigo contagiosa Fieberkrämpfe „Ausschlag“ Klassische Kinderkrankheiten? Windpocken, Masern, Keuchhusten, Scharlach, Ringelröteln Herpes Pilzinfektionen Läuse Krätze Zecken Warzen Würmer Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

13 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Und dann haben wir noch: Hand-Fuß-Mund-Krankheit - Infektion mit verschiedenen Viren 80% haben keine auffälligen Symptome Lange Virusausscheidung im Stuhl Ansteckend lange vorher und lange nach Ausschlag Kinder dürfen „nach Genesung“ in die Betreuung Hygiene! Kein Ausschlussgrund nach IfSG, Kein Attest Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

14 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Und dann haben wir noch: Impetigo contagiosa – Borken/Eiterflechte Kein Besuch der Gemeinschaftseinrichtung nach IfSG - Infektion mit Bakterien Wiederzulassung 24 h nach Beginn der antibiotischen Behandlung oder nach Abheilung - Attest erforderlich Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

15 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Und dann haben wir noch: Kopfläuse Ausschlussgrund nach IfSG, kein Attest Ansteckung von Kopf zu Kopf Wiederzulassung nach 1. Behandlung, keine Attestpflicht Behandlung am 1. Tag und Wiederholung nach 8-10 Tagen Behandlung und Läusefreiheit (nicht Nissenfreiheit) von Eltern bescheinigen lassen Eltern Informationen geben (bzga, pediculosis-gesellschaft.de) Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

16 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Und dann haben wir noch: Ringelröteln Kein Ausschluss nach IFSG Bei Beginn des Ausschlags schon nicht mehr infektiös Viele symptomarme/freie Verläufe Geringes Risiko für Schwangere (Aushang!) Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

17 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Und dann haben wir noch: Scharlach Kein Besuch der Einrichtung nach IFSG Erreger: A-Streptokokken Eine Angina ist kein Scharlach! Ein positiver Rachenabstrich ist keine Krankheit Wiederzulassung 24h nach Beginn der Antibiose bzw. nach Genesen des Kindes, kein Attest Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

18 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Umgang mit den Erkrankungen – Diskussionsbedarf - Problem: Arbeit der Eltern Kindertagegeld (§45 SGB V): 10 Tage pro Jahr, Kind und Elternteil werden übernommen (GKV) – maximal 25 Tage (auch bei > 3 Kindern) 20 Tage für Alleinerziehende (max. 50 Tage) nur bis 12. Lebensjahr 90 % des Nettoarbeitsgeldes Maximal 96,25€ pro Tag (13,37 €/ Stunde, 2100€/Monat) - Eltern gehen wieder „früher“ arbeiten - Neue Arbeitsstelle - Druck der Arbeitslosigkeit Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

19 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Umgang mit den Erkrankungen – Diskussionsbedarf? Kinder werden zuhause schneller gesund Krankheit braucht Erholung Infektiösität für andere „Pflege“ im Kindergarten nicht möglich vs. - Arbeit der Eltern - „Erkrankungen im Kindergartenalter sind doch normal“ Wollen Eltern Kind „abschieben“? Schulkinder verpassen den Lernstoff Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

20 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

21 Umgang mit den Erkrankungen – und den Eltern
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Umgang mit den Erkrankungen – und den Eltern ... und den Kindern ... und den Erzieherinnen ... und den Ärzten Mehr Vertrauen in die Verantwortung aller Beteiligten - Mehr Gelassenheit im Umgang mit Krankheiten Basisinformationen über gängige Krankheiten Gesundheitserziehung im Kindergarten Hygiene Impfungen Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017

22 Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung - 21. Februar 2017
„Bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können Kinder zu Hause betreut werden?“ Vielen Dank erstmal... Dr. Oliver Harney - Netzwerk Primärerziehung Februar 2017


Herunterladen ppt "„Kranke Kinder in Kita und Schule – bei welchen Krankheiten müssen, sollen, können die Kinder zu Hause betreut werden?“ Dr. Oliver Harney Kinder- und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen