Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Debattieren eine Einführung Mag. Stefan Lamprechter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Debattieren eine Einführung Mag. Stefan Lamprechter."—  Präsentation transkript:

1 Debattieren eine Einführung Mag. Stefan Lamprechter

2

3 3

4 4 Kochrezept Debattierklub Zutaten für 1 Debatte: 1 motivierter Lehrer mind 4 interessierte Schüler 1 Raum (4 Tische etc) Alles zusammen in den Raum platzieren und alles ca 1 Stunde auf kleiner Flamme langsam köcheln lassen. Der Rest entwickelt sich von ganz alleine.

5 5 Thema einer Debatte Alles, was eine Streitfrage darstellt Sollte Paintball verboten werden? Brauchen wir ein gesamteuropäisches Asylrecht? Sollte das Recht am eigenen Bild abgeschafft werden? Sollte der Friedensnobelpreis nur noch posthum vergeben werden? Soll Zigarettenwerbung generell verboten werden? Darf der Westen die Menschenrechte global durchsetzen? Soll an allen öffentlichen Schulen islamischer Religionsunterricht angeboten werden? Sollte die Türkei in die EU aufgenommen werden?

6 6 OPD Offene Parlamentarische Debatte RegierungOpposition Freie Redner Juroren / Lehrer

7 7 OPD - Rednerreihenfolge Opposition Freie Redner Juror / Lehrer Regierung

8 8 Welches Problem soll mit dem Antrag gelöst werden? Wie löst der Antrag das Problem? Warum ist es wichtig dieses Problem zu lösen? Achtung! Dieser Redner muss unterscheiden, ob ein Gesetz verabschiedet wird, oder ob die Regierung etwas für gut oder schlecht bzw. für falsch oder richtig emfindet. Rolle - Regierung - 1. Redner

9 9 Antrag und / oder Ziele des Antrags kritisieren. Argumente des ersten Regierungsredners wiederlegen bzw. kritisieren. Argumente gegen den Antrag vorbringen. Rolle - Opposition - 1. Redner

10 10 Argumente des ersten Oppositionsredners wiederlegen. Weitere Argumente für den eigenen Antrag vorbringen. Bestehende Argumente (des Vorredners) ausführen. Keine reine Wiederholung des 1. Regierungsredners. Rolle - Regierung - 2. Redner

11 11 Argumente der Regierungsredner wiederlegen bzw. kritisieren. Noch nicht widerlegte des 1. Regierungsredners und alle des 2. Regierungsredners. Weitere Argumente gegen den Antrag vorbringen. Keine reine Wiederholung des 1. Oppositionsredners. Rolle - Opposition - 2. Redner

12 12 Rolle - Freie Redner Zu Beginn parteiunabhängig Entscheiden sich während der Debatte, der ersten vier Reden, für eine Seite. Müssen sich innerhalb der 1. Minute ihrer Rede, klarstellen für welche Seite sie sind. Erfahren die Motion erst beim Beginn der Debatte = keine Vorbereitungszeit. Haben weniger Redezeit (Zeit: 2:30 – erst und letzte halbe Minute ist geschützt) Regeln für Fragen etc gelten analog.

13 13 Rolle - Freie Redner Zentrale Aufgabe: Neue Aspekte / Argumente einbringen – nicht unbedingt die Wiederholung/Widerlegung von schon Gehörtem Antwort der angegriffenen Seite. 60 Sekunden. Ich darf als freier Redner bei der Abschlussrunde nur die Gegenseite fragen und nicht die auf die ich mich gestellt habe

14 14 Gegenüberstellung der unterschiedlichen Ansichten, Argumenten und Konzepten. Warum sind die Ziele und Konzepte erstrebenswerter? Was ist an der anderen Seite falsch? Warum sollte man den Antrag ablehnen? Rolle - Opposition - 3. Redner

15 15 Gegenüberstellung der unterschiedlichen Ansichten, Argumenten und Konzepten. Warum sind die Ziele und Konzepte erstrebenswerter? Was ist an der anderen Seite falsch? Warum sollte man dem Antrag zustimmen? Rolle - Regierung - 3. Redner

16 16 Redezeit und Aufteilung - 5min 1 Minute 3 Minuten 1 Min 3 min 1 min Begrüßung Um was wird es in der Rede gehen? Was werden meine Hauptargumente sein? Ausführen der Argumente. Warum ist mein Argument relevant? Welche Argumente gibt es? Beispiele aus Geschichte etc. Rückverlinken zur Motion. Zusammenfassen. Worum ging es? Was war das Wichtigste? Verabschiedung

17 17 Redezeit und Aufteilung - 7min 1 Minute 5 Minuten 1 Min 5 min 1 min Begrüßung Um was wird es in der Rede gehen? Was werden meine Hauptargumente sein? Ausführen der Argumente. Warum ist mein Argument relevant? Welche Argumente gibt es? Beispiele aus Geschichte etc. Rückverlinken zur Motion. Zusammenfassen. Worum ging es? Was war das Wichtigste? Verabschiedung

18 18 S.A.I.L. Modell State Es wird eine Behauptung aufgestellt. Argue Wichtigster Teil: zB Analyse der Situation oder Personen. Soll die Behauptung unterstützen. Illustrate Zeigen eines guten Beispiels, um das Argument zu verdeutlichen und greifbar zu machen. Link Verknüpfen des Arguments/der Behauptung mit der Debatte als Ganzes.

19 19 Zwischenfragen Sollen Redner zur genaueren Bestimmung seiner Position oder Argumente zwingen. Muss eine Frage sein! (kein Argument od. Widerspruch) Nicht länger als 15 Sekunden Nur von gegnerischer Seite über Aufstehen und Handzeichen zulässig. Kann vom Redner abgewiesen werden. Keine Diskussion nach der Frage. Nur in ungeschützter Zeit. (2. – 4. Minute)

20 20 Vorbereitungszeit 15 Minuten Vorbereitungszeit Abstimmen der Rednerpositionen. Einigen auf eine Team-Line. Es sind keine Hilfsmittel erlaubt. Der Juror ruft zur Debatte auf

21 21 Immer Begründen! – Warum? Notizen machen Rede in Stichwörtern vorschreiben Uhr mitnehmen und Zeit nehmen Einfach ist am schwersten Tipps für die Debatte

22 22 Arten von Debatten Definitionsdebatte „Dieses Haus hält Abtreibung für Mord.“ Wertedebatte „Dieses Haus glaubt, dass der Zweck die Mittel rechtfertigt.“ Tatbestandsdebatte „Dieses Haus glaubt, dass die Bundesregierung versagt hat.“ Strategiedebatte „Dieses Haus würde eine Erbschaftssteuer von 50 % einführen.“

23 23 Sprachkraft Sprachrichtigkeit, Figuren, Bilder, Wortschatz, Artikulation, Geschwindigkeit, Pausen Kontaktfähigkeit Umgang mit Zwischenfragen, Bezogenheit auf die Adressaten, Ansprache der Hörer, Aufgeschlossenheit Urteilskraft Relevanz, Gewichtung, Abwägung der Argumente, Einordnung im Zusammenhang, Gliederung, Struktur Bewertung

24 24 Bewertung Auftreten Haltung, Gestik, Mimik, Angemessenheit, Glaubwürdigkeit Sachverstand Folgerichtigkeit der Argumente, Wissen zum Thema, Sachliche Richtigkeit, Genauigkeit – wie gut ist ein Argument ausformuliert? Ist es überhaupt ein Argument? Teampunkte Strategie, Interaktion, Überzeugungskraft

25 25

26 26 die Debattierclubs Quellen : https://bookofbadarguments.com/ Jetzt seit Ihr dran!

27 Büchertipp Demokratische Prozesse und Werte kann man nicht auswendig lernen. Ihre Entfaltung benötigt eine Mischung aus zuhören, überzeugender Argumentation und der Bereitschaft aufeinander einzugehen. Die Steigerung des Interesses für gesellschaftliche Themen bedingt die Beteiligung daran. Kernstück des Buches ist die Methode „Debattierclub“, die einen Freiraum des offenen Austausches zu Problemen, die uns alle angehen, und eine Möglichkeit, neue Ideen für die Zivilgesellschaft zu entwickeln, bietet. Debattieren ist ein tiefgreifender und wichtiger Schritt für den Einzelnen, da es ihn in der Entwicklung einer eigenen Meinung stärkt und so dazu beitragen kann, sich den Herausforderungen der Gegenwart zu stellen. Debattieren bietet auch die Chance, Jugendliche – aus ganz Europa – im Dialog zu verbinden. Lindner u.a.: Entrepreneur, Misch dich ein - der Debattierclub, IFTE/KPH Wien/Krems (Hrsg.), Wien Seiten, Schutzgebühr 10,00 Euro


Herunterladen ppt "Debattieren eine Einführung Mag. Stefan Lamprechter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen