Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GND-Schulung HeBIS Personen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GND-Schulung HeBIS Personen"—  Präsentation transkript:

1 GND-Schulung HeBIS Personen
HeBIS-Verbundzentrale M.Denker, E.Reith, A.Tröger März 2012

2 Themen Format GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Behandlung von Tn-Sätzen Übungen Korrekturen und Mailboxen

3 1. Format Grundschema – Personen: Tp-Satz 005 Satzart: Tp
008 Entitätencode: piz, pip = Pseudonym (neu: Pflichtfeld) 011 Teilbestandskennzeichen: f 043 Ländercode (neu: Pflichtfeld) 100 Nachname, Vorname$cPräfix$PPersönl. Name$nZählung$lBeiname bzw. Gattungname bzw. Territorium 400 Abweichender Name Wie $4GND-Code für Kennzeichnung des abweichenden Namens 500 Beziehung zu Person: Text oder Tp-Satz = PPN-Verknüpfung$4GND-Code für Art der Beziehung$vBemerkungen$Zzeitl. Gültigkeit der Beziehung

4 1. Format Grundschema – Personen: Tp-Satz
510 Beziehung zu Körperschaft: Text oder Tb-Satz = PPN-Verknüpfung$4GND- Code für Art der Beziehung$vBemerkungen$Zzeitl. Gültigkeit der Beziehung 548 Beginn einer Zeitspanne$bEnde einer Zeitspanne$4Code für Art der Zeitangabe$vBemerkungen 550 Beziehung zu Sachbegriff: Text oder Ts-Satz = PPN-Verknüpfung$4GND- Code für Art der Beziehung$vBemerkungen$Zzeitl. Gültigkeit der Beziehung 551 Beziehung zu Geografikum: Text oder Tg-Satz = PPN-Verknüpfung$4GND- Code für Art der Beziehung$vBemerkungen$Zzeitl. Gültigkeit der Beziehung 670 Quelle$berläuternder Text$uURL 678 $berläuternder Text zu biographische Angaben (Freitext) 692 Titelangaben

5 1. Format Grundschema – Personen: Tn-Satz 005 Satzart: Tnu oder Tnr
100 Nachname, Vorname$cPräfix$PPersönl. Name$nZählung$lBeiname bzw. Gattungname bzw. Territorium 400 Abweichender Name Wie $4GND-Code für Kennzeichnung des abweichenden Namens

6 1.Format Beispiel 1 (verkürzt):
005 Tp1 008 pip 011 f;s 043 XA-AT;XD-US 100 Morgenstern, Soma 400 Morgenstern, Salomo 400 Morsten, Soma$4pseu 500 !...!Morgenstern, Inge$4bezf$vEhefrau $b1976$4datl $b $4datx 550 Dr. juris.$4akad 550 !...!Journalist$4berc 550 !...!Schriftsteller$4beru 551 New York, NY$4orts 551 !...!Wien$4ortw 670 Biogr. H Emigr.  

7 1. Format Erläuterungen zu Beispiel 1:
008 Pflichtfeld Codierung „pip“, da in 400 ein Pseudonym angegeben ist 043 Pflichtfeld In 400 $4 für Kennzeichnung des abweichenden Namens als Pseudonym In 500 $4 für Kennzeichnung der Art der Beziehung (bezf = familiäre Beziehung) + $v für genauere Erläuterung der Beziehung In 548 $4 für Kennzeichnung der Zeitangaben (datl = Lebensdaten und datx = Lebensdaten exakt) In 550 $4 für Kennzeichnung des charakteristischen Berufs (berc) und weiterer Berufe (beru) In 551 $4 für Kennzeichnung des Sterbeortes (orts) und Wirkungsortes (ortw)

8 1.Format Beispiel 2 (verkürzt): 005 Tp1 008 piz 011 f 043 XA-DE 100 Abendroth, Günther 375 m 510 !...!Sozialdemokratische Partei Deutschlands$4affi 510 !...!Freie Volksbühne$gBerlin, West$4affi $b1993$4datl $b $4datx 550 !...!Politiker$4berc 550 !...!Bürgermeister$4beru 551 !...!Berlin$4ortg 551 !...!Berlin$4orts 551 !...!Berlin-Kreuzberg$4ortw 678 $bKorrespondenzpartner von Rolf Hochhuth In 510 $4 für Kennzeichnung der relationierten Körperschaft (affi = Affiliation) In 678 $b erläuternder Text zu biographische Angaben

9 1.Format Beispiel 3 (verkürzt): 005 Tp1 008 piz 011 f 043 XA-DE 100 Morgen, Curt$cvon 400 Morgen, Kurt$cvon $b1928$4datl 550 !...!General$4berc 550 !...!Forschungsreisender$4beru 670 DbA (WBIS) 678 $bDt. Afrikareisender, Pionier in Kamerun; preußischer General 692 Durch Kamerun von Süd nach Nord Meiner Truppen Heldenkämpfe Kriegs- und Expeditionsführung in Afrika. – 1893

10 1.Format Beispiel 4 (verkürzt): 005 Tp1 008 pip 011 f;s 043 XA-DE 100 Brussig, Thomas 400 Brussig, Tomas 400 Berneburger, Cordt$4pseu 400 Burusihi, Tōmasu $4datl$vAbweichendes Geburtsjahr: Soziologie$4stud$vnicht abgeschlossen 550 Dramaturgie$4stud 550 !...!Schriftsteller$4berc 550 !...!Drehbuchautor$4beru 550 !...!Dramatiker$4beru 551 !...!Berlin$4ortg 670 Homepage$uhttp://www.thomasbrussig.de 670 LCAuth In 670 werden Quellen erfasst (z.B. LCAuth , Vorlage), auch URLs mit einleitendem Text, z.B. Homepage oder Internet(Feld ist wiederholbar)

11 1.Format Beispiel 5 (verkürzt): 005 Tp1 008 piz 011 f;s;m 043 XA-DE p 100 $PWalther$lvon der Vogelweide 375 m 400 Vogelweide, Walter$cvon 400 $PWalther$lvon der Vogelveide $b1230$4datl$vGeburtsjahr ca.; Todesjahr bei Bosl fälschlich: zwischen 1128 und !...!Schriftsteller$4berc 550 !...!Troubadour$4beru 670 PMA2 678 $bMittelhochdt. Dichter

12 1.Format Beispiel 6 (verkürzt): Tp pik f;s;m;a gnd/ pnd/ $vzg pnd/ dma/ swd/ $vzg XA-DE p $PFriedrich$nII.$lPreußen, König $PFriedrich$lder Große !...!$PFriedrich Wilhelm$nI.$lPreußen, König$4bezf$vVater $b1786$4datl $b $4datx !...!König$4berc !...!Komponist$4beru !...!Berlin$4ortg !...!Potsdam$4orts$vSchloss Sanssouci $uhttp://de.wikipedia.org/wiki/Stammtafel_der_Hohenzollern

13 1.Format Übung 1: Übertragen vom alten ins neue Format 005 Tpv1 011 /f 100 Weiss, Peter 101 |a|LoC-NA; Internat. Peter-Weiss-Ges. (Internet) 200 Weiss, Peter Ulrich [Pseud.] 300 |a| |d| |d|Stockholm 315 |a|!...!Schriftsteller 315 |b|!...!Dramatiker 315 |b|!...!Maler 315 |b|!...!Graphiker 811 XA-DE;XA-SE

14 1.Format Übung 1: Übertragen vom alten ins neue Format Tp pip f XA-DE;XA-SE Weiss, Peter Weiss, Peter Ulrich $PSinclair$4pseu $b1982$4datl $b $4datx !...!Schriftsteller$4berc !...!Dramatiker$4beru !...!Maler$4beru !...!Graphiker$4beru !...!Stockholm$4orts LoC-NA Internat. Peter-Weiss-Ges. (Internet) Neu: 008 = Entitätencode Neu: 043 = Ländercode

15 1.Format Übung 2: Übertragen vom alten ins neue Format 005 Tpv3 011 /f 100 Morgenstern, Ralph 200 Nolting, Ralph [Wirkl. Name] 300 |a|1955- % Geburtsjahr auch |d| |c|! !Mülheim <Ruhr> 310 |w|m 315 |a|!...!Schauspieler 315 |b|!...!Musiker 315 |b|!...!Sänger 315 |b|!...!Moderator 315 |b|!...!Fernsehschaffender 410 |a|!...!Piel, Harry %Großonkel 485 =u 811 XA-DE

16 1.Format Übung 2: Übertragen vom alten ins neue Format 005 Tp 008 pip 011 f 043 XA-DE 100 Morgenstern, Ralph 375 m 400 Nolting, Ralph$4nawi 500 !...!Piel, Harry$4bezf$vGroßonkel $4datl$vGeburtsjahr auch $4datx 550 !...!Schauspieler$4berc 550 !...!Musiker$4beru 550 !...! Sänger$4beru 550 !...!Moderator$4beru 550 !...!Fernsehschaffender$4beru 551 !...!Mülheim$gRuhr$4ortg 670 Homepage$uhttp://www.ralph-morgenstern.de

17 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen Wichtige Änderungen
Der erste Vorname wird nicht mehr obligatorisch aufgelöst Identifizierende Merkmale werden als Beziehungen in eigenen Feldern erfasst; sie gehören nicht zum bevorzugten Namen (Homonymenzusätze nach RSWK entfallen) Zählungen werden unmittelbar hinter dem Namen in einem getrennten Unterfeld angegeben Bevorzugter Name von regierenden Fürsten, Mitgliedern regierender Fürstenhäuser, Päpsten und Patriarchen deutschsprachig

18 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Übersicht über die Anwendungsbestimmungen für Personen: Pseudonyme Sammelpseudonyme Individualisierung Vollständiger Namen Ansetzungsänderungen bei Tn- und Tp-Sätzen Zusätze bei Personen

19 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Nach Möglichkeit Individualisierung der Personennamen Die identifizierenden Merkmale werden als Beziehung in eigenen Feldern erfasst Sie gehören weder zum bevorzugten Namen noch zur abweichenden Namensform und können für das Anzeigeformat herangezogen werden - s. GND-ÜR P14 - s. AWB „Individualisierung von Personennamen“

20 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Pflichtfelder in einem Tp-Satz (Level 1-5) Land (Ländercode) (Feld 043) Entitätencode (Feld 008)   Individualisierungsmerkmale der Gruppe 1: Lebensdaten (Feld $4datl) eine GND-Bezeichnung für den Beruf/den Tätigkeitsbereich, die Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung (550 + $4berc) Individualisierungsmerkmale der Gruppe 2: z.B. weitere GND-Bezeichnungen für den Beruf / den Tätigkeitsbereich, die Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung (550 + $4beru) Affiliation (Feld $4affi) Wirkungsort (Feld $4ortw) biographische Angaben zur Person, nicht normiert (Feld 678) Werktitel der Person (Feld 692)

21 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Erfassung von Tp-Sätzen mit Level 1: es müssen die Pflichtfelder und mindestens drei weitere Individualisierungsmerkmale belegt werden, davon mindestens eines der Gruppe 1. Erfassung von Tp-Sätzen mit Level 3: es müssen die Pflichtfelder sowie mindestens ein Merkmal der Gruppe 1 oder zwei Merkmale der Gruppe 2 belegt werden.

22 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Als bevorzugter Name für Personen wird der selbst gewählte Name bzw. der gebräuchlichste Name bestimmt; das gilt auch für abgekürzte Vornamen etc. Patronymika (Vaternamen) werden nicht mehr generell abgekürzt, sondern wie Vornamen behandelt s. GND-ÜR P11 s. AWB „Vollständiger Namen“ Aus den Anwendungsbestimmungen: Ist der Name einer Person in abgekürzter Form an maßgeblicher Stelle in der Vorlage zu finden, liegt aber ggf. auch die ausgeschriebene Form des Vornamens bzw. der Vornamen in der Vorlage oder in anderen Quellen vor, wird im Zweifelsfall die ausgeschriebene Namensform als bevorzugter Name gewählt und die abgekürzte Form als abweichender Namensform erfasst. 100 Kennedy, John F. 100 Clinton, Bill 100 Gorbačēv, Michail Sergeevič 100 Hoffmann, E. T. A.

23 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Zählungen, Beinamen und Gattungsnamen sowie Territorien und Titulaturen sind Bestandteil des Namens; sie werden im Katalogisierungsformat in je eigenen Unterfeldern angegeben und im Anzeigeformat dem persönlichen Namen/Nachnamen, Vornamen – jeweils durch Komma getrennt – nachgestellt; die Zählung erfolgt unmittelbar nach dem Namen vor anderen Namensbestandteilen; römische Zahlen werden in der korrekten Schreibweise und mit „.“ abgeschlossen angegeben s. GND-ÜR P1 100 $PKarl$nVIII.$ISchweden, König 100 Baker, Ronald J.$nII.

24 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Für Biblische Personen wird der persönliche Name, gefolgt vom Gattungsnamen (z.B. Apostel, Evangelist, Prophet, Biblische Person) in der im Deutschen gebräuchlichen Form als bevorzugter Name gewählt s. GND-ÜR P2 100 $PMose$IBiblische Person 100 $PJesaja$IProphet 100 $PMarkus$IEvangelist 100 $PPaulus$IApostel

25 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Bevorzugter Name für Personen des Mittelalters ist ihr persönlicher Name einschließlich ihres Beinamens in der Sprache, in der sie überwiegend geschrieben haben bzw. in der Sprache des Landes, in dem sie gewirkt haben s. GND-ÜR P3 100 $PHildegardis$IBingensis 100 $PWalther$Ivon der Vogelweide Ist jedoch eine Person des Mittelalters unter ihrem Beinamen bzw. Familiennamen bekannter, so wird diese Form als bevorzugter Name gewählt. Der persönliche Name wird mit Komma nachgestellt. 100 Boccaccio, Giovanni

26 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Für Regierende Fürsten und Mitglieder regierender Fürstenhäuser wird der persönliche Name in der im Deutschen gebräuchlichsten Form, gefolgt von Zählung (in römischen Ziffern), Territorium und Titel (in der im Deutschen gebräuchlichsten Form) als bevorzugter Name gewählt s. GND-ÜR P4 100 $PFriedrich$nII.$IPreußen, König 100 $PAlbrecht$nII.$IMainz, Erzbischof 100 $PCharles$IWales, Prinz 100 $PLudwig$nXIV.$lFrankreich, König

27 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Päpste und Patriarchen erhalten als bevorzugten Namen ihren Papst- bzw. Patriarchennamen in der im Deutschen gebräuchlichsten Form mit Zählung in römischen Ziffern und der Amtsbezeichnung Papst bzw. Patriarch s. GND-ÜR P5 100 $PInnozenz$nIX.$IPapst Bei den Patriarchen wird vor der Amtsbezeichnung noch das Patriachart (ebenfalls deutschsprachig ergänzt) s. GND-ÜR P6 100 $PBartholomaios$nI.$IKonstantinopel, Patriarch

28 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Der bevorzuge Name für Heilige und Selige wird wie bisher gebildet Die deutschsprachigen Gattungsbezeichnungen Heiliger, Heilige, Seliger und Selige werden, wenn kein Beiname bekannt ist, dem Namen hinzugefügt s. GND-ÜR P7 Beispiele: 100 $PSebastian$IHeiliger 100 Soubirous, Bernadette

29 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Der bevorzugte Name für Familien wird wie bisher gebildet Die Gattungsbezeichnung Familie ist Bestandteil des Namens Bei gleichnamigen Familien wird der charakteristische Ort als Beziehung erfasst Bei Herrscher- und Adelsfamilien wird im bevorzugten Namen die Gattungsbezeichnung Familie weggelassen und der Name im Plural gebildet s. GND-ÜR P8 100 $PRothschild$IFamilie 100 $PHabsburger 100 $PHahn$IFamilie $PHahn$IFamilie 551 !...!Wiesbaden$4ortc !...!Sylt$4ortc

30 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Als bevorzugter Name für Ehefrauen, die sich mit dem Namen des Ehemanns nennen, wird der eigene Name gewählt, wenn er bekannt ist Ist der eigene Name weder bekannt noch zu ermitteln, wird der Name des Ehemanns als bevorzugter Name gewählt Die weibliche Anredeform wird als Gattungsbezeichnung und Bestandteil des Namens dem Namen nachgestellt s. GND-ÜR P9 100 Pompidou, Claude 100 Christner, John W.$IMrs.

31 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Der bevorzuge Name für Götter und literarische Gestalten wird wie bisher gebildet Die deutschsprachigen Gattungsbezeichnungen Gott, Göttin, Literarische Gestalt oder Sagengestalt werden als Bestandteil des Namens immer hinzugefügt s. GND-ÜR P10 100 $PArtemis$IGöttin 100 Holmes, Sherlock$ILiterarische Gestalt 100 $PLech$ISagengestalt

32 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Der bevorzugte Name für gleichnamige Personen, die mit Bezeichnungen wie der Ältere und der Jüngere o.ä. unterschieden werden, wird ohne diese Zusätze gebildet Die Namensform mit Zusatz wird als abweichender Name erfasst Der Zusatz steht in einem eigenen Unterfeld s. GND-ÜR P12 100 Dumas, Alexandre 400 Dumas, Alexandre$Ider Ältere 400 Dumas, Alexandre$IVater 400 Dumas, Alexandre$IPère

33 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen
Ehemalige Adelsprädikate und Adelstitel deutscher Staatsbürger nach 1919 werden wie bisher behandelt Die Angabe des Adelsprädikats erfolgt im Katalogisierungsformat in einem eigenen Unterfeld direkt hinter dem Namen Für den bevorzugten Namen wird der Adelstitel nicht berücksichtigt Der Name mit dem ehemaligen Adelstitel wird als abweichender Name erfasst Die Namensform mit vorangestelltem Adelsprädikat wird nicht erfasst s. GND-ÜR P13 Beispiele: 100 Dönhoff, Marion 400 Gräfin Dönhoff, Marion 100 Thurn und Taxis, Gloria$cvon

34 2. GND-Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen Wichtige Änderungen
Der erste Vorname wird nicht mehr obligatorisch aufgelöst Identifizierende Merkmale werden als Beziehungen in eigenen Feldern erfasst; sie gehören nicht zum bevorzugten Namen (Homonymenzusätze nach RSWK entfallen) Zählungen werden unmittelbar hinter dem Namen in einem getrennten Unterfeld angegeben Bevorzugter Name von regierenden Fürsten, Mitgliedern regierender Fürstenhäuser, Päpsten und Patriarchen deutschsprachig

35 3. Behandlung von Tn-Sätzen
Tnv-Sätze werden zu Tnd-Sätzen Keine Übernahme von Tn-Sätzen aus der GND-Datenmigration In HeBIS vorhandene Tnv-Sätze mit Bestand werden in Tnd-Sätze geändert; Sätze ohne Bestand werden gelöscht Im laufenden Betrieb (OAI) werden neue Tn-Sätze aus der GND in HeBIS eingestellt (wegen Verknüpfungen), ggf. gelegentlich Löschläufe für ungenutzte Sätze Weiterhin Dublettencheck über alle Tn-Sätze

36 3. Behandlung von Tn-Sätzen
Nur noch folgende Kategorien: BLL-Nr Bevorzugter Name 400 Abweichender Name 700 Personenname Originalschrift in Tnd-Sätzen außerdem: 035 GND-Nr ISIL .

37 3. Behandlung von Tn-Sätzen
Tn-Sätze werden nur in HeBIS bearbeitet Alle Tn-Sätze können in HeBIS entsprechend dem Bestand umgelenkt bzw. gelöscht werden Abweichende Namesformen müssen ggf. in den Zielsatz übertragen werden Die GND-Nummer (sowie die BLL-Nr.) wird automatisch in den Zielsatz übertragen Änderung des bevorzugten Namens nur, wenn offensichtliche Schreibfehler vorliegen, ansonsten Umlenkung oder (nach Titelübertragen) Löschung In ILTIS (GND) keine Bearbeitung von Tn-Sätzen (Umlenkung, Abspaltung, Mailboxen) nötig

38 5. Übungen E._M._Forster

39 5. Übungen 005 Tp 008 piz 011 f XA-GB 100 Forster, E. M m 400 Forster, Edward Morgan$4navo 510 !...!Bloomsbury Group$4affi $b1970$4datl $b $4datx 550 !...!Schriftsteller$4berc 551 !...!London$4ortg 551 !...!Coventry$4orts 670 Wikipedia 692 Where angels fear to tread Howards End

40 5. Übungen

41 5. Übungen 005 Tp 008 piz 011 f 043 XA-DE 100 Cranach, Lucas 375 m 400 Cranach, Lucas$lder Jüngere 400 Cranach, Lukas$lder Jüngere 500 !...!Cranach, Lucas$4bezf$vVater $b1586$4datl $b $4datx 550 !...!Maler$4berc 551 !...!Wittenberg$4ortg 551 !...!Wittenberg$4orts 551 !...!Wittenberg$4ortw 670 Wikipedia

42 5. Übungen wuerzburg.de/lehrstuehle/vwl4/team/wiss_mitarbeiter/alexander_brunn er

43 5. Übungen 005 Tp 008 piz 011 f 043 XA-DE 100 Brunner, Alexander $4datl 510 !...!Universität Würzburg$bLehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik$4affi$vWiss. Mitarb. $Z !...!Wirtschaftswissenschaftler$4berc 551 !...!Hanau$4ortg 670 Homepage$uhttp://www.vwl.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/vwl4/team/wiss_mitarbeiter/alexander_brunner/ 678 $bSeit 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik der Univ. Würzburg

44 5. Übungen

45 5. Übungen 005 Tp 008 pip 011 f 043 XA-DE;XA-FR;XA-SE 100 Tucholsky, Kurt 375 m 400 Hauser, Kaspar$4pseu 400 Panter, Peter$4pseu 400 Tiger, Theobald$4pseu 400 Wrobel, Ignaz$4pseu 500 !...!Matthias, Lisa$4beza$vGeliebte $b1935$4datl $b $4datx 550 !...!Schriftsteller$4berc 550 !...!Journalist$4beru 551 !...!Berlin$4ortg 551 !...!Göteborg$4orts 692 Schloß Gripsholm Träumereien an preußischen Kaminen

46 5. Übungen

47 5. Übungen 005 Tp 008 pip 011 f 043 XA-DE;XC-NG;XE-PG 100 Beier, Ulli 400 Beier, Horst Ulrich 400 Ijimere, Obotunde$4pseu$vmit teilw. erfundenen biograf. Daten 400 $PObotunde Ijimere$4pseu $b2011$4datl $b $4datx 510 !...!Iwalewa-Haus$4affi 550 !...!Publizist$4berc 550 !...!Linguist$4beru 550 !...!Schriftsteller$4beru 551 !...!Glowitz$gPommern$4ortg 551 !...!Sydney$4orts 667 fiktive biograf. Daten f. Pseudonym 670 Wikipedia 678 $bveröffentlichte mehrere Theaterstücke unter dem Pseudonym Obotunde Ijimere; stattete die Figur Obotunde Ijimbere mit einem fiktiven Lebenslauf aus

48 5. Übungen

49 5. Übungen 005 Tp 008 piz 011 f 043 XA-DE 100 Jäger, Ludwig 375 m 510 !...!Technische Hochschule Aachen$4affi $4datl $4datx 550 Prof. Dr.$4akad 550 !...!Philologe$4berc 550 !...!Germanist$4beru 551 !...!Homburg$gSaarpfalz-Kreis$4ortg 670 Homepage$uhttp://www.fk-427.de/Profil/LudwigJaeger 692 Hrsg. Von: Media, Culture, and Mediality. – 2010

50 6. Korrekturen und Mailboxen
Tp-Sätze Neu: alle Aktionen nur noch in ILTIS! d.h. auch alle abweichenden Namensformen dürfen nur in ILTIS erfasst werden Änderungen des bevorzugten Names (nur von Red.-Stelle Level 1 durchzuführen) lediglich in den in den AWB genannten Fällen s. AWB „Ansetzungsänderungen von Tn- und Tp-Sätzen“ Umlenkung (nur von Red.-Stelle Level 1 durchzuführen): in Kat. 682 des umzulenkenden Satzes IDN des Zielsatzes eintragen Aufspaltung (nur von Red.-Stelle Level 1 durchzuführen): in Kat. 689 des Quellsatzes IDN des Zielsatzes mit Code „s“ eintragen (s!...!) Löschungen (nur in Ausnahmefällen): Meldung an die VZ

51 6. Korrekturen und Mailboxen
901 $zJJJJ-MM-TT$ba-ISIL e-ISIL1 e-ISIL2$aNachricht z.B. 901 $z $ba-DE-576 e-DE-601-FE e-DE-12-FE$aLiebe KollegInnen, … Skript „Mailbox“: automatischer Eintrag von - Datum - Absender (nach einmaliger Erfassung der ISIL) - Unterfeld für Nachricht 901 $z $ba-DE-603-FE e- $a


Herunterladen ppt "GND-Schulung HeBIS Personen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen