Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum We are constantly making new discoveries and rediscoveries. Our past informs our present, so we can.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum We are constantly making new discoveries and rediscoveries. Our past informs our present, so we can."—  Präsentation transkript:

1 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum We are constantly making new discoveries and rediscoveries. Our past informs our present, so we can make better choices for the future. On the edge, we need to soar or dive, or we will fall. Lorraine McConaghy

2 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release I (Intro)  Wer bin ich  Von Datenverarbeitungskauffrau zu Product Owner  Active Develop:    Facebook:facebook.com/appsofexcellence  GitHub:github.com/activedevelop  Blog:https://adrianasalmanac.wordpress.com/  Fragile, Agile, Scrum

3 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release I (Agile)

4 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum )  Scrum Definition  Transparenz Wichtige Gesichtspunkte müssen für die Projektteilnehmer sichtbar gemacht werden. Fortschritt wie auch Hindernisse werden regelmäßig festgehalten.  ÜberprüfungEine regelmäßige Beurteilung des Vorgehens und des Produktes hilft den Teams Abweichungen früh zu identifizieren- inkrementell  AnpassungPläne, Anforderungen und Vorgehensweisen werden immer wieder bei Bedarf detailliert und angepasst.  Scrum Regeln  Es gibt 5 Aktivitäten (Meetings)- in den meisten Literaturen nur 4 ich mache heute einfach 5 daraus.  3 Artefakte  3 Rollen

5 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release I (Agile)  Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge  Funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation  Zusammenarbeit mit dem Kunden mehr als Vertragsverhandlungen  Reagieren auf Veränderungen mehr als befolgen eines Plans

6 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Rollen)  Der Produkt Owner Produkt Vision Produkt Roadmap Produkt Backlog Release Burndown

7 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Rollen)  Der Scrum Master Erklärt Agile Er führt die Änderungen in der Organisation durch Trainiert the Dev Team Beratet und coacht den PO

8 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Rollen)  Das Scrum Team

9 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile?)  Die Vision  Brauchen wir überhaupt eine Vision?  Was ist eine Product Vision  Wie entsteht eine Product Vision  Wer ist verantwortlich für die Product Vision „Unsere höchste Priorität ist es, den Kunden durch frühe und kontinuierliche Auslieferung wertvoller Software zufrieden zu stellen“

10 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile?)  Die Roadmap  Datum  Name Release  Ziel  Schlüssel Features

11 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile?)  Der Release Plan  Wir brauchen Backlog Items  Die Backlog Items müssen sowohl mit einer Gewichtung wie auch einer Priorität versehen sein.  Eine ungefähre Velocity muss bekannt sein.  Zuständig für den Releas Plan ist der Product Owner zusammen mit dem Team und die Stakholders (Kunden).

12 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Aktivitäten)  Das Sprint Planing  Findet immer am ersten Tag des Sprints statt  Dauert bei einem 30 Tage langen Sprint nicht länger als 8 Stunden. Bei kürzerem Sprint natürlich dementsprechend kürzer.  Produkt Owner bestimmt die Priorität der PBI‘s  Team entscheidet wieviel Arbeit in dem nächsten Sprint aufgenommen wird. Sprint 2 Willkommen, zusammenfassen des letzten Sprints Produkt Vision erneut vorstellen. Planung der Kapazität Vorstellung der PBI‘s die anstehen und Auswahl der PBI‘s für den Sprint „Rush the Wall“ – Task erstellen und den Sprint Backlogs zuordnen. Das Ok aller Teilnehmer zu dem Plan einholen Nachbesprechung und weitere Fragen.

13 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Artefakte)  Produkt Backlog Item Als ein „Wer“ (Rolle) möchte ich in der Lage sein „Was“, (Feature oder Funktion) damit „warum“ (Nutzen) Als ein Laufband Nutzer möchte ich in der Lage sein die Historie über meine getätigten Anzahl der Übungen pro Woche und die getätigten Minuten je Übung abzurufen, damit ich meine Neue Übung mit passenden Richtwerte beginnen kann. Akzeptanzkriterium 1 Akzeptanzkriterium 2 Akzeptanzkriterium 3 - Habe ich weniger als 10 Übungen bis jetzt getätigt, werden nur die letzten 3 Übungen und deren Längen angezeigt - Habe ich 10 oder mehr Übungen schon getätigt, wird die durchschnittslänge der Übungen angezeigt. -Eigenständig -Es wird das WAS beschrieben nicht das WIE -Es muss ein Nutzen haben -Er muss schätzbar sein -In der Größe vom Team realisierbar in einem Sprint -Testbar -Aufgeteilt in Design, Test und Dokumentation -Nutzen unklar -Akzeptanzkriterien fehlen -Nicht verständlich beschrieben -Das WIE ist schon beschrieben Als ein Nutzer möchte ich in der Lage sein Kleinanzeigen zu verwalten, damit ich abgelaufene und irrtümliche Anzeigen löschen kann.

14 - PAUSE

15 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile)  Der Sprint Burndown  Wie viel Arbeit ist am Ende des Sprints noch offen  Vor jedem Daily Stand Up aktualisieren  Sichtbar für alle halten  Verantwortlicher: Product Owner

16 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile)  Die Gewichtung von Backlog Items Z Schwierigkeitsgrad Arbeits aufwand Zweifel XL Arbeits aufwand Zweifel Schwierig keitsgrad Arbeits aufwand Zwei fel M M TIPS: -Nutzen Sie bei vorhanden sein von mehreren Teams immer die gleiche Gewichtungsart -Alle Aktivitäten bei der Gewichtung einbringen: Recherche, Design, Test, Dokumentation…. -Immer daran denken….es ist ein Lernprozess und Sie werden mit der Zeit immer genauer in der Gewichtung

17 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile- Aktivitäten)  Das Daily Stand Up

18 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Aktivitäten)  Review  4 Stunden bei einem 30 Tage Sprint  Wiederholung der Produkt Vision  Wiederholung der Ziele die für diesen Sprint gesetzt waren  Live Präsentation  Feedback -Mann kann besser über das Produkt reden wenn es live gezeigt wird, und nicht irgendwelche Folien einer Präsentation deuten muss. -Der Entwicklungsfortschritt wird greifbar. -Fehler werden sehr früh erkannt und somit auch sehr früh beseitigt. -Der Kunde kauft am Ende ein Produkt was er gesehen hat und wird nicht erst ganz am Schluss womöglich eine böse Überraschung erleben.

19 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile -Aktivitäten)  Die Retrospektive  3 Stunden bei einem 30 Tage Sprint  Moderiert vom Scrum Master  Rückblickende Diskusion des Sprints  Was ist gut, was ist nicht so gut gelaufen, wie kann etwas verbessert werden

20 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile –Aktivitäten?)  Produkt Backlog Refinement  Mitten im Sprint etwa 1 Stunde  Moderation durch den Produkt Owner  PBI die im nächsten Sprint dran kommen könnten  Detaillierte Beschreibung dieser PBI

21 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile)  Der Sprint Burndown

22 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release II (Scrum Bestandteile)  Das Release Burnup

23 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release III (Adopting Scrum)  Überzeugungsarbeit????  Scrum introduction workshop  Train Scrum Master/ PO und Team  Form a Team  Agile Coaching

24 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release III (Tools/VSO)  Short Introduction

25 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Release III Extendet Scrum Framework Sprint Backlog Product Auslieferung JanMayAugDec Vision Roadmap ReleasePlan Product Backlog 2-4 Wochen 24 Stunden Rbacklog Task

26 Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum Fragen?


Herunterladen ppt "Von Fragile zu Agile – so gelingt der Start mit Scrum We are constantly making new discoveries and rediscoveries. Our past informs our present, so we can."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen