Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mikro-ÖV für Enzersfeld/Königsbrunn Grundlagenstudie 2013 DI Alexander Fürdös DI Herbert Seelmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mikro-ÖV für Enzersfeld/Königsbrunn Grundlagenstudie 2013 DI Alexander Fürdös DI Herbert Seelmann."—  Präsentation transkript:

1 Mikro-ÖV für Enzersfeld/Königsbrunn Grundlagenstudie 2013 DI Alexander Fürdös DI Herbert Seelmann

2 Inhalt Wesentliche Ergebnisse der Befragung Allgemeines Unzufriedenheit mit dem ÖV Wünsche an das Mikro-ÖV-System Mitmachbereitschaft / Bezahlbereitschaft Sonstige Ergebnisse Nächste Schritte Förderanträge Aktivitäten Vorschläge zum Start Vorsichtiger Beginn Ausbaupotential Kostenbild Sonstiges

3 Wesentliche Ergebnisse der Befragung  Allgemeines  Unzufriedenheit mit dem ÖV  Wünsche an das Mikro-ÖV-System  Mitmachbereitschaft / Bezahlbereitschaft  Sonstige Ergebnisse

4 Allgemeines  Hohe Beteiligung (über 40% der Haushalte)  Genderneutral (50:50)  Senioren überwiegen

5 Unzufriedenheit mit dem ÖV Ursachen? Unzureichende Angebote (Li. 233 nach Korneuburg, Li. 228 am Abend, Verbindung nach Wien Leopoldau zur U1) Unverständliche Fahrpläne Unbequem (Gehabstand zur Station, Einkaufen) Lange Fahrzeiten Teuer, vor allem für Kurzstrecken

6

7

8

9

10

11

12 Wünsche an das Mikro-ÖV-System 1 Ortsverkehr Einkaufen (inkl. Lieferungen) Private Besuche Veranstaltungen

13 Wünsche an das Mikro-ÖV-System 2 Regionaler Verkehr Arzt/Medikamente (Hagenbrunn) Korneuburg/Sockerau (Bahnhof, Korneuburg, Krankenhaus Korneuburg/Stockerau) Wien (U-Bahn Leopoldau, Straßenbahn Stammersdorf)

14 Mitmachbereitschaft Bezahlbereitschaft Fahrer Sonstige Funktion Bezahlbereitschaft

15 Sonstige Ergebnisse Zeitpunkt Mitfahren Betriebszeiten

16 Vorschlag zum Start Vorsichtiger Beginn  Zielgruppen  Fahrzwecke  Betriebsform und Betriebszeiten  Qualitätsziele  Organisationsform Ausbaupotentiale  Anschluss an den hochrangigen ÖV  Erweiterung der Betriebszeiten Kosten  Tarife  Betriebskosten  Förderungen

17 Zielgruppen Ältere Personen und Personen ohne Führerschein ÖV-Benutzung schwierig  Unzureichende Information  Keine passende Verbindung (WE nach Korneuburg)  Station zu weit weg  Teuer für kurze Wege (Enzersfeld – Königsbrunn)  Unbequem (Sachen schleppen, Fahrzeugbenutzung) Keine Alternative zum ÖV vorhanden  Eigener PKW nicht vorhanden/Fahren unangenehm  Mitfahrgelegenheit nicht vorhanden  Fahrtendienst

18 Fahrzwecke Örtlich (Enzersfeld/Königsbrunn)  Einkaufen  Besuche  Sonstige Erledigungen Regional (Hagenbrunn / Korneuburg / Stockerau)  Arztbesuch und Medikamente  Krankenhausbesuche  Sonstige Erledigungen

19 Betriebsform und Betriebszeiten Fahrplan-Vorschläge Enzersfeld – Königsbrunn – Hagenbrunn – Königsbrunn – Enzersfeld Mo/Mi/Fr & & & Uhr Tour: ca. 10 km, Einsatzdauer: 45 min Enzersfeld – Königsbrunn – Korneuburg – Stockerau – Korneuburg – Königsbrunn – Enzersfeld Sa/So & Uhr Tour: ca. 50 km, Einsatzdauer: 90 min Genaue Fahrpläne in Ausarbeitung !

20 Qualitätsziele Fixe, verbindliche Betriebszeiten  Verständliche Blockzeiten  Voranmeldungsprinzip  Kein spontaner Taxibetrieb Haus-zu-Haus-Service  Bequemlichkeit Einfaches Tarifschema  Fixer Jahresbeitrag  Zahlung pro Fahrt

21 Organisationsform Gemeinnütziger Verein  Kein Transportunternehmern, sondern gut organisierte Mitfahrgemeinschaft  Keine Gewinnabsicht Freiwillige Mitarbeiter  Aufwandsentschädigung  Back-Up durch Gemeindeangestellte Finanzierung  Mitgliedsbeiträge, Fahrbeiträge, eventuell Sponsoren  Förderungen von Bund und Land

22 Ausbaupotenziale  Erweiterte Betriebszeiten  Tarifschema (Vielfahrerrabatte)  Veranstaltungsverkehr und Sonderfahrten  ÖV-Zubringer (U1 Leopoldau und Li. 31 Stammersdorf, wenn Bus 228 nicht mehr verkehrt)  Lieferungen  Verleih des Vereinsfahrzeuges

23 Kosten Übersicht Tarife  1 – 2 – 3 – 4 Euro pro Fahrt  Was ist eine Fahrt? Betriebskosten  Siehe nächste Folien Förderungen  Bund: Bis zu 50% der Betriebskosten auf 3 Jahre  Land: 50% Fahrzeug + 2,- Euro pro Fahrgast

24 Betriebskosten Fixe Kosten  Autoleasing : 700,- bis 1.000,- pro Monat auf 3 Jahre, ohne Anzahlung und Restrate  Versicherung: ca. 200,-/Monat  Organisation, Werbung, etc…: ca. 100,- bis …./Monat  = Gesamt ca ,- Euro pro Monat Variable Kosten  Pro km 0,42,- (Treibstoff, Service, Instandhaltung,…)  Pro Betriebsstunde 10,- (Fahrpersonal)

25 Betriebskosten Variable Kosten Wochentage  3 Fahrtage/Woche mit 4 Touren pro Tag -> 12 Touren/Woche -> 48 Touren/Monat  Km pro Tour = 10 -> 480 km/Monat = ca. 200,- Euro/Monat  Dauer pro Tour = 45 Minuten -> 36 Stunden = 360,- Euro/Monat  Variable Kosten = 560,- Euro/Monat Variable Kosten Wochenenden  2 Fahrtage mit 2 Touren pro Tag -> 4 Touren/Woche -> 16 Touren/Monat  Km pro Tour = 50 -> 800 km/Monat = ca. 340,- Euro  Dauer pro Tour = 90 Minuten -> 24 Stunden = 240,- Euro  Variable Kosten = 580,- Euro/Monat Fixkosten  Fixkosten (Auto, Organisation) = 1300,- / Monat Gesamtkosten  Fixkosten + variable Kosten = ca. 2400,- / Monat Einnahmen  Förderungen 50% - 70% (Best-Case: Bund & Land)  Mitgliedsbeiträge & Fahrtentgelte  Sponsoren,…

26 Nächste Schritte Förderanträge  KLIEN-Antrag: Ende Oktober 2013 eingereicht  Förderung NÖ: Laufend möglich Aktivitäten  Vereinsgründung  Autobeschaffung  Organisationsaufbau  Werbung

27 Sonstiges  Kooperation mit der lokalen Wirtschaft  Pendler  Schülerverkehr (soweit nicht von Schülerfreifahrt erfasst, z.B. Musikunterricht und Sport)  Anforderungen an das Fahrzeug  Automatik  Behindertenfreundlich  Event. Anhänger  Event. Elektrofahrzeug

28 Danke !


Herunterladen ppt "Mikro-ÖV für Enzersfeld/Königsbrunn Grundlagenstudie 2013 DI Alexander Fürdös DI Herbert Seelmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen