Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DER KALTE KRIEG ALS EPOCHE IN GESCHICHTE UND ERINNERUNG Vorlesung – Teil 11: Von der Entspannung zur Rückkehr der Konfrontation (nach 1978) HS 2014 Prof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DER KALTE KRIEG ALS EPOCHE IN GESCHICHTE UND ERINNERUNG Vorlesung – Teil 11: Von der Entspannung zur Rückkehr der Konfrontation (nach 1978) HS 2014 Prof."—  Präsentation transkript:

1 DER KALTE KRIEG ALS EPOCHE IN GESCHICHTE UND ERINNERUNG Vorlesung – Teil 11: Von der Entspannung zur Rückkehr der Konfrontation (nach 1978) HS 2014 Prof. tit. Dr. Markus Furrer

2 Der Tipp Der Literaturtipp: Christian Beetz/Oliver Mille (Hg.), Lebt wohl Genossen! Der Untergang des Sowjetischen Imperiums, München

3 Ziele Von der Entspannung zur Rückkehr der Konfrontation (nach 1978) Wann lassen sich Entspannungsphasen im Kalten Krieg feststellen? Wie wirkten sich diese aus? Wodurch waren sie motiviert? Welche Funktionen hatten sie? Durch welche Faktoren lässt sich die erneute Konfrontation zwischen Ost und West Ende der 1970er Jahre erklären? Wieso fühlte sich die UdSSR gedrängt, in Afghanistan einzugreifen? Welche Folgen hatte die amerikanische Unterstützung für die Rebellen? Welche grundlegenden Veränderungen brachte die Wahl Ronald Reagans für die amerikanische Aussenpolitik? Welche Auswirkungen hatten die neuen Spannungen auf die „Ostblockstaaten“? Welche Rolle übernahm die Friedensbewegung in der Gestaltung der öffentlichen Meinung am Ende des Kalten Krieges?

4 Die Struktur A. Entspannung und Abrüstung B. Die Rückkehr der Konfrontation seit 1978 C. Der Gorbatschow-Faktor und die Auflösung des Ostblocks

5 A. Entspannung und Abrüstung „Der Geist von Genf“ 1955 Friedliche Koexistenz Abrüstungskonferenzen Der Helsinkiprozess

6 „Der Geist von Genf“ Stalin Note 1952 (neutralisiertes und wieder vereinigtes Deutschland)  Adenauer setzt auf Westbindung Tod Stalins 1953 (lässt neue Hoffnungen keimen) Volksaufstand in der Ostzone 1953 (relativierte wieder) 1955: Genf – „Konferenz des Lächelns“ – ohne konkrete Ergebnisse 1956: Entstalinisierung am XX. Parteitag der KPdSU

7 Friedliche Koexistenz Doktrin von 1956 war nicht defensiv gemeint, wie zweite Berlinkrise 1958 zeigte (insbesondere Konfrontation in Dritter Welt blieb) Kennedys Rede „Strategie des Friedens (1963) als Auslöser für deutsche Ostpolitik der sozialliberalen Koalition in der BRD 1969 damit Brüskierung der USA? (zu eigenständiges Vorgehen der westdeutschen Regierung) Vor- und Nachteile für DDR-Regime

8 Karikatur zu den Ostverträgen mit dem Titel „Menschliche Erleichterungen“ aus dem Jahre 1973

9

10 Bundeskanzler Willy Brandt am Mahnmal für die Opfer des Warschauer Ghetto- Aufstandes, Fotografie 1970

11 Abrüstungskonferenzen

12 Der Helsinkiprozess ( ) 3 Körbe: (1. vertrauensbildende Massnahmen; 2. wirtschaftlich-wissenschaftliche Zusammenarbeit; 3. Zusammenarbeit im humanitären Bereich – „menschliche Kontakte“ Verknüpfung von Entspannung und Menschenrechten Präsident Carter setzte 1976 auf Menschenrechte neue Ideologisierung des Konflikts Charta 77 in der Tschechoslowakei Neue Konfrontation: UdSSR rüstet auf …

13 B. Die Rückkehr der Konfrontation Der sowjetische Einmarsch in Afghanistan Reagan und die konservative Wende Die Rückkehr der Konfrontation nach Europa

14 Quelle George F. Kennan über das Bild von der Sowjetunion zu Beginn der Reagan Ära, (2) Drastische Verschlechterung (30) Untauglicher Leitfaden politischen Handelns (68) Sowjetunion nur für einen Spiegel zu halten … (85)Problem der Dämonisierung

15 Der sowjetische Einmarsch in Afghanistan - erniedrigte Supermacht USA - Intervention der UdSSR in Afghanistan - USA unterstützen Mudschaheddin

16 Reagan und die konservative Wende Reagan Doktrin 1983 SDI-Programm Ein BeispielEin Beispiel: Zeitgenössisches US-amerikanisches Filmdokument von High Frontier, einer privaten Firma, mit Propagandaeffekt: “High Frontier” was a private company that promoted space-based strategic defense against nuclear ICBMs. It was founded by Daniel O. Graham, a retired lieutenant general in the U.S. Army who is often called the "father of SDI". This film promotes Graham's initiative: a kinetic-energy weapon that could take out Soviet ICBMs as they flew towards the USA. It seemed plausible enough, but eventually the SDI plan diverged from High Frontier. The final SDI plan as put forward by Reagan's team relied on directed energy technologies such as lasers and particle beams to achieve shoot-downs, and even then it proved so challenging as to never be deployed. (Veröffentlicht am )

17 Schläpfer/Boesch, Weltgeschichte 2, 2006.

18 Die Rückkehr der Konfrontation nach Europa 1980er Solidarnosc-Bewegung in Polen eine neue Friedensbewegung im Westen

19 C. Strukturelle Gründe für den Zusammenbruch der kommunistischen Welt Der Erfolg der westlichen Politik des Containment? Die Überdehnung des Herrschaftsbereiches? Der verlorene Rüstungswettlauf? Die entscheidende Rolle Gorbatschows Die Wirtschaftskrise der Planwirtschaft Die sowjetische Außenpolitik Warum 1989?

20 Ausblick Wandel und Umbruch in Osteuropa in den 1980er Jahren: was vollzog sich in den einzelnen Staaten?


Herunterladen ppt "DER KALTE KRIEG ALS EPOCHE IN GESCHICHTE UND ERINNERUNG Vorlesung – Teil 11: Von der Entspannung zur Rückkehr der Konfrontation (nach 1978) HS 2014 Prof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen