Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schön, dass Du da bist.... Schwäbisch Hall 2 André Kaufmann 09-2009 Was macht die Jugend- und Auszubildendenvertretung?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schön, dass Du da bist.... Schwäbisch Hall 2 André Kaufmann 09-2009 Was macht die Jugend- und Auszubildendenvertretung?"—  Präsentation transkript:

1 Schön, dass Du da bist...

2 Schwäbisch Hall 2 André Kaufmann Was macht die Jugend- und Auszubildendenvertretung?

3 Schwäbisch Hall 3 André Kaufmann  Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) vertritt alle Auszubildenden im Betrieb.  Sie überwacht die Einhaltung aller Gesetze, Verordnungen Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen, die Auszubildende betreffen.  Sie vertritt die Ideen der Auszubildenden zur Verbesserung der Ausbildungsbedingungen.  Sie kümmert sich um die Probleme der Auszubildenden und erarbeitet Lösungen. Was macht die Jugend- und Auszubildendenvertretung?

4 Schwäbisch Hall 4 André Kaufmann  Betriebsrundgänge während der Arbeitszeit  Teilnahmerecht an Sitzungen des Betriebsrats und Mitbestimmungs- rechte, wenn es um Azubis geht  Einberufen von Sprechstunden (i.d.R. mehr als 50 Azubis)  Einberufen von Jugend- und Auszubildendenversammlungen  Teilnahmerecht an gemeinsamen Besprechungen mit dem Arbeitgeber  Schutz für Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung  Freistellung für Seminare  Sitzungen während der Arbeitszeit  Gewerkschaftssekretär zur Unterstützung holen Die Rechte der Jugend- und Auszubildendenvertretung

5 Schwäbisch Hall 5 André Kaufmann Welche Rechte habe ich als Auszubildende/-r?  Am besten nach Plan: Ausbildung gemäß Ausbildungsziel Dein/e Ausbildender/-in muss dafür sorgen, dass Du Dein Ausbildungsziel in der dafür vorgesehenen Zeit erreichen kannst. Im Berufsbildungsgesetz steht ausdrücklich, dass Deine aktive Mitwirkung gefragt ist.  Ausbildung durch geeignetes Personal Ausbilder/-innen müssen die für Deinen Ausbildungsberuf erforderliche Qualifikation haben, zum Beispiel eine Abschlussprüfung in einer entsprechenden Fachrichtung und ausreichend Berufserfahrung.

6 Schwäbisch Hall 6 André Kaufmann  Kostenlos: Ausbildungs- und Prüfungsmittel Dein Arbeitgeber muss Dir Material, das Du für die Ausbildung brauchst, kostenlos zur Verfügung stellen. Dazu gehören z. B. : Werkzeug, Werk- stoffe, Fach- und Tabellenbücher, Berichtshefte, Schreibmaterial, etc...  Freistellung für Berufsschule & Co Als Azubi bist Du berufsschulpflichtig. Dein Betrieb muss Dich für den Unterricht und damit zusammenhängende Veranstaltungen freistellen.  Ausbildungsgerechte und körperlich angemessene Beschäftigung Tagelang nur Botengänge machen oder das Lager aufräumen? Lass Dir auf Dauer keine Arbeiten aufbrummen, die nichts mit Deiner Ausbildung zu tun haben. Welche Rechte habe ich als Auszubildende/-r ?

7 Schwäbisch Hall 7 André Kaufmann  „Ich mache mit bei der Jugend- und Auszubildendenvertretung und bin Mitglied der IG Metall. Dafür gibt es gute Gründe...“ Die Jugend- und Auszubildendenvertretung

8 Schwäbisch Hall 8 André Kaufmann Alles klar? Oder hast Du noch Fragen zu...  Sinn und Zweck der JAV?  den Rechten und Pflichten?  den Aufgaben der JAV?  etwas anderem, was die JAV betrifft? Die Jugend- und Auszubildendenvertretung

9 Schwäbisch Hall 9 André Kaufmann Was macht der Betriebsrat?

10 Schwäbisch Hall 10 André Kaufmann  Fragen der Ordnung des Betriebs und des Verhalten der Arbeitnehmer/-innen im Betrieb  Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit  Vorübergehende Verkürzung oder Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit  Zeit, Ort und Art der Auszahlung der Arbeitsentgelte  Aufstellung allgemeiner Urlaubsgrundsätze  Mitbestimmung bei Kündigungen  Übernahme + Eingruppierung nach der Ausbildung  Gestaltung des Leistungsentgelts  Kriterien zur Einstellung von Auszubildenden  Und noch vieles mehr... Gestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats

11 Schwäbisch Hall 11 André Kaufmann Alles klar? Oder hast Du noch Fragen zu...  Sinn und Zweck des Betriebsrats?  den Mitbestimmungsrechten?  den Aufgaben des Betriebsrats?  etwas anderem, was den BR betrifft? Der Betriebsrat

12 Schwäbisch Hall 12 André Kaufmann Die IG Metall.

13 Schwäbisch Hall 13 André Kaufmann Die IG Metall - ein unbekanntes Wesen?  Was stellst Du Dir unter der IG Metall vor? (Blaue Karten)  Weißt Du, was die IG Metall schon alles erreicht hat? (Rote Karten)  Was erwartest Du von der IG Metall? (Grüne Karten)

14 Schwäbisch Hall 14 André Kaufmann möglichst hohe Entgelte möglichst hoher Gewinn kürzere Arbeitszeitkostenlose Mehrarbeit mehr Urlaubweniger Urlaub Weihnachtsgeldwenn, dann nur freiwillig UrlaubsgeldKosten senken Qualifizierte Ausbildung2jährige Berufe + Module Übernahme nach der Ausbildung keine Verpflichtung dazu sicherer Arbeitsplatz Befristete + Leiharbeiter soziale Sicherheit geringe Arbeitgeberbeiträge Arbeitnehmer Interessen Arbeitgeber Interessen Gegensatz Wozu brauche ich die IG Metall?

15 Schwäbisch Hall 15 André Kaufmann Warum gibt es Gewerkschaften? Die Geschichte der Gewerkschaften ist ein dauernder Kampf gegen Ausbeutung und Elend: Die Organisation von abhängig Beschäftigten in Gewerkschaften ist Reaktion auf:  ungezügelte Ausbeutung durch die „Schlotbarone” in der Zeit der Industrialisierung  unmenschliche Arbeits- und Lebensbedingungen. Erst mit der Gründung des „Deutschen Metallarbeiterverbands” im Jahr 1891 konnten die abhängig Beschäftigten der Übermacht der Arbeitgeber/-innen etwas entgegensetzen.

16 Schwäbisch Hall 16 André Kaufmann Ohne Gewerkschaft wäre es heute noch so! Büro-Ordnung (um 1900) 1. Gottesfurcht, Sauberkeit und Pünktlichkeit sind die Voraussetzungen für ein ordentliches Geschäft. 2. Das Personal braucht jetzt nur noch an Wochentagen zwischen 6 Uhr vormittags und 6 Uhr nachmittags anwesend zu sein. Der Sonntag dient dem Kirchgang. Jeden Morgen wird im Hauptbüro das Gebet gesprochen. 3. Es wird von jedermann die Ableistung von Überstunden erwartet, wenn das Geschäft sie begründet erscheinen lässt. 4. Der dienstälteste Angestellte ist für die Sauberkeit des Büros verantwortlich. Alle Jungen und Junioren melden sich bei ihm 40 Minuten vor dem Gebet und bleiben auch nach Arbeitsschluß zur Verfügung.

17 Schwäbisch Hall 17 André Kaufmann Ohne Gewerkschaft wäre es heute noch so! 5. Einfache Kleidung ist Vorschrift. Das Personal darf sich nicht in hellschimmernden Farben bewegen und nur ordentliche Strümpfe tragen. Überschuhe und Mäntel dürfen im Büro nicht getragen werden, da dem Personal ein Ofen zu Verfügung steht. Ausgenommen sind bei schlechtem Wetter Halstücher und Hüte. Außerdem wird empfohlen, in Winterzeiten täglich 4 Pfund Kohle pro Personalmitglied mitzubringen. 6. Während der Bürozeiten darf nicht gesprochen werden. Ein Angestellter der Zigarren raucht, Alkohol in irgendwelcher Form zu sich nimmt, Billardsäle und politische Lokale aufsucht, gibt Anlaß, seine Ehre, Gesinnung, Rechtschaffenheit und Redlichkeit anzuzweifeln. 7. Die Einnahme von Nahrung ist zwischen und Uhr erlaubt, jedoch darf die Arbeit dabei nicht eingestellt werden.

18 Schwäbisch Hall 18 André Kaufmann Ohne Gewerkschaft wäre es heute noch so! 8. Der Kundschaft und Mitgliedern der Geschäftsleitung ist mit Ehrerbietung und Bescheidenheit zu begegnen. 9. Jedes Personalmitglied hat die Pflicht, für die Erhaltung seiner Gesundheit Sorge zu tragen, im Krankheitsfalle wird die Lohnzahlung eingestellt. Es wird daher dringend empfohlen, dass jedermann von seinem Lohn eine hübsche Summe für einen solchen Fall wie auch für die alten Tage beiseite legt, damit er bei Arbeitsunvermögen und bei abnehmender Schaffenskraft nicht der Allgemeinheit zur Last fällt. 10. Zum Abschluß sei die Großzügigkeit dieser neuen Büro-Ordnung betont. Zum Ausgleich wird eine wesentliche Steigerung der Arbeitsleistung erwartet.

19 Schwäbisch Hall 19 André Kaufmann Vergleich Gesetz und Tarif BeispieleGesetzIGM Tarif Urlaubbis 16 Jahre: 30 Werktage bis 17 Jahre: 27 Werktage bis 18 Jahre: 25 Werktage danach: 24 Werktage = 4 Wochen 30 Arbeitstage = 6 Wochen UrlaubsgeldNix50% vom Monatsverdienst WeihnachtsgeldNixin Stufen bis zu 55% Arbeitszeit48 h bzw.60 h / Woche (40 h nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz) 35 Std./ Woche ArbeitsverhinderungNixSonderurlaubsansprüche ÜbernahmeNixmin. 12 Monate BerufsschuleNixFahrtgeld AusbildungsvergütungNixregelmäßige Erhöhungen AVWLNix13 € (Azubis) Rechtsanspruch haben nur IG Metall-Mitglieder Beispiele aus der Metall- u. Elektroindustrie

20 Schwäbisch Hall 20 André Kaufmann Erkämpfte Erfolge 1956: Die Arbeitszeit wird von 48 auf 45 Stunden verkürzt. Für die Arbeitszeitverkürzung gibt es einen Lohnausgleich von 6,5 %. 1957: 16 Wochen Streik wegen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall 1965: zusätzlichen Urlaubsgeld 1967: Die 40-Stunden-Woche wird eingeführt. 1968: 3 % im Frühjahr, im Herbst noch einmal 8 % mehr Lohn und Gehalt. 1969: 15,3 % mehr Lohn und Gehalt. Tarifvertrag über Vermögenswirksame Leistungen von 26 DM (Azubis 13 DM). 1972: „Weihnachtsgeld“ 1973: Verdienstsicherung und Kündigungsschutz für ältere Arbeitsnehmer Beispiele aus der Metall- u. Elektroindustrie

21 Schwäbisch Hall 21 André Kaufmann : Die Vermögenswirksamen Leistungen erhöhen sich auf 52 DM (Azubis 26 DM). 1983: Alle Arbeitnehmer/-innen erhalten jetzt 30 Tage Urlaub. 1984: 6 Wochen Streik für Arbeitszeitverkürzung: Stufenplan; ab 1995 gilt die 35-Stunden-Woche für alle. 1994: Tarifvertrag über beschäftigungssichernde Maßnahmen, Übernahme für sechs Monate. 1997: Sicherung der 100 % Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. 1999: Übernahme für mindestens 12 Monate Erkämpfte Erfolge

22 Schwäbisch Hall 22 André Kaufmann : Verlängerung Tarifvertrag Vermögenswirksame Leistungen, Beschäftigungsbrücke. 2002: Übernahme mindestens zwölf Monate verlängert, Verhandlungen zum Entgeltrahmentarifvertrag (ERA). 2004: Übernahmeregelung um vier Jahre verlängert. 2006: 3% mehr Entgelt + Ausbildungsvergütung 2007: 4,1% + weitere 1,7% mehr Entgelt + Ausbildungsvergütung 2008: 4,2% mehr Entgelt + Ausbildungsvergütung neue Altersteilzeit + Verlängerung Übernahmeregelung 2009: Aufzahlung des Kurzarbeitergelds + Kündigungsschutz Erkämpfte Erfolge

23 Schwäbisch Hall 23 André Kaufmann Was tut die IG Metall für Dich? Tarifverträge Ausbildungsvergütung Arbeitszeit AVWL Weihnachtsgeld Urlaub Urlaubsgeld Jugend (OJA) und andere Personengruppen und Arbeitskreise Streik Aussperrung bei Notfällen Freizeitunfall- versicherung Beratung Unterstützung laut Satzung politische Bildung Arbeitssicherheit Methoden und Rhetorik Tarifpolitik Arbeitsrecht BetrVG Berufsbildung JAV Grundlagen Qualifizierung Kündigung Betriebsvereinbarungen Wahlen BR, JAV, VL Ausbildung Beratung von JAV und BR Ausbildungszeugnis

24 Schwäbisch Hall 24 André Kaufmann Was tut die IG Metall für Dich? Mitglieder- zeitung Infobroschüren Rechtsschutz Bafög Arbeitsagentur Rente Pflegeversicherung Berufsgenossenschaften Krankenkassen Sozialrecht Wehr- und Zivildienst Lohnfortzahlung Abmahnung Arbeitsentgelt Urlaub, Urlaubsgeld Betriebsrente Kündigung Mutterschutz Arbeitszeugnis Arbeitsrecht Übernahme

25 Schwäbisch Hall 25 André Kaufmann Die Leistungen der IG Metall  Unterstützung bei Streik und Aussperrung.  Rechtsschutz (Arbeitsrecht und Sozialrecht).  Freizeit-Unfallversicherung.  Unterstützung bei Notfällen.  Unterstützung bei Sterbefällen.  Beitrag von der Steuer absetzbar.

26 Schwäbisch Hall 26 André Kaufmann Was kostet die IG Metall?  Für Beschäftigte in Vollzeit, Teilzeit und Auszubildende: 1 Prozent vom Bruttoeinkommen  Rentner, Krankengeldbezieher, Umschüler und andere Bezieher von Sozialversicherungsleistungen: 0,5 Prozent vom Bruttoeinkommen  Studierende/Schüler/-innen: 2,05 Euro Festbetrag  Wehr- und Zivildienstleistende: beitragsfrei (Bestätigung bei der IG Metall vorlegen)  Arbeitslose, Kranke ohne Krankengeld, Mitglieder in Elternzeit, Mitglieder in privater Insolvenz: 1,53 Euro Festbetrag

27 Schwäbisch Hall 27 André Kaufmann Die IG Metall Alles klar? Oder hast Du noch Fragen zu...  Aufgaben der IG Metall?  Leistungen der IG Metall?  Aufbau der IG Metall?  Beteiligung in der IG Metall?  etwas anderem, was die IG Metall betrifft?

28 Schwäbisch Hall 28 André Kaufmann Mehr zur IG Metall Noch mehr Informationen erhaltet Ihr bei Eurer Jugend- und Auszubildenden- vertretung, dem Betriebsrat und der IG Metall-Verwaltungsstelle. Oder Ihr klickt Euch durch auf:  


Herunterladen ppt "Schön, dass Du da bist.... Schwäbisch Hall 2 André Kaufmann 09-2009 Was macht die Jugend- und Auszubildendenvertretung?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen