Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lehrgang: Maschinist Thema: Löschfahrzeuge Stand: 11/2015 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz 1 Lehrgang: Maschinist Deckblatt 4. Löschfahrzeuge.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lehrgang: Maschinist Thema: Löschfahrzeuge Stand: 11/2015 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz 1 Lehrgang: Maschinist Deckblatt 4. Löschfahrzeuge."—  Präsentation transkript:

1 Lehrgang: Maschinist Thema: Löschfahrzeuge Stand: 11/2015 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz 1 Lehrgang: Maschinist Deckblatt 4. Löschfahrzeuge Anforderungen an Feuerwehrfahrzeuge / Beladung / Konstruktionsmerkmale / Sicherheit

2 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: Anforderungen an Feuerwehrfahrzeuge nach DIN und EN Feuerwehrfahrzeuge sind zur Aufnahme - einer Besatzung - einer feuerwehrtechnischen Beladung - von Lösch- und sonstigen Einsatzmitteln besonders gestaltete Kraftfahrzeuge. Leermasse: betriebsbereites Fahrzeug (inkl. Kraftstoff) + Fahrer (Maschinist) 75 kg + fest angebrachte Teile = Leermasse Gesamtmasse (GM): Leermasse + feuerwehrtechnische Beladung + Besatzung ( je 90 kg inkl. persönliche Ausrüstung) + Ausrüstung des Fahrers (15 kg) - abzüglich 75 kg für Fahrer = Gesamtmasse Zulässige Gesamtmasse (zGM): höchste zulässige Gesamtmasse, die vom Hersteller des Fahrgestells angegeben wird 2

3 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Die Abmessungen von Feuerwehrfahrzeugen haben besondere Bedeutung bei Alarmfahrten! Fahrzeuge der Feuerwehr dürfen nach Norm nicht höher als 3,30 m sein. Alle anderen Fahrzeuge sind in der Regel Sonderfahrzeuge. 3

4 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Straßenfähig: Kraftfahrzeug, das üblicherweise zum Befahren von befestigten Straßen geeignet ist. Geländefähig: Kraftfahrzeug, das zum Befahren aller Straßen und bedingt für Geländefahrten geeignet ist. Geländegängig: Kraftfahrzeug, das zum Befahren aller Straßen und für Geländefahrten (Querfeldeinfahrten) geeignet ist. 4

5 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Der Rampenwinkel bestimmt den höchsten Punkt, den ein Fahrzeug beim Überqueren eines Hindernisses überwinden kann, ohne auf diesen aufzusetzen. 5

6 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Der Überhangwinkel ist der Winkel zwischen der Standebene des Fahrzeuges und einer Ebene, die den Umfang der Reifen der äußersten Achse und den äußersten tiefsten Punkt des Fahrzeuges berührt. 6 Der Radstand ist der gemessene Abstand zwischen Radmitte Vorderachse und Hinterachse. An Ihm wir die Wendigkeit eines Fahrzeuges gemessen.

7 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Der Wendekreis benennt den kleinsten Durchmesser eines Kreises in mm, in dem das Fahrzeug eine Kreisfahrt, bei größtem Lenkeinschlag, ausführen kann. Für Feuerwehrfahrzeuge mit Allradantrieb wird eine Verschränkungsfähigkeit derart gefordert, dass ein gleichzeitiges Anheben eines Vorder- und des diagonalen Hinterrades um jeweils 200 mm möglich sein muss 7

8 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Die Wasserdurchfahrtsfähigkeit bezeichnet die maximale Tiefe eines Gewässers, durch die ein Kraftfahrzeug fahren (waten) kann. Der Kippwinkel ist der gemessene Winkel zwischen horizontaler Ebene und der Standebene, bei dem das um seine Längsachse gekippte Fahrzeug seine Stabilität verliert. 8

9 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 Anfahrhilfe Die Schleuderketten dienen als Anfahrhilfe. Es werden mehrere kurze Kettenstränge an einer senkrechten Welle neben der Hinterachse verbaut und über einen Druckluftantrieb an der Innenseite des Rades angelegt. Durch die Drehbewegung des Rades werden die Kettenstränge unter die Räder geschleudert. feste Schneeketten 9

10 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: Einteilung der Feuerwehrfahrzeuge nach DIN EN Feuerlöschfahrzeuge: Löschfahrzeug Sonderlöschfahrzeug 2. Hubrettungsfahrzeuge:Drehleiter Hubarbeitsbühne 3. Rüst- und Gerätefahrzeug 4. Krankenkraftwagen der Feuerwehr 5. Gerätefahrzeug Gefahrgut 6. Einsatzleitfahrzeug 7. Mannschaftstransportfahrzeug 8. Nachschubfahrzeug 9. Sonstiges spezielles Kraftfahrzeug 10

11 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: Einteilung von Löschfahrzeugen nach DIN Löschgruppenfahrzeug: ist ein Löschfahrzeug mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe und einer feuerwehrtechnischen Beladung. Es kann zusätzlich mit einer Tragkraftspritze ausgerüstet werden. Die Besatzung besteht aus einer Gruppe (1/8). Tragkraftspritzenfahrzeug: ist ein Löschfahrzeug mit einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe mit einer Tragkraftspritze PFPN 10 – Die Besatzung besteht aus einer Staffel (1/5). Kleinlöschfahrzeug: ist ein Löschfahrzeug, um erste Maßnahmen bei der Brandbekämpfung einzuleiten Tanklöschfahrzeug: ist ein Löschfahrzeug mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe und/oder anderen löschtechnischen Einrichtungen, einer feuerwehrtechnischen Beladung und fest eingebauten Löschmittelbehälter. Die Besatzung besteht aus einem Trupp (1/2). - TSF - TSF-W - KLF - LF 10 - HLF 10 - LF 20 KatS - LF 20 - HLF 20 - TLF TLF TLF

12 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: Norm- und bzw. Kurzbezeichnung HLF 20 Feuerlöschkreiselpumpe mit 2000 l/min Förderstrom bei 10 bar Ausgangsdruck (FPN ) Hilfeleistungs-Löschgruppen-Fahrzeug Besatzung 1 / 8 12

13 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/2015 TSA GW-TS Merkmale:- Tragkraftspritze TS 8/8 - feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe - 4-teilige Steckleiter zGM: kg Besatzung:- Trupp (1/1) Merkmale:- Tragkraftspritze TS 8/8 - feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe - 4-teilige Steckleiter zGM: kg 4. Löschfahrzeuge: TSA und GW-TS 13

14 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: KLF KLF Besatzung: - Staffel (1/5) Merkmale:- Tragkraftspritze PFPN Löschwasserbehälter, mind. 500 l - 4 Pressluftatmer - Schnellangriffseinrichtung (in Buchten) - 4-teilige Steckleiter zGM: kg Kleinlöschfahrzeug KLF: Löschfahrzeug, dass mit einer Tragkraftspritze, einer Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe, einem Löschwasserbehälter und einer feuerwehr- technischen Beladung für eine Gruppe (1/8) ausgestattet ist, dessen Besatzung aus einer Staffel (1/5) besteht, überwiegend zur Brandbekämpfung dient und mit der zu Gruppe ergänzten Besatzung eine selbstständige taktische Einheit bildet. 14

15 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: TSF und TSF-W TSF TSF-W Besatzung:- Staffel (1/5) Merkmale:- Tragkraftspritze PFPN feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe - 4 Pressluftatmer - 4-teilige Steckleiter zGM: kg Besatzung:- Staffel (1/5) Merkmale:- Tragkraftspritze PFPN feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe - Löschwasserbehälter, 500 l (max. 750 l) - 4 Pressluftatmer - Schnellangriffseinrichtung - 4-teilige Steckleiter zGM: kg 15

16 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: MLF MLF Besatzung: - Staffel (1/5) Merkmale: - FPN feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe - Löschwasserbehälter ( l) - 4 Pressluftatmer - 4-teilige Steckleiter zGm: kg mit TH oder: kg 3-teil. Schiebl. 16

17 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: HLF 10/LF 10 HLF 10 / LF 10 Besatzung:- Gruppe (1/8) Merkmale:- FPN Löschwasserbehälter mind l - 4 Pressluftatmer - Schnellangriffseinrichtung - 4-teilige Steckleiter - ggf. eingeschobene Tragkraftspritze - ggf. Zusatzbeladung für TH (HLF 10) zGM: kg Straßenantrieb kg Allradantrieb 17

18 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ LÖSCHFAHRZEUGE: LF 20 KATS LF 20 KatS Besatzung:- Gruppe (1/8) Merkmale:- FPN Pressluftatmer - 4-teilige Steckleiter - eingeschobene Tragkraftspritze PFPN B-Schläuche zGM: kg

19 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: LF 20, HLF 20 LF 20/ HLF 20 Besatzung:- Gruppe (1/8) Merkmale:- FPN Löschwasserbehälter, 1600 l (LF) 2000 l - 4 Pressluftatmer - Schnellangriffseinrichtung - 3-teilige Schiebleiter u. 4-teilige Steckleiter - Zusatzbeladung für TH (HLF) - Belüftungsgerät - festangebauter Lichtmast zGM:- (LF)14500 kg/ (HLF)15000 kg Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20: Die Bezeichnung HLF 20 steht für ein Löschgruppenfahrzeug LF 20 mit festgelegter, erweiterter Mindestbeladung für die technische Hilfeleistung. LF 20 19

20 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: TLF 2000 / TLF 3000 TLF 2000 TLF 3000 Besatzung:- Trupp (1/2) Merkmale:- FPN Löschwasserbehälter, 2000 l - Schnellangriffseinrichtung zGM: kg Besatzung: - Trupp (1/2) Merkmale:- FPN Löschwasserbehälter,3000 l - 2 Pressluftatmer - Schnellangriffseinrichtung zGM: kg 20

21 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz Lehrgang: Maschinist Stand: 11/ Löschfahrzeuge: TLF 4000/ PTLF 4000 TLF 4000 Besatzung:- Trupp (1/2) Merkmale:- FPN Löschwasserbehälter, 4000 l - Schaummitteltank, 500 l (PTLF) Trockenlöschmittel i. d. Regel 750kg Pulver - 2 Pressluftatmer - Schnellangriffseinrichtung - Schaum-Wasserwerfer zGM:- (TLF)15000 kg, (PTLF) kg 21


Herunterladen ppt "Lehrgang: Maschinist Thema: Löschfahrzeuge Stand: 11/2015 Feuerwehr-Kreisausbildung Rheinland-Pfalz 1 Lehrgang: Maschinist Deckblatt 4. Löschfahrzeuge."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen