Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q1 - 2012/13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde … Säule ► Stahl-/Betonsäule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q1 - 2012/13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde … Säule ► Stahl-/Betonsäule."—  Präsentation transkript:

1 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde … Säule ► Stahl-/Betonsäule ► Holzstativ … Montierung ► azimutale Montierung ► äquatoriale Montierung … Optik ► Spiegeloptik (Reflektor) ► Linsenoptik (Refraktor) ► Kombination beider Systeme Ein Teleskop besteht aus … O M S Warum benötigt man Gegengewichte?

2 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde ► azimutale Montierung: Vorteil/Nachteil? ► äquatoriale Montierung: Vorteil/Nachteil? Die Montierung Grafik: Axel Martin, Ruhr-Universität Bochum [1]

3 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde ► Montierung Astro-Physics AP-900 Die äquatoriale Montierung Motor „Deklination“ Motor „Rektaszension“ Welche Polhöhe  hat der nördliche Himmelspol am CFG in Wuppertal? Himmelspol Kleiner Wagen Großer Wagen Polarstern  Polhöhe  = geografische Breite  CFG Wuppertal  = +51° 14‘

4 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde ► Montierung Astro-Physics AP-900 Mit welcher Geschwindigkeit bewegen sich die Himmelsobjekte SCHEINBAR um die Erde? Motor „Deklination“ Motor „Rektaszension“ Wie schnell muss sich ein „Nachführmotor“ in Rektaszension drehen, um die Erdrehung exakt auszugleichen? Antwort: Es kommt auf die Himmelsobjekte an … Motorgeschwindigkeiten für die Beobachtung folgender Objekte: Planeten, Sterne, Nebel, Galaxien: Siderische Geschwindigkeit („Side“) Mond: Mondgeschwindigkeit („Luna“) Sonne: Sonnengeschwindigkeit („Sol“) Erde: Erdgeschwindigkeit („Stopp“)

5 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Koordinatensystem auf der Erde: Geografische Koordinaten

6 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Koordinatensystem auf der Erde: Geografische Koordinaten Seydlitz Weltatlas

7 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Koordinatensystem auf der Erde: Geografische Koordinaten

8 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Koordinatensystem am Himmel: Himmelskoordinaten

9 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Übertragung des Koordinatensystems der Erdkugel auf die Himmelskugel: Koordinatensystem auf der Erdoberfläche an den Himmel projizieren: Die äquatorialen Himmelskoordinaten Rektaszension und Deklination  ERDOBERFLÄCHE: geografische Länge HIMMEL: Rektaszension  ERDOBERFLÄCHE: geografische Breite HIMMEL: Deklination Geogr. Länge wird gemessen in Grad [°] Bogenminute [‘] Bogensekunde [“] Rektaszension wird gemessen in Stunde [h] Minute [m] Sekunde [s] Umrechnung Gradmaß – Stundenmaß: 360° = 24h, 1h = 15°, 1m = 15‘, 1s = 15‘‘ Geogr. Breite wird gemessen in Grad [°] Bogenminute [‘] Bogensekunde [“] Deklination wird gemessen in Grad [°] Bogenminute [‘] Bogensekunde [“]

10 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Was sind „Rektaszension“ und „Deklination“ eines Himmelsobjekts?  Rektaszension  Deklination Wo ist der Nullpunkt? -> nachsehen in Stellarium

11 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde  Rektaszension (RA,  )  Deklination (DE,  ) Welche Himmelskoordinaten Rektaszension (RA,  ) / Deklination (DE,  ) hat der Ringnebel M57 im Sternbild Leier?  RA = 18h 54m 4s  DE = +33° 02‘ 59‘‘ Präszisierung: zum Äquinoktium des Datums

12 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Newton-Teleskop Wikipedia,  Erfunden von Sir Isaac Newton, 1668  Spiegelteleskop mit zwei Spiegeln  Seitlicher Einblick mit Okular  Einfache Bauweise  Preiswerte Herstellung

13 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Newton-Teleskop Einblick Fangspiegel: Schliff der Oberfläche: eben, plan, Planspiegel Hauptspiegel: Schliff der Oberfläche: Parabel, Parabolspiegel

14 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Der Refraktor (Linsenfernrohr)  Erstes Linsenteleskop: Brillenmacher Hans Lippershey, 1608 (geb. in Wesel/Middelburg)  „Galileisches Fernrohr“ (1609) und „Keplersches Fernrohr“ (1611)  Einblick am „Ende“ des Teleskops, Vergrößerung des virtuellen Bildes mit Okular (=Lupe)  Sehr einfache Bauweise, aber sehr langer Tubus (Länge = Brennweite)  Linsenobjektive (Refraktoren) teurer als Spiegelobjektive (Reflektoren)  Refraktoren am Schülerlabor Astronomie: Pentax 75, Celestron ED 80/600mm  Pentax 75: Brennweite f=500mm | ED 80: Brennweite f=600mm Objektiv: Zweilinser -> „Achromat“, Typ Fraunhofer Dreilinser -> „Apochromat“ ist besser! Okular: Einlinser: viele Abbildungsfehler Ab vier Linsen gute Abbildung

15 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Der Refraktor (Linsenfernrohr)

16 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop (Celestron 11) C11 Taukappe Refraktor Pentax 75 DADOS-Spektrograph und Kameras

17 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop (Celestron 11) Hauptspiegel (HS): Durchmesser 280mmFangspiegel (FS): Durchmesser 95,3mm Korrektionsplatte („Schmidtplatte“): Dient zur Korrektur des Strahlengangs -> Verringerung von Bildfehlern Okularauszug (Scharfstellen) Zenitprisma Okular

18 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop (Celestron 11) Ein umgekehrtes, auf dem Kopf stehendes scharfes Bild eines Objekts entsteht im Brennpunkt der Zwei-Spiegel-Optik. Dieses Brennpunktsbild („virtuelle Bild“) wird mit Einer Lupe vergrößert betrachtet. Diese Lupe nennt man Okular. Mit verschiedenen Okularen werden unterschiedliche Vergrößerungen erzielt. Der Abstand vom Hauptspiegel zum Brennpunkt wird Brennweite der Optik genannt. Beim C11 ist die Brennweite 2800 mm. Brennpunkt HS FS Okular C11 - Teleskopoptik

19 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop (Celestron 11) Brennpunkt HS FS Okular C11 - Teleskopoptik

20 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop (Celestron 11) Brennpunkt HS FS Okular C11 - Teleskopoptik

21 Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q /13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde Das Schmidt-Cassegrain-Teleskop (Celestron 11) Brennpunkt Okular D


Herunterladen ppt "Bernd Koch --- Projektkurs Astronomie Q1 - 2012/13 Einführung in die Astronomie/ Teleskopkunde … Säule ► Stahl-/Betonsäule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen