Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zentrales Fortbildungsreferat1 Renate Betzwieser Fachkraft für Fort- und Weiterbildung Gilbert Gally Fachkraft für Praxisbegleitung und Vertrauensperson.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zentrales Fortbildungsreferat1 Renate Betzwieser Fachkraft für Fort- und Weiterbildung Gilbert Gally Fachkraft für Praxisbegleitung und Vertrauensperson."—  Präsentation transkript:

1 Zentrales Fortbildungsreferat1 Renate Betzwieser Fachkraft für Fort- und Weiterbildung Gilbert Gally Fachkraft für Praxisbegleitung und Vertrauensperson Jörg Denne Werkstattrat / LAG-WR Vorsitzender Saarland / BVWR-Vorstand Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH Ein qualifizierter Werkstattrat - ein starker Partner

2 Zentrales Fortbildungsreferat2 » Was Sie heute erwartet: » Was bedeutet Demokratie? » Chancen und Möglichkeiten des Werkstattrats » Werbung für die eigene Sache » Wie finden wir die geeigneten Werkstatträte? » Wie finden wir die geeignete Vertrauensperson? » Wahlvorbereitungen, was ist zu beachten?

3 Zentrales Fortbildungsreferat3 » Demokratie – was ist denn das? » Demokratie -> Herrschaft der Mehrheit des Volkes (BRD – frei, geheim und direkt mitbestimmen)

4 Zentrales Fortbildungsreferat4 » Chancen und Möglichkeiten des Werkstattrats (WMVO § 4, 5, 7) »Allgemeine Aufgaben (§4), Unterrichtung (§ 7), Mitwirkung (§5) und zum Teil Mitbestimmung; Beispiele: eigene Ideen einbringen, selbst aktiv werden »Werkstättentagung Bremen Ergebnisse für BAG zur Verhandlung mit den verantwortlichen Politikern in Berlin

5 Zentrales Fortbildungsreferat5 »aufmerksam auf die Geschehnisse des Werkstattalltags blicken und eigene Ideen einbringen »§ 4 Pkt.3 Anregungen und Beschwerden von Werkstattbeschäftigten entgegen nehmen und auf Erledigung hinwirken

6 Zentrales Fortbildungsreferat6 » WMVO § 5 Absatz 1 » Nr. 2 Mitwirkung bei der täglichen Beschäftigungszeit (Anfang, Ende, Pausen) » Nr. 3b: Mitwirkung bei der Gestaltung der Arbeitsentgelte (Lohn) » Nr. 6 Regelungen über Verhütung von Arbeitsunfällen, Arbeitssicherheit, WR - als Sicherheitsbeauftragter geschult – ASA-Sitzung »Nr. 7 Fragen der Fort- und Weiterbildung, Persönlichkeitsfördernde Angebote; Angebote zur Förderung des Übergangs auf den allgemeinen Arbeitsmarkt; Fortbildungen für Werkstatträte und Werkstattbeschäftigte (Bedarfe melden, Schulungen mit gestalten als Co-Referenten)

7 Zentrales Fortbildungsreferat7 » Nr. 8 Fragen der Verpflegung » Nr. 9 Planung von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten z.B. Neubau einer Fertigungsstätte, Einrichtung neuer Arbeitsplätze (Holzstaub, Lacke-> Dämpfe, Lärm, persönliche Schutzausrüstung) »Nr. 11 Mitgestaltung sozialer Aktivitäten für die Werkstattbeschäftigten (Betriebsausflug, Jahresabschlussfeier, Jubiläumsfeier, …) » § 7 Abs. 1 Nr. 3 Einstellung neuer Fachkräfte (Passt der Bewerber in unsere Gruppe?

8 Zentrales Fortbildungsreferat8 » Werbung für die eigene Sache

9 Zentrales Fortbildungsreferat9 » Werbung für die eigene Sache » Wie berichte ich als WR über die Werkstattrat-Arbeit? »Berichte über Werkstattratarbeit in Teambesprechungen »Aushänge ans „Schwarze Brett“ »Artikel schreiben für Werkstattzeitung » Information für Entgeltabrechnung

10 Zentrales Fortbildungsreferat10 »Wie finden wir die geeigneten Werkstatträte? »Interessierte KollegenInnen zur Mitarbeit einladen und motivieren sowohl WR als auch VP -> persönlicher Kontakt »Wahlvorstand, WR und VP stellen anhand der § 4, 5 und 7 die Arbeit vor, ermuntern und berichten, dass VP im Boot (WR sind nicht allein)

11 Zentrales Fortbildungsreferat11 » WR berichten über ihren WR-Alltag und wecken Interesse » Ein Anforderungsprofil mit Werkstattbeschäftigten erstellen zum Thema: Wie stelle ich mir eine gute Interessenvertretung vor » Was sind meine Interessen, welche der Werkstattrat vertreten soll » Ein perfekter WR fällt nicht vom Himmel

12 Zentrales Fortbildungsreferat12 » Ein starker Werkstattrat arbeitet im Team

13 Zentrales Fortbildungsreferat13 »Wie finden wir die geeignete Vertrauensperson? » Wie muss die Person sein, welcher wir das Vertrauen aussprechen wollen? » offen sein für die Anliegen der Beschäftigten » sich zurückhalten können » Meinungsbildungsprozesse unterstützen aber nicht beeinflussen

14 Zentrales Fortbildungsreferat14 » vertrauensvolle Grundlage muss für eine erfolgreiche Arbeit vorhanden sein » wertschätzender Umgang »gemeinsame Verständigungsebene, alle Meinungen zählen »welche Person aus dem Werkstattpersonal kommt für Sie in Frage? Möglichst eine Hitliste erstellen, aber keine DSDS-Show »gute Kenntnisse der Werkstattabläufe

15 Zentrales Fortbildungsreferat15 Haben Sie noch Fragen?

16 Zentrales Fortbildungsreferat16 „In 15 Minuten geht es weiter!“

17 Zentrales Fortbildungsreferat17 » Wahlvorbereitungen, was ist zu beachten? WMVO § »spätestens 10 Wochen vor Ende der Amtszeit des WR muss der Wahlvorstand aus mindestens drei Personen bestellt sein »Der Wahlvorstand leitet die Wahl ein »Bekanntmachung der Liste der Wahlberechtigten (unverzüglich) »der Wahlvorstand bereitet die Wahl vor und führt sie durch und hat Anspruch auf eine Vertrauens- person zur Unterstützung

18 Zentrales Fortbildungsreferat18 » Es können noch weitere WahlhelferInnen bestellt werden » sechs Wochen vor dem Wahltag erlässt der Wahlvorstand ein Wahlausschreiben mit genauem Inhalt (Bsp.) » die Beschlüsse des Wahlvorstands werden mit Stimmenmehrheit gefasst und über jede Sitzung wird ein Protokoll erstellt

19 Zentrales Fortbildungsreferat19 » Wahlberechtigte und sonstige Beschäftigte, können innerhalb von zwei Wochen seit Wahlausschreiben, Einspruch gegen die Richtigkeit der Liste der Wahlberechtigten erheben » der Wahlvorstand organisiert die Wahl so, dass spätestens eine Woche vor Ablauf der Amtszeit die Wahl durchgeführt wird » innerhalb von 2 Wochen seit Wahlausschreiben können Wahlvorschläge beim Wahlvorstand abgegeben werden

20 Zentrales Fortbildungsreferat20 »Spätestens eine Woche vor der Wahl, werden die Bewerber bekannt gegeben »Zeitpunkt der Wahl bis in den Werkstätten für behinderte Menschen im gesamten Bundesgebiet »Jetzt haben die Beschäftigten vier Jahre die Möglichkeit zu verfolgen, ob der gewählte Werkstattrat ihre Interessen vertritt

21 Zentrales Fortbildungsreferat21 Haben Sie noch Fragen?

22 Zentrales Fortbildungsreferat22 » Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Suche nach geeigneten Werkstatträten » eine gute Wahlvorbereitung und Durchführung » Mut Ihre Interessen zu benennen für diese zu kämpfen » Denken Sie stets daran, es geht um Ihre KollegenInnen und um Sie » Nutzen Sie die Zusammenarbeit im Werkstattrat, Sie sind nicht alleine

23 Zentrales Fortbildungsreferat23 »Ein starker Werkstattrat arbeitet im Team

24 Zentrales Fortbildungsreferat24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Zentrales Fortbildungsreferat1 Renate Betzwieser Fachkraft für Fort- und Weiterbildung Gilbert Gally Fachkraft für Praxisbegleitung und Vertrauensperson."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen