Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WebServices Vortrag zur Diplomarbeit WebServices Analyse und Einsatz von Thomas Graf FH Regensburg 26.09.2002.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WebServices Vortrag zur Diplomarbeit WebServices Analyse und Einsatz von Thomas Graf FH Regensburg 26.09.2002."—  Präsentation transkript:

1 WebServices Vortrag zur Diplomarbeit WebServices Analyse und Einsatz von Thomas Graf FH Regensburg

2 WebServices Inhalt des Vortrags Überblick WSDL (WebService Description Language) AXIS (OpenSource Framework für Java) – Architektur – Praktischer Einsatz

3 WebServices Was ist ein WebService? Sun Microsystems: ”Web services are software components that can be spontaneously discovered, combined, and recombined to provide a solution to the user’s problem/request. The Java language and XML are the prominent technologies for Web services.“ Überblick

4 WebServices Was ist ein WebService? Ein WebService kann: beschrieben (mit WSDL) aufgerufen (SOAP-Nachr. z.B. mit AXIS) veröffentlicht (z. B. in UDDI-Registry) gesucht (z.B. mit UDDI) verknüpft (mit anderen WebServices) werden. Überblick Lose gekoppelte, plattform- und implementierungs- unabhängige Softwarekomponente.

5 WebServices SOA Serviceorientierte Architektur ClientServer Überblick WebService UDDI: Yellow-, White- und Green-Pages Service Beschreibung WSDL Service Beschreibung WSDL SOAP

6 WebServices Ein WebService aus ökonomischer Sicht Überblick Integration von Funktionen einer Applikation (intern und extern) „Just in Time“-Integration

7 WebServices Ein WebService aus technischer Sicht Überblick Sammlung zusammengehöriger Operationen, die über ein Netzwerk zugänglich sind Konzept nicht vollkommen neu (siehe CORBA usw.) maschinenlesbares WWW (Google-WebService)

8 WebServices Technologie - Stack HTTP(S), HTTPR, SMTP, FTP, usw. SOAP WSDL UDDI BPEL4WS, BPML Überblick

9 WebServices SOAP Simple Object Access Protocol Lightweight Message Protokoll Plattformunabhängiges Kommunikations- Protokoll in verteilten Systemen  Austausch von Nachrichten Besonders geeignet für RPC Transport-Binding über darunterliegendes Transport-Protokoll Struktur wird in XML definiert zustandslos Überblick

10 WebServices Inhalt des Vortrags Überblick WSDL (WebService Description Language) AXIS (OpenSource Framework für Java) – Architektur – Praktischer Einsatz

11 WebServices Web Service Description Language WSDL XML-basiertes Protokoll ursprünglich entwickelt von Ariba, IBM und MS (jetzt: W3C) WSDL 1.1 (seit März 2001) WSDL 1.2 Working Draft (Juli 2002) WSDL beschreibt: WAS ein WebService macht (angebotenen Methoden) WIE auf einen WebService zugegriffen werden kann (Daten-Formate und Protokolle) WO eine WebService zu finden ist (z.B. über URL)

12 WebServices Informations - Modell WSDL

13 WebServices Transmission Primitives Request-Response Oneway Notification Solicit-Response WSDL

14 WebServices Inhalt des Vortrags Überblick WSDL (WebService Description Language) AXIS (OpenSource Framework für Java) – Architektur – Praktischer Einsatz Sicherheit

15 WebServices Apache eXtensible Interaction System AXIS OpenSource-Framework (Java) für den Entwurf, Einsatz und Konsum von WebServices Nachfolger von Apache SOAP SAX statt DOM Komponentenbasierter Einsatz Einfaches Transport-Framework (Sender u. Listener für HTTP, SMPT usw.) SOAP-Engine ist SOAP 1.1-konform. SOAP 1.2 wird bereits in Teilen unterstützt. Als Stand-Alone-Server oder Integration in Servlet- Container (Tomcat) möglich Verschiedene WSDL-Verarbeitungstools Kenntnisse über SOAP und WSDL nicht zwingend nötig

16 WebServices JAX Java API for XML Server Überblick WebService UDDI: Yellow-, White- und Green-Pages Service Beschreibung WSDL Service Beschreibung WSDL Client SOAP JAX-R JAX-RPC JAX-M AXIS

17 WebServices Nachrichtenweg auf dem Server Transport Listener Zurück zum Listener Ziel-Service Message Context AXIS

18 WebServices Nachrichtenweg auf dem Client Message Context AXIS

19 WebServices Fazit Problem: automatische Bewertung aller Konditionen für das günstigste Angebot WebService-Idee überzeugt, aber: schleppender Anlauf Konkurrierende Spezifikationen verzögern die Entwicklung zusätzlich lange Entwicklungsezit umfassender Sicherheits- spezifikationen (WS-Security)  Erfolg erst mit WebServices der 2. Generation

20 WebServices Danke für Ihre Aufmerksamkeit Diesen Vortrag sowie die Diplomarbeit mit ausführlicheren Informationen finden finden Sie unter:


Herunterladen ppt "WebServices Vortrag zur Diplomarbeit WebServices Analyse und Einsatz von Thomas Graf FH Regensburg 26.09.2002."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen