Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Als Ort antimilitaristischer Interventionen Gefechtsübungszentrum des Heeres in der Colbitz-Letzlinger-Heide Sachsen-Anhalt Das GÜZ.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Als Ort antimilitaristischer Interventionen Gefechtsübungszentrum des Heeres in der Colbitz-Letzlinger-Heide Sachsen-Anhalt Das GÜZ."—  Präsentation transkript:

1 als Ort antimilitaristischer Interventionen Gefechtsübungszentrum des Heeres in der Colbitz-Letzlinger-Heide Sachsen-Anhalt Das GÜZ

2 Übersichtskarte

3 Fläche des GÜZ: 232 km km 2 15 x 30 km Ausdehnung 15 x 30 km Ausdehnung zum Vergleich: Ex-Bombodrom 144 km 2 Hannover 204 km 2 Berlin 891km² Köln 405 km 2 Hamburg 755 km 2

4 1888 „Tangerhütter Schießplatz“, Hermann Gruson (Metallbetrieb) Waffenschau mit 200 Offizieren und Militärbeamten aus Asien, Europa und Übersee Eröffnung der „Heeresversuchsstelle“ der Wehrmacht; Teil des NS-Rüsrungsprogramms bis Betrieb unter Ausbeutung von Zwangsarbeiter_innen, Kriegsgefangenen, KZ-Gefangenen umliegender Außenlager Truppenübungsplatz für alle Waffengattungen der Roten Armee und der Nationalen Volksarmee NVA Geschichte und Fakten

5 Ab 1995 Aufbau des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) 1999 neue Kaserne bei Letzlingen, seit 4. September 2007 benannt in „Altmark-Kaserne“ Ab 2001 Inbetriebnahme des GÜZ – Seit 2004: Soldat_innen pro Jahr – Gegenwärtig: ca. 250 Tage Übungsbetrieb/ 21 Übungsdurchgänge pro Jahr Anbiederung als größter Arbeitgeberstandort in der „Altmark“: ca Zivil- und Militärbeschäftigte Betrieb seit 2008 durch Rheinmetall Dienstleistungszentrum Altmark (Public-Private-Partnership von BW und Rheinmetall Defence Electronics GmbH) Geschichte und Fakten

6 Derzeit modernste Truppenübungsplatz in Europa „Ausbildungsgerät Duellsimulator“ (AGDUS) für Laser- simulierte Kampfübungen (Ausstattung der Waffen, Panzer, Soldat_innen) 2 wöchiges Training aller Soldat_innen vor Auslandseinsatz GÜZ wird auch Nato-Verbündeten und Truppenteilen der EU-Battle-Group zur Verfügung gestellt Transall-Landebahn 2012 Beginn der Bauarbeiten einer 9 km 2 fighting-city („Schnöggersburg“) zur Übung von Kampfeinsätzen im urbanen Raum Geschichte und Fakten

7 Zentrale des GÜZ bei Letzlingen

8 Trainingssituationen

9 Schnöggersburg

10

11

12

13 Magdeburg ( EW) liegt ca. 20 km südl. Grenze des GÜZ Das Truppenübungsplatzgelände: – offenes Gelände; Schranken nur an den Zufahrtswegen – kein Zaun oder Erdwall – Lediglich Schilder des militärischen Sperrgebietes – Zentrale mit Kaserne und die Antennenstationen sind umzäunt – Überwachungskameras an sensiblen Punkten Das Gelände

14 Das Gelände ist aktionstauglich, denn: Riesige Fläche 230km 2 Gelände nicht umzäunt, allerdings privater Wachdienst Fast komplett beräumt wegen der Sicherheit für die eigenen Soldat_innen anti-militaristische Aktion

15 Widerstand & Aktivist_innen Vor 1994: Bevölkerung und rot-rot-grüne Opposition im Land fordern zivile Nutzung 1997: Parteien schließen den sog. Heidekompromiss Ab 2002 einseitige Aufkündigung des Heidekompromisses (der südl. Teil wird einbezogen)

16 Aktivist_innen – die BI Seit 1993 insgesamt 275 „Friedenswege“ Gottesdienste, Wanderungen, Vorträge, Kundgebungen, Arbeitstreffen, Ostermärsche Aachener Friedenspreis

17 Aktivist_innen – die BI BI „Offene Heide“ zum Ostermarsch 2016: Ostermarsch „ Krieg ist eine Hauptfluchtursache. Schluss mit den Militärinterventionen! Diese Welt braucht „nicht-militärische“ Strategien, die zivile, friedliche Konfliktlösung in den Mittelpunkt stellen. Nicht nur direkte, auch strukturelle Gewalt treibt Menschen in die Flucht. Verschließen wir nicht die Augen vor der permanenten Hungerkatastrophe in der Welt Menschen sterben pro Tag an Hunger.

18 Aktivist_innen – die BI „ „Die Mechanismen, die für dieses tägliche Massaker verantwortlich sind, sind vielfach: Die Börsenspekulation auf Grundnahrungsmittel, die EU- Dumpingpolitik in Afrika, der Landraub, dann die Überschuldung der meisten Entwicklungsländer, die Investitionen in ihre eigene Landwirtschaft verhindert. Und letztlich der Agrartreibstoff.“ Ostermarsch Sonstige Themen: 1. Raus aus Afghanistan 2. Abrüstung statt Sozialabbau 3. Klima- und Naturschutz 4. Trinkwasserschutz 5. Für eine atomwaffenfreie Welt und gegen Atomwaffen in Deutschland 6. Schutz der Synagoge gegen Magida Ostermarsch

19 Aktivist_innen – die wsh-Camps o wsh-Camp 2012 o wsh-Camp 2013 o wsh-Camp 2014 o wsh-Camp 2015 o wsh-Camp 2016


Herunterladen ppt "Als Ort antimilitaristischer Interventionen Gefechtsübungszentrum des Heeres in der Colbitz-Letzlinger-Heide Sachsen-Anhalt Das GÜZ."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen