Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Topic Maps - Basis Einführung. Addressable Information Ressource Eine Informations-Ressource, deren Identität ermittelt werden kann, d.h. ein Computer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Topic Maps - Basis Einführung. Addressable Information Ressource Eine Informations-Ressource, deren Identität ermittelt werden kann, d.h. ein Computer."—  Präsentation transkript:

1 Topic Maps - Basis Einführung

2 Addressable Information Ressource Eine Informations-Ressource, deren Identität ermittelt werden kann, d.h. ein Computer kann die Ressource beziehen und deterministische Vergleiche zwischen ihr und anderen Ressourcen machen und damit ihre Identität oder Differenz ermitteln. (Siehe XTM 1.0) Anders: Beliebige maschinenlesbare Dokumente, deren Gleichheit oder Ungleichheit durch einen Rechner ermittelt werden kann In XTM 1.0: Ressource und Addressable Information Ressource sind synonym

3 Subject 1. Alles, über das gesprochen werden kann oder das ein Mensch wahrnehmen kann. Im allgemeinsten Sinne: Ein Subjekt kann alles sein, egal ob es existiert oder ob es irgendwelche anderen Charakteristika hat, über das irgendetwas in irgendeiner Form ausgesagt werden kann. 2. Irgendetwas, über das ein Autor einer Topic Map etwas aussagen wollte. 3. [Später] Siehe XTM 1.0.

4 Subject (Beispiele) Kategorischer Imperativ von Kant „Krieg und Frieden“ XML Topic Maps Version 1.0 auf dem Server von topicmaps.org Puccini Hamlet Italienische Opern Eine Kritik über Hamlet

5 Subject (addressable, non- addressable) Addressable Subject – Eine adressierbare Informations-Ressource, die selbst das Subjekt darstellt. (XTM 1.0) Non-addressable Subject – Subject, das außerhalb von Rechnersystemen existiert und dessen Identität damit nicht berechenbar ist. Beispiele: William Shakespeare, Drama Hamlet, der Charakter Hamlet, das Konzept der Rache etc. pp. (XTM 1.0)

6 Identität von Subjects Das, was zwei Subjects identisch macht oder zwei Subjects voneinander unterscheidet (XTM 1.0) Entscheidend, um festzustellen, ob das Gleiche gemeint ist, z.B. in zwei verschiedenen Topic Maps Identität in addressable subjects ist nach deren Definition per se gegeben Identität bei non-addressable subjects nicht ohne weiteres entscheidbar.

7 Identität von Addressable Subjects brandenburg.de/index.html Identisch?

8 Identität von Non-Addressable Subjects „Hamlet.“ Identisch?

9 Subject (Beispiele) - Wiederholung Kategorischer Imperativ von Kant „Krieg und Frieden“ XML Topic Maps Version 1.0 auf dem Server von topicmaps.org Puccini Hamlet Italienische Opern Eine Kritik über Hamlet Addressable oder Non-Addressable?

10 Subject Indicator Eine Ressource, die von der Topic Maps Autorin als positive, unverwechselbare Kennzeichnung der Identität eines Subjects angelegt wurde. (XTM 1.0) Anders: Subjects werden identifizierbar, indem man eine Ressource bestimmt, die das Subject eindeutig beschreibt. Damit können auch non-addressable Subjects eine Identität erhalten Bsp.: „Hamlet ist ein Drama von Shakespeare…“ „Hamlet“ „Hamlet ist ein Drama…“

11 Published Subject Indicator (PSI) Ein Published Subject Indicator – ist ein Subject Indicator – ist an einer bekanntgegebenen Adresse veröffentlicht – dient dem Austauschen und Mischen von Topic Maps „Gelbe Seiten“ von Subjects Bsp.:

12 Topic - Motivation Für Rechner sind digital verarbeitbare Strukturen nötig Subjects sollen digital verarbeitbar werden Verknüpfung von Subjects ermöglichen Zusatzinformationen an Subjects binden Keine Änderung der Subjects (auch wenn technisch möglich)

13 Topic (1) 1. Eine Ressource, die als Proxy für ein Subject agiert. Das Topic ist die Repräsentation des Subjects in Topic Maps… 2. [später] Non-adressable Subject: Hamlet Topic Hamlet Topic XTM 1.0 Addressable subject: XTM 1.0

14 Topic (2) Topic ist ein Platzhalter für ein Subject Verändert das Subject in keiner Form – An einem Subject ist nicht erkennbar, ob es ein zugeordnetes Topic gibt. Zuordnung von Informationen zu Subjects möglich Zusammenhängen zwischen Subjects beschreibbar

15 Feststellungen Subjects sind Ausgangspunkt der Topics in Topic Maps – Werden als objektiv existent angenommen Topics sind Stellvertreter der Subjects (Proxies) Topic stellen eine individuelle Sicht auf Subjects dar Topic sind Hilfsmittel zur Beschreibung von – Informationen für Subjects – Beziehungen zwischen Subjects Topic Maps stellen eine individuelle Sicht auf eine Menge von Subjects dar

16 Topics und Subjects (1) Hamlet. Hamlet Hamlet. Hamlet Hamlet? Äh, eine Figur in einem alten Buch. „Hamlet ist ein Drama von Shakespeare.“ Subject Indicator Subject Indicator

17 Topics und Subjects (2) Car La Voiture Subject Indicator Subject Indicator

18 Begriff – Wort – Relation ähnelt Subject – Topic – Relation Sprechen mit Worten über Begriffe Als Problem in der Linguistik als Problem wohl bekannt. Probleme dabei: – Synonym - bedeutungsähnliches, -gleiches Wort – Homonym - das Wort, das ebenso wie ein anderes geschrieben und gesprochen wird, aber verschiedene Bedeutung hat. (Das Fremdwörterbuch, DUDEN) Begriff Umfang und Inhalt einer Vorstellung (Das Herkunftswörterbuch, DUDEN) Begriff – Subject / Wort - Topic

19 Topic Characteristics Topic Name(s) Occurrence(s) Role(s) in Association(s) > Alle Topic Characteristics sind immer in einem konkreten Scope gültig. > Topic Characteristic Assignment ist der Vorgang des Zuweisens von Charakteristika

20 Scope Gültigkeitsbereich von Topic Characteristics. Kontext, in dem ein Name, ein Occurrence oder eine Rolle in einer Association gespielt wird. Existiert ein unconstrained scope, der dann gilt, wenn explizit kein Scope angegeben wurde. Einsatz: z.B. Mehrsprachigkeit

21 Topic Name(s) Formal: Die Base-Name Charakteristik eines Topics, einschließlich deren Varianten Nicht-formal: Eine Kette von Zeichen, die den Namen des Topics darstellen. Basename – Muss eindeutig sein innerhalb eines Scopes („topic naming constraint“) Variant Name(s) - basename - 0..n variante names

22 Variant Name(s) Alternativer Name für ein Topic Kann für konkrete Zwecke, wie Sortierung oder Nutzerinterface dienen 0..n Variante Names möglich Per Parametersatz kann beschrieben werden, wann welcher eingesetzt werden sollte

23 Topic Occurrence Eine Addressable Information Resource, die als relevant für das Subject angesehen wird. Externe Resource ansprechbar. Aber auch innerhalb des Topic Daten ablegbar. Immer typisiert; Standardtyp existiert Hamlet „Die Figur Hamlet tritt erstmalig auf im 1. Aufzug, 2. Szene“ Hamlet Prinz von Dänemark Drama von W. Shakespeare In der Übersetzung von August W. Schlegel Occurrence Type: „edition“

24 Association Beziehung zwischen zwei Topics Immer typisiert; Standardtyp existiert Nicht gerichtet - immer bidirektional Roles beschreiben Bedeutung des jeweiligen Topics Association „written-by“ Shakes- peare Hamlet Member=HamletMember=Shakespeare Role „play“Role „author“

25 Topic Types Topic können Typen anderer Topics sein Kein eigenes Konzept von Typen vorhanden Typisiert sein können: – Topics – Occurrences – Associations Hamlet Drama isInstanceOf

26 Topics, Charakteristika und Typ Hamlet Drama isInstanceOf Shakes peare Hamlet occurrence Role: play Role: author Written-By Type isInstanceOf Type Book isInstanceOf

27 Topic Map Eine Topic Map ist ein Sammlung von Topics, Associations und Scopes. Sie kann auftreten – serialisiert (z.B. als XTM Dokument) – In einem applikations-internen Format Ein Topic Map Document ist ein Dokument, das eine oder mehr Topic Maps enthält Ein XTM document ist ein Topic Maps Document, das XTM als Format benutzt

28 XTM Processing Requirements Annex F des Standards XTM 1.0 Definiert Bedingungen, unter denen Topics als identisch anzusehen sind und damit gemischt (merged) werden können. Definiert, wann Topic Characteristics und Associations als indentisch anzusehen sind und zu löschen sind (duplicate suppression)

29 Merging XTM Processing Requirements definiert, wenn zwei Topics als identisch anzusehen sind. Diese werden dann zusammengeführt - Merging Merging ist der – Prozess des Zusammenführens zwei Topics oder – Prozess des Zusammenführens zwei Topic Maps Führt zur Consistent Topic Map. – Das ist eine Topic Map, in der es keine Möglichkeit des Mergings und Löschungs von Duplikaten mehr gibt

30 Topic Merge Operation (Annex F.5.1.) A Names(A) Subject Indicator (A) Addressable Subject R(A) A(A) B Names(B) Subject Indicator (B) Addressable Subject R(B) A(B) M Names(A,B) Subject Indicator (A,B) Addressable Subject Im Anschluss Duplicate Suppression

31 Duplicate Suppression Löscht – Duplikate von Topic Characteristics – Doppelte Associations Mehr dazu in einer extra Vorlesung.


Herunterladen ppt "Topic Maps - Basis Einführung. Addressable Information Ressource Eine Informations-Ressource, deren Identität ermittelt werden kann, d.h. ein Computer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen